92 Reaktionen

Kommentar: Firefox Australis-Design sieht aus wie Chrome? Unsinn!

Geschätzte Lesedauer:

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Kommentar. Die Formulierungen sind bewusst direkter gewählt als in den ausschließlich informativen Artikeln über Neuerungen. Dieser Artikel stellt zu 100% die reine Meinung des Autors dar. Auch wenn die Bilder jeweils nur ein Betriebssystem zeigen, gelten die grundsätzlichen Gedanken gleichermaßen für Windows, OS X sowie Linux.

Aus Gründen – welche liegen für mich im Verborgenen – schrieben in den letzten Tagen zahlreiche Seiten über das Australis-Redesign von Firefox, welches Einzug in Firefox 25 erhalten soll. Neue Informationen in diesen Artikeln: Fehlanzeige, alles schon seit Wochen bekannt und größtenteils von denselben Seiten sogar darüber berichtet. Was mich an diesen typischen Sommerloch-Artikeln überrascht: Die Aussage in wirklich jedem dieser Artikel, es würde eine besondere Ähnlichkeit zu Google Chrome bestehen. Auf der anderen Seite: Natürlich, mit solch reißerischen Aussagen stößt man Diskussionen an und kann sich über höhere Besucherzahlen freuen. Statt mich diesem vermeintlichen Qualitäts-Journalismus anzuschließen, möchte ich zeigen, wieso ich diese Aussage für Unsinn halte.

Mozilla plant mit Firefox 25 die Einführung bestimmter Änderungen am Erscheinungsbild von Firefox. Konkret sprechen wir hier von einer neuen Optik der Tabs, einem Lesezeichen-Stern, welcher aus der Adressleiste wandert, einem neuen Menü, einem neuen Dialog zum Anpassen der Benutzeroberfläche und wahrscheinlich auch einer verbesserten Optik der Suchleiste. Heißt für uns: Wir starten jetzt mal Chrome und vergleichen genau diese Punkte mit der Australis-Optik von Firefox. Denn alles andere bleibt in Firefox 25 beim Alten. Man wird sehr schnell bemerken: Australis und Chrome sehen komplett anders aus. Ähnlichkeiten lassen sich keinesfalls mehr als zu jedem anderen Browser auch feststellen.

Die Tabs

Die auffälligste Neuerung sind natürlich die Tabs. Und hier sind die Unterschiede bereits riesig. Mozilla führt mit Australis runde Tabs ein. Die Tabs von Google Chrome sind eckig. Hinter dieser Aussage steckt keinerlei Wertung, mir gefallen beide Varianten sehr gut. Aber beide Varianten sind sehr unterschiedliche Varianten. Und die Tabs von Firefox waren übrigens bereits während der Entwicklung von Firefox 4 wesentlich runder als sie es jetzt sind, was relativ spät in der Entwicklungsphase wieder verworfen worden war. Und Mozillas E-Mail-Client Thunderbird hat schon seit langem runde Tabs. Die Idee ist also nicht neu und schon gar nicht von Chrome inspiriert.

Weiter geht es mit der Darstellung inaktiver Tabs, bei Firefox komplett ohne Tab-Hintergrund, während Chrome bei allen Tabs, ganz egal ob aktiv oder inaktiv, einen Tab-Hintergrund anzeigt. Und wie gehen die beiden Browser mit einer großen Anzahl offener Tabs um? Chrome reduziert die Breite eines jeden Tabs immer weiter. Bei Firefox ändert sich hier nichts zum aktuellen Stand: Firefox besitzt eine Mindestbreite für die Tabs und lässt in der Tab-Leiste scrollen. Zusammenfassend kann man zu keinem anderen Ergebnis kommen, als dass die Unterschiede bezüglich Tabs Unterschiede wie Tag und Nacht sind.

Australis Chrome Vergleich: Tabs Firefox

Australis Chrome Vergleich: Tabs Chrome

Der Lesezeichen-Stern

Der Lesezeichen-Stern von Firefox wird aus der Adressleiste wandern und wie die anderen Symbole daneben Platz finden. Chrome zeigt den Lesezeichen-Stern wie aktuell Firefox in der Adressleiste an. Bedeutet: Hier gibt es eine große Ähnlichkeit zwischen Firefox und Chrome, welche Mozilla mit Version 25 aus der Welt schaffen wird. So herum wird ein Schuh daraus.

Australis Chrome Vergleich: Lesezeichen Firefox

Australis Chrome Vergleich: Lesezeichen Chrome

Das neue Menü

Mozilla hat mit Firefox 4 ein neues Menü eingeführt, hier hieß es sofort: Opera! Tatsache war hier allerdings, dass Mozilla das Design dafür veröffentlicht hatte, bevor Opera seinen Browser mit diesem neuen Menü herausbrachte. Wenn Mozilla im Oktober dann Firefox 25 veröffentlichen wird, wiederholt sich dieses Spiel 31 Monate nach der Veröffentlichung von Firefox 4 mit Chrome. Was bleibt auf den ersten Blick festzuhalten: Das Menü befindet sich das tatsächlich an der gleichen Stelle wie bei Chrome und wird durch ein gleich aussehendes Symbol dargestellt. Eine Tatsache, welche sich keinesfalls leugnen lässt, das große Aber allerdings ist: Dabei handelt es sich auch um keine Erfindung von Google. Mit diesem Symbol werden seit Jahren Hauptmenüs dargestellt, insbesondere auf Smartphones und Tablets. Die Wahl fiel sowohl bei Chrome als auch bei Firefox ganz einfach auf ein Symbol, welches die Nutzer kennen und ihnen vertraut vorkommt.

Bedient man nun dieses Menü, unterscheiden sich Firefox und Chrome wieder grundsätzlich voneinander. Während Chrome eine fixe Auflistung der Menü-Einträge in Textform anbietet, zeigt Firefox hier stattdessen Symbole an – und welche Symbole angezeigt werden, das kann der Benutzer selbst anpassen. Die Ähnlichkeit des Menüs geht also genauso gegen Null. Identisch sind lediglich die Entscheidung für das Quasi-Standard-Symbol sowie die Position des Menüs. Was bei der Position allerdings noch gesehen werden sollte: Dadurch kann endlich ein einheitliches Erscheinungsbild von Firefox auf allen Plattformen erreicht werden, ohne das natürliche Erscheinungsbild innerhalb des Betriebssystems kaputtzumachen. Nutzer von OS X hatten beispielsweise bislang ausschließlich die Menüleiste und kein zusätzliches Menü. An der gleichen Stelle wie bei Windows ließe sich das Menü hier gar nicht platzieren, da sich an dieser Stelle die Buttons unter anderem zum Minimieren der Anwendung befinden. Und: Damit befindet sich das Menü nun an der gleichen Stelle wie bei Firefox Mobile für Android und auch hier wieder: Thunderbird. Richtig: Wieso zu Chrome herüberschauen, wenn Mozilla genau das bereits für zwei eigene Produkte umgesetzt hat? Ein wesentliches Ziel hinter dem Australis-Redesign ist nämlich eine gewisse Konsistenz zwischen den verschiedenen Plattformen zu schaffen.

Australis Chrome Vergleich: Menü Firefox

Australis Chrome Vergleich: Menü Chrome

Benutzeroberfläche anpassen

Dieser Punkt gehört mit zum Menü dazu. Der bisherige Dialog zum Anpassen der Benutzeroberfläche wird bei Firefox durch ein neues Fenster ersetzt. Dieses erlaubt es nun sogar, das Menü von Firefox den eigenen Vorstellungen entsprechend anzupassen. Der Vergleich mit Chrome ist hier besonders einfach: Chrome bietet überhaupt keine Möglichkeit, Symbole auch nur zu verschieben, weder im Menü noch in den Symbolleisten.

Australis Chrome Vergleich: Anpassen Firefox

Australis Chrome Vergleich: Anpassen Chrome

Das neue Suchfeld

Auch die Suchleiste von Firefox soll optisch für Firefox 25 überarbeitet werden und wird wohl – tatsächlich wie in Chrome – dann am oberen statt am unteren Fensterrand platziert sein. Optisch haben beide Lösungen nach wie vor wenig bis überhaupt nichts gemeinsam, was bereits damit anfängt, dass die Suchleiste von Firefox über die gesamte Fensterbreite geht und die Suchleiste von Chrome eine fixe, nicht sehr hohe Breite besitzt.

Australis Chrome Vergleich: Suchleiste Firefox

Australis Chrome Vergleich: Suchleiste Chrome

Das waren alle geplanten Änderungen für Firefox 25 im Vergleich zu Chrome. Dazu kommen andere grundlegende Unterschiede, in welchen sich Firefox und Chrome sowieso schon unterscheiden. Sowohl optisch als auch von der Position sind die Vor-/Zurück-Buttons genauso wie die Stop-/Reload-Buttons beispielsweise komplett anders umgesetzt. Alles in allem ist es also fast unmöglich, eine besondere Ähnlichkeit zwischen dem Australis-Design von Firefox und Chrome festzustellen, wenn man sich beides einfach mal ansieht statt einfach nur nachzuquatschen, was irgendjemand ohne Ahnung einmal in den Raum geworfen hat. 😉

Mein Wort zum Samstag.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

90 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. phillip
    schrieb am :

    Vielen Dank für das Wort zum Samstag. Jetzt kann ich denen, die sagen das firefox immer von chrome abschaut mal diesen Artikel zeigen. 😉

  2. Max
    schrieb am :

    Danke für den Kommentar. In den letzten Tagen habe ich mich selber (sehr) über die „News“-Artikel über Australis (und die unqualifizierten Kommentare) aufgeregt.

    [Nebenbei noch eine kleine Anmerkung zu einem häufigen Rechtschreibfehler: Sämtliche Formen von „der-/die-/dasselbe“ werden zusammengeschrieben. Außerdem ist der Genitiv Singular von „der Autor“ „des Autors“, nicht „des Autoren“. Tipp: http://languagetool.org/de/)

  3. schrieb am :

    Sehr ausführlicher Artikel der sich die Arbeit macht mal wirklich zu vergleichen.

    Ein paar Beispiele für diese oberflächlichen Vergleiche anderswo hättest du noch mit anfügen sollen.

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @phillip: Nur zu, teile diesen Artikel mit der Welt. 😀

    @Max: Dankeschön, ich habe die Fehler korrigiert. 🙂

    @Matze.B: Den einen oder anderen Vergleich hätte ich sicherlich noch darstellen können. Ich wollte mich aber erstmal nur auf das beschränken, was sich in Firefox mit Version 25 ändert, weil das den Artikel bereits sehr lang macht und das immer so eine Sache mit der Länge von Artikeln und der Konzentration beim Lesen ist. 😉

  5. Andreas
    schrieb am :

    ENDLICH sagt mal jemand was dazu. Danke für den Artikel, mich hat diese Diskussion ums „klauen“ immer genervt. Streng genommen ist nichts geklaut, da die anderen Browser die Features noch haben ^^. Ich persönlich freue mich auf das Australis-Design, aber momentan sind die Tabs etwas groß.

  6. Tobi
    schrieb am :

    Sehr schöner Artikel.

    Ich persönlich hab die meisten Arikel, die behauten, dass Firefox von Chrome kopiert, komplett ignoriert.

  7. schrieb am :

    Danke, Sören! Das war mal dran — und: ich würde mir gern mehr solche Meinungs-Artikel hier wünschen! 🙂

    Die Unterschiede sind so augenfällig, dass man sich echt fragt, wie diese „Deppen“ bei anderen Quellen sowas wider besseres Wissen verbreiten können? Wohl untereinander kopieren und abschreiben, wie bei vielen anderen Meldungen zum Themenbereich auch?!? — Es wird ja immer wieder behauptet, dass Thunderbird eingestellt worden wäre. Manche Redakteure können wohl schon länger nicht mehr lesen…

    Wie auch immer, dein Beitrag zeigt auch wunderschön, wie anpassbar Firefox im Gegensatz zu Chrome ist bzw. sein wird. Eine wichtige Sache für mehr Individualität.

    Firefox (zuvor Netscape, Mozilla…) ist seit Jahr und Tag mein Haus- und Hofbrowser. Gibt nix Besseres. Aber es ist ja mittlerweile „schick“ geworden, über Firefox bei jeder Gelegenheit herzuziehen. Chrome ist leider immer noch ein Performance-Monster, dass ganze Rechner lahmlegen kann (zumindest des Öfteren unter Ubuntu bei mir…). Ohne die Pionierleistungen von Firefox im Open Source Bereich sähe wohl vieles heute anders aus. Das scheinen viele zu vergessen.

    Habe vor 2 Wochen auch auf Android zu Firefox als Standardbrowser gewechselt. Der ist einfach kontinuierlich gewachsen und besser geworden ;-).

  8. SkyPirate
    schrieb am :

    Immer wieder nett solche Artikel zu lesen. Bald wird uns Australis für Jahre begleiten, zumindest die Firefox Benutzer, bis Mozilla wieder einen neuen Einfall hat.

    Mir gefällt Australis, ist mir vom Optischen her sympathisch, angenehm anzusehen. Ich hoffe nur das es tatsächlich mir Firefox 25 zum Standard gehört, und die das nicht nochmals verschieben. Wobei mir früher natürlich lieber wäre 😉

    So Sören, hast du Infos an was noch gefeilt werden muss, an Australis?

  9. Vinz
    schrieb am :

    Um mal auch meinen Senf als langjähriger Nutz einfach dazuzugeben:

    Zum einem Begrüße ich den Schritt des Redesigns. Da ich jeden Tag mit Thunderbird und FF arbeite freue ich mich natürlich über die Homogenisierung. Andererseits sehe ich das auch etwas kritisch. Zum Beispiel das Menü auf die rechte Seite zu schieben. Der Firefox button ist für mich an einer guten Position. Nämlich genau über Vor/zurück, also links. Wenn das Menü nun nach rechts wandert ist das ein ziemlich langer Mausweg. Nun kann man das Menü (wie ich es auch bei Thunderbird mache) direkt auf links legen, sieht optisch aber ziemlich gruselig aus. Daher ist dieser Wechsel für mich ein Rückschritt, sofern ich es nicht oben links neben die Tabs legen kann. Gut finde ich die freie Anpassbarkeit, die ich schon für das Firefox Menü im aktuellen Zustand ersehnt hatte.

    Das es doch Ähnlichkeits-Bemerkungen zu Chrome gibt ist doch logisch. Schließlich ist das der aktuell einzige Browser, der trapezförmige Tabs hat. Ob die jetzt rund oder eckig sind ist doch egal. Und auch das der FF keinen Hintergrund hat, Chrome aber schon macht nicht viel aus. Das einzige echte optische Alleinstellungsmerkmal, ist der große runde Zurückbutton.

    Was ich noch schmerzlich vermisse ist eine flotte Suche in der Adressleiste. Ich arbeite zwar selbst mit Schlagwörtern, kenne aber viele, die die Suchleiste links liegen lassen und direkt ein Lesezeichen zu ner Suchmaschine oder die Adresse selbst einbtippen. Jetzt kann man natürlich schon ins Adressfeld Suchbegriffe tippen und irgendwann erscheint die Suche, aber bis die aufgebaut ist, dauert es ewig, es gibt keine Suchvorschläge und der Suchmaschinenanbieter ist verhältnismäßig schwer einzustellen.

    Alles in allem ist und bleibt der Firefox ein Browser für Anwender, die wissen was ein Addon ist und wo es sie gibt. Einige aus meiner Verwandschaft sind zum Beispiel zu Chrome abgewandert, weil er halt einfacher ist (anscheinend deren Benutzerbedürfnisse besser erfüllt), was ich sehr schade finde. Die Addons haben sie eher wenig interessiert, da sie ihren Surfalltag nicht bereichern und im FF „vieles ein wenig umständlicher ist“.

    Wie dem auch sei, ich versuche ihnen mal nach Australis den FF wieder schmackhaft zu machen. ^^

    Gruß Vinz

     

    PS: Meine Freundin setzt auch den Firefox ein, regt sich aber stehts darüber auf, dass er crashed, wenn sie von der stromsparenden GraKa auf die Leistungs-GraKa und umgekehrt auf ihrem Laptop wechselt. Daran könnte man bei Mozilla noch was machen.

  10. schrieb am :

    @Vinz:

    Thunderbird und FF arbeite freue ich mich natürlich über die Homogenisierung

    Tjaaa – wenn einem das gefällt… Ich stelle mir mal vor, jemand benutzt demnächst Win8, läßt alles „Standard“ und hat FF, Chrome, Opera (15++) installiert – da sieht dann ALLES iwi gleich aus. Der einzige Browser, der dann was hervorsticht wäre der IE… 

    Jetzt kann man natürlich schon ins Adressfeld Suchbegriffe tippen und irgendwann erscheint die Suche, aber bis die aufgebaut ist, dauert es ewig, es gibt keine Suchvorschläge und der Suchmaschinenanbieter ist verhältnismäßig schwer einzustellen.

    Ich habe (in allen Browsern) als Startseite eine Suchmaschine – wenn ich da was eintippe, dauert aber nix „ewig“. Suchvorschläge brauche ich eher nicht und die Startseite ist nun recht einfach einzustellen.

    Freundin … regt sich aber stehts darüber auf, dass er crashed, wenn sie von der stromsparenden GraKa auf die Leistungs-GraKa und umgekehrt auf ihrem Laptop wechselt

    DAS liegt aber sicher an deiner Freundin (grins!) bzw. an deren Laptop – weil ich einige Leute kenne, die Laptop´s UND den FF benutzen, aber denen gleiches nicht passiert. Da mußte mal auf Fehlersuche gehen und verschieden Szenarien (anderer Browser, GraKa nicht umschalten) ausprobieren.

  11. schrieb am :

    Na, ne kleine ähnlichkeit mit GC kann man nicht wirklich abstreiten.  Aber ich denke mal schon, dass Mozilla sich ihre eigenen Gedanken gemacht hat. Sieht doch gar nicht schlecht aus.. Ist zwar mit der UX Version (ich habs endlich mal geschafft) ein bisschen gewöhnungsbedürftig mit dem Anpassen (ich wusste erst nicht wie ich da wieder raus komme 😀 esc oder einfach den Tab zu machen :D), aber echt super gemacht 😀

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @David: Dem Kommentar kann ich mich nur anschließen. 😉

    und: ich würde mir gern mehr solche Meinungs-Artikel hier wünschen! :)

    Mal sehen, wann es wieder etwas zum Kommentieren gibt, für Vorschläge bin ich jederzeit offen. 😉

    @SkyPirate:

    So Sören, hast du Infos an was noch gefeilt werden muss, an Australis?

    Alles was hier steht und noch dazukommen wird:
    https://people.mozilla.com/~mnoorenberghe/australis/

    @Vinz:

    Andererseits sehe ich das auch etwas kritisch. Zum Beispiel das Menü auf die rechte Seite zu schieben. Der Firefox button ist für mich an einer guten Position. Nämlich genau über Vor/zurück, also links. Wenn das Menü nun nach rechts wandert ist das ein ziemlich langer Mausweg.

    Das Problem damit ist nur, dass das nur auf Windows wirklich gut funktioniert. Linux besitzt zwar auch einen Menübutton, das sieht aber scheußlich aus. Und OS X besitzt überhaupt keinen. Die neue Position entspricht dazu der von Firefox Mobile und von Thunderbird. Für mich spielt das überhaupt keine Rolle, wo sich das Menü befindet, für mich wäre der Mausweg auch in keine Richtung spürbar länger oder kürzer, der Cursor befindet sich bei mir in der Regel mittig. Ich gebe aber zu, unter Windows sah der orangefarbene Button echt hübsch aus. 😉 Nur als OS X-Nutzer habe ich davon nichts. 😀

    Das es doch Ähnlichkeits-Bemerkungen zu Chrome gibt ist doch logisch. Schließlich ist das der aktuell einzige Browser, der trapezförmige Tabs hat. Ob die jetzt rund oder eckig sind ist doch egal. Und auch das der FF keinen Hintergrund hat, Chrome aber schon macht nicht viel aus.

    Die Summe macht schon sehr viel aus, die Optik ist einfach eine ganz andere. Wie an jemand anderen schon geschrieben: Wenn das ähnlich ist, dann sind sich Firefox, Chrome, Opera, Safari und der Internet Explorer alle sehr ähnlich. Das wäre keine Erwähnung wert.

    Das einzige echte optische Alleinstellungsmerkmal, ist der große runde Zurückbutton.

    Nicht wirklich. Der Artikel zeigt alle optischen Änderungen von Firefox 25 und da gibt es fast nur Unterschiede. Und da es vorher schon genug Unterschiede gab, kann es nicht mehr Ähnlichkeit als vorher geben.

    Was ich noch schmerzlich vermisse ist eine flotte Suche in der Adressleiste. Ich arbeite zwar selbst mit Schlagwörtern, kenne aber viele, die die Suchleiste links liegen lassen und direkt ein Lesezeichen zu ner Suchmaschine oder die Adresse selbst einbtippen. Jetzt kann man natürlich schon ins Adressfeld Suchbegriffe tippen und irgendwann erscheint die Suche, aber bis die aufgebaut ist, dauert es ewig, es gibt keine Suchvorschläge und der Suchmaschinenanbieter ist verhältnismäßig schwer einzustellen.

    Wieso nicht einfach das Suchfeld benutzen, wenn man eine Suche starten möchte? Dort gibt es auch Autovervollständigungen. Ansonsten schau dir vielleicht mal Omnibar an:

    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/omnibar/

    Alles in allem ist und bleibt der Firefox ein Browser für Anwender, die wissen was ein Addon ist und wo es sie gibt. Einige aus meiner Verwandschaft sind zum Beispiel zu Chrome abgewandert, weil er halt einfacher ist (anscheinend deren Benutzerbedürfnisse besser erfüllt), was ich sehr schade finde. Die Addons haben sie eher wenig interessiert, da sie ihren Surfalltag nicht bereichern und im FF “vieles ein wenig umständlicher ist”.

    Einfacher zu werden ist auch eines der Ziele des Australis-Redesigns. Firefox bietet vielfältige Möglichkeiten zur Anpassung, was aber nichts nützt, wenn es Firefox den Einsteigern nicht einfach macht. Bei dieser Grundidee hat man sich möglicherweise sogar von Chrome inspirieren lassen. 😉 Interessant wäre hier natürlich, was dieses vieles ist, was sie als umständlicher betrachten.

    Wie dem auch sei, ich versuche ihnen mal nach Australis den FF wieder schmackhaft zu machen. ^^

    Hoffentlich mit Erfolg! 🙂

    PS: Meine Freundin setzt auch den Firefox ein, regt sich aber stehts darüber auf, dass er crashed, wenn sie von der stromsparenden GraKa auf die Leistungs-GraKa und umgekehrt auf ihrem Laptop wechselt. Daran könnte man bei Mozilla noch was machen.

    Dazu müsste man zunächst einmal der Ursache auf den Grund gehen. Deine Freundin kann in ihrem Firefox mal die Seite about:crashes aufrufen und einen oder mehrere der dort verlinkten Absturzberichte anklicken. Wenn du die Links hier postest, kann ich mal schauen, ob ich daraus irgendeine Erkenntnis zur Absturz-Ursache gewinnen kann und ob es ggfs. schon eine Bugmeldung bei Mozilla dafür gibt.

    @Kevin:

    Ist zwar mit der UX Version (ich habs endlich mal geschafft) ein bisschen gewöhnungsbedürftig mit dem Anpassen (ich wusste erst nicht wie ich da wieder raus komme :D esc oder einfach den Tab zu machen :D )

    Da stimme ich zu, das empfinde ich auch als nicht optimal. Anfangs gab es wenigstens noch einen „Done“-Button. Den hat man aber wieder entfernt, weil die Änderungen sofort übernommen werden und das dann auch wieder verwirrend für Nutzer ist. Aber da wusste man dann zumindest, wie man aus dem Modus wieder herauskommt. Den Tab zu schließen, darauf bin ich zwar auch irgendwann gekommen, aber meine erste Idee war das definitiv nicht.

  13. schrieb am :

    So, jetzt werde ich mal allgemeingültig abschließend was sagen:

    Es gibt Leute, denen Australis gefällt – z.B. der Herr Sören. Und es gibt Leute, denen das nicht gefällt, zB. ich. Ich schätrze, wir würden ernstlich nie darüber streiten, weil sowieso keiner den anderen überzeugen könnte.

    Hauptsache, kein IE – auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner könnte sich alle hier einigen. Falls aber eine Freundin, Familie, Bekannte was dagegen hat/haben: jeder hat sein Päckchen zu tragen…

    😆 

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Korrekt. Über Geschmack braucht man nicht zu streiten, da bringt es nichts, irgendjemanden von irgendwas überzeugen zu wollen. In dem Artikel geht es mir auch nicht darum, ob das Design nun als schön empfunden wird oder nicht, das muss jeder für sich selbst beurteilen. 😉

  15. SaphirJD
    schrieb am :

    Einige Einschränkungen…

    Wenn ich wirklich ernsthaft vorhätte zu einer Firefox Version mit Australis zu wechseln, was ich jedoch nicht vorhabe, da ich mich niemals Devs beugen werde die denken sie wüssten besser als ich was für mich gut ist –  würde ich die Anpassung verlieren, das Url Element in einer Reihe mit den Tabs zu haben, ich kann nicht mehr das Suchleisten Element nach Unten verlegen, da keine Add-On Bar mehr da ist.

    Auch kann ich keine Icons unten mehr platzieren, statdessen werden die Oberen Leistenelemente dazu benutzt ein minimum der Symbole zu beherbergen, während der Rest in einem Panel verschwinden wird…. Da ja auch plan ist das Adresselement mit den Buttons zu einem einzigen Element zu mergen kann ich auch hier nicht mehr seperieren und Elemente die ich persönlich nicht brauche verschwinden lassen!

    Sehr viele Add-Ons werden kaputt gehen die die untere Leiste benutzt haben und so einige dieser Add-On Developer werden die Entwicklung ihrer Add-Ons einstellen wodurch mir dann Funktionen abhanden kommen die ich gern weiterbenutzen würde.

    De Fakto = Australis sieht Chrome in manchen Bereichen ähnlich vom Design in Australis und auch von  den Funktionen nähert man sich Chrome an. Man hat zwar keinen kompletten „Klon“ aber man hat einen Guten Teil des Weges dahingehend hinter sich gelegt!

    Am Ende kann man eindeutig sagen, dass sich die zukünfitige Möglichkeit das Browser Chrome zu bearbeiten, zumindest ohne mögliche zukünftige Add-ons die erscheinen könnten – dann aber den Browser wieder mehr beschweren werden –  sich auf das Hinzu- Und Wegbewegen von Add-On Buttons reduzieren wird, und das Adress und Such Element im gleichen Balken etwas rumbewegen zu können.

    Und ja, das ist mehr als Chrom hat. Und nein, das ist kein akzeptables Ergebnis für Leute die weniger auf Minimalismus stehen sondern statdessen etwas mehr Handlungsspielraum hätten, wie es wenigstens bisher der Fall war.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wenn ich wirklich ernsthaft vorhätte zu einer Firefox Version mit Australis zu wechseln, was ich jedoch nicht vorhabe, da ich mich niemals Devs beugen werde die denken sie wüssten besser als ich was für mich gut ist

    Deinen Kommentar habe ich schon erwartet… 😉 Allerdings solltest du dich mal anhören. Sich den Devs beugen, wenn ich sowas schon lese. Das ist ein Standard-Design, dir gefällt es oder dir gefällt es nicht. Wenn es dir nicht gefällt, kannst du es anpassen, so dass es dir gefällt. Und wenn dir gewisse Möglichkeiten abgehen, dann wird es dafür Erweiterungen geben, das ist wohl so sicher wie das Amen in der Kirche.

    Da ja auch plan ist das Adresselement mit den Buttons zu einem einzigen Element zu mergen kann ich auch hier nicht mehr seperieren und Elemente die ich persönlich nicht brauche verschwinden lassen!

    Ich weiß nicht, was du meinst.

    Sehr viele Add-Ons werden kaputt gehen die die untere Leiste benutzt haben und so einige dieser Add-On Developer werden die Entwicklung ihrer Add-Ons einstellen wodurch mir dann Funktionen abhanden kommen die ich gern weiterbenutzen würde.

    Bitte keine Glaskugel-Aussagen. Wir werden im Oktober ja sehen, was passieren wird. Wovon ich allerdings sprichwörtlich das Kotzen bekomme, ist wenn Anwender prophezeien wollen, was wohl Add-on-Entwickler machen werden. Ich bin ein Entwickler von Firefox-Erweiterungen. Bist du auch einer? Wenn nicht, würde ich von solchen Spekulationen Abstand nehmen, sowas ist nämlich immer kontraproduktiv und nie zielführend. Viel mehr ist es doch ein Fakt, dass es fast sicher ist, dass es Erweiterungen und Themes geben wird, welche einem alle Möglichkeiten bringen, welche von genug Menschen vermisst werden. Das war immer so und das wird immer so sein.

    De Fakto = Australis sieht Chrome in manchen Bereichen ähnlich vom Design in Australis und auch von  den Funktionen nähert man sich Chrome an. Man hat zwar keinen kompletten “Klon” aber man hat einen Guten Teil des Weges dahingehend hinter sich gelegt!

    Ich steh eigentlich gar nicht auf diesen „Nerd-Slang“, aber ich mach jetzt mal eine Ausnahme: lol

    Am Ende kann man eindeutig sagen, dass sich die zukünfitige Möglichkeit das Browser Chrome zu bearbeiten, zumindest ohne mögliche zukünftige Add-ons die erscheinen könnten – dann aber den Browser wieder mehr beschweren werden –  sich auf das Hinzu- Und Wegbewegen von Add-On Buttons reduzieren wird, und das Adress und Such Element im gleichen Balken etwas rumbewegen zu können.

    Von dieser Beschreibung her ist jetzt nicht wirklich viel mehr möglich. Wenn du schon über die Möglichkeiten der Anpassbarkeit sprichst, dann sei wenigstens sachlich und nenne alle Möglichkeiten, auch die neu dazugekommenen und verschweige nicht, dass Add-ons und Themes die komplette Macht über den Browser haben.

    Und ja, das ist mehr als Chrom hat. Und nein, das ist kein akzeptables Ergebnis für Leute die weniger auf Minimalismus stehen sondern statdessen etwas mehr Handlungsspielraum hätten, wie es wenigstens bisher der Fall war.

    Mit Minimalismus hat das überhaupt nichts zu tun, insbesondere da Firefox nach wie vor nach Belieben angepasst werden kann. Wenn du zu einer absoluten Minderheit gehörst, sprich schätzungsweise 1% der Firefox-Anwender, welche auf Möglichkeiten setzt, welche standardmäßig nicht mehr so ohne Weiteres gehen, dann sorry, dann kannst du als Teil dieser Minderheit auch eine Erweiterung benutzen, das muss nicht das Problem für 99% sein. Du verlangst Handlungsspielraum. Genau der wird dir ja nicht weggenommen. Die Möglichkeiten, die entfallen, tangieren in erster Linie diejenigen, welche sich nicht um Handlungsspielraum scheren, sondern für die Firefox schlicht nicht einfach zu bedienen und anzupassen ist. Wer wie du ein erweitertes Wissen bereits über Firefox hat, der hat auch keine Probleme, seinen Browser tiefergehend anzupassen durch die Wahl der entsprechenden Themes und/oder Erweiterungen.

    Schade, dass du zum eigentlichen Thema dieses Artikels – es ging hier nicht um die Einschränkungen in der Anpassbarkeit, das ist ein anderer Artikel – praktisch gar nichts gesagt hast.

  17. SaphirJD
    schrieb am :

    Nerd Slang… Ich hab wenn höchstens ne Oldskool Mentality – Ala Amiga Forever und C64 Never dies 😀

    Im Grunde ist es ja egal ob add-ons kommen oder nicht, wenn nein, gehen diese von mir erwähnten Anpassungen total verloren und wenn eine Erweiterung kommt, wer sagt dass diese lang Entwickelt wird.

    Add-On Devs sind stellenweise noch weniger vertrauenswürdig als es die Mozilla Entwickler heutzutage sind 😀

    Du erwartest also ernsthaft dass ich ein ungesatteltes Pferd nutze dessen Weg nicht wirklich klar ist. Daher nochmals für Leute die es schwer begreifen, Nein, ich benutze keine Australis Version von Firefox, nicht zum Zeitpunkt von Version 25, nicht wenn die Version 24 die den verlängerten Supportgang antritt am Ende ausläuft, und auch nicht in 2-3 Jahren 😀

     Und ich syphatisiere auch sehr mit der kommenden Version 24, soll ja noch im alten Design sein, ich habe immer noch den alten Downloadmanager und ich denke mal ich lasse Mozilla es noch ne Weile wissen dass ich nicht auf den Australis Zug aufspringe, Telemetrie und Firefox Health Report sind hierfür SEHR nützlich 😉

    Versuchmal  einem Typen mit namen „Dotzler“ oder Konsorten mal einen Feature Request zu unterbreiten, du wirst ignoriert oder belehrt „That Mozilla knows best“ 😉

    Aber ich bin ja lernfähig, und ich lasse mir einreden, dass die Verwendung einer veralteten Version „gefährlich“ sein kann – Daher drehe ich einfach Javascript und Flash ab und für Seiten die sich so nicht mehr ansehen lassen, gibts ja den erwähnten Palemoon oder Qupzilla.

    Zum Thema kein MInimalsmus – guck mal in den Australis Bug Requests, ich weiß nicht mehr wo, aber da war mehrfach die  Rede von  einem „UX Minimalism Design“ – Also ist diese Befürchtung meinerseits nicht nur sehr lebendig, sie wird eintreten 🙂

    Ich war sachlich, ich sagte nur was wgkkommt, Wer diesen Artikel liest, weis also was „dazukommt“ – Ansonsten wäre ich ja der Author und du der Kommentarschreiber, wenn man mit meinem Kommentar anfängt zu lesen, wir sind auch in Europa und nicht in Asien wo so mancher Manga falsch herum anfängt 🙂 Also mach mich bitte nicht wichtiger als ich es eigentlich ohnehin nicht bin 😛 Aber danke für das Kompliment, ich fühle mich jetzt leicht geschmeichelt 😀

    Desweiteren mache ich keine Glaskugel Aussagen, alles war schon mal da, alles wird sich wiederholen. Jeder der schon mal add-ons benützt hat ist sowas schon zugestoßen.

    Warum soll ich meinen Browser mit mehr Add-Ons beschweren als er eigentlich schon ist? Die Friss (mehr addons) oder Stirb (Wenn du kein Addon nutzen willst, dann nutz halt einfach Australis wie es ist) Mentalität ist mir zutiefst zuwieder, darauf sage ich nur „Anarchy of Spirit and Mind“ 😉

    Ach ja, was „dazukommt“.. Das Panel und die Menü Anpassbarkeiten.. Das alles findet nur auf den Oberen Balken statt, also nüzt das Leuten wie mir nichts, weil das kein Ersatz ist für das was verlorengeht.

     

  18. SaphirJD
    schrieb am :

    Ich muss mich korrigieren, Bug Requests.. ich meine Bugzilla 😀 Ich tu mir stellenweise schon fast mit Englisch leichter als mit Deutsch 😀

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nerd Slang… Ich hab wenn höchstens ne Oldskool Mentality – Ala Amiga Forever und C64 Never dies :D

    Damit warst nicht du gemeint, sondern die Wahl des Wortes „lol“ in meinem Kommentar – ein Wort, welches ich normalerweise nicht verwende, aber einfach so treffend ausdrückte, was ich dachte. 😉

    Im Grunde ist es ja egal ob add-ons kommen oder nicht, wenn nein, gehen diese von mir erwähnten Anpassungen total verloren und wenn eine Erweiterung kommt, wer sagt dass diese lang Entwickelt wird.

    Du hast es sicherlich schon gemerkt, ich bin kein Freund von Spekulationen, ich bin ein Freund von Fakten. Darum sage ich: Abwarten. Im Oktober kommt Firefox 25, vielleicht wird es ja sogar erst Firefox 26, durchaus möglich bei so großen Änderungen, und dann wird man ja sehen, wie Firefox sich dann bedienen und anpassen lässt. Und auch ob es zu diesem Zeitpunkt bereits Erweiterungen gibt, welche gewisse Defizite ausbessern. Und wenn es Erweiterungen gibt, gibt es natürlich keine Garantie, dass diese auch noch nach zwei Jahren existieren, aber das hat man nie. Dann muss man die Situation wieder neu betrachten, das bringt einfach nichts, sich darüber jetzt den Kopf zu zerbrechen.

    Add-On Devs sind stellenweise noch weniger vertrauenswürdig als es die Mozilla Entwickler heutzutage sind :D

    Wann kommt man denn schon mal in die Verlegenheit, einem Entwickler von Erweiterungen vertrauen zu müssen? 😉

    Du erwartest also ernsthaft dass ich ein ungesatteltes Pferd nutze dessen Weg nicht wirklich klar ist. Daher nochmals für Leute die es schwer begreifen, Nein, ich benutze keine Australis Version von Firefox, nicht zum Zeitpunkt von Version 25, nicht wenn die Version 24 die den verlängerten Supportgang antritt am Ende ausläuft, und auch nicht in 2-3 Jahren :D

    Den Vergleich mit dem Pferd verstehe ich nicht und auch nicht, wessen Weg nicht klar sein sollte. Die einzige Erwartung, welche ich stelle, habe ich weiter oben in diesem Kommentar klargestellt: Dass man abwartet, wie das finale Produkt aussehen wird und nicht aufgrund von Vermutungen direkt alles schlechtredet, was man noch gar nicht so sagen kann. Ob du dann Firefox nutzen wirst oder nicht, die Frage stellt sich frühestens im Oktober. Wenn die Interaktion dann Freude bereitet und Firefox mit wenig Aufwand so gestaltet werden kann, wie es dir gefällt, wieso sollte es dann nichts für dich sein? Und eben diese Frage, wie viel oder wenig Aufwand das sein wird, wird man erst wissen, wenn es soweit ist. Und Firefox 24 ist ein ESR, das heißt, du kannst im Zweifel ein ganzes Jahr zuschauen, wie sich das entwickelt. Spätestens dann wird es die zum Start von Firefox 25 „fehlenden“ Erweiterungen wahrscheinlich geben. 😉

    Und ich syphatisiere auch sehr mit der kommenden Version 24, soll ja noch im alten Design sein, ich habe immer noch den alten Downloadmanager und ich denke mal ich lasse Mozilla es noch ne Weile wissen dass ich nicht auf den Australis Zug aufspringe, Telemetrie und Firefox Health Report sind hierfür SEHR nützlich ;)

    Zumindest deine Versionsnummer teilst du damit mit, ja. Aber ich fürchte, die Begründung, wieso du auf Version 24 setzt, geht dabei vollkommen abhanden. 😉

    Versuchmal  einem Typen mit namen “Dotzler” oder Konsorten mal einen Feature Request zu unterbreiten, du wirst ignoriert oder belehrt “That Mozilla knows best” ;)

    Ich behaupte mal, das hängt sehr stark von dem Vorschlag ab. 😉

    Aber ich bin ja lernfähig, und ich lasse mir einreden, dass die Verwendung einer veralteten Version “gefährlich” sein kann – Daher drehe ich einfach Javascript und Flash ab und für Seiten die sich so nicht mehr ansehen lassen, gibts ja den erwähnten Palemoon oder Qupzilla.

    Die Verwendung einer veralteten Version ist sogar sehr gefährlich, in dem Fall trifft es sich ja gut, dass Version 24 ein ESR-Release ist. Von der Deaktivierung von JavaScript halte ich persönlich nicht viel, weil heute einfach zu wichtig. Und zu Palemoon verliere ich lieber kein Wort, ich bekomm jedes mal Lachkrämpfe, wenn ich die lustigen Bemerkungen des Palemoon-Menschen lese, wieso er was in Firefox abgedreht hat. 😀 Qupzilla kenne ich gar nicht.

    Zum Thema kein MInimalsmus – guck mal in den Australis Bug Requests, ich weiß nicht mehr wo, aber da war mehrfach die  Rede von  einem “UX Minimalism Design” – Also ist diese Befürchtung meinerseits nicht nur sehr lebendig, sie wird eintreten :)

    Ich hab von der Formulierung bislang nichts gelesen, aber was eintreten wird, ist ja bekannt, das zeigen die Mockups. 😉

    Desweiteren mache ich keine Glaskugel Aussagen, alles war schon mal da, alles wird sich wiederholen. Jeder der schon mal add-ons benützt hat ist sowas schon zugestoßen.

    Eben darum würde ich mir ja keine Sorgen machen – für wirklich nahezu alles, was Mozilla bislang gemacht hat, gab es früher oder später Erweiterungen, welche das Verhalten wieder geändert haben, sei es das Design von Firefox 3.6 in heutigen Versionen oder eine Statusleiste wie früher. Und genauso wird es auch ganz sicher Menschen geben, welche Firefox wieder so umbiegen, dass er wie Firefox 24 sein wird.

    Warum soll ich meinen Browser mit mehr Add-Ons beschweren als er eigentlich schon ist? Die Friss (mehr addons) oder Stirb (Wenn du kein Addon nutzen willst, dann nutz halt einfach Australis wie es ist) Mentalität ist mir zutiefst zuwieder, darauf sage ich nur “Anarchy of Spirit and Mind” ;)

    Das hat nichts mit Australis zu tun, sondern war schon immer so – wer den Browser nicht mag, wie er im Standard ist, muss eben Erweiterungen installieren. Ich habe ständig mehr als 30 Erweiterungen installiert, das ist nichts Ungewöhnliches, ganz im Gegenteil. Ich benötige sogar weniger als früher dank Mozillas Weiterentwicklungen. Vor zwei Jahren war ich noch bei über 50 Erweiterungen.

    Das wirklich hervorragende Erweiterungssystem ist außerdem eine der größten Stärken von Mozilla-Produkten. Und Mozilla muss nun einmal ein Produkt für die Massen entwickeln und für die Massen sind andere Dinge relevant als für dich oder für mich.

  20. SaphirJD
    schrieb am :

    Qupzilla ist ein Webkit Browser, der jedoch Veränderbar ist. Dessen Entwickler hat bereits verlautbaren lassen er plant die freie Zusammenstellung der Navigationselemente in der Zukunft und man kann bereits jetzte Buttons und Elemente wegschalten. Und es werden sogar Feature Requests und Plugin Requests erbeten 😀

    Mit so einer Einstellung von der Seite dieses Entwicklers wird das wohl in Zukunft mein Browser werden, bis er die Möglichkeiten hat die ich brauche werde ich daher jedoch noch Firefox Aurora Versionen bis 24 und Palemoon nebenher nutzen. Aber sobald Qupzilla genug Features hat wars das für mich mit dem Gecko Browsen 😛

    „wer den Browser nicht mag, wie er im Standard ist“

    … wechselt zu einem anderen Browser oder nutzt eine alte Version. 😀 Und beides werde ich machen, ersteres dauerhaft in Zukunft, zweiteres bis diese Zukunft eintritt. Und wer mich aufhalten will, dieses zu tun, bitte schön, versucht euer Glück, ich tue was ich will, ich bin nicht das Rote Kreuz und auch kein Guter Samariter, jeder ist sich selbst am nächsten, Fakt und aus 😀

    Browsen ohne Java und Flash ist ein Traum, mir gehts nur um die Inhalte, nicht um den Multimedia Blödsinn, damit kann ich leben, und zwar sehr komfortabel, ich merk nicht den geringsten Unterschied 😀

    Und um auf deinen Artikel zurückzukommen, – Ich bin entsetzt! Nicht darüber, sondern darüber dass ich mich von meinem absoluten Ablehnen allein schon des Wortes Australis direkt habe dazu hinreißen lassen, die Thematik zu ignorieren 😀

    Das wird umgehend korrigiert.. Spitz die Ohren Junge 🙂

    Du hast das wirklich schön aufgefächert, dass muss ich schon sagen, allerdings ist der Text etwas was man in der Frühe besser lesen sollte, der Abend nimmt meist soviel Aufmerksamkeitsspanne weg 🙂

    Ich bringe das mit 2 Punkten auf den Strich-Punkt:

    1) Dies ist ein Redesign an dem man sich an Chrome orientiert hat, welcher EINDEUTIG Marktführer in Sachen Design, Speed, Seitenanzeigekompatibilität ist. Es hat einige Unterschiede, aber die sind nicht so groß wie die Australis Fans es immer behaupten. Es ist kein Chrome Klon, das steht fest, aber es ist ein Chrom ähnlicher Klon.

    2) Wer den alten Firefox kennt und liebt wird entsetzt sein, Diese Design hat NICHTS mehr mit dem alten Firefox gemeinsam. Nicht mal den Orangen Button haben sie verschont. Man hätte zumindest den Google SChrome 3-Strich Button orange einfärben können. Dies ist eindeutig ein Fall von Identitätsverleugnung, Mozilla hat Angst zu zeigen dass die User Firefox benutzen.

    Allein schon deswegen für mich ein weiterer Grund, Version 24 Aurora treu zu bleiben wenn sie rauskommt.

    Und wie bereits gesagt, bis entweder Opera Next ein paar  Bearbeitungsmöglichkeiten hinzufügt, Qupzilla ein Firefox-Alt Klon wird, oder es sicher ist dass Palemoon oder Cyberfox Australis frei bleibt, werde ich Firefox nutzen. Und zwar Version 23 Aurora, danach Version 24 Aurora. Und zwar ohne Java und Flash 🙂 Und einen 2. Browser der es mir erlaubt, auf den wenigen Seiten wo ich Flash und Java wirklich vermissen werde, diese auch in vollem Umfang genießen zu können

    Ich kann nur sagen, Qupzilla oder Opera Next sind mir in der Zwischenzeit mehr sympathisch als Mozilla, die Devs der erstgenannten Browser adden Funktionen anstatt Funktionen zu entfernen.

    Und so ein Webkit Funktionsaufstock Versuch ist mir lieber als Ein Gecko Funktionsabwert Versuch.

    Und der Palemoon Modder ist wenigstens nicht damit beschäftgt Chrome nachzuahmen, er lässt Funktionen wo sie sind. Add-On Bar wird erhalten.

    „Und Mozilla muss nun einmal ein Produkt für die Massen entwickeln und für die Massen sind andere Dinge relevant als für dich oder für mich.“ – Wie du damit indirekst ausdrückst ist für User die die gleiche Anpassbarkeit von früher erwarten, nur der Weg zu solchen Firefox Mods wie Palemoon oder Cyberfox möglich.

    Daher werden solche User wie die obrige genannte Klasse eher über Mozilla eher schallend loslachen. Verglichen mit den mehr und mehr Authoriär agierenden Mozilla Developern hat der Modder von Palemoon schon fast mehr mit Opensource zu tun, als Mozilla, deren Agieren schon fast an Closed Software grenzt, daher ist eher über Mozilla zu lachen als über Palemoon 😉

     

  21. anon
    schrieb am :

    da ich mich niemals Devs beugen werde die denken sie wüssten besser als ich was für mich gut ist

    Wie kommst du denn darauf? Es ist vielmehr so, dass die Devs besser wissen (und nicht nur denken sie wüssten es) was besser für die Nutzer von Firefox ist. Man bemerke meine Hervorhebung des Plurals. Es ist ganz einfach so, dass ein Firefox-Entwickler Unmengen an Daten und Statistiken über die Nutzer von Firefox hat. Von Firefox Health Report und Crash-Reports über Telemetrie und User Group Studies bis hin zu Supportmeldungen. Es ist es offensichtlich, dass sich mit diesem Gesamtbild weit bessere Aussagen über die Wünsche und Schwierigkeiten der Nutzer treffen lassen können.
    Und es war schon immer klar, dass es ein paar Nutzer geben wird, denen manche Änderungen nicht gefallen werden. Genau deshalb wird ja so ein großer Fokus darauf gelegt, dass für diese Nutzer immer die Möglichkeit besteht den Browser an ihre Ansprüche anzupassen.

    Es regt mich einfach immer wieder auf, wenn ich Kommentare lese, dass Entwickler sich keine Gedanken bei ihrer Arbeit machen würden. Es steckt oftmals Unmengen an Überlegungen hinter selbst einem kleinem Feature; das wollen können sich manche Nutzer einfach nicht vorstellen. Dabei ist bei Mozilla sogar so gut wie jedes Mock-Up öffentlich zugänglich und man kann die einzelnen Entwicklungen und Verbesserungen äußerst detailliert verfolgen (wenn man denn nur möchte). Viele würden anders argumentieren, wenn sie sich genauso wie die Entwickler viele viele Stunden Gedanken gemacht, viele verschiedene Vorschläge umgesetzt und wieder verworfen und das gewünschte Feature über mehrere Iterationen verbessert und poliert hätten. Es ist eben bei einem Produkt, das eine so riesige Nutzerbasis hat, viel mehr zu bedenken als so mancher ahnt.

    Es liegt vielleicht in der Natur des (Internet)Menschen, Dinge sofort kommentieren und beurteilen zu müssen, obwohl man nicht den wirklichen Ursprung/Ziel/Gedanken der Verbesserung/Änderung versteht bzw. überblicken kann. Aber es scheint ja sehr wichtig zu sein einfach mal seinen Kommentar rauszuhauen… frei nach dem Motto: „Meine Meinung ist sehr wichtig, auch wenn ich mich nur eine Minute mit dem Thema beschäftigt habe. Selbst wenn die Entwickler Tage/Wochen damit zu tun hatten – ich weiß es besser. Ganz bestimmt.“

    Ich zumindest habe mir angewöhnt mir mein Urteil erst nach ausführlicher Recherche zu bilden. Oftmals lösen sich dann viele Kritikpunkte von selbst auf, weil die Entwickler genau diese Überlegung so gut wie immer auch bereits hatten.

    Btw: Das ist jetzt nicht speziell auf deinen Kommentar bezogen, SaphirJD, sondern eher allgemein gedacht. Auch nicht nur bei Mozilla-News…bei vielen Ankündigungen von Produktverbesserungen/-änderungen fällt mir das Verhalten auf.

  22. SaphirJD
    schrieb am :

    Es macht einen großen Unterschied ob man Änderungen so präsentiert dass andere verstehen was es ihnen an Nutzen bringt, oder ob man Änderungen so präsentiert, dass man sofort einen Aufschrei riskiert.

    Da ist Mozilla selber Schuld diesmal, denn wie haben sie ihre Vorschläge zu Australis vor längerer Zeit dem Userumfeld präsentiert…

    „Wir nehmen das und das und das weg, kürzen dies und das und ersetzen Dieses mit Jenes“

    Und dann wundern sich diese Dussel dass Leute anfangen ärgerlich zu posten 😀

    Goldene Regel: Wenn du etwas präsentierst, dann nicht nur die Änderungen, sondern führe an WELCHEN Nutzen dies für die ALLGEMEINHEIT bringt, nicht nur für die massenhaften PC Amateure!

    Und welchen Nutzen haben diese Änderungen für User die es speziell wollen? Gar keinen 🙂 Es wurde nicht einmal der Versuch gemacht den Usern die die vorhandenen Customization Möglichkeiten die noch momentan im Browser drinnen sind etwas zu geben das für sie von gleichwertigem Ersatz ist für das was sie verlieren.

    Funkelndes Design vs. Wegfall von Optionen. Hätten sie noch Geschwindigkeitsanstieg im Chrome Style und dessen beeindruckende Seitendarstellungsqualität bekommen, wäre das ein halbwegs guter Tausch gewesen. Aber so? Funkelndes Design ohne nichts ist auch NICHTS.

    Das gilt nicht nur für Mozilla sondern auch für alle anderen Unternehmen. Wenn man keine Ahnung hat wie man etwas richtig präsentiert, dann sollte man besser den Mund halten 😀

    Oder gleich das alte Produkt einstampfen, so wie es Opera für Opera Next gemacht hat und DANN erst reden.

    Es ist ein Unterschied von 100 zu 1 ob man von Grund auf neu startet, oder ob Nutzer das Gefühl haben, etwas wird Zugrunde gerichtet.

    Von Marketing und Sozialer Kompetenz hat Mozilla Null Ahnung. Chaostruppe. Da ist nicht mehr dazu zu sagen.

     

  23. anon
    schrieb am :

    führe an WELCHEN Nutzen dies für die ALLGEMEINHEIT bringt, nicht nur für die massenhaften PC Amateure

    Du bist lustig. Die Allgemeinheit besteht aus den massenhaften PC Amateuren.

