0 Reaktionen

Mozilla VPN 2.6 veröffentlicht

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat Version 2.6 seiner VPN-Clients für das Mozilla VPN veröffentlicht. Dieser Artikel beschreibt die Neuerungen vom Mozilla VPN 2.6.

Mit dem Mozilla VPN bietet Mozilla in Zusammenarbeit mit Mullvad sein eigenes Virtual Private Network an und verspricht neben einer sehr einfachen Bedienung eine durch das moderne und schlanke WireGuard-Protokoll schnelle Performance, Sicherheit sowie Privatsphäre: Weder werden Nutzungsdaten geloggt noch mit einer externen Analysefirma zusammengearbeitet, um Nutzungsprofile zu erstellen.

Jetzt Mozilla VPN nutzen

Die Neuerungen vom Mozilla VPN 2.6

Multi-Hop für Android und iOS

Standardmäßig leitet das Mozilla VPN den Datenverkehr über einen Server an einem Standort. Mit dem Multi-Hop-Feature kann der Verkehr seit dem Mozilla VPN 2.5 von einem Standort über einen anderen Standort geleitet werden, quasi ein VPN nach dem VPN. Dieses Feature stand bislang nur unter Windows, MacOS und Linux zur Verfügung. Mit dem Mozilla VPN 2.6 bekommen auch Android und iOS die Möglichkeit zum Multi-Hop.

Zusammenarbeit mit Firefox Multi-Account Containers

Bei Firefox Multi-Account Containers handelt es sich um eine kostenfreie Mozilla-Erweiterung zur Verwaltung und Verwendung sogenannter Tab-Umgebungen in Firefox. Ein möglicher Anwendungsfall von Tab-Umgebungen ist beispielsweise das Anmelden mit sowohl einer privaten als auch mit einer geschäftlichen E-Mail-Adresse beim selben Anbieter – gleichzeitig, ohne einen anderen Browser hinzuziehen zu müssen oder ein privates Fenster dazu zweckzuentfremden. Als weiteres Beispiel wäre denkbar, auf Facebook angemeldet zu sein, ohne dass Facebook den Benutzer über die Facebook-Buttons auf Webseiten tracken kann. Wenn es um Tracking geht, ist es natürlich auch bis zur Werbung nicht so weit und so ist ein weiteres denkbares Szenario, dass man Webseiten privat besuchen möchte, ohne entsprechende Werbeanzeigen zu sehen, wenn man Firefox für die Arbeit benutzt. Mozillas Erweiterung ermöglicht es auch, bestimmte Webseiten immer in einem bestimmten Container zu öffnen.

Ab dem Mozilla VPN 2.6 für Windows, macOS und Linux ist es gemeinsam mit der Erweiterung Firefox Multi-Account Containers 8.0 oder höher möglich, unterschiedliche Standorte für Tab-Umgebungen zu nutzen. So könnte man die USA als Standort im VPN ausgewählt haben, gleichzeitig aber mit einzelnen Tabs in einem anderen ganz Land wie England oder der Schweiz sein.

Damit bietet das Mozilla VPN einen einzigartigen Mehrwert, der mit keinem anderen VPN möglich ist.

Firefox Multi-Account Containers + Mozilla VPN

Firefox Multi-Account Containers + Mozilla VPN

Sonstige Neuerungen

Die unterstützung von IPv6 ist nicht länger konfigurierbar, da diese nun immer aktiviert ist. Die im VPN-Client integrierte Feedback-Funktion ist jetzt auch für nicht angemeldete Nutzer zugänglich.

Dazu kommen diverse Fehlerbehebungen und Verbesserungen unter der Haube, die sich in den offiziellen Release Notes (engl.) nachlesen lassen.

Das Mozilla VPN steht jetzt auch unter Ubuntu 21.10 zur Verfügung. Die Installationspakete für Windows und macOS können ab sofort auch über archive.mozilla.org heruntergeladen werden.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler aus Salzburg. Auf soeren-hentzschel.at informiert er umfassend über Neuigkeiten zu Mozilla. Außerdem ist er Betreiber von camp-firefox.de, der ersten Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum für Firefox-Probleme aller Art. Weitere Projekte sind firefox.agenedia.com, mozilla.de, firefoxosdevices.org sowie sozone.de.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen