Blog

Aktueller Status & Roadmap für neues Thunderbird Adressbuch

Verfasst von: Sören Hentzschel

Aktueller Status & Roadmap für neues Thunderbird Adressbuch

Wie bereits berichtet, wird Thunderbird ein neues Adressbuch bekommen. Bis es soweit ist, wird aber noch einige Zeit ins Land streichen. Entwickler Mike Conley ist zumindest sehr aktiv bei der Entwicklung und hat kürzlich eine Roadmap veröffentlicht. Zwar enthält diese keine angestrebten Termine, dafür aber interessante Informationen über die weiteren Schritte und den geplanten Funktionsumfang.

Zielsetzung

Das Projekt läuft unter dem Namen Ensemble und wird zunächst als Erweiterung für Mozillas E-Mail-Client erscheinen, ehe es direkt in den Produktkern integriert werden wird. Ensemble soll mit einem Kontaktgruppen-Management ala Google Kontakte kommen und neben dem System-Adressbuch zahlreiche externe Kontakte-Provider wie eben Google Kontakte, Zimbra oder Facebook unterstützen. Einige direkt von Haus aus, Erweiterungen sollen das Adressbuch aber auch um weitere Anbieter erweitern können. So wird es möglich sein, Kontakte aus verschiedenen Quellen zusammenzuführen sowie zu synchronisieren und gemeinsam in Thunderbird zu organisieren.

Bildquelle: github.com/mikeconley/thunderbird-ensemble

Bei der Organisation der Kontakte spielen Tags eine wichtige Rolle. Jeder Kontakte-Provider wird durch einen Tag repräsentiert. Das Hinzufügen eines Kontaktes zu einem solchen speziellen Tag beispielsweise würde dem Hinzufügen des Kontaktes in das Adressbuch dieses Kontakte-Providers entsprechen, ein Entfernen dem Löschen aus diesem Adressbuch. Daraus ergibt sich, dass es prinzipiell zu Konflikten kommen kann, wenn ein Kontakt in mehreren Quellen vorhanden ist und jeweils unterschiedliche Daten eingetragen sind. Ensemble wird das Bestmögliche tun, um solche Konflikte automatisch zu lösen. Ist dies nicht möglich, werden die betroffenen Kontakten mit einem speziellen Konflikte-Tag markiert, so dass der Benutzer die Konflikte manuell lösen kann.

Der Benutzer wird aber auch beliebig viele eigene Tags erstellen können und die Kontakte diesen zuordnen, denkbar wären zum Beispiel Tags für die Arbeit oder die Familie. Damit ist die Organisation der Kontakte wesentlich flexibler als durch Ordner, da Kontakte mehr als nur einer Gruppe zugeordnet werden können. Im Idealfall sollen sich die Tags auch in den Nachrichtenfiltern verwenden lassen, um beispielsweise alle Nachrichten einer ausgewählten Gruppe automatisch in einen bestimmten Ordner zu verschieben oder direkt zu löschen.

Ein Export der Adressbuchdaten als vCard 4.0 und CSV, möglicherweise auch LDIF wird ebenfalls angestrebt.

Roadmap

Den ersten Meilenstein hat Conley bereits am 23. September erreicht. In diesem ersten wichtigen Schritt hat er eine neue Backend-Infrastruktur entwickelt, 500 Fake-Accounts aus dem alten Adressbuch in das neue Backend importiert und konnte die importieren Kontakte außerdem bereits anzeigen. Desweiteren hat er einen Prototypen der Oberfläche in HTML und JavaScript umgesetzt, welcher im Browser aufrufbar ist und zwar erst einen kleinen Teil der Interaktion abbildet, aber bereits einiges an konstruktivem Feedback eingebracht hat.

Der nächste Meilenstein wird es sein, dieses gesammelte Feedback zu verwerten und den Prototypen funktional zu machen. Hierzu zählen unter anderem die Kontaktliste, der Tag-Selektor, das Suchfeld, welches zumindest eine Basis-Suche nach Namen und E-Mail-Adressen erlaubt, oder die Anzeige eines einzelnen oder mehrerer Kontakte. Außerdem ist das Ziel, die Spezifikation für die External Contact Provider Connector API fertigzustellen und den alten Thunderbird Mork Connector zu konvertieren, so dass dieser das neue API implementiert.

Der dritte Meilenstein wird mit der External Contact Service-Integration ein sehr wichtiger Meilenstein für dieses Projekt, so dass dieser noch einmal in die Versionen 0.3.1 und 0.3.2 aufgeteilt wird. Zunächst soll am Tagging-Mechanismus weitergearbeitet und sichergestellt werden, dass das Mapping der externen Gruppen zu den Tags einwandfrei funktioniert. Desweiteren soll der CardDAV-Connector implementiert werden. Folgende Server sollen dabei unterstützt werden: Google Kontakte, Zimbra, SOGo, SabreDAV, Davical, Radicale sowie eventuell noch Linagoras neue CardDAV-Implementation für OBM. Auch eine erste Basis-Benutzeroberfläche, um Instanzen dieser Konnektoren zu verwalten, soll implementiert werden.

Teil 2 dieses Meilensteins besteht aus der Implementierung eines System Adressbuch-Connectors sowie eines LDAP-Connectors. Dabei wird wahrscheinlich nur die Synchronisation mit Servern unterstützt werden, welche persistente Suchen unterstützen, so dass nicht bei jeder Synchronisation das gesamte Verzeichnis neu heruntergeladen werden muss. Schließlich soll die Connector-Verwaltungs-Oberfläche weiter verbessert werden.

Nachdem das neue Adressbuch nun in der Lage ist mit externen Kontakt-Providern zu kommunizieren, geht es im vierten Meilenstein darum, die Duplikate bei identischen Kontakten aus unterschiedlichen Quellen zusammenzuführen und gegebenfalls auftretenden Konflikte zu lösen.

In diesem Meilenstein sind alle Daten noch Read-only, das heißt, sie können – abgesehen vom Import aus dem alten Adressbuch – noch nicht bearbeitet werden. Dies wird sich mit dem fünften Meilenstein ändern. Dann soll es möglich sein, Tags zu einem oder mehreren Kontakten hinzuzufügen und zu entfernen, neue Kontakte anzulegen, Fotos einzustellen und noch mehr.

Für Meilenstein 0.6 steht Thunderbird im Fokus. Da Ensemble zunächst als Erweiterung veröffentlicht werden wird, sollen in diesem Schritt Hooks im Thunderbird-Kern geschaffen werden, an welchen sich die Erweiterung einklinken kann, die Kontakte in die Gloda-Suche integriert werden, Autocompletion im Fenster zum Schreiben neuer E-Mails unterstützt werden und mehr.

Mit dem Meilenstein 0.7 soll die Suche weiter verbessert werden. Der weitere Fokus liegt auf der Verbesserung und Behebung von Fehlern. Außerdem möchte man diese Version erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Für die Versionen 0.8 sowie 0.9 geht es weiter um Korrekturen und auch Verbesserungen der Benutzeroberfläche, bis es schließlich eine offizielle Version 1.0 als Erweiterung geben wird. Mit der Version 1.1 werden dann die Vorbereitungen für die direkte Integration in den Thunderbird-Kern beginnen, womit das neue Adressbuch dann endlich bald zu einem Standard-Feature von Thunderbird werden kann.

Zeitplan

Einen Zeitplan gibt es wie bereits geschrieben nicht. Nach kurzer Studie der Roadmap wird aber klar, dass Entwickler Mike Conley Großes vorhat und dieses Projekt sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird, zumal er derzeit der einzige Entwickler an diesem Projekt ist. Man darf auf jeden Fall gespannt über die Fortschritte sein. Auf seinem Blog und seinen GitHub-Account kann man auf jeden Fall sehen, dass es vorwärts geht.

6


Kommentare

  1. Gerhard Hallstein  04. November 2012, 01:57

    Dann wünsche ich von dieser Stelle aus Mike Conley ganz viele Energien und ebenso viel Durchhaltevermögen und Spaß an diesem Projekt. Vielleicht liest er ja diese Zeilen.

    Ich würde mir wünschen, dass es in der Erweiterung bzw. im finalen Feature auch möglich sein wird, Wisterer ohne allzu viel Aufwand zu importieren.

  2. FERNmann  04. November 2012, 14:34

    Ist auch eine Unterstützung von Exchange Active Sync geplant? Google (Google Sync) und Microsoft (Outlook.com) bieten ja bereits kostenlos EAS-Unterstützung, Android, iOS und natürlich Windows könneen bereits damit umgehen. Wäre cool, wenn man das auch unter Ubuntu / Thunderbird nutzen könnte. Evolution bietet ja schon Exchange-Unterstützung, aber nur OWA und MAPI und das anscheinend nur experimentell.

  3. Sören Hentzschel  04. November 2012, 14:40

    Also ich habe mal eine Suche über alle Github-Seiten sowie Blog-Artikel von Mike Conley zu diesem Projekt durchgeführt und habe zu Exchange nichts finden können. Das scheint derzeit also nicht geplant zu sein.

  4. TmoWizard  04. November 2012, 16:37

    Hallo Sören,

    das sind ja gute Nachrichten! Eine Frage hätte ich dazu allerdings: Ist darüber etwas bekannt, ob das neue Adressbuch auch in SeaMonkey Eingang findet? Das würde mich echt freuen, da sich gerade in diesem Punkt bei SeaMonkey ja ziemlich wenig bewegt hat!

    Grüße aus TmoWizard’s Castle

    Mike, TmoWizard

  5. Sören Hentzschel  04. November 2012, 17:51

    Hallo Mike,

    ich weiß bei SeaMonkey ehrlich gesagt gar nicht, wie das gehandhabt wird, welche Features aus Firefox/Thunderbird übernommen werden und welche nicht. Ich kann das auch nicht beurteilen, mit wieviel Aufwand eine Portierung für SeaMonkey verbunden wäre oder ob Mike Conley SeaMonkey sogar vielleicht von Anfang an berücksichtigt (was mich überraschen würde, aber man weiß ja nie). Musst du ihn mal in seinem Blog fragen. :)

    Grüße ins Castle.

  6. Gerhard Hallstein  06. November 2012, 13:02

    Ich stelle gerade mit einigen Tagen Verspätung fest, dass meine Eingangsfrage bezüglich Wisterer hier vollkommen fehl am Platz ist, weil Wisterer ein Kalender ist und es hier um das Thunderbird-Adressbuch geht.

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.