    Von Marketing und Sozialer Kompetenz hat Mozilla Null Ahnung. Chaostruppe. Da ist nicht mehr dazu zu sagen.

    Auch wieder so ein Kommentar… Das weißt du nicht. Und du bringst auch keine Argumente an. Du haust ganz einfach nur eine Beleidigung raus, belegst deine Behauptung aber in keinster Weise.
    „Keine Ahnung von sozialer Kompetenz“. Ich glaub, ich spinne…

  24. SaphirJD
    schrieb am :

    Und deswegen sollen andere Nutzer jetzt einen verdummten Browser bekommen?NIcht mal von dem Begriff Kompromiss hat Mozilla eine Ahnung.

    Das was sie machen ist nichts weiter als die Umschreibung für „Wir geben auf, Chrome hat das besserer Programm“

    Die vielen Vergleiche mit Google Chrome sind nicht unberechtigt, Hätte es den verdammten Google Broser nicht gegeben, hätte Mozilla niemals so viel Angst und Panik gezeigt.

    Mozilla ist zu einer Ansammlung von Arroganten, und ziemlich stumpfsinnigen Möchtegern Hackern und Scriptkiddies verkommen, die anstelle von Innovation – Destruktion betreiben.

    Das ist Fakt.

    Und wenn sie so keinen Speed und mehr Anzeigequalität hinbekommen, sollen sie halt zu Webkit wechseln.

    Mit dem Wegfall von dem großteil der verfügbaren momentanen Bearbeitungsmöglichkeit wäre das kein größerer Unterschied mehr gewesen.

    Und hätte Speed und kein „Sorry diese Seite kann nur mit Google Chrome 100% angezeigt werden“ bekommen.

  25. anon
    schrieb am :

    Nichts für ungut, aber ich denke ich klinke mich aus der Diskussion wieder aus. Ich merk so langsam, dass es sich mit dir nicht wirklich diskutieren lässt. Allein deine Anmerkungen, was scheinbar alles „Fakt“ zu sein scheint, obwohl es tatsächlich nicht mehr und nicht weniger als nur deine eigene Meinung ist, spricht für sich. Von den Unmengen an falschen Behauptungen und Beleidigungen ganz zu schweigen.

    Schönen Abend noch.

  26. SaphirJD
    schrieb am :

    Ich wollt dich nicht verschrecken 😀 Ich wüsste nicht was daran beleidigendes war. Ich habe nur meine Wortwahl nicht sorgfältig gewählt, das tut mir Aufrichtig leid 🙂

    Wenn du ewas beleidigendes lesen willst, rate ich dir einmal die comments auf der Firefox Feedback Seite zu lesen.

    Da posten manche Leute ERSCHRECKENDES!

    Und davon bin ich sehr weit entfernt, ich bin nicht wütend, ich bin nicht zorning, ich bin nur als User seit der Ersten Version von Firefox sehr enttäucht.

    Aber beleidigend… Dazu müsste man Personen angreifen was ich jedoch nicht getan habe. Du scheinst mich sehr misszuverstehen 🙂 Ich bin nämlich kein Aggressiver oder wütender Brüller 😀

    Und wenn ich schreibe „Fakt“ Heißt das nur soviel dass es für mich ein Fakt ist, ich neige nur zu extremer Abkürzung manchmal, was falsche Vermutungen aufkommen lässt.

    Soviel als Ehrenerklärung, ich muss wohl langsamer schreiben 😀

    Daher, tut mir echt leid 🙂

  27. anon
    schrieb am :

    Von Marketing und Sozialer Kompetenz hat Mozilla Null Ahnung. Chaostruppe. Da ist nicht mehr dazu zu sagen.

    Mozilla ist zu einer Ansammlung von Arroganten, und ziemlich stumpfsinnigen Möchtegern Hackern und Scriptkiddies verkommen, die anstelle von Innovation – Destruktion betreiben

    Muss ich dir immer noch zeigen, wo du beginnst beleidigend zu werden? Und nein, ich habe nirgends davon gesprochen, dass ich es bin, den du beleidigt hast.

    Aber mein Gottchen, dann reden wir halt Klartext:

    Du kennst keinen der oben genannten „Arroganten“, „stumpfsinnigen Möchtegern Hackern“ oder „Scriptkiddies“ (behaupte ich jetzt mal einfach frei heraus, dreist nicht wahr?). Du hast null Ahnung welche Menschen das sind, wieviele es sind, welche Kompetenzen sie haben, was sie alles für Überlegungen beim Entwickeln der Features angestellt haben, auf welche alle Probleme sie gestoßen sind und bereits im Vorfeld beseitigt haben, etc. pp. Du weißt darüber im Grunde einfach (so gut wie) nichts. Genau so wie ich. Trotzdem meinst du so blöde Behauptungen aufstellen zu müssen, die ganz einfach beleidigend sind. Dir passt ein Veränderung nicht und gleich machst du dafür die gesamte Firefox-Entwicklerabteilung runter. Nur weil dir etwas nicht gefällt. Möglicherweise gefällt es eben den anderen >90% der Nutzerbasis von Firefox. (Nein, eigentlich nicht „möglicherweise“ sondern eher „höchstwahrscheinlich“ oder „tatsächlich“, denn genau aus diesem Grund gibt es ja die ganzen vielen Daten und Statistiken. Glaubst du Mozilla, führt Features ein, setzt Änderungen um, und überprüft nicht, dass diese auch der Mehrheit gefallen? Ist Mozilla wirklich so dumm?)

    Mich regt dabei einfach nur auf, dass du darauf basierend, dass dir etwas nicht gefällt, du gleich die gesamte Kompetenz in Frage stellst. Ich möchte jetzt nicht kleinlich oder so wirken…aber meine Fresse, das erlebt man eben tagtäglich online. Nicht nur, dass die deutsche Internetgemeinde eine „Meckergemeinde“ ist, nein, jeder muss auch noch besser wissen wie etwas zu entwickeln ist. Ich möchte jetzt eigentlich nicht mit dem alten „Machs doch besser, wenn du’s kannst.“-Argument kommen, aber zumindest eine Überlegung in der Art könntest du doch anstellen. Meinst du wirklich deine vielen Kritikpunkte hat sich die Entwicklergemeinde nicht auch schon selbst gemacht? Meinst du wirklich hunderte Firefox-Entwickler sind „Möchtegern Hackern“ und „Scriptkiddies“? Nein, vlcht meinst du das nicht. Aber dann verdammt nochmal, sag es auch nicht! Nur weil du schön zu Hause in deiner Anonymität sitzt, heißt das nicht automatisch, dass du einfach jeden Gedanken von dir geben sollst, weil du ja keine Folgen spüren musst. Oder gehst du auch im realen Leben so mit deinen Mitmenschen um? Nennst du die Marketingabteilung deiner Arbeitsstelle eine „Chaostruppe“ und schreibst ihnen jegliche Kompetenz ab, weil dir der neueste Werbespot nicht gefallen hat? Oder bremst du dich da viel eher, weil dir einer der Kollegen auch mal über den Weg laufen könnte? (Ja, ist nur ein Beispiel. Vlcht ein unpassendes. Massakrier mich nicht deswegen.)

    Und nein, ich bin kein Firefox-Entwickler, sondern ganz einfach ein Nutzer genau wie du.

    So, genug aufgeregt. 😉

    (Sören wird sich freuen, wenn er zurückkommt und diese „wall of text“ lesen darf. :D)

  28. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Qupzilla ist ein Webkit Browser, der jedoch Veränderbar ist. Dessen Entwickler hat bereits verlautbaren lassen er plant die freie Zusammenstellung der Navigationselemente in der Zukunft und man kann bereits jetzte Buttons und Elemente wegschalten. Und es werden sogar Feature Requests und Plugin Requests erbeten

    Die Navigationselemente können auch bei Firefox frei zusammengestellt werden und Buttons ausgeblendet werden. Feature Requests werden selbstverständlich von jedem Software-Entwickler erbeten. Also das beeindruckt einen Firefox-Nutzer nicht wirklich. 😉

    “wer den Browser nicht mag, wie er im Standard ist”

    … wechselt zu einem anderen Browser oder nutzt eine alte Version. :D Und beides werde ich machen, ersteres dauerhaft in Zukunft, zweiteres bis diese Zukunft eintritt. Und wer mich aufhalten will, dieses zu tun, bitte schön, versucht euer Glück, ich tue was ich will, ich bin nicht das Rote Kreuz und auch kein Guter Samariter, jeder ist sich selbst am nächsten, Fakt und aus :D

    … oder nutzt die größte Stärke seines Browsers, indem er diesen erweitert. Aber keine Sorge, es wird sicher niemand versuchen, dich aufzuhalten. Denn letztlich interessiert es niemanden, wer welchen Browser benutzt. Man kann über Standpunkte diskutieren, alles darüber hinaus ist allein deine Sache. 😉

    Browsen ohne Java und Flash ist ein Traum, mir gehts nur um die Inhalte, nicht um den Multimedia Blödsinn, damit kann ich leben, und zwar sehr komfortabel, ich merk nicht den geringsten Unterschied :D

    Java und JavaScript sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge, zu aktiviertem Java würde ich dir auch nicht raten, wenn du es nicht zwingend brauchst. 😉 Mit Multimedia-Blödsinn hat JavaScript nichts zu tun. Du wirst auch diesen Blog bald wahrscheinlich nur noch eingeschränkt nutzen können, wenn du JavaScript nicht aktiviert hast. Ich werde auf deaktiviertes JavaScript nur soweit Rücksicht nehmen, wie es nicht übermäßig viel Aufwand bei der Durchführung meiner Ideen bereitet.

    1) Dies ist ein Redesign an dem man sich an Chrome orientiert hat, welcher EINDEUTIG Marktführer in Sachen Design, Speed, Seitenanzeigekompatibilität ist. Es hat einige Unterschiede, aber die sind nicht so groß wie die Australis Fans es immer behaupten. Es ist kein Chrome Klon, das steht fest, aber es ist ein Chrom ähnlicher Klon.

    Ob nun Firefox oder Chrome schneller ist, hängt ganz klar von der Anwendung ab. Es gibt genug Beispiele, bei welchen entweder Chrome oder Firefox schneller ist, beide Browser haben ihre Stärken und Schwächen, die Engines beider Browser sind für bestimmte Szenarien optimiert. Was eine Seitenanzeigekompatibilität sein soll, weiß ich wirklich nicht. Was in diese Richtung gehen könnte und wirklich relevant ist, ist die Einhaltung von W3C-Standards und ich glaube in dem Punkt stellt sich nicht die Frage, welche Rolle Mozilla spielt. Ich kann dir übrigens problemlos ein paar Beispiele nennen, welche zeigen, dass es Google nicht immer in erster Linie um Webstandards geht. Was du in deiner Behauptung schuldig bleibst, ist die Antwort auf die Frage, worauf du eine vermeintliche Orientierung an Chrome festmachst. Der Artikel zeigt alle für Firefox 25 geplanten Unterschiede und hier lassen sich so gut wie gar keine Gemeinsamkeiten feststellen. Wenn du dich also auf etwas beziehst, was ich in diesem Artikel vergessen habe, lass es uns wissen.

    Wer den alten Firefox kennt und liebt wird entsetzt sein, Diese Design hat NICHTS mehr mit dem alten Firefox gemeinsam. Nicht mal den Orangen Button haben sie verschont. Man hätte zumindest den Google SChrome 3-Strich Button orange einfärben können. Dies ist eindeutig ein Fall von Identitätsverleugnung, Mozilla hat Angst zu zeigen dass die User Firefox benutzen.

    Sorry, das ist jetzt wirklich Riesen-Blödsinn. Wer den alten Netscape kennt, wird entsetzt sein, dass Firefox heute so aussieht, wie Firefox aussieht, da braucht es kein Australis für großes Entsetzen. Das ist genau das selbe (nicht vorhandene) Argumentations-Niveau. Nach 31 Monaten ändert sich die Optik mal etwas stärker, das ist absolut okay. Sehr viele Software-Anwendungen verändern nach so langer Zeit ihr Aussehen, oftmals geht das sogar schneller. Und was das Einfärben betrifft: Zum Glück hat Mozilla so nicht entschieden, das wär doch wirklich nicht schön. Zu deinem letzten Satz spare ich mir jede Bemerkung, das ist einfach nur noch eine dumme Bemerkung.

    Ich kann nur sagen, Qupzilla oder Opera Next sind mir in der Zwischenzeit mehr sympathisch als Mozilla, die Devs der erstgenannten Browser adden Funktionen anstatt Funktionen zu entfernen.

    Das unterstreicht, dass du keine Ahnung hast, wovon du sprichst. Auch das gehört zur Entwicklung einer jeden Software, dass die eine oder andere Sache nicht für immer im Programm bleibt. Gabs bei Opera schon genauso.

    Und so ein Webkit Funktionsaufstock Versuch ist mir lieber als Ein Gecko Funktionsabwert Versuch.

    Ach, jetzt sprechen wir von den Engines? Okay, dann erzähl doch mal bitte, in welchen Punkten Gecko im Funktionsumfang reduziert worden ist. Jetzt bin ich wirklich sehr gespannt.

    Und der Palemoon Modder ist wenigstens nicht damit beschäftgt Chrome nachzuahmen, er lässt Funktionen wo sie sind. Add-On Bar wird erhalten.

    Ist Mozilla auch nicht. Also wen interessiert diese Aussage an dieser Stelle?

    “Und Mozilla muss nun einmal ein Produkt für die Massen entwickeln und für die Massen sind andere Dinge relevant als für dich oder für mich.” – Wie du damit indirekst ausdrückst ist für User die die gleiche Anpassbarkeit von früher erwarten, nur der Weg zu solchen Firefox Mods wie Palemoon oder Cyberfox möglich.

    Wie kommst du bitte darauf, dass ich solchen Blödsinn damit ausdrücken würde? Ich drücke das aus, was ich auch schreibe. Da ich Palemoon als Projekt kein bisschen ernst nehme und das auch oft genug betone, will ich das wohl kaum ausdrücken. Im Gegenteil, ich hab ganz klar gesagt, dass Minderheiten immer schon zu Erweiterungen greifen mussten. Das war immer so und wird immer so sein.

    Daher werden solche User wie die obrige genannte Klasse eher über Mozilla eher schallend loslachen. Verglichen mit den mehr und mehr Authoriär agierenden Mozilla Developern hat der Modder von Palemoon schon fast mehr mit Opensource zu tun, als Mozilla, deren Agieren schon fast an Closed Software grenzt, daher ist eher über Mozilla zu lachen als über Palemoon ;)

    Ohje, da verschlägt es einem echt die Sprache. Merkst du eigentlich gar nicht, was für einen Schwachsinn du da von dir gibst? Sorry, das kann ich nicht freundlicher formulieren, denn das ist einfach Schwachsinn.

    Um zur Abwechslung jetzt mal jemand anderenzu zitieren, nämlich anon:

    Es ist vielmehr so, dass die Devs besser wissen (und nicht nur denken sie wüssten es) was besser für die Nutzer von Firefox ist. Man bemerke meine Hervorhebung des Plurals. Es ist ganz einfach so, dass ein Firefox-Entwickler Unmengen an Daten und Statistiken über die Nutzer von Firefox hat. Von Firefox Health Report und Crash-Reports über Telemetrie und User Group Studies bis hin zu Supportmeldungen. Es ist es offensichtlich, dass sich mit diesem Gesamtbild weit bessere Aussagen über die Wünsche und Schwierigkeiten der Nutzer treffen lassen können. […]

    Es regt mich einfach immer wieder auf, wenn ich Kommentare lese, dass Entwickler sich keine Gedanken bei ihrer Arbeit machen würden. Es steckt oftmals Unmengen an Überlegungen hinter selbst einem kleinem Feature; das wollen können sich manche Nutzer einfach nicht vorstellen. Dabei ist bei Mozilla sogar so gut wie jedes Mock-Up öffentlich zugänglich und man kann die einzelnen Entwicklungen und Verbesserungen äußerst detailliert verfolgen (wenn man denn nur möchte). Viele würden anders argumentieren, wenn sie sich genauso wie die Entwickler viele viele Stunden Gedanken gemacht, viele verschiedene Vorschläge umgesetzt und wieder verworfen und das gewünschte Feature über mehrere Iterationen verbessert und poliert hätten. Es ist eben bei einem Produkt, das eine so riesige Nutzerbasis hat, viel mehr zu bedenken als so mancher ahnt.

    Das kann ich nur so unterschreiben. Mozilla hat die ersten Australis-Entwürfe übrigens im Juli 2011 veröffentlicht. Das heißt, es stecken etwa zwei Jahre Vorbereitung dahinter, bevor das nun implementiert wird. Mozilla hat in der Zeit viel analysiert und bewertet, Tests mit echten Firefox-Nutzern gemacht, Fokus-Gruppen usw. Das Vorgehen war sehr professionell und zeitaufwändig.

    Und wieder zurück zu SaphirJD:

    Es macht einen großen Unterschied ob man Änderungen so präsentiert dass andere verstehen was es ihnen an Nutzen bringt, oder ob man Änderungen so präsentiert, dass man sofort einen Aufschrei riskiert.

    Da ist Mozilla selber Schuld diesmal, denn wie haben sie ihre Vorschläge zu Australis vor längerer Zeit dem Userumfeld präsentiert…

    […]

    Wie hättet du die geplanten Änderungen denn präsentiert? Oder kann es vielleicht sein, dass du hier ganz gewaltig verwechselst, was Mozilla an Präsentation tut und was irgendwelche IT-Seiten an Meldungen verbreiten und wie sie es übermitteln? Bitte vergiss nicht, dass bei Mozilla wirklich alles offen ist (entgegen deiner Behauptung weiter oben). Da genügt ein Mockup und schon wirst du davon irgendwo lesen. Und wenn diese Seite dann noch eine Ähnlichkeit mit Chrome reininterpretiert, dann haben wir den ersten Zündstoff. Das hat aber nichts damit zu tun, wie Mozilla die Änderungen an den Nutzer bringt. Das ist nämlich derzeit erst noch in Planung.

    Und welchen Nutzen haben diese Änderungen für User die es speziell wollen? Gar keinen :) Es wurde nicht einmal der Versuch gemacht den Usern die die vorhandenen Customization Möglichkeiten die noch momentan im Browser drinnen sind etwas zu geben das für sie von gleichwertigem Ersatz ist für das was sie verlieren.

    Noch einmal: Wenn du spezielle Bedürfnisse hast, bist du eine Minderheit und nicht der Fokus! Mozillas Job ist es, einen Browser für nach Möglichkeit 98% der Nutzer zu machen. Ob eine so hohe Zahl erreicht werden kann, sei jetzt mal dahingestellt, aber prinzipiell geht das in diese Richtung. Und da gibt es andere Bedürfnisse. Zum Beispiel zu verhindern, dass diese ihren Browser versehentlich unbenutzbar machen. Das ist ein reales Problem, auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst. Und mit Erweiterungen lässt sich nach wie vor alles machen. Sollte also für die Power-User überhaupt kein Thema sein.

    Funkelndes Design vs. Wegfall von Optionen. Hätten sie noch Geschwindigkeitsanstieg im Chrome Style und dessen beeindruckende Seitendarstellungsqualität bekommen, wäre das ein halbwegs guter Tausch gewesen. Aber so? Funkelndes Design ohne nichts ist auch NICHTS.

    Weder das Design von Chrome noch das von Firefox funkeln. In Sachen Geschwindigkeit braucht sich Firefox definitiv nicht hinter Chrome zu verstecken. Und was die Qualität der Seitendarstellung angeht: Mir ist Gecko ganz ehrlich lieber als Webkit. Und wenn eine Webseite in Firefox nicht korrekt dargestellt wird, tut mir leid, aber dann ist es diese Webseite nicht wert besucht zu werden. Es ist wirklich keine Kunst, eine Webseite so zu erstellen, dass sie in Firefox und Chrome funktioniert, der Internet Explorer mit Trident und Opera mit Presto sind die einzigen ernsthaften Schwierigkeiten.

    Das gilt nicht nur für Mozilla sondern auch für alle anderen Unternehmen. Wenn man keine Ahnung hat wie man etwas richtig präsentiert, dann sollte man besser den Mund halten :D

    Das gilt auch für Kommenta… ach, ich schreibs nicht, ich freu mich ja über Kommentare. 😉

    Von Marketing und Sozialer Kompetenz hat Mozilla Null Ahnung. Chaostruppe. Da ist nicht mehr dazu zu sagen.

    Mit Verlaub, aber davon hat Mozilla deutlich mehr Ahnung als du. Das steht vollkommen außer Frage. 😉 Mozilla macht ihre Aufgaben hochprofessionell, das kann man sehen. Von dir sehe ich nur ein bisschen Halbwissen und hässliche Äußerungen über Mozilla. Da ist es nicht schwierig zu erkennen, wer wohl mehr Ahnung hat.

    Das was sie machen ist nichts weiter als die Umschreibung für “Wir geben auf, Chrome hat das besserer Programm”

    Was hat Chrome damit zu tun? Und was gibt Mozilla aus welchem Grund bitte auf?

    Die vielen Vergleiche mit Google Chrome sind nicht unberechtigt, Hätte es den verdammten Google Broser nicht gegeben, hätte Mozilla niemals so viel Angst und Panik gezeigt.

    Schwachsinn. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Hätte es Mozilla nicht gegeben, würde es heute kein Chrome geben. Mozilla hat überhaupt keinen Grund, Angst oder Panik zu zeigen. Wieso? Mozilla ist der einzige Browserhersteller, welcher keine Aktionäre befriedigen muss.

    Mozilla ist zu einer Ansammlung von Arroganten, und ziemlich stumpfsinnigen Möchtegern Hackern und Scriptkiddies verkommen, die anstelle von Innovation – Destruktion betreiben.

    Das ist Fakt.

    Sorry, einziger Fakt in dieser Diskussion ist, dass du absolut keinen Schimmer von den Dingen hast, über die du hier sprechen willst. Nein, statt mal gehaltvolle Argumente zu bringen, welche der Wahrheit entsprechen, wirst du gegenüber Mozilla beleidigend – welche dir übrigens kostenlos tolle Produkte zur Verfügung stellen. Du musst sie ja nicht nutzen. Aber deine Respektlosigkeit ist eine riesengroße Frechheit.

    Und Mozilla jetzt auch noch Innovation absprechen zu wollen… deine Äußerungen sind einfach nur peinlich. Wenn ich keine Ahnung habe, dann sage ich nichts. Nur so als Tipp.

    Und wenn sie so keinen Speed und mehr Anzeigequalität hinbekommen, sollen sie halt zu Webkit wechseln.

    Nächster Beweis dafür, dass du keine Ahnung von dem Thema hast. Sollen sie halt zu Webkit wechseln, schreibst du. Klar, ist eine super Idee. Wenn man das Ende des offenen Webs und das Ende neuer Webstandards anstrebt. Eine Monokultur ist genau das, was wir brauchen. Setzen, Sechs. Zumal Webkit nicht wirklich besser als Gecko ist und sowieso nur noch Apple dahinter steht.

    Und hätte Speed und kein “Sorry diese Seite kann nur mit Google Chrome 100% angezeigt werden” bekommen.

    Solche Hinweise lese ich komischerweise höchstens mal bei Diensten von Google. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Für alle anderen Webseiten ergeben solche Hinweise wenig bis gar keinen Sinn. Außer der Webentwickler dahinter ist eine totale Flasche. Das wäre ein Grund.

  29. schrieb am :

    Wenn ich mal so begeistert über den IE schreibe, bekomme ich dann auch so viele Kommentare? Von denen, die ihn mögen, von denen, die ihn nicht mögen – und von denen, die gar keinen anderen Borwser kennen.

    Aber die letzteren lesen wohl eh keine Blogs… 😆  

  30. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wenn du es schaffst, ein Thema zu finden, welches ähnlich polarisiert… 😛

  31. schrieb am :

    Ööhm: MBP 15″ Retina, Win8 per Bootcamp installieren, Mountain Lion wegformatieren, Win8 stark „anpassen“ – das müßte doch alle polarisieren, oder? Die Apple-Fanboys, die MS-Evangelisten und die Linux-Liebhaber.

    Ein Sponsor müßte her, der das MBP finanziert… 😕 

  32. schrieb am :

    Sehr schöner Artikel, gefällt mir gut! 🙂
    Entspricht kurz gesagt auch voll meiner Meinung.
    Es ist genau das gleiche wie bei Firefox OS.

  33. Gast
    schrieb am :

    Ich weiß ja nicht, warum man sich überhaupt so Sorgen macht ähnlich wie Chrome zu sein. Was Mozilla mit Australis macht ist in Teilen sicherlich eine Annäherung an den Stil von Chrome – ob nun bewusst oder unbewusst. Das ganze ist ziemlich ähnlich einer konvergenten Evolution, mit der Zeit stellt sich halt raus welche Konzepte für die heutige Zeit am besten geeignet sind und werden von allen Seiten adaptiert. Wenn nun beide wieder bei ähnlicheren Konzepten angelangen sollte man das als Fortschritt werten und daraufhin deuten, dass man der „Lösung“ näher gekommen ist. 

    Gutes Beispiel für Konvergenz sind Tu-144 und Concorde

  34. SaphirJD
    schrieb am :

    „Mich regt dabei einfach nur auf, dass du darauf basierend, dass dir etwas nicht gefällt, du gleich die gesamte Kompetenz in Frage stellst.“ – Komischerweise ist es immer bei Mozilla so dass jede Änderung gleich massenhaft Leute auf die Pale bringt. Warum das so ist? Weil eventuell die meisten Leute generell schlecht drauf sind oder ist es doch weil Mozilla neue Fakten nie dermaßen aufbereitet dass es keine Aufregung darum geben müsste?

    Wer in der Hinsicht versagt IST eine Chaostruppe. Mozilla verärgert Unternehmen, Add-on Develper, langjährige Nutzer, und und und.. die Liste könnte man sehr hübsch weiter fort führen, Dazu habe ich nicht mehr dazu zu sagen 😀

    Und es ist mehr als absurd zu behaupten man kann ein Unternehmen beleidigen, kritisieren ja, aber Beleidigen… Es macht einen Unterschied ob man davon Personen kennt, dann könnte man das, aber wenn man die Anonyme Masse „Mozilla“ Chaostruppe und dergleichen nennt, ist das kritisieren, jedoch keine Beleidigung. Ich sage es nochmal, wenn du  Beleidigungen lesen willst guck im Feedback Mozilla Part nach, DA findest du Beleidigungen, ich habe nur meine Worte etwas schärfer gewählt, das ist ein Unterschied.  Außerdem bin ich nicht Mutter Theresa oder auch nicht die Caritas und Political Korrektness is für mich so unwichtig wie ein Furunkel am Allewertesten 😀

    Ich habe lediglich einen Vergleich gemacht, der meines Erachtens sehr zutreffend ist. Es spielt keine Rolle ob es mir gefällt oder nicht, es ist mir ehrlich gesagt komplett egal, ich habe bereits meine Ersatzbrowser zu denen ich wechseln werde wenn Australis kommt und werde auch die letzte Version 24 Aurora Archivieren um diese Weiterzubenutzen.

    Du zeigst eindeutig eine antidemokratische Haltung. „Mozilla is Shiny and Awesome, if you do not agree, you are a fool“ Na und, das ist mein gutes Recht, wenn du nicht auf Demokratie stehst, nicht mein Problem, ich tu es zumindest… Uh… ich meinte Anarchie 🙂

     

    „Wie hättet du die geplanten Änderungen denn präsentiert?“ – Auf eine Weise die Leute nicht gleich auf die Barrikaden steigen lässt. Es ist jedesmal das Gleiche, auch bei der Präsentation mit den Beschleunigten Release Releases hat man absolut null Gesprür dafür gezeigt auf andere einzugehen. Chaos, fehlen von Sozialer Kompetenz  – Ende der Debatte 😀

     

    „oder nutzt die größte Stärke seines Browsers, indem er diesen erweitert“ – Es ist aber nicht einzusehen dass man gezwungen ist den Browser mit Dritt Party Erweiterungen Vollzustopfen hat, nur weil Mozilla vorhat Firefox vom Funktionsvorgang rein nur aufs Browsen abzuspecken. Auch hier Ende der Debatte 😀

     

    „Ob nun Firefox oder Chrome schneller ist, hängt ganz klar von der Anwendung ab.“ – Tatsache ist, beim Browser Start hat Chrome einen enormen Speedvorteil, und auch wie zahllose andere  Technologie Blogs und Seiten schreiben ist die Performance DER Grund warum so viele Leute Firefox den Rücken kehren und zu Chrome wechseln. Dir gefällts nicht, kann ich verstehen, aber so ist es nun einmal 🙂

     

    „Java und JavaScript sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge“ Das is mir ehrlich Schnuppe, seit wann hat mich das als Oldskool Anhänger zu interessieren 😀 Die 2 Begriffe reduziere ich auf das was sehe und das bedeutet für mich A – Keine Scripts zu laden, B – Seiten eingeschränkt zu betrachten 🙂

     

    „Sorry, das ist jetzt wirklich Riesen-Blödsinn. Wer den alten Netscape kennt, wird entsetzt sein, dass Firefox heute so aussieht, wie Firefox aussieht“ – Wenn etwas Blödsinn ist, dann dieses. Netscape ist tot, Firefox existiert.

    2 Unterschiedliche Browser. Ich wüsste jedoch nicht dass Firefox mit Australis ein vollkommen neuer Browser sein wird. Daher ist Australis Identitätsverleugnung. Mozilla hat Schiss, man kopiert Chrome teilweise in der Hoffnung Nutzer mit einem Abgepeckten Programm wieder zurück zu bringen, welches jedoch immer noch die alten Schwächen der Gecko Engine hat.. Zuwenig Speed und zuwenig Kompatibilität mit Seiten – Gleiches Problem hatte Opera, deren Reboot hatte jedoch zumindest so etwas wie Opera Design übrig, während Australis Chrome übrig hat… teilweise 😀 Angst ist kein guter Ratgeber, das steht außer Frage.

     

    „VMarketing und Soziale Kompetenz – Mit Verlaub, aber davon hat Mozilla deutlich mehr Ahnung als du.“ – Stimmt, ich bin kein Marketing Stratege. Aber selbst da ist klar dass Mozilla klare Defizite hat, Informationen so verpackt zu präsentieren, so dass die Leute gleich losbrüllen 😀

    Und das bedeutet: Fehlen von Marketing Wissen und Sozialer Kompetenz, gefällt dir nicht, ist klar, aber macht das geschriebene nicht unwahr 🙂

     

    „Und wenn sie so keinen Speed und mehr Anzeigequalität hinbekommen, sollen sie halt zu Webkit wechseln – kein “Sorry diese Seite kann nur mit Google Chrome 100% angezeigt werden” bekommen.“

    Was nicht bedeutet, dass manche Webdesigner keinen Plan haben, sondern Firefox gewisse Elemente nicht anzeigen kann die statdessen Chrome schon beherrscht 🙂 Man orientiert sich da an dem Marktführer. Und Mozillas Bedeutung ist im Schwinden, Marktanteil nur noch unter 20% – Und Safari ist nicht mehr so weit entfernt mit 14-15% – Das ist nur taktische Anpassung an das Browser Ranking. Warum sollte man sich um einen sterbenden Browser kümmern wenn man auch Browser supporten kann die eine Zukunft vor sich haben 🙂 Klar wirst du jetzt der Browserstatistik glauben die ganz allein auf weiter Flur steht während alle anderen das genaue Gegenteil behaupten. Sogar Wikipedia ist mit denen auf einer Ebene.. oder naja.. fast 🙂

    http://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_web_browsers#Summary_table – Kannst ja ansehen hier, und auch diese Debatte ist beendet 🙂

     

     

     

     

     

  35. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Auch wenn sich nicht alle Aussagen auf Aussagen von mir beziehen, werd ich zu allen etwas sagen…

    Komischerweise ist es immer bei Mozilla so dass jede Änderung gleich massenhaft Leute auf die Pale bringt. Warum das so ist? Weil eventuell die meisten Leute generell schlecht drauf sind oder ist es doch weil Mozilla neue Fakten nie dermaßen aufbereitet dass es keine Aufregung darum geben müsste?

    Das hat weder mit der Aufbereitung von Dingen noch mit der Laune von Menschen, sondern mit der Natur der Dinge zu tun. Das ist überall so, das ist bei Apple ganz genauso, das ist bei Google ganz genauso, das ist bei Microsoft ganz genauso. Menschen, die sich über irgendwelche Änderungen aufregen gibt es überall und das ist auch in einer größeren Zahl unvermeidbar, wenn ein Produkt so viele Menschen bedient.

    Wer in der Hinsicht versagt IST eine Chaostruppe. Mozilla verärgert Unternehmen, Add-on Develper, langjährige Nutzer, und und und.. die Liste könnte man sehr hübsch weiter fort führen, Dazu habe ich nicht mehr dazu zu sagen :D

    Mozilla ist hier sicherlich nicht mehr oder weniger eine Chaostruppe als jeder andere auch. Tut mir leid, aber das hier ist gerade absolut kein Diskussions-Niveau, was du von dir gibst. Und noch einmal meine Bitte, nicht für Add-on-Entwickler zu sprechen, wenn du keiner bist.

    Und es ist mehr als absurd zu behaupten man kann ein Unternehmen beleidigen, kritisieren ja, aber Beleidigen… Es macht einen Unterschied ob man davon Personen kennt, dann könnte man das, aber wenn man die Anonyme Masse “Mozilla” Chaostruppe und dergleichen nennt, ist das kritisieren, jedoch keine Beleidigung. Ich sage es nochmal, wenn du  Beleidigungen lesen willst guck im Feedback Mozilla Part nach, DA findest du Beleidigungen, ich habe nur meine Worte etwas schärfer gewählt, das ist ein Unterschied.  Außerdem bin ich nicht Mutter Theresa oder auch nicht die Caritas und Political Korrektness is für mich so unwichtig wie ein Furunkel am Allewertesten :D

    Ob man das nun Beleidigen nennt oder nicht, ist Haarspalterei. Fakt ist, dass deine Äußerungen in höchstem Maße respektlos und unsachlich sind und das ist nicht in Ordnung. Dass dir eine adäquate Wortwahl so unwichtig ist, find ich ehrlich gesagt ziemlich schade. Wenn du also etwas auf deine eigenen Argumente hältst, solltest du deinen Argumentationsstil in deinem eigenen Interesse anpassen. Denn mit Argumenten punktest du eh schon nicht.

    Es spielt keine Rolle ob es mir gefällt oder nicht, es ist mir ehrlich gesagt komplett egal, ich habe bereits meine Ersatzbrowser zu denen ich wechseln werde wenn Australis kommt und werde auch die letzte Version 24 Aurora Archivieren um diese Weiterzubenutzen.

    Das heißt, dich interessiert das finale Ergebnis überhaupt nicht und verurteilst etwas, ohne dem jemals eine faire Chance gegeben zu haben. Mit anderen Worten: Du trollst nur rum. Genau so nennt man dieses Verhalten.

    Du zeigst eindeutig eine antidemokratische Haltung. “Mozilla is Shiny and Awesome, if you do not agree, you are a fool” Na und, das ist mein gutes Recht, wenn du nicht auf Demokratie stehst, nicht mein Problem, ich tu es zumindest… Uh… ich meinte Anarchie :)

    Sorry, du merkst wirklich nicht, was für einen Riesen-Schwachsinn du von dir gibst, oder?

    “Wie hättet du die geplanten Änderungen denn präsentiert?” – Auf eine Weise die Leute nicht gleich auf die Barrikaden steigen lässt. Es ist jedesmal das Gleiche, auch bei der Präsentation mit den Beschleunigten Release Releases hat man absolut null Gesprür dafür gezeigt auf andere einzugehen. Chaos, fehlen von Sozialer Kompetenz  – Ende der Debatte :D

    „Ende der Debatte“ ist immer ein schöner Abschluss, welcher ausschließlich von Leuten kommt, welche keine ernsthaften Argumente vorbringen können. Ich brauch dazu gar nicht viel zu sagen, denn du hast meinen letzten Kommentar offensichtlich nicht gelesen. Ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen, das alles nochmal zu wiederholen. PS: Vom Fehlen Sozialer Kompetenzen scheinst du mir bei deinen Kommentaren hier der letzte zu sein, der darüber sprechen kann.

    “oder nutzt die größte Stärke seines Browsers, indem er diesen erweitert” – Es ist aber nicht einzusehen dass man gezwungen ist den Browser mit Dritt Party Erweiterungen Vollzustopfen hat, nur weil Mozilla vorhat Firefox vom Funktionsvorgang rein nur aufs Browsen abzuspecken. Auch hier Ende der Debatte :D

    Niemand zwingt dich zu irgendetwas. Wenn du deinen Browser nicht erweitern willst, dann hast du schlicht und ergreifend Pech gehabt. Es interessiert hier absolut niemanden auch nur die Bohne, welchen Browser du benutzt. Und das interessiert auch Mozilla nicht, ob du rumbockst.

    “Ob nun Firefox oder Chrome schneller ist, hängt ganz klar von der Anwendung ab.” – Tatsache ist, beim Browser Start hat Chrome einen enormen Speedvorteil, und auch wie zahllose andere  Technologie Blogs und Seiten schreiben ist die Performance DER Grund warum so viele Leute Firefox den Rücken kehren und zu Chrome wechseln. Dir gefällts nicht, kann ich verstehen, aber so ist es nun einmal :)

    Sorry, was soll mir die Startzeit des Browsers aussagen? Ich starte meinen Browser höchstens einmal am Tag. Und das ist eine Sache von zwei bis drei Sekunden. Diese Zeit habe ich Gott sei Dank noch. Ansonsten müsste ich meinen Lebensstil dringend überdenken.

    Dass seriöse Blogs über Gründe schreiben, wieso Leute Firefox angeblich den Rücken kehren, wie du behauptest, halte ich für ein Gerücht. Aber mit Fakten hast du es ja eh nicht so. Ich kenne übrigens deutlich mehr Leute, welche von Chrome zu Firefox wechseln als vice versa. Sagt das jetzt auch etwas aus? Ich denke nicht. Dass Chrome in manchen Disziplinen schneller ist, ist ein Fakt. Fakt ist aber genauso, dass Firefox in manchen Disziplinen schneller ist. Das ist nicht so eine Schwarz-Weiß-Geschichte wie du so naiv darzustellen versuchst.

    “Java und JavaScript sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge” Das is mir ehrlich Schnuppe, seit wann hat mich das als Oldskool Anhänger zu interessieren :D Die 2 Begriffe reduziere ich auf das was sehe und das bedeutet für mich A – Keine Scripts zu laden, B – Seiten eingeschränkt zu betrachten :)

    Wenn du dich nicht für das interessierst, worüber du sprichst, dann lass es einfach sein. Wie sagte Nuhr schon? Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal… du kennst den Rest. Es ist nun einmal so, dass man nur über Dinge sprechen kann, wovon man etwas versteht. Ansonsten kann man fragen etc., sein nicht vorhandenes Wissen als Fakt zu verkaufen ist aber indiskutabel.

    “Sorry, das ist jetzt wirklich Riesen-Blödsinn. Wer den alten Netscape kennt, wird entsetzt sein, dass Firefox heute so aussieht, wie Firefox aussieht” – Wenn etwas Blödsinn ist, dann dieses. Netscape ist tot, Firefox existiert.

