6 Reaktionen

Firefox Test Pilot: Mozilla beendet drei Experimente

Geschätzte Lesedauer:

Unter dem Namen Test Pilot betreibt Mozilla eine Möglichkeit für Firefox-Nutzer, potentielle neue Funktionen vorab zu testen und Feedback zu geben. Mit Min Vid, Snooze Tabs und Voice Fill beendet Mozilla drei Experimente. Dieser Artikel klärt auf, wie es mit besagten drei Projekten sowie mit den weiteren Experimenten Send und Notes weitergeht.

Über testpilot.firefox.com können Firefox-Nutzer mögliche Neuerungen vorab testen, indem entsprechende Erweiterungen installiert werden. Min Vid, Snooze Tabs und Voice Fill haben nun das Test Pilot-Programm verlassen. Für jede dieser Experimente hat Mozilla einen Abschlussbericht mit Dingen veröffentlicht, die Mozilla aus dem Experiment gelernt hat.

Min Vid

Min Vid ermöglicht es, Videos anzusehen und gleichzeitig andere Dinge zu machen. Dafür werden Videos per Knopfdruck in einem Mini-Player angezeigt, der von der Webseite losgelöst ist und andere Fenster überlagern kann. Dies funktioniert mit YouTube, Vimeo sowie Soundcloud.

Das Experiment im Rahmen von Test Pilot hat Mozilla beendet. Für bestehende Nutzer bleibt Min Vid vorerst weiter installiert. Mozilla möchte weiter mit dem Konzept experimentieren und Min Vid daher als sogenannte SHIELD-Studie in Firefox bringen. Das heißt, dass Min Vid bald für einen kleinen Teil der Nutzer zurückkehren könnte.

Allerdings hat Mozilla erkannt, dass eine komplette Neuentwicklung der Code-Basis erforderlich ist, um Min Vid in Sachen Wartbarkeit und Performance tauglich für eine Release-Version von Firefox zu machen. Eine weitere Erkenntnis ist, dass weniger oft mehr ist. Das Playlisten-Feature wird entfernt werden, ebenso die Unterstützung für Vimeo und Soundcloud – Daten zeigen, dass 99 Prozent aller Benutzungen von Min Vid auf YouTube fielen. Mit einem abgespeckten Min Vid und einer kleinen Test-Population möchte Mozilla herausfinden, ob das Konzept im Release-Firefox funktioniert.

Vollständiger Bericht von Mozilla zu Min Vid

Snooze Tabs

Snooze Tabs ging im Februar 2017 an den Start. Wie es der Name bereits andeutet, überträgt Snooze Tabs die Snooze-Funktion eines Weckers auf Tabs.

In diesem Fall geht es aber nicht darum, dass man nicht aufstehen möchte, sondern darum, dass man einen Tab nicht sofort, sondern erst später wieder benutzen will. Der Nutzer kann entweder eine der vordefinierten Optionen auswählen, wie „Später“, „Morgen“, „nächste Woche“ oder „beim nächsten Start“ oder aber man wählt selbst ein Datum und eine Uhrzeit aus. Nach der Auswahl verschwindet der gerade aktive Tab und taucht zum gewünschten Zeitpunkt wieder auf.

Die Funktion wird nicht direkt in Firefox integriert werden. Stattdessen steht Snooze Tabs ab sofort auf addons.mozilla.org als Erweiterung zur Verfügung. Nutzer des Test Pilot-Experiments werden automatisch auf die neue Version migriert, welche gegenüber dem Test Pilot-Experiment bereits diverse Bugfixes und kosmetische Verbesserungen erhalten hat.

Download Snooze Tabs
Vollständiger Bericht von Mozilla zu Snooze Tabs

Voice Fill

Dieses Experiment ging ebenfalls Anfang des vergangenen Jahres an den Start, ist allerdings auf englischsprachige Nutzer beschränkt gewesen. Voice Fill erweitert die Suchmasken von Google, Yahoo! und DuckDuckGo um eine Schaltfläche zur Spracherkennung. Die Spracheingaben dienen nicht nur dem Nutzer, um sein Ziel zu erreichen, sondern wurden auch genutzt, um Mozillas Künstliche Intelligenz zur Spracherkennung zu trainieren, um so wiederum bessere Resultate liefern zu können.

