6 Reaktionen

Firefox 67: Nutzer entscheidet, welche Erweiterungen in privaten Fenstern aktiv sind

Geschätzte Lesedauer:

In privaten Fenstern sind Erweiterungen ab Firefox 67 standardmäßig deaktiviert. Nutzer können aber alle – oder auch einzelne Erweiterungen – in privaten Fenstern aktivieren und erhalten so mehr Kontrolle als bisher.

Ab Firefox 67 werden private Fenster noch ein Stück privater, denn ab dann sind Erweiterungen in privaten Fenstern standardmäßig nicht länger aktiviert und können so nicht länger Aktivitäten ausführen, welche in Widerspruch mit dem Konzept privater Fenster stehen. Firefox weist nach dem Update beim ersten Start eines privaten Fensters in Form eines Dialogs darauf hin.

Firefox 67: Erweiterungen in privaten Fenstern

Dies betrifft jedoch lediglich neu installierte Erweiterungen. Damit sich Nutzer nicht über plötzlich nicht mehr funktionierende Erweiterungen wundern, erhalten alle bereits installierten Erweiterungen automatisch die Berechtigung, auch in privaten Fenstern aktiv zu sein. Für bestehende Nutzer ändert sich also erst einmal nichts, bis die nächste Erweiterung installiert wird.

Im Add-on Manager markiert Firefox sämtliche Erweiterungen, welche die Berechtigung erhalten haben, auch in privaten Fenstern aktiv zu sein. Oberhalb der Erweiterungen steht eine Erklärung mit Link auf eine Hilfe-Seite von Mozilla.

Firefox 67: Erweiterungen in privaten Fenstern

In der Detail-Ansicht des Add-on Managers kann für jedes Add-on individuell eingestellt werden, ob dieses in privaten Fenstern aktiv sein soll oder nicht.

Firefox 67: Erweiterungen in privaten Fenstern

Bisher waren Add-ons immer sowohl in regulären als auch in privaten Fenstern aktiv. Mit dieser neuen Option kann der Nutzer selbst entscheiden, bestimmte Erweiterungen auch in privaten Fenstern zu nutzen, andere jedoch nicht. Damit ist diese Neuerung ein Mehrgewinn für die Nutzer, ungeachtet dessen, wie man zur Standard-Einstellung steht, weil so jeder das bekommt, was er respektive sie will.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

6 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Stephan
    schrieb am :

    Durchaus erwähnenswert: Hat Chrome/Chromium schon seit längerem und ist ein wirklich nützliches Feature.

  2. Schuladmin
    schrieb am :

    Soll es dafür auch eine neue eigene policy geben um addons zu erzwingen in privaten Fenstern? Manchmal möchte man Nutzern ja doch nicht die Wahl geben ^^

  3. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nein, eine solche Policy gibt es nicht und wird es auch nicht geben, weil es gegen Mozillas selbst auferlegten Richtlinien verstoßen würde: Mozilla hat beschlossen, dass Erweiterungen in privaten Fenstern ein explizites Opt-In durch den Nutzer benötigen, dagegen darf auch eine Enterprise Policy nicht verstoßen. Private Fenster können per Policy komplett deaktiviert werden, dann sind Erweiterungen auch immer aktiv. Nicht perfekt, aber für Mozilla der bessere Weg als dass damit geworben wird, dass Firefox im privaten Modus betrieben wird und dann im Hintergrund dann durch eine Erweiterung trotzdem die Chronik mitgeschrieben wird oder sonst was. Denn Nutzer sollen den privaten Fenstern vertrauen können.

  4. Anon
    schrieb am :

    Schön wäre ja auch die Möglichkeit als Nutzer ein Addon nur im privaten Modus zuzulassen (z.B. Javascript-Blocker) oder für bestimmte Container (z.B. Domain-Whitelist im Banking-Container), wenn die von der Allgemeinheit denn überhaupt genutzt werden.

  5. Dirk
    schrieb am :

    Genau. Was ist mit Containern? Wird man Erweiterungen pro Container aktivieren können?

    Überhaupt: sind Container noch im Fokus – mittlerweile ist gar nichts mehr davon zu hören, oder täuscht das?

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Container haben nichts mit privaten Fenstern zu tun, entsprechend gilt die hier vorgestellte Neuerung auch nicht für Container.

    Überhaupt: sind Container noch im Fokus – mittlerweile ist gar nichts mehr davon zu hören, oder täuscht das?

    Die Container-Implementierung ist ja auch schon lange fertiggestellt. Firefox besitzt grundlegenden Container-Support und alles darüber hinaus liefern Erweiterungen. Die Container wurden bewusst als WebExtension-API bereitgestellt. Und es gibt auch schon einige Erweiterungen, welche die Container-API nutzen.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen