10 Reaktionen

Firefox 14 bekommt Opt-in-Aktivierung für Plugins

Geschätzte Lesedauer:

Voraussichtlich ab Firefox 14 wird es im Mozilla-Browser nicht nur komplett aktivierte und komplett deaktivierte Plugins geben. Mozilla arbeitet an einem Click-to-Play-Verfahren, bei welchem Plugins per Opt-in vor der Verwendung aktiviert werden müssen.

Ein solches Feature ist durchaus praktisch. So müssen Plugins nicht immer geladen werden, wenn man eine Seite besucht, welche ein Plugin verwendet. Gleichzeitig hält man sich aber die Option offen, dieses bei Bedarf zu verwenden. Dadurch verbraucht Firefox weniger Systemressourcen und sicherer wird er auch. Denn das relativ hohe Risiko, welches naturgemäß durch Plugins ausgeht, wird reduziert, wenn diese nur bei Bedarf aktiviert werden.

Wie in Googles Browser Chrome wird man auch in Firefox Entscheidungen auf Domain-Basis treffen können, so dass beispielsweise auf YouTube die Plugins, in diesem Fall Flash, immer geladen werden.

Click-to-Play

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

2 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. anon
    schrieb am :

    Hast du die URL zur Bug-ID dazu?

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen