Blog

ISPConfig2 unter Debian Lenny: Hohe Load durch spamassassin und clamscan senken

Verfasst von: Marius Cramer

ISPConfig2 unter Debian Lenny: Hohe Load durch spamassassin und clamscan senken

Da ich selbst schon viele Male mit dem Problem konfrontiert wurde, dass in der Standard-ISPConfig 2 Installation die Serverlast durch spamassassin und clamscan Prozesse sehr hoch werden kann, habe ich mich damit beschäftigt wie man spamassassin durch die Kombination spamd / spamc (also den spamassassin Daemon) und clamscan durch clamd (clamav Daemon) ersetzen kann.

Auf Howtoforge habe ich in englischer Sprache bereits vor einiger Zeit ein Script eingestellt, das mir die händische Arbeit des Umkonfigurierens abnimmt.

#!/bin/sh
apt-get -q -y install clamav-daemon spamassassin

/etc/init.d/ispconfig_server stop
/etc/init.d/postfix stop

sed -i -r "s/^CLAMSCAN=.*/CLAMSCAN=\/usr\/bin\/clamdscan/" /home/admispconfig/ispconfig/tools/clamav/bin/clamassassin
sed -i -r "s/^ScanMail .*/ScanMail true/" /etc/clamav/clamd.conf

sed -i -r "s/^NotifyClamd (.*)/#NotifyClamd \1/" /etc/clamav/freshclam.conf
echo "NotifyClamd /etc/clamav/clamd.conf" >> /etc/clamav/freshclam.conf

sed -i -r "s/^NotifyClamd (.*)/#NotifyClamd \1/" /home/admispconfig/ispconfig/tools/clamav/etc/freshclam.conf
echo "NotifyClamd /etc/clamav/clamd.conf" >> /home/admispconfig/ispconfig/tools/clamav/etc/freshclam.conf

sed -i -r "s/^ENABLED=.*/ENABLED=1/" /etc/default/spamassassin
sed -i -r "s/^CRON=.*/CRON=1/" /etc/default/spamassassin

sed -i -r "s/\| .*\-\-prefs\-file.*/\| \/usr\/bin\/spamc/" /root/ispconfig/isp/conf/spamassassin.rc.master
find /var/www/ -name ".spamassassin.rc" -exec sed -i -r "s/\| \/home\/admispc.*\/spamassassin.*/\| \/usr\/bin\/spamc/" {} \;

/etc/init.d/spamassassin restart
/etc/init.d/ispconfig_server restart
/etc/init.d/postfix restart

echo "Update done." ;

Grob gesagt installiert das Skript die clamav und spamassassin Daemons und tauscht in den Konfigurationen des Systems und von ISPConfig die notwendigen Einträge aus.
Für clamav sollte Debian Volatile in der sources.list von apt aufgenommen werden.

Da ISPConfig die Konfigurationsdateien für die Mailuser mit dem Besitzer root anlegt, ist es hilfreich folgenden Befehl zu nutzen:

find /var/www/ -user root -wholename "*/user/w*" -exec sh -c "(dirname {} | sed -r \"s/.*\/user\/(([^_]+)_[^\/]+)(\/.*)?/chown -v \1:\2 /\" ; echo {}) | xargs echo | xargs -0 sh -c "  \;

Dieser Befehl durchsucht das komplette Webverzeichnis nach bestehenden Mail-Benutzerverzeichnissen und korrigiert die Besitzer der Dateien. Er funktioniert nur, wenn der Prefix für Webuser in ISPConfig nicht umgestellt wurde.
Bis ISPConfig die Dateirechte selbst in dieser Art setzt sollte der Befehl ab und zu wiederholt werden (evtl. per CRON), da neu angelegte Mailverzeichnisse wieder root gehören. Dieser Änderungswunsch wurde jedoch bei den ISPConfig Entwicklern bereits im Bugtracker eingetragen.

Bei mir haben die oben genannten Befehle einwandfrei unter Debian Lenny mit installiertem ISPConfig 2 funktioniert. Ich gebe jedoch keinerlei Garantie dafür, dass sie bei euch genauso funktionieren. Verwendet sie auf eigene Gefahr!

Nach diesen Begriffen suchten die Benutzer:

  • yhs-benefind
  • debian stop mail
  • clamscan stop
  • debian lenny php 5 2 php 5 4 parallel
  • debian 6 clamd neustarten
  • clamd compile for ispconfig2
  • ispconfig 2 clamscan postfix einstellung
  • spamassassin debian cron
  • debian spamassassin cron job
  • linux debian server server last zu hoch
  • clamav unter debian befehle
  • debian squeeze clamassassin clamd
  • find exec clamscan
  • find clamscan
  • notifyclamd debian 6 is it needed
  • clamscan clam av funktioniert nicht mehr
  • debian load extrem hoch
  • clamav clamscan funktioniert nicht mehr
  • ispconfig2 clamassassin restart
  • ispconfig_server 2 clamav service
  • clamscan hohe last linux
  • isp unter debian lenny
  • scan mail loc:AT
  • debian squeeze postfix spamc
  • debian 6 clam virus stoppen
0


Kommentar hinzufügen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.