Blog

Android 4.0 Ice Cream Sandwich (ICS) für das HTC Desire

Verfasst von: Sören Hentzschel

Android 4.0 Ice Cream Sandwich (ICS) für das HTC Desire

In den nächsten Wochen wird HTC ganz offiziell Updates für das Desire HD und das Desire S mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich (ICS) ausliefern. Das “einfache” HTC Desire wird dabei leer ausgehen. Zusammen mit der Sense-Oberfläche dürfte es dieses beliebte, aber in die Tage gekommene Modell nicht mehr packen, flüssig darzustellen. Glücklicherweise gibt es aber sogenannte Custom ROMs, welche Android 4.0 dennoch – ohne Sense – auf das HTC Desire bringen. Einen Weg möchte ich hier vorstellen.

Zuerst der obligatorische Hinweis, dass dieser ganze Vorgang auf Kosten der Garantie geht und ich für etwaige Schäden keinerlei Verantwortung übernehmen werde. Dieses Vorgehen hat bei mir und vielen anderen funktioniert, was kein Funktionieren im einzelnen Fall garantiert. Alles geschieht komplett auf eigene Verantwortung.

Das Gerät rooten

Falls das Smartphone bereits Root-Rechte besitzt, entfällt dieser Schritt, dieser ist einmalig notwendig. Hierfür laden wir uns zwei Dinge herunter: 1. modifizierte USB-Treiber (Windows-Download) 2. unrevoked. Auf mehreren Quellen habe ich gelesen, dass man hierbei HTC Sync deinstallieren sollte. Ich hatte Sync nie installiert und der Umgang mit unrevoked resultierte immer in der Meldung “Waiting for Device”. Bei mir hat es erst nach der Installation von HTC Sync funktioniert, was widersprüchlich zu vielen anderen Tutorials ist.

Zunächst starten wir das HTC Desire im hboot-Modus. Dies machen wir, indem wir beim Start die Leiser-Taste gedrückt halten. Dann schließen wir das Handy via USB an den Computer an. Nun sollte das Betriebssystem versuchen, Treiber zu installieren. Wenn dies nicht erfolgreich ist, macht das gar nichts. Wir suchen im Gerätemanager danach (Unbekanntes Gerät: Android 1.0) und wählen per Kontextmenü “Treiber aktualisieren” und wählen als Verzeichnis das vorher heruntergeladene und entpackte Archiv. Nun starten wir das Desire normal und schalten den Debugging-Modus ein, welchen wir im Menü unter Einstellungen > Anwendungen > Entwicklung finden. Auf dem Computer führen wir nun unrevoked aus, unter Windows ist das reflash_package.exe. Benutzer von Vista / 7 machen dies als Administrator (per Rechtsklick auswählen). Nun startet der Root-Vorgang, am Ende startet das Handy neu und unrevoked zeigt die Meldung “Done”. Glückwunsch, das Desire ist hat nun Superuser-Rechte. Ich musste diesen Vorgang allerdings zweimal ausführen, da unrevoked beim ersten Versuch nicht erkannt hat, dass das Gerät neu gestartet war und darauf gewartet hatte. Aber im zweiten Anlauf lief alles ohne Probleme.

Backup machen

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt dafür, die Daten zu sichern. Hierfür gibt es zahlreiche Tools, beispielsweise Titanium Backup, um die Apps zu sichern (dieser Schritt erfordert bereits Root-Rechte). Einen Vergleich der vielen Programme erspare ich mir an dieser Stelle, ich wollte eine saubere Installation ohne Altlasten, habe die Nummern über mein Google-Konto synchronisiert und die SMS mit dem Tool SMS Backup & Restore gesichert.

ROM Manager installieren und SD-Karte partitionieren

Wir suchen im Android Market nach der App ROM Manager von ClockworkMod, die kostenlose Version reicht. Diesen starten wir nun und wählen den Punkt “SD Karte partitionieren“. Nun möchte der ROM Manager “ClockworkMod Recovery” installieren, was wir erlauben, hinterher geben wir diesem die verlangten Root-Rechte. Dann wählen wir nochmal diesen Menü-Punkt aus, stellen 512 MB als Ext-Partition sowie 0 MB Swap ein. Nach einem Neustart des Smartphones haben wir eine (relativ) blanke SD-Card und sind bereit für den eigentlichen Flash-Vorgang.