Spracherkennung ist nach wie vor ein großes Thema für Mozilla. In diesem Zusammenhang existieren bei Mozilla unter anderem das DeepSpeech-Projekt, in dessen Rahmen Mozilla eine Sprache-zu-Text-Engine entwickelt, welche durch Techniken des Maschinen-Lernens dazu lernen kann, basierend auf Baidus Forschung zu diesem Thema, und auch Common Voice, ein Projekt, bei dem jeder seine Stimmen beitragen kann, um Mozillas Spracherkennung zu verbessern. Der serverseitige Proxy-Service, den Mozilla als Teil von Voice Fill entwickelt hat, findet weitere Verwendung in Mozillas IoT Gateway, einem Open Source Connector für Smart Devices.

Voice Fill wird im Rahmen von Test Pilot nicht fortgesetzt werden. Stattdessen steht Voice Fill ab sofort auf addons.mozilla.org als Erweiterung zur Verfügung. Nutzer des Test Pilot-Experiments werden automatisch auf die neue Version migriert.

Download Voice Fill
Vollständiger Bericht von Mozilla zu Voice Fill

Notes und Send noch aktiv

Mit Send und Notes sind zwei Experimente nach wie vor aktiv, die seit dem Start wichtige Verbesserungen halten. So können über Send hochgeladene Dateien nun auch mit einem Passwort geschützt werden und man kann erlauben, dass Dateien mehrfach heruntergeladen werden können. Auch funktioniert Send nun in mehr unterschiedlichen Browsern. Notes wurde um die Fähigkeit erweitert, Notizen über Firefox Sync zu synchronisieren und weitere Änderungen stehen in der Pipeline. So wird es bald unter anderem die Möglichkeit geben, mehrere Notizen anzulegen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

6 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. bassti
    schrieb am :

    Als Laptop-Nutzer fand ich MinVid ziemlich gut, aber es war so buggy, dass ich es nach ein paar Tagen deinstallieren musste. Teilweise musste ich stündlich den FF neustraten, da sich das Video-Fenster aufgehängt hatte und nicht mehr schließen lässt

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das von dir beschriebene Problem kann ich nicht bestätigen, Min Vid hat aber ja auch zahlreiche Updates in den vergangenen Monaten erhalten. Dein Kommentar klingt, als hättest du es anfangs getestet und dann später nicht mehr. 😉

  3. Christoph
    schrieb am :

    Ich fand MinVid gar nicht so schlecht, aber mit Schwächen. Der Wechsel von Browser zu MinVid und wieder zurück war nicht besonders "smooth" und ist oft/immer(?) zum Anfang gesprungen.

    Wobei mir das eigentlich egal war, mein eigentliches Problem war ja eher, dass ich manchmal bei Vorträgen das Bild gerne größer gehabt hätte. Und da man nicht resizen konnte, musste man in den Browser zurückschalten.

    Snooze Tabs habe ich nie benutzt, Notes gefällt mir sehr gut. Send nutze ich extrem selten, ist irgendwie nicht bequem genug. Kann aber da keinen Verbesserungsvorschlag bringen, nur die Beobachtung. Eventuell würde ein "Send" Button in der Addon-Leiste schon helfen, damit es einfach offensichtlicher als Feature vorhanden ist.

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Eventuell würde ein "Send" Button in der Addon-Leiste schon helfen, damit es einfach offensichtlicher als Feature vorhanden ist.

    Das ist nicht möglich, da sich Send von allen anderen Experimenten dadurch unterscheidet, dass es keine Firefox-Erweiterung ist. 😉 Send ist eine Webseite (und läuft daher in jedem Browser), in Firefox wird dafür nichts installiert.

  5. Christoph
    schrieb am :

    Ja, das ist mir schon klar. Aber es wäre IMHO nützlich, wenn es auch eine Firefox-Erweiterung dafür gäbe. Ich brauche es selten, aber wenn, habe ich die URL vergessen. Ist schon gut, dass das Feature auch ohne FF nutzbar ist, aber warum nicht die Nutzung in FF richtig bequem machen?

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Es ist wie gesagt eine Webseite. Schaltflächen zu Webseiten existieren in Firefox nicht. Höchstens vordefinierte Lesezeichen. Die sind aber auch nicht prominent platziert und gehen für Nutzer mit vielen Lesezeichen unter. 😉

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen