4 Reaktionen

Firefox-Nightly: erste Unterstützung für neuen Video-Codec AV1

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat eine erste Unterstützung für den offenen und lizenzgebühren-freien Video-Codec AV1 in die Nightly-Version von Firefox integriert. Bis zu einer flächendeckenden Verfügbarkeit wird es allerdings noch ein bisschen dauern.

Der Kern von Audio- und Video-Dateien sind sogenannte Codecs. Unterschiedliche Codecs besitzen unterschiedliche qualitative Eigenschaften. Viele verschiedene Medienformate und -Codecs und dazu eine nicht einheitliche Browser-Unterstützung machen das ganze Thema der Medienwiedergabe zu einem komplizierten Thema. Dazu sind einige qualitativ hochwertige Codecs wie H.264 für die Video-Wiedergabe nicht lizenzgebühren-frei, wieso Open Source-Browser wie Firefox dabei auf die Unterstützung durch das jeweilige Betriebssystem angewiesen sind, um entsprechend kodierte Videos überhaupt abspielen zu können.

Browser-Unterstützung Video- und Audio-Codecs

Die neue Hoffnung im Bereich der Video-Wiedergabe hört auf den Namen AOMedia Video 1, oder kurz: AV1. Entwickelt wird dieser Codec von der Alliance for Open Media (AOMedia). Gründer dieser Allianz sind neben Mozilla auch noch Google, Microsoft, Intel, ARM, NVidia, IBM, Cisco, Amazon und Netflix. Seit dem haben sich zahlreiche weitere Unterstützer angeschlossen, darunter Namen wie AMD, VideoLAN, Vidyo, CCN, Realtek und noch weitere.

Eine der wichtigsten Eigenschaften von AV1 ist sicher die Tatsache, dass es sich dabei um einen Open Source Codec handelt, der frei von jeglichen Lizenzgebühr-Ansprüchen ist. Dies, gemeinsam mit der breiten Unterstützung der Industrie (Browserhersteller, Chipsatz-Hersteller sowie Streaming-Dienstleister), bildet eine gute Voraussetzung dafür, dass sich AV1 als qualitativ bessere Alternative zu heutigen Codecs durchsetzen kann.

Die Gründungsmitglieder Google, Mozilla und Cisco haben bereits lange vor der Gründung der Allianz an Video-Codecs gearbeitet und so bilden deren Entwicklungen die Grundlage für AV1. Google hatte zunächst am VP9-Nachfolger VP10 gearbeitet, der zu Gunsten von AV1 zurückgestellt worden ist. Neben Technologie von VP10 fließen in AV1 ebenfalls Technologie von Daala ein, dem Codec, den Mozilla gemeinsam mit der Xiph Foundation entwickelt, sowie von Ciscos Thor-Codec. Ebenfalls fließen in AV1 Elemente aus Opus ein, einem von Mozilla, der Xiph Foundation und Skype entwickelten Audio-Codec.

AV1 ist noch nicht fertig und eine flächendeckende Unterstützung damit noch lange nicht gegeben. Was Firefox betrifft, ist allerdings ein wichtiger Meilenstein erreicht: die Nightly-Version von Firefox wird nun mit einem ersten AV1-Decoder ausgeliefert – zunächst allerdings nur für Nutzer von Apple macOS sowie Linux. Nutzer von Windows und Android müssen sich noch ein wenig länger gedulden. Wann mit einer Unterstützung über Nightly-Versionen hinaus gerechnet werden kann, ist derzeit noch nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

4 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. jekyll
    schrieb am :

    Zur Wiedergabe von Audio und Video benötigt es sogenannte Codecs.

    Nicht einfach nur Decoder?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ohne Codec geht's nicht, da braucht's dann auch keinen Decoder. Aber ja, ich habe den schlecht formulierten Satz nun etwas abgeändert. Danke. 😉

  3. Johannes Riemer
    schrieb am :

    Korrektur "dass es sich bei dabei"

    Bitte Kommentar nicht veröffentlichen

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Danke, erledigt. 😉

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.