22 Reaktionen

Firefox 56: Automatisches Update der 32-Bit-Version auf 64-Bit-Version

Geschätzte Lesedauer:

Firefox für Windows ist bereits seit Dezember 2015 auch als 64-Bit-Version verfügbar. Derzeit rollt Mozilla die 64-Bit-Version großflächiger aus und wird mit Firefox 56 Nutzer der 32-Bit-Version automatisch auf die 64-Bit-Version migrieren.

Die 64-Bit-Version von Firefox für Windows gibt es offiziell bereits seit Dezember 2015. Bisher musste die 64-Bit-Version allerdings manuell heruntergeladen werden, der Download war zudem etwas versteckt. In den letzten Monaten hat Mozilla diverse Probleme der 64-Bit-Version behoben und rollt diese nun weiter aus.

Der sogenannte Stub Installer, welcher nur wenige hundert KB groß ist und Firefox bei Ausführung erst herunterlädt, wird auf der Mozilla-Webseite standardmäßig angeboten und bietet erst seit Firefox 53 die Option an, die 64-Bit-Version zu installieren. Ab Firefox 55 (geplante Veröffentlichung: 8. August 2017) wird der Stub Installer automatisch die 64-Bit-Version auswählen, wenn ein 64-Bit-Windows verwendet wird und mindestens 2 GB RAM vorhanden sind. Und ab Firefox 56 (geplante Veröffentlichung: 26. September 2017) werden schließlich bestehende Nutzer der 32-Bit-Version automatisch auf die 64-Bit-Version migriert. Derzeit nutzen rund 70 Prozent der 64-Bit-Windows nutzenden Firefox-Nutzer eine 32-Bit-Version von Firefox.

Performance-Vorteile sind für die durchschnittliche Browsernutzung durch die Verwendung der 64-Bit-Version anstelle der 32-Bit-Version nicht zu erwarten. Die Vorteile liegen primär in einer verbesserten Sicherheit sowie weniger Out-of-Memory-Abstürzen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

20 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    LOL frag mich sowieso immer.

    Unter keinem anderen BS Meckert man über die Bit Zahl außer unter Windows.

    Linux User arbeiten automatisch mit 64 bit bei einem 64x System, da sagt auch niemand das man 64bit nicht sinnvoll ist bei einem Browser oder Mac User das selbe, bei nicht Windows  BS ist es selbstverständlich, das man mit 64bit arbeitet. 

    Ich arbeite seit 14 Jahren nur mit 64Bit BS und seit dem ersten 64bit Win BS mit diesem und ich lebe noch, weil ich nutze immer den CPU aus und ich hatte den ersten AMD 64bit CPU, also wieso noch 32bit. 😉

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen, denn Windows ist Windows, Linux ist Linux und macOS ist macOS. Das sind unterschiedliche Betriebssysteme mit unterschiedlichen Architekturen und mit unterschiedlichen Problemen. Auch wüsste ich nicht, wer gesagt haben soll, dass die Verwendung einer 64-Bit-Version grundsätzlich nicht sinnvoll sein soll, daran gibt es ja nun keinen Zweifel. Aber es ist nun einmal eine Tatsache, dass Mozilla bis vor kurzem noch diverse Probleme zu beheben hatte, welche ausschließlich die 64-Bit-Version von Firefox für Windows betroffen hatten. Nicht grundlos erwähne ich das Artikel und nicht grundlos liefert die im Artikel verlinkte Quelle Beispiele dafür.

  3. blub
    schrieb am :

    Unter Windows ist das eben nicht so einfach, weil die Kompatibilitätsschere hier weiter auseinandergeht. Das ist der Fluch-Anteil der großen Verbreitung… Schließlich gibts heute noch Leute die irgendwelche Programme von Ende der 90er ausführen wollen. Bei MacOS und Linux ist der Support nicht so da, da macht man irgendwann harte Schnitte.

  4. schrieb am :

    …der Stub Installer automatisch die 64-Bit-Version auswählen, wenn ein 64-Bit-Windows verwendet wird und mindestens 2 GB RAM vorhanden sind…

    Bißchen was generelles: 2 GB RAM für ein 64-bit Win ist aber schon arg wenig – Minimum 4, besser 8 GB sollten es schon sein.

  5. miku23
    schrieb am :

    Wenn ich die Quelle richtig verstanden habe stimmt deine Beschreibung nicht ganz. Offenbar ist geplant mit Firefox 56.0.1 einmalig User von x86 auf x64 zu migrieren. Wer das Update bewusst oder unbewusst auslässt erhält über das Autoupdate keine x64 Version.

    We will limit the migration to exactly one version
    (probably a 56.0.1) so 32-bit users who were migrated but don't want
    64-bit can manually re-install 32-bit 56.0.1 and not be re-migrated in a
    later update.

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Herr Hugo:

    Bißchen was generelles: 2 GB RAM für ein 64-bit Win ist aber schon arg wenig – Minimum 4, besser 8 GB sollten es schon sein.

    2 GB sind sehr wenig RAM, aber Microsoft selbst setzt 2 GB voraus, insofern sollte es zumindest lauffähig sein. Wenn auch kein Vergnügen.

  7. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @miku23:

    Wenn ich die Quelle richtig verstanden habe stimmt deine Beschreibung nicht ganz. Offenbar ist geplant mit Firefox 56.0.1 einmalig User von x86 auf x64 zu migrieren. Wer das Update bewusst oder unbewusst auslässt erhält über das Autoupdate keine x64 Version.

    Nein. Ob die Migration nun in Firefox 56.0 oder Firefox 56.0.1 erfolgt, beides ist Firefox 56, nichts anderes schreibe ich im Artikel. 😉 Erscheint ein schnelles außerplanmäßiges Update, könnte es auch einen Firefox 56.0.2 geben. Da halte ich es lieber allgemein, der Plan ist eine Migration in Firefox 56.

  8. Stefan
    schrieb am :

    Es ging ihm darum, dass es nur einmalig ist und nicht "ab Firefox 56 … werden schließlich bestehende … migriert". Also es wird für 56 genau ein Update geben, dass auf 64 bit updated.

    Positiv formuliert: Wer bei 32 bit bleiben will oder muss, kann nach dem Migrationsupdate die 32 bit Version erneut installieren und wird dann dabei bleiben. Wer später doch noch wechseln will muss manuell die 64 bit installieren.

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Dem widerspricht mein Artikel ja auch nicht. Solche Migrationen sind außerdem in der Regel immer einmalig. 😉

    Das Gute ist in jedem Fall, dass es normalerweise überhaupt keinen Grund gibt, nicht die 64-Bit-Version zu nutzen. Selbst bei weniger als 4 GB RAM, was ja immer gerne halbwissend als Minimum-Grenze für die Sinnhaftigkeit einer 64-Bit-Version eingeworfen wird, besitzt die 64-Bit-Version Vorteile. Insofern dürfte das eh nur für eine Minderheit relevant werden.

  10. Tom
    schrieb am :

    Es gibt durchaus Gründe, weiterhin die 32Bit Variante zu benutzen.

    Z.B. funktioniert die Extension Fireshot nur dort in vollem Umfang. Und nein, PageShot ist nicht gleichwertig.

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Tom:

    Es gibt durchaus Gründe, weiterhin die 32Bit Variante zu benutzen.

    Z.B. funktioniert die Extension Fireshot nur dort in vollem Umfang. Und nein, PageShot ist nicht gleichwertig.

    Laut Forum von Fireshot wurde das Problem bereits Anfang des Jahres gelöst.

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @hilti:

    Sowas ist ein Grund: http://forum.railnation.de/showthread.php?t=7858

    Der Link ist nicht öffentlich zugänglich. Ich werde mich dort sicher nicht nur dafür registrieren. Daher fasse es bitte zusammen, was dort steht, oder nenne einen anderen Link. Danke. 😉

  13. hilti
    schrieb am :

    Oh, war mir nicht bewust, dass man angemeldet sein muss. Kernpunkt:

    Firefox unterstützt seit dem Update 47.0 den aktuellen Flashplayer nicht mehr in vollem Umfang. Das betrifft scheinbar nur die 64 bit Version von Firefox. Spiele mit 3D Render Engines können dadurch nicht gespielt werden. Neben den 3 Versionen von Rail Nation sind auch andere große Browsergames betroffen.

    Weitere Links:

    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1271398

    https://www.fxsitecompat.com/en-CA/docs/2016/flash-is-forced-windowless-mode-on-firefox-for-64-bit-windows-affecting-stage-3d/

     

  14. Christian T.
    schrieb am :

    Sowas ist ein Grund: http://forum.railnation.de/showthread.php?t=7858

    ich selber habe eine Weile Rail Nation gespielt und dann auch Truck Nation bis es eingestellt wurde, und denen bei Travian Games muss doch wissen das die großen Browserhersteller weg von vom klassischen Flashplayer möchten, und da müssen sich die Spieleranbieter auch anpasen und nicht eine Technologie nutzen, die bald nicht mehr im vollen Umfang genutzt werden kann,

    Ein Grund ist auch das der Adobe Flashplayer viele Sicherheitslücken hat.

     

     

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @hilti:

    Danke.

    Das betrifft aber nicht nur die 64-Bit-Version von Firefox für Windows. Auch auf Linux gibt es beispielsweise seit Firefox 54 überhaupt keine Unterstützung mehr des Windowed Mode und für Windows arbeitet Mozilla bereits daran, die Unterstützung komplett zu entfernen. Ähnliches mit dem, was Mozilla im Bugtracker als "Async Drawing" bezeichnet: das wurde für die 64-Bit-Version in Firefox 54 aktiviert, in Firefox 55 zieht die 32-Bit-Version gleich.

    Mit anderen Worten: ein Unterschied für Flash zwischen der 32-Bit- und der 64-Bit-Version von Firefox existiert bereits nur noch teilweise und wird sehr bald schon überhaupt nicht mehr existieren. Und damit ist das kein Grund mehr gegen die 64-Bit-Version von Firefox.

  16. RedOne
    schrieb am :

    Automatische Installation der Firefox 64-Bit-Version – Sinnvoll?

    Ich frage ob eine automatische Installation der Firefox 64-Bit-Version Sinn macht?
    Ich habe vor einigen Monaten mal versucht eine Firefox 64-Bit-Version einzusetzen, die Version-Nr. weiss ich nicht mehr, denn ich bekam sofort Probleme mit meinem System und musste die Firefox 64-Bit-Version wieder deinstallieren.

    Ich frage mich daher ob sich Firefox damit nicht mehr Ärger als Freunde einhandelt?
    Auch sind wahrscheinlich nicht alle Probleme der 64-Bit-Version behoben, sonst wäre die Verbreitung wohl höher.
    Nicht alle sind dann so versiert und downloaden sich die 32-Bit-Version selbst.
    Heutztage ist der Browser schnell gewechselt wenn es Probleme mit dem bestehenden gibt und der Weg zu Chrome ist kurz.

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Automatische Installation der Firefox 64-Bit-Version – Sinnvoll?

    Ich frage ob eine automatische Installation der Firefox 64-Bit-Version Sinn macht?
    Ich habe vor einigen Monaten mal versucht eine Firefox 64-Bit-Version einzusetzen, die Version-Nr. weiss ich nicht mehr, denn ich bekam sofort Probleme mit meinem System und musste die Firefox 64-Bit-Version wieder deinstallieren.

    Ich frage mich daher ob sich Firefox damit nicht mehr Ärger als Freunde einhandelt?

    Auf jeden Fall ergibt das Sinn. Wenn du durch die Verwendung einer 64-Bit-Version Probleme mit deinem System hast, deutet das ja eher darauf hin, dass an deinem System was im Argen liegt, was mal untersucht werden sollte. Aber selbst wenn wir davon ausgehen, dass ein paar Nutzer dadurch Probleme bekommen, so löst die 64-Bit-Version Probleme für andere. Einen perfekten Weg gibt es nicht, irgendein System hat immer was. Probleme, die nur mit der 64-Bit-Version existieren, sind in jedem Fall nicht die Regel und zu den Vorteilen gehört neben weniger OOM-Abstürzen auch eine Verbesserung der Sicherheit. Insofern ist klar, dass die 64-Bit-Version erstrebt werden sollte.

    Auch sind wahrscheinlich nicht alle Probleme der 64-Bit-Version behoben, sonst wäre die Verbreitung wohl höher.

    Die Verbreitung hat mit der Anzahl der Probleme überhaupt nichts zu tun. Wer Probleme erfährt, wechselt eher den Browser komplett als auf die Idee zu kommen, es mit der 32-Bit-Version zu versuchen.

    Die geringe Verbreitung liegt einzig darin begründet, dass es eben bislang kein automatisches Update gibt. Nutzer installieren nicht permanent den Browser ganz neu. Und wer Firefox installiert, sucht normalerweise nicht nach unterschiedlichen Versionen. Die ganz große Mehrheit kann mit dem Unterschied zwischen 32-Bit und 64-Bit auch überhaupt nichts anfangen. Ohne automatisches Update und ohne 64-Bit als Standard würde die große Mehrheit für immer eine 32-Bit-Version nutzen.

    Abgesehen davon erfolgt das alles ja jetzt, weil jetzt die größten bekannten Probleme behoben sind. Es hat schon einen Grund, wieso Mozilla das nicht ein Jahr vorher gemacht hat.

    Heutztage ist der Browser schnell gewechselt wenn es Probleme mit dem bestehenden gibt und der Weg zu Chrome ist kurz.

    Von OOM-Abstürzen sind sicher mehr Nutzer betroffen als es Nutzer gibt, bei denen die 64-Bit-Version nicht läuft, obwohl sie es tun müsste. Insofern ist das auch von diesem Aspekt her die richtige Entscheidung.

  18. Markus Hansen
    schrieb am :

    Hallo, kann mir jemand helfen. Heute ist das neue Update (55) von Mozilla gekommen.

    Danach muß ich jedes Passwort, welches vorher automatisch eingefügt wurde, mit der Hand eingeben. Was soll das…?

    Bitte um schnelle Antwort..

    Danke

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Was genau hat das jetzt mit dem Thema des Artikels zu tun?

    Beste Chancen auf Hilfe bei Problemen mit Firefox hast du im Firefox-Forum, stelle bitte dort deine Frage. Ich lese dort ebenfalls mit, aber neben mir noch viele andere:

    https://www.camp-firefox.de/forum

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.