20 Reaktionen

Firefox 19 Aurora – Download & Neuerungen

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat die erste Aurora-Version von Firefox 19 zum Download freigegeben. Was genau wir vom neuen Firefox erwarten können dürfen, wird an dieser Stelle beschrieben.

Firefox kann PDF-Dateien ohne extra Plugin darstellen

Eine große Neuerung von Firefox 19 ist die Möglichkeit, PDF-Dateien ohne zusätzliches Plugin betrachten zu können. Dafür hat Mozilla dem Browser einen eigenen PDF-Renderer spendiert, welcher komplett auf HTML5 und JavaScript basiert. Seitennummer, Zoom-Faktor sowie die aktuelle Position des Dokuments können direkt als Parameter der URL übergeben werden. Zwar kann nicht immer die Qualität des Adobe-Plugins erreicht werden, aber gerade in Anbetracht der verwendeten Technologien ist das Ergebnis sehenswert. Der PDF-Betrachter ist bereits seit einigen Firefox-Versionen hinter einer Einstellung versteckt implementiert, hat in den vergangenen Monaten aber zahlreiche Verbesserungen erhalten, so können PDF-Dateien seit Firefox 18 auch ausgedruckt werden und mit Firefox 19 kommt mit dem Präsentationsmodus die Möglichkeit dazu, die PDF-Dateien im Vollbild zu betrachten.

Firefox 19 PDF-Betrachter

Von Firefox gesammelte Telemetrie-Daten betrachten

Firefox besitzt mit dem Telemetrie-Feature eine Mess-Infrastruktur, um diverse Leistungsdaten während des Browserbetriebs anonynm an die Mozilla-Server zu übertragen. Die Nutzung dieses Features ist optional und standardmäßig deaktiviert. Ab Firefox 19 lassen sich die gemessenen Daten direkt im Browser betrachten. Dies geschieht über die Seite about:telemetry. Die aggregierten Daten aller Nutzer lassen sich übrigens via Web von jedem Interessierten über die Seite metrics.mozilla.org ansehen.

about:telemetry Histogramme

Zurücksetzen der Suchmaschine bei Suchmaschinen-Hijacking

Firefox erlaubt die Eingabe von Suchbegriffen direkt in die Addressleiste, woraufhin Firefox eine Google-Suche nach dem eingegebenen Suchbegriff durchgeführt. Die Suche kann über den Schalter keyword.URL auf eine andere Suchmaschine umkonfiguriert werden. In den letzten Monaten wurde ein Verändern dieses Schalters durch Drittanwendungen zu einem riesengroßen Problem – immer mehr Benutzer finden eine unfreiwillig veränderte Suchmaschine vor. Mozilla hat hierauf reagiert und warnt den Benutzer nun, wenn diese Einstellung verändert wurde und fragt nach, ob die geänderte Einstellung behalten werden oder ob Firefox die Einstellung auf Google zurücksetzen soll.

 Firefox 19 Zurücksetzen Schlüsselwortsuche

Update 19.02.2013: Diese Neuerung verschiebt sich mindestens auf Firefox 20, da sie in Konflikt mit Partner-Add-ons von Mozilla steht, was zunächst gelöst werden muss.

Mozilla sorgt außerdem für eine weitere Verbesserung der Websuche, indem nun auch aus Textfeldern heraus eine Suche über die eingestellte Standardsuche via Kontextmenü möglich ist. Bislang gab es diese Möglichkeit nur bei reinen Textstellen.

Verbesserungen des Download-Panels

Ähnlich wie der integrierte PDF-Betrachter gibt es mit einem neuen Download-Panel ein weiteres Feature, welches bereits seit einigen Versionen versteckt implementiert ist. Dieses wird auch mit Firefox 19 standardmäßig noch deaktiviert bleiben (in Aurora aktiv; wird in Beta deaktiviert) und erst mit Firefox 20 offiziell aktiviert werden. Für Firefox 19 hat dieses aber einige Verbesserungen erhalten. Unter anderem wird nun auch der Downloadfortschritt für die nicht im Panel sichtbaren Downloads angezeigt. Das Panel zeigt nämlich zu keinem Zeitpunkt mehr als drei Downloads an.

Firefox 19 Download-Panel

Start-Geschwindigkeit, Plugin-Informationen, modifierte user.js-Einstellungen

Die Startgeschwindigkeit von Firefox konnte mit Version 19 wieder ein wenig optimiert werden. Der Add-on-Manager zeigt in den Plugin-Details mit den Dateinamen der Plugins sowie den MIME-Typen weitere Informationen an, welche bislang nur über die Seite about:plugins verfügbar waren. Die Seite Informationen zur Fehlerbehebung (about:support) zeigt außerdem einen Hinweis an, wenn sich eine user.js-Datei im Profilverzeichnis befindet. Über eine solche Datei lassen sich Einstellungen von Firefox verändern, welche über about:config veränderte Einstellungen überschreiben.

Neuerungen für Webentwickler

Wie in mittlerweile jedem Release gibt es auch mit Firefox 19 wieder interessante Neuerungen bei den integrierten Entwickler-Werkzeugen. So lassen sich Werte in der CSS Regel-Ansicht nun wie bei Firebug mit den Pfeiltasten verändern, ein Klick auf einen CSS-Link in der Webkonsole öffnet nicht länger die Quelltextansicht, sondern die entsprechende Datei im Stil-Editor. Die Webkonsole dient außerdem nun als Remote-Konsole zu Geräten mit Firefox für Android oder Firefox OS. Hierfür muss der Schalter devtools.debugger.remote-enabled über about:config auf true gesetzt werden. Wie dies im Detail funktioniert, steht hier erklärt. Seit Firefox 15 wird bereits Remote-Debugging unterstützt. Der Debugger wurde mit Firefox 19 auch erweitert. Wird der Schalter devtools.chrome.enabled zusätzlich zur vorher genannten Einstellung noch auf true gesetzt, bietet Firefox einen Browser-Debugger an, womit es nicht mehr nur möglich ist, Webseiten zu debuggen, sondern auch den Browser oder Add-ons. Weiter erlaubt der Debugger nun unter anderem das Anhalten bei Ausnahmefehlern. Diese und weitere Einstellungen wie das Anzeigen eines Suchfeldes für Variablen lassen sich über ein neu hinzugekommenes Einstellungs-Menü im Debugger aktivieren respektive deaktivieren.

Firefox 19 Debugger

Verbesserte Unterstützung von Webstandards

Mit Firefox 15 gab es eine Änderung, welche nicht jedem gefallen hat. Seit dieser Version bleiben Platzhalter-Texte in der Address- oder Suchleiste von Firefox, genauso auch auf Webseiten standardmäßig bestehen, wenn der Cursor in das entsprechende Feld gesetzt wird, und verschwindet erst, sobald eine Eingabe erfolgt. Ab Firefox 19 lässt sich das Verhalten konfigurieren. Hierfür zuständig ist der about:config-Schalter dom.placeholder.show_on_focus. Der Standard-Wert und damit das aktuelle Verhalten ist 0. Das alte Verhalten von vor Firefox 15 kann erreicht werden, indem der Schalter auf 2 gesetzt wird. Wird der Schalter auf 1 gesetzt, entspricht das Verhalten bei Vorhandensein eines Autofocus-Attributs einem Setzen des Schalters auf 0, ansonsten auf 2.

Der Cursor bei HTML5-Platzhaltern blinkt außerdem nun in der eingestellten Textfarbe und nicht länger immer in Schwarz. Relevant ist diese Verbesserung unter anderem für das kommende Design dieser Webseite, wo der Cursor vor Firefox 19 fast nicht sichtbar ist. 😉

Firefox 19 unterstützt die @supports-Regel, über welche der Browser gefragt werden kann, ob er eine bestimmte CSS-Deklaration versteht, und entsprechend hierauf reagieren kann.

Update 19.02.2013: Die @supports-Regel wird in der finalen Version von Firefox 19 standardmäßig weiter deaktiviert bleiben, kann über about:config aber aktiviert werden, indem der Schalter layout.css.supports-rule.enabled auf true gesetzt wird.

Außerdem werden mit vw, vh, vmin, vmax neue Einheiten für CSS unterstützt. Dabei handelt es sich um Prozenteinheiten in Abhängigkeit des Viewports. Bei einer Viewport-Breite von 200mm entsprechen 8vw beispielsweise (8x200mm)/100 = 16mm.

Update 23.03.2013: Mit Firefox 19 leider weggefallen ist die Möglichkeit, in der Bibliothek eine Suche in bestimmten Ordnern durchzuführen und diese zu speichern, die entsprechende Leiste wurde in Vorbereitung darauf entfernt, die Bibltiothek zukünftig in einem Tab statt in einem eigenen Fenster anzuzeigen. Außerdem entfernt wurden unnötige SSL-Warnhinweise. Dazu gehören die Warnungen beim Betreten beziehungsweise Verlassen einer SSL-verschlüsselten Seite und beim Absenden eines Formulares von einer nicht verschlüsselten Seite an eine nicht verschlüsselte Seite (beim Absenden von einer verschlüsselten an eine nicht verschlüsselte Seite gibt es weiter eine Warnung).

Download & Zeitplan

Die aktuelle Aurora-Version kann hier heruntergeladen werden. Mit der ersten Beta-Version von Firefox 19 kann gegen den 10. Januar des kommenden Jahres gerechnet werden, die finale Version soll dann am 19. Februar 2013 erscheinen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

18 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Wie immer sehr interessant die Aurora-Artikel, herzlichen Dank!

  2. Markus
    schrieb am :

    Super umfangreicher Artikel. Wie immer sehr lesenswert.Vielen dank dafür.

  3. Hubertus Hilgers
    schrieb am :

    Vielen Dank für die exzellente Darstellung der vielen Neuerungen in der jetzigen Aurora-Version. 🙂

  4. schrieb am :

    „Die Startgeschwindigkeit von Firefox konnte mit Version 19 wieder ein wenig optimiert werden“

    Ich nehme an, Startgeschwindigkeit definiert sich so: anklicken (wo auch immer) > Startseite steht (welche auch immer).

    Da würde mich mal interessieren, was andere da für Zeiten erreichen. Und zwar nicht nach dem Motto: „sauschnell!“, sondern etwas konkreter.

    Bei mir sind das mit „um“ 35 Adds und Google oder Yahoo als Startseite zwischen knapp 4 bis max. 5 Sek., je nach Hardware/OS. Genauer kann ich das mit einer Handstoppuhr nicht messen (Stellen hinter dem Komma), die o.a. Zeiten stimmen aber.

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Valentin, @Markus, @Hubertus Hilgers:
    Bitte, gern geschehen. 🙂

    @JürgenHugo: Ich denke, so um die vier Sekunden kommt bei mir auch hin (27 aktivierte Add-ons, 4 aktivierte Plugins, 3 App-Tabs direkt bei Programmstart).

  6. Marco
    schrieb am :

    Schön, je weniger Plugins nötig sind, desto besser!

    Mich stört die Begrenzung auf 3 Downloads im Panel, früher waren alle sichtbar und man konnte das Panel in der Größe anpassen.
    Gibt es wenigstens eine about:config-Einstellung, wie viele man angezeigt haben möchte? Also statt 3 vielleicht 10, oder alle, mit möglichem Scroll-Balken?

  7. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nein, eine Einstellung gibt es dafür nicht. Das Panel soll praktisch nur als temporäre Anzeige dienen und nicht 1:1 das alte Downloadfenster abbilden. Das ist natürlich so alleine nicht wirklich zufriedenstellend, dafür soll die Download-Ansicht in der Bibliothek aber noch weiter aufgebohrt werden und wenn man dann auf ‚Alle Downloads anzeigen‘ klickt, soll man in die Download-Ansicht in der Bibliothek gelangen. Geplant ist das derzeit für Firefox 20.

  8. Marco
    schrieb am :

    Schade, dass es dafür keine Config-Einstellung gibt, es hat doch jeder eine andere Auffassung davon, wie viele Downloads er im „Preview“ angezeigt haben möchte, ich möchte halt alle aktiven sehen.
    Wenn ich das richtig verstehe, soll es nachher also 3 Zustände geben – Panel-Preview, übliches extra Download-Fenster und aufgebohrte Download-Ansicht in der Bibliothek?

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das alte Download-Fenster soll dann gar nicht mehr angezeigt werden, also zwei Zustände. Wobei es natürlich sein kann, dass das alte Download-Fenster via about:config verfügbar bleibt, könnte ich mir vorstellen, weiß ich aber jetzt nichts Konkretes dazu.

  10. Marco
    schrieb am :

    Gut, das ist schomal eine Verbesserung, dann müsste die Download-Ansicht der Bibliothek ja auch aktive anzeigen, bin mal gespannt, wie das aussieht.

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    jupp, in einem Entwickler-Build vom 29.11. sieht das Ganze so aus:
    http://s7.directupload.net/images/121211/6pxkopwq.png

  12. Marco
    schrieb am :

    Gefällt mir 🙂

  13. Tobias
    schrieb am :

    Wie kann man in Aurora 19.0a2 die Funktion mit der Mitteilungszentrale aktivieren? Dies funktioniert bei mir nicht.

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die Unterstützung der Mitteilungszentrale verschiebt sich leider auf unbestimmte Zeit, solange wird Growl weiter unterstützt.

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Update 19.02.2013: Das Zurücksetzen der Suchmaschine bei Suchmaschinen-Hijacking verschiebt sich mindestens auf Firefox 20, da diese Neuerung in Konflikt mit Partner-Add-ons von Mozilla steht, was zunächst gelöst werden muss. Außerdem wird die Unterstützung der CSS @supports-Regel in der finalen Version von Firefox 19 deaktiviert sein, kann über about:config aber aktiviert werden, indem der Schalter layout.css.supports-rule.enabled auf true gesetzt wird.

  16. Momo
    schrieb am :

    Na da muss man aber noch einiges verbessern an der direkten PDF Darstellung und insbesondere am Druckresultat.

    Wenn ein Ausdruck auf einen Laserdrucker aussieht als ob die Seite mit einem Tintenstrahler aus den Neunzigerjahren gemacht wurde, darf man wohl das Wort miserabel verwenden.

    Man könnte fast meinen es wird nicht gedruckt, sondern ein Printscreenvorgang ausgelöst.

     

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hallo,

    die Druck-Fähigkeiten sind mit Sicherheit noch verbesserungswürdig. Vielleicht ist es hilfreich, Bugs zu konkreten Problemen in Mozillas Bugtracker Bugzilla anzulegen, dort als Komponente PDF Viewer auswählen.

  18. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Update 23.03.2013: Mit Firefox 19 leider weggefallen ist die Möglichkeit, in der Bibliothek eine Suche in bestimmten Ordnern durchzuführen und diese zu speichern, die entsprechende Leiste wurde in Vorbereitung darauf entfernt, die Bibltiothek zukünftig in einem Tab statt in einem eigenen Fenster anzuzeigen. Außerdem entfernt wurden unnötige SSL-Warnhinweise. Dazu gehören die Warnungen beim Betreten beziehungsweise Verlassen einer SSL-verschlüsselten Seite und beim Absenden eines Formulares von einer nicht verschlüsselten Seite an eine nicht verschlüsselte Seite (beim Absenden von einer verschlüsselten an eine nicht verschlüsselte Seite gibt es weiter eine Warnung).

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.