Android 4.0 auf das HTC Desire bekommen

Zuerst einmal laden wir uns ein geeignetes Custom ROM für unser Gerät herunter. Ich habe mich für dieses hier entschieden. Achtung: Es handelt sich dabei um ein Beta-ROM, welches vielleicht noch nicht an allen Stellen flüssig läuft und möglicherweise auch noch den einen oder anderen Fehler aufweist. Auf mich persönlich macht es einen relativ guten ersten Eindruck. Derzeit erscheinen noch beinahe täglich verbesserte Versionen.

Das heruntergeladene ZIP-Archiv schieben wir auf die SD-Karte. Dann schalten wir unser Smartphone aus und mit gleichzeitig gedrückter Leise-Taste an der Seite wieder ein. Nun sollte ein Bootmenü erscheinen und wir springen mit der Leiser-Taste zum Punkt RECOVERY und wählen diesen mit dem Einschalter aus. Nun wählen wir mit dem optischen Joystick zuerst Wipe Data / Factory Reset, bestätigen, dann Wipe Cache, bestätigen wieder und schließlich Advanced > Wipe Dalvik Cache und bestätigen wieder. Dann drücken wir die Zurück-Taste, wählen den Punkt, um ein ZIP von der SD-Karte zu installieren und wählen das Archiv, welches wir vorhin auf die SD-Karte geschoben haben. Anschließend starten wir das Gerät neu und wir haben Android 4.0 auf unserem HTC Desire! Achtung: Der erste Start kann ein paar Minuten dauern!

Nach dem Start starten wir aus dem App-Verzeichnis den Terminal Emulator und geben hier das Kommando su ein. Anschließend führen wir noch a2sd install und bestätigen beide Fragen mit y. Nun startet das HTC Desire noch einmal neu. Nach dem Wiedereinspielen der gesicherten Daten steht dem neuen Vergnügen nichts mehr im Wege, viel Spaß!

23


Kommentare

  1. sav  11. Februar 2012, 13:24

    Danke aber kommt da auch noch eine Einschätzung wie es sich bedienen lässt, ob es für den alltäglichen Betrieb geeignet ist,wie die Performance und die Akkulaufzeit ist usw.? Installationsanleitungen gibts mehr als genug, und persönlich hab ich auch schon mehrmals sowohl die ICS Rom von Sandvold wie auch von DK_irgendwas, basierend auf CM9, getestet. Beide sind aber immer nach wenigen Tagen wieder gelöscht worden weil sie noch viel zu fehlerhaft, unvollständig oder akku saugend waren.

  2. Sören Hentzschel  11. Februar 2012, 13:41

    Die Performance finde ich okay, vor allem in Anbetracht des Beta-Status. Nicht immer optimal, insbesondere wenn du in die App-Übersicht gehst. Ich hoffe, dass sich noch ein bisschen Performance herausholen lässt. Und natürlich ist das Desire hardwaremäßig auch stark limitiert aus heutiger Sicht. Aber für mich ist es schon gut genug für den täglichen Betrieb, wobei ich eh bei neuen Versionen direkt wieder update. Wer ganz viel wert auf Performance liegt, sollte auf jeden Fall noch warten und beobachten. Über die Akkulaufzeit kann ich mich nicht beklagen, auf gar keinen Fall kürzer als mit Cyanogenmod, im Gegenteil, die macht einen sehr guten Eindruck.

  3. Andreas Fritsch  13. Februar 2012, 15:27

    netter blog post, allerdings ist er in einigen punkten veraltet, inkomplett und eine wichtige sache ist falsch.

    1. falsch: man KANN nicht die garantie verlieren, sondern man verliert sie in JEDEM fall. bitte unbedingt ausbessern.