    Wenn du diese Aussage für Blödsinn hältst (wie ich auch!) dann hältst du damit deinen eigenen Kommentar für Blödsinnn, denn das war die konsequente Weiterführung deines Gedanken. Auch wenn die Aussage „Netscape ist tot, Firefox existiert“ einmal mehr deine Ahnungslosigkeit unterstreicht. Dir scheint nicht klar zu sein, dass Firefox und Thunderbird aus Netscape entstanden sind und teilweise noch Code aus diesen Zeiten in den Programmen existiert.

    2 Unterschiedliche Browser. Ich wüsste jedoch nicht dass Firefox mit Australis ein vollkommen neuer Browser sein wird. Daher ist Australis Identitätsverleugnung. Mozilla hat Schiss, man kopiert Chrome teilweise in der Hoffnung Nutzer mit einem Abgepeckten Programm wieder zurück zu bringen, welches jedoch immer noch die alten Schwächen der Gecko Engine hat.. Zuwenig Speed und zuwenig Kompatibilität mit Seiten – Gleiches Problem hatte Opera, deren Reboot hatte jedoch zumindest so etwas wie Opera Design übrig, während Australis Chrome übrig hat… teilweise :D Angst ist kein guter Ratgeber, das steht außer Frage.

    Wieso sollte Firefox auch ein neuer Browser werden, nur weil sich das Design ein bisschen verändert? Und was willst du mit Identitätsverleugnung? Wenn es eine Identität in diesem Sinne geben würde, wäre es das Netscape-Design und definitiv nicht das aktuelle Firefox-Design. Firefox hat schon einige Design-Veränderungen durchgemacht, dazu habe ich hier auch schon einen Artikel veröffentlicht, empfehle ich dir sehr. So ein dummes Geschwätz wie von dir hört man echt selten. Selbst von den ganzen Kritikern, die es natürlich gibt und auch geben darf, kommt nicht so unsinniges Zeug wie du es hier vorträgst.

    In welchen Punkten man Chrome kopiert, das ist wahrscheinlich dein ganz großes Geheimnis. Genauso wieso Gecko angeblich eine Schwäche sein soll. Zu wenig Geschwindigkeit? Blödsinn. Die Fakten belegen Gegenteiliges. Zu wenig Kompatibilität von Webseiten? Wovon bitte sprichst du? Von Webentwicklung hast du null Ahnung, hab ich Recht?

    “VMarketing und Soziale Kompetenz – Mit Verlaub, aber davon hat Mozilla deutlich mehr Ahnung als du.” – Stimmt, ich bin kein Marketing Stratege. Aber selbst da ist klar dass Mozilla klare Defizite hat, Informationen so verpackt zu präsentieren, so dass die Leute gleich losbrüllen :D

    Mozilla ist sicherlich nicht perfekt. Aber du bist kaum derjenige, welcher beurteilen kann, ob hier von Defiziten gesprochen werden kann, wo du hier doch unter Beweis stellst, dass du null Ahnung von irgendwas zum Thema hast.

    Und das bedeutet: Fehlen von Marketing Wissen und Sozialer Kompetenz, gefällt dir nicht, ist klar, aber macht das geschriebene nicht unwahr :)

    Mich interessieren nur Fakten und da du keine Fakten bringst, gibt es da nichts, was mir nicht gefallen könnte. Was mir aber tatsächlich nicht gefällt, ist was für einen Blödsinn du hier von dir gibst. Wenn es dir nur um Trollen geht – der Eindruck setzt sich fest – dann bist du auf anderen Webseiten deutlich besser aufgehoben. Ich hab lieber einen Leser weniger, wenn ich mir dafür einen Troll erspare.

    Was nicht bedeutet, dass manche Webdesigner keinen Plan haben, sondern Firefox gewisse Elemente nicht anzeigen kann die statdessen Chrome schon beherrscht :)

    Und auch hier wieder: Du hast null Ahnung und gibst nur Quatsch von dir. Firefox hält sich an die Standards, das ist das, was zählt. Du kannst ja gerne mal erzählen, was Firefox nicht beherrscht und Teil eines finalen Standards ist, und andere Browser besser machen. Mich würde das echt mal interessieren, wie das aussiet, wenn du versuchst, ein paar Fakten zu benennen.

    Und doch, wenn ein Webdesigner eine Webseite so erstellt, dass sie nicht in Chrome und Firefox gleichermaßen bedienbar ist, dann macht der Webentwickler (muss nicht notwendigerweise der Webdesigner sein) keinen guten Job.

    Man orientiert sich da an dem Marktführer. Und Mozillas Bedeutung ist im Schwinden, Marktanteil nur noch unter 20% – Und Safari ist nicht mehr so weit entfernt mit 14-15% – Das ist nur taktische Anpassung an das Browser Ranking. Warum sollte man sich um einen sterbenden Browser kümmern wenn man auch Browser supporten kann die eine Zukunft vor sich haben :) Klar wirst du jetzt der Browserstatistik glauben die ganz allein auf weiter Flur steht während alle anderen das genaue Gegenteil behaupten. Sogar Wikipedia ist mit denen auf einer Ebene.. oder naja.. fast :)

    Jetzt orientiert sich Mozilla also an Microsoft? Schön, dass dass wir noch einen weiteren Browser mit in diese Diskussion bekommen. Safari mit 15 % Marktanteil, soso, während andere Statistiken nur 5% Marktanteil für Safari haben. Schön die Zahl ausgesucht, welche dir gerade am besten in den Kram passt. Und Firefox ist also ein sterbender Browser, schon klar. 😉

    Kannst ja ansehen hier, und auch diese Debatte ist beendet :)

    Ich hoffe, wenigstens in dem Punkt kann man dir glauben. Mehr von diesem Blödsinn möchte ich echt nicht mehr lesen müssen. Tschüss. Aber ich fürchte, das war einmal mehr nur heiße Luft von dir.

    PS: Schade, dass du ein so interessantes Thema mit deinen Kommentaren so kaputtmachen musst.

  36. SaphirJD
    schrieb am :

    Und schon wieder werde ich missverstanden, bzw. habe zu radikal abgekürzt, was eine ziemliche Unart meinerseits darstellt, daher um einen weiteren groben Schnitzer von mir Auszubessern, Sollte das heißen: Ede der Debatte – Meinerseits 😛

    Man könnte ENDLOS über Punkte streiten, aber um zu zeigen dass ich nicht „trolle“ – Ich hasse diese neumodischen Ausdrücke, zu deutsch heißt das „Vorgeben“ und auf Englisch würde ich höchstens ein „tease“ durchgehen lassen 😀 – wollte ich nur damit ausdrücken dass es keinen Sinn hat wenn ich etwas schreibe da es sowiso gleich zerfplückt wird, bzw. meine Meinung als Schwachsinn angenommen wird 😀

    Punkt verstanden jetzt? Ende der Debatte meinerseits, da es nicht in meinem Wunsch liegt meine und Eure Freizeit mit eindlosen fragwürdigen Wortgefechten zu belasten 😀

    Das grenzt ja schon fast beinahe an Arbeit, und da ich generell Arbeitscheu bin und den einfachen und angenehme Weg gerne gehe, was man auch im klassischen eine „faule Sau“ nennt, geht das zutiefst gegen meine Prinzipien 🙂

    Daher wünsch ich noch frohes Diskutieren und ich mache das was ich am besten kann, keinen Finger rühren, so mach ich wenigstens nichts falsch 😀

  37. Gonzo
    schrieb am :

    Wenn ich Firefox Australis mit Chrome vergleiche und Firefox 3.0 und Chrome im Jahre 2008 vergleiche, so muss ich doch sagen: Ja Firefox sieht aus wie Chrome und man muss die Unterschiede schon suchen. Chrome hat einfach frischen Wind in den Browsermarkt gebracht und Mozilla wachgerüttelt. Trotzdem ist Firefox immer noch mein Browser Nr. 1 aufgrund seiner Anpassbarkeit.

  38. schrieb am :

    Warum haben heute alle Browser Tabs?

  39. schrieb am :

    Hmm, eigentlich habe ich an meinen ersten Kommentar einen Link angefügt zu einer Videoserie, die sich damit auseinandersetzt wie Kreativität funktioniert und dass praktisch jeder Künstler von anderen beeinflusst/inspiriert ist. Everything is a remix: http://everythingisaremix.info/watch-the-series/

  40. Kevin
    schrieb am :

    Hmm… meine Frage ist jetzt vielleicht ein bissl dumm, aber kann mir einer sagen, wie ich über UX zum FFOS-Simulator komme? Und wo ist diese Ganze Leiste, mit Sachen??

    http://appstyle.de.gg/ff-bar.png
    Ich meine jetzt haupssächlich das, was im Bild aktiviert ist…

    MfG

  41. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das entsprechende Widget gibt es noch nicht, das wird für Milestone 7 angestrebt (bis 19. Juni), kann aber gut sein, dass es sich in den Milestone 8 verschiebt, was wenn ich nicht verkehrt liege dem 03. Juli entsprechen sollte.

  42. schrieb am :

    Oh.. mein… Gott… *ironie -.-*

    trotzdem danke 😀

  43. peter
    schrieb am :

    „Du benutzt eine nicht ganz aktuelle Version (2.18) des Browsers SeaMonkey, wir empfehlen ein Update auf Version 2.19, oder noch besser die Nutzung von Mozilla Firefox.“

     

    LOL – Sol das ein Witz sein? Benutzt nur weiter eure DAU-Browser :p.

    Bei SeaMonkey weiß ich was ich habe und muß mich nicht immer wieder darüber ärgern was die Designer gerade toll finden, entfernen, ändern.

    😀

  44. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    1. Was hat das mit dem Thema zu tun?
    2. Benutze doch SeaMonkey, das ist dein gutes Recht. Dennoch ist der Hinweis angebracht, dass du SeaMonkey aufgrund bekannter Sicherheitslücken dringend aktualisieren solltest.

  45. peter
    schrieb am :

    In dem Artikel geht’s um Änderungen am User Interface, die wie so oft bei Firefox für größere Diskussionen sorgen. Deine Seite legt mir nebenbei den Umstieg auf Firefox nahe, den ich u.a. genau deswegen nicht benutze.

    Aus meiner Sicht wirkt das nunmal sehr komisch :D.

    Der Hinweis auf eine Aktualisierung ist natürlich für viele nützlich. Ich aktualisiere SeaMonkey immer manuell wenn ich es für angebracht halte. In der Regel etwas nach Release, um abzuwarten, ob sich nicht irgendwelche für mich ärgerlichen Bugs eingeschlichen haben.

     

  46. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Interface-Änderungen sorgen bei jedem Software-Produkt für Diskussionen, weil das immer eine Frage des Geschmacks und damit eine subjektive Geschichte ist. Da Firefox alles andere als häufig größere Umbauten des User-Interfaces macht (Australis ist knapp drei Jahre (!) nach Firefox 4) würde ich da nicht von wie so oft sprechen wollen. Und: Diese Seite gibt überhaupt keinen Hinweis auf einen anderen Browser, solange eine aktuelle Browser-Version – egal welchen Browsers – genutzt wird. 😉

    Updates mit Sicherheits-Relevanz sollten immer schnellstmöglichst installiert werden.

  47. Patrick
    schrieb am :

    Hallo Sören,

     

    sehr schöner Artikel. Hat mir gut gefallen. Ob jetzt das neue Design gut oder schlecht ist oder ob es wie Googles Chrome aussieht muss jeder für sich entscheiden. Es gibt ja eh genug Add-ons das anzupassen. Und das interessiert mich am meisten: wann wird es Änderungen in der Add-on Struktur geben? Firefox basiert ja immer noch auf XUL und Jetpack ist ja schon seit Ewigkeiten geplant. Paar Add-ons wie Firebug nutzen es ja anscheinend schon, aber irgendwie ist das alles noch zu wenig. Auch auf Funktionen wie integrierter PDF Reader und Click-to-play hat man ja echt lange warten müssen. Ich finde die Arbeit von Mozilla toll und weiß das man auch Zeit braucht, aber ich werde das Gefühl nicht los das man sich kein Stück dafür interessiert was der User will bzw. mal alten Ballast den man loswerden wollte immer noch mit sich herum trägt.

    Viele Grüße,

    Patrick

  48. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hallo Patrick,

    schön, dass dir der Artikel gefällt.

    Und das interessiert mich am meisten: wann wird es Änderungen in der Add-on Struktur geben? Firefox basiert ja immer noch auf XUL und Jetpack ist ja schon seit Ewigkeiten geplant. Paar Add-ons wie Firebug nutzen es ja anscheinend schon, aber irgendwie ist das alles noch zu wenig.

    Das SDK aka Jetpack ist seit Firefox 21 fest im Browser integriert, aber nicht um irgendetwas zu ersetzen. Prinzipiell könnte nach wie vor jede Erweiterung selbst das SDK mitliefern, darum wurde dieser Schritt nicht vollzogen. Es gibt keine Pläne, das klassische Erweiterungs-System zu entfernen. Entwickler von Erweiterungen haben damit alle Möglichkeiten.

    Auch auf Funktionen wie integrierter PDF Reader und Click-to-play hat man ja echt lange warten müssen.

    Gut Ding will Weile haben. Mozilla liefert keine halbfertigen Neuerungen an die Nutzer aus. 😉

    Ich finde die Arbeit von Mozilla toll und weiß das man auch Zeit braucht, aber ich werