3 Reaktionen

Mozilla berichtet über Fortschritte an neuem Video-Codec Daala

Geschätzte Lesedauer:

Mit Daala arbeiten Mozilla und die Xiph.org Foundation an einem Video-Codec der neuen Generation, welcher frei von Lizenzgebühren sein wird. Mozilla und Xiph haben nun ein Status-Update zu den Entwicklungen des vergangenen Jahres veröffentlicht.

Christopher Montgomery, Erfinder des Ogg-Containerformats und Vorbis-Audiocodecs sowie Gründer der Xiph.org Foundation und seit Oktober 2013 im Dienst von Mozilla, bezeichnet Daala als Codec der nächsten Generation und erklärt, dass aktuelle Codecs, auch Googles VP9, lediglich inkrementelle Verbesserungen des 25 Jahre alten H.261 seien. Dabei würden zwar noch Verbesserungen mit relativ geringem Risiko erzielt werden können, allerdings steige die für die Verbesserungen benötigte Rechenleistung exponentiell. Mit Daala wagt man ein neues Codec-Design und setzt zahlreiche neuartige Techniken ein. Daala soll andere Codecs aber nicht nur technisch übertreffen, sondern zudem auch frei von Patenten sein und ohne Lizenzgebühren genutzt werden können. In einem aktuellen Blog-Eintrag schreibt Mozilla Research über die Fortschritte am neuen Video-Codec Daala im Jahr 2014.

Demnach habe das Daala-Team in diesem Jahr viel Aufwand in die Verbesserung von Standbildern investiert sowie in die Erstellung von Werkzeugen, um die Performance im Vergleich zu anderen Codecs zu evaluieren. Auch die Video-Performance habe man stark verbessern können.

Man habe den Fokus auf Standbilder gelegt, da dies eine Untermenge der Arbeit sei, die für einen Videocodec benötigt werde, und es ein Bereich sei, in welchem die Forschung seit H.264 stagniere. Außerdem mache die Architektur von Daala die Codierung von Standbildern zu einem der schwieriger zu lösenden Probleme. Aus diesen Gründen sei es ein frühes Ziel, andere Codecs in diesem Bereich zu übertreffen. Auch die Xiph.org Foundation hat einen Blog-Eintrag zum Fortschritt veröffentlicht, in welchem mehr auf technische Details und Messergebnisse zu den Fortschritten des letzten Jahres eingegangen wird. Außerdem findet sich hier ein Werkzeug, welches optische Vergleiche zwischen Daala-Standbildern und VP8-, VP9-, JPEG-, H.264- und HEVC-Bildern sowie dem Originalbild erlaubt.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

2 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Recht spannend, besonders das Tool zum Vergleichen der Codecs ist recht interessant.
    Wie sind denn die Planungen oder Möglichkeiten von Mozilla so einen neuen Codec ‚in den Markt zu drücken‘ denn ich gehe mal davon aus es geht ja aus Mozilla-Sicht in erster Linie eigentlich darum Firefox bzw. Firefox OS diesen Codec beizubringen. An welcher Stelle können oder sollen also möglichst bisherige Techniken ersetzt werden (Silverlight wäre so ein Traum, aber da gibt es glaube ich was anderes inzw.)

    Gibt es schon fassbare Aussagen zu den technischen Details betreffs des Einsatzes als Videocodec, wäre ein Vergleich der Form Videolänge + Bitrate = Dateigröße mit z.B. H264/65 zum jetzigen Zeitpunkt schon machbar?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wie sind denn die Planungen oder Möglichkeiten von Mozilla so einen neuen Codec ‘in den Markt zu drücken’ denn ich gehe mal davon aus es geht ja aus Mozilla-Sicht in erster Linie eigentlich darum Firefox bzw. Firefox OS diesen Codec beizubringen.

    Nein, darum geht es Mozilla nicht in erster Linie. Firefox beziehungsweise Firefox OS werden den Codec wahrscheinlich als eine der ersten Produkte unterstützen, aber in erster Linie geht es wirklich um den Codec. Mozilla und die Xiph.org Foundation haben zuvor ja bereits erfolgreich gemeinsam mit Skype einen Audio-Codec entwickelt, Opus. Und Ähnliches soll nun im Bereich der Video-Codecs gelingen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Opus_%28Audioformat%29

    An welcher Stelle können oder sollen also möglichst bisherige Techniken ersetzt werden (Silverlight wäre so ein Traum, aber da gibt es glaube ich was anderes inzw.)

    Ein Plugin wie Silverlight oder Flash wird man damit nicht direkt ersetzen. Video-Codecs sind ja für die Wiedergabe von Videos relevant und das tangiert sowohl Plugin-Technik wie Flash als auch HTML5-Videos. Viel mehr wird man damit andere Codecs ersetzen, wie H.264 oder VP9.

    Gibt es schon fassbare Aussagen zu den technischen Details betreffs des Einsatzes als Videocodec, wäre ein Vergleich der Form Videolänge + Bitrate = Dateigröße mit z.B. H264/65 zum jetzigen Zeitpunkt schon machbar?

    Technische Details gibt es schon einige, aber Codecs sind zu wenig mein Gebiet um da spezielle Antworten geben zu können. Ich würde ab da lesen und dann durch die weiteren Artikel klicken:

    http://people.xiph.org/~xiphmont/demo/daala/demo1.shtml

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.