    2. den hinweis ergänzen, dass man sich erst umfangreich in die thematik und begrifflichkeiten einlesen sollte, bevor man irgendwas am desire ändert. ist nicht nötig, aber sinnvoll, weil es vieles erleichtert, wenn man die dinge versteht.
    wichtigster post auf xda: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=809328 (romliste + guides + etc)

    3. zum rooten würde ich nicht mehr unrevoked nehmen, sondern revolutionary. ( http://revolutionary.io/ )
    allerdings habe ich es noch nicht verwendet, weil es es zu dem zeitpunkt noch nicht gab, als ich mein desire gerootet hab.
    http://unrevoked.com/rootwiki/doku.php/public/revolutionary

    4. hinweis auf ein nandroid backup fehlt. titanium backup ist gut, aber nicht komplett.

    5. recovery: ich weiß nicht, wie aktuell das clockworkmod ist, das rom manager installiert, aber es ist sinvoll, notfalls manuell das aktuelleste clockworkmod per fastboot zu installieren (neuere roms machen mit alten recoveries probleme).

    mit dem android sdk in der konsole
    fastboot flash recovery %path%\rcovery.img
    http://androidforums.com/evo-3d-all-things-root/385358-how-manually-flash-recovery-image-via-fastboot-sd-card.html
    dieses recovery: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1112658

    android sdk: http://developer.android.com/sdk/index.html
    es müssen noch die plattform abhängigen tools im sdk selbst heruntergeladen werden. ich musste in den ordner der fastboot.exe immer noch 2 fehlende dll kopieren, die sich irgendwo im sdk ordner nach dem herunterladen der plattform abhängigen tools befanden.

    6. partitionierung der sd-card:
    ich würde es manuell mit einer beliebigen linux live cd machen, da man hier mehr kontrolle hat. außerdem muss so die sd-card nicht formatiert werden (daten bleiben erhalten), sondern die fat32 partition wird verkleinert. desweiteren sollte die ext3 oder ext4 partition die 2te auf der sd-card sein.

    7. ich empfehle bei einer neuen (anderen) rom generell einen full wipe, also zusätzlich zum dalvik-cache und factory wipe auch die battery stats und den normalen cache wipen.

    8. ich hatte ohne htc sync nie probleme. das “problem” sind die htc treiber. wenn man sync deinstalliert, darauf achten, dass man die treiber nicht deinstalliert.

  4. tilmann  14. Februar 2012, 21:53

    mich würde vor allem interessieren, wieviel interner telefonspeicher zur installation von apps übrig bleibt. nutze berufsbedingt viele apps und habe bei der oxygen-rom (2.3.7) daher sehr schnell speichermangel. kanns du da was zu sagen / eine einschätzung abgeben?

  5. Sören Hentzschel  16. Februar 2012, 18:50

    @Andreas: Generell gibt es viele Wege nach ROM (unbeabsichtigtes Wortspiel :D). Ich beschreibe hier nur einen von vielen Wegen. Es mag für jeden Schritt Alternativen geben, ich beschreibe nur meinen Weg, der bislang immer gut funktioniert hat. Zu den einzelnen Punkten:

    1. Ist geändert.
    2. Wer sich näher mit der Thematik beschäftigen will, soll das ruhig tun. Notwendig ist es nicht.
    3. unrevoked ist auch hier nur ein Weg. Als ich mein Desire gerooted hab, war unrevoked der übliche Weg und einen anderen kenne ich nicht aus eigener Erfahrung. Daher kann ich auch über keinen anderen schreiben.
    4. Backups sind wie im Artikel beschrieben kein Bestandteil dieses Artikels.
    5. War hier nicht notwendig.
    6. Partitionierung über den beschriebenen Weg ist wirklich nicht optimal, aber der einfachste. Ich hab das früher mit GParted gemacht, aber der Aufwand ist schon einiges größer.
    7. Geschmackssache. Den Battery Cache möchte ich nicht gewipt haben.
    8. Wäre möglich, dass ich Sync mal drauf hatte und irgendwann bei der Deinstallation irgendwelche Treiber mit deinstalliert hatte. Das ist schon 1 1/2 Jahre her, das weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall gibt es viele Tutorials, die sagen, dass man Sync deinstallieren muss. Und das kann ich nicht bestätigen.

    @tilmann: Ich habe jetzt schon ein paar Apps installiert und weiß daher nicht mehr, wieviel interner Speicher übrig blieb. Aber wenn du viele Apps nutzt, ist das in jedem Fall nicht optimal, weil es relativ wenig ist. Ich hatte glaub ich um die 60MB oder so noch. Wenn ich mal überlege, dass Firefox bereits 20MB benötigt. Also die Apps sollten unbedingt auf die SD-Karte geschoben werden, damit wenigstens ein bisschen mehr raufpasst. Leider hat das HTC Desire generell nur sehr wenig internen Speicher.

  6. BENNI98  20. Februar 2012, 11:22

    KÖnntest du bitte ein youtube video machen

  7. Sören Hentzschel  20. Februar 2012, 12:12

    Hallo,

    ich habe leider keine technische Möglichkeit ein YouTube-Video davon zu machen.

  8. Ralf  12. März 2012, 13:58

    Auch wenn etwas speht…
    ich aber die Kommentare heute erst gelesen.
    vom 16.Feb:
    8. Wäre möglich, dass ich Sync mal drauf hatte und irgendwann bei der Deinstallation irgendwelche Treiber mit deinstalliert hatte. Das ist schon 1 1/2 Jahre her, ……………
    –> bei hatte es nur mit installierten HTC sync funktioniert!!!

  9. Sören Hentzschel  12. März 2012, 14:00

    jupp, das war bei mir damals auch so. Allerdings hatte ich gestern das HTC Desire einer Freundin gerootet und dort hat es dann wieder erst geklappt, nachdem ich HTC Sync deinstalliert hatte. Also das scheint irgendwie mal so, mal so zu sein.

  10. Ralf  13. März 2012, 17:24

    Hier mal einen kleinen Report wen es interesiert.

    ich habe die 4.0 mal zu testzwecken installiert und muss folgendes sagen.
    1. der Browser ist sehr gut geworden! (lohnt sich allein deswegen)
    2. und der rest ist auch sehr angehnem bezüglich der oberfläche und der Bedienung

    An der stelle muss ich mal sagen die Version wird wirklich gut. Wer aber denk ich will es haben weil er es haben will sollte es sich überlegen. Da es doch noch eine Beta ist und es auf dem Desire schon recht langsam ist und ein Normales schnelles Arbeiten nicht wirklich geht. es funktioniert wer aber ein schnelles Desire haben sollte einfach bei einer älteren Version bleiben und warten ob vieleicht eine Stable kommt wo alles etwas flüssiger ist. zum entwickeln ist schon mla super. ^^

    grüße Ralf

  11. Alexander  19. April 2012, 21:17

    Danke dir es hat alles geklappt, hier ein paar kleine Tipps am Rande:
    - nehmt Revolutionary statt Unrevoked, hier könnt ihr S-Off auch gleich dazuinstallieren, ROM Manager benötigt S-Off (eine alte ROM flashen falls es Fehler gibt, Zb oxygen)
    - Win7 64 Bit kommt mit HTC Sync Treiber nicht klar, am besten XP da gehts sicher

    Android 4.0 rennt erstaundlich stabil! Etwas langsamer, aber das ist kein Problem ;)

    Danke für das TUT!

  12. Sören Hentzschel  20. April 2012, 00:05

    Schön, wenn dir das Tutorial etwas gebracht hat. Was Revolutionary betrifft, ich hätte es gerne statt Unrevoked empfohlen, weil es die *aktuellere* Lösung ist, aber hierfür hat mir leider die eigene Erfahrung gefehlt. Ich hatte es bei einem HTC Desire bislang mit Revolutionary versucht und dort hat es einfach nicht funktionieren wollen (ich weiß nicht mehr, was das Problem war, es war auch nicht mein Smartphone), so habe ich dann über das geschrieben, was auf jeden Fall mal bei mir funktioniert hat. Aber danke auf jeden Fall für die Ergänzungen, das ist vielleicht ja für den einen oder anderen Leser hilfreich. ;)

  13. Sebastian  22. Mai 2012, 10:33

    Funktioniert bei mir einfach nicht. Bin sehr neu auf dem gebiet. Mit dem Terminal Emulator das funktioniert bei mir auch nicht. Wo finde ich den? Wenn ich mir den runterlade und dann dort eingebe a2sd install, dann schreibt er not found. und nu??

  14. Sören Hentzschel  23. Mai 2012, 19:08

    Hallo!

    Zuerst einmal: Diese Anleitung wurde für eine ältere Version des hier benutzten ROMs geschrieben, die Installation unterscheidet sich mittlerweile u.a. durch eine grafische Oberfläche, die es damals noch nicht gab. Mittlerweile besitze ich ein One X und kein Desire mehr, so dass ich nicht sagen kann, ob in den aktuellen Versionen noch alles so funktioniert wie in den alten.

    Beim Terminal Emulator hat es sich in jedem Fall um eine App gehandelt, welche nach Installation des ROMs bereits automatisch installiert war. Diese musste aufgerufen werden. Im originalen Forenthread zu diesem ROM steht es auch nach wie vor in der Anleitung, daher vermute ich mal, dass dem nach wie vor so ist.

  15. Marlies Marie Loise Doering  15. September 2012, 21:01

    Was bedeutet denn nun disk I0/error? ! Beim Android Gingerbread? !

  16. Sören Hentzschel  15. September 2012, 21:14

    Hallo,

    kann ich dir leider nicht beantworten…

  17. Patrick  19. November 2012, 22:36

    @Andreas Fritsch:

    Dein Kommentar verliert hier Garantie. Es ist kein Garantieverlust vorhanden, es sei denn es liegt am rooten/flashen dass euer handy kaputt ist. Sollte dann plötzlich der Display nicht mehr funktionieren, habt ihr noch volle garantie.

  18. Lukas  27. November 2012, 19:56

    Hallo zusammen,

    vorweg erst Mal vielen Dank für die Anleitung!
    Auch wenn es schon ein wenig her ist finde ich dieses Rom bisher am besten und will es auch jetzt noch benutzen. Jetzt habe ich jedoch ein echt interessantes Problem:

    Habe alles soweit erfolgreich ausgeführt: S-Off, SD-Karte partitioniert, Root mit Revolitionary (statt mit unRevoked), SD-Karte mit dem entsprechenden Tool partitioniert und und und.
    Rom geflasht, Erfolgreich gestartet. Einziger Fehler der jedes mal auftritt: Einmaliger Absturz des Einrichtungsassistent. Startet aber direkt neu und funktioniert direkt ohne Probleme.

    Jetzt wird es spannend:
    Wenn ich nun nach dem kompletten Einrichten (Runterladen der Apps, Einrichten des Kalenders und E-Mail) das Handy neustarten möchte, bleibt es beim Startbildschirm hängen. Habe es mal über 15 Minuten liegen gelassen, jedoch passiert nichts.

    Einzige Möglichkeit: “Reset all User Data” Danach startet alles wieder normal. Nach dem Einrichten tritt wieder das gleich Problem auf.

    Hat da jemand eine Idee, woran es liegen könnte? ;)

  19. Sören Hentzschel  28. November 2012, 08:54

    Meine einzige Idee: Vielleicht ein Problem mit der aktuellen Version des ROMs. Ich besitze kein HTC Desire mehr zum Testen. Aber vielleicht funktioniert eine ältere (oder eventuell in Zukunft neuere) Version ja besser:
    http://www.sandvold.as/download.htm

  20. julia  26. Dezember 2012, 15:43

    Vielen Dank für die Anleitung!
    Hat alles super geklappt..bis auf den letzten Punkt
    “Anschließend führen wir noch a2sd install und bestätigen beide Fragen mit y.”
    Kann mir jmd nochmal sagen wo/wie ich das mache? Bei mir funktioniert das irgendwie nicht…aber kenn mich auch nicht so aus…mach ich das auch im Terminal Emulator? Da kommt bei mir immer nur ein Error und keine zwei Fragen zum beantworten :/
    Ich hoffe, mir kann jmd helfen….danke!

  21. Sören Hentzschel  26. Dezember 2012, 15:47

    Hallo,

    genau dort soll das eingegeben werden.
    Ich kann das allerdings auch nicht mehr mit der aktuellen Version des ROMs testen, da ich das HTC Desire nicht mehr besitze. Deswegen kann ich nicht dafür garantieren, dass alle Teile der Anleitung noch aktuell sind.

  22. julia  26. Dezember 2012, 20:36

    ok, danke! hab ich so versucht, aber hat irgendwie nicht geklappt :(
    werde es morgen nochmal testen!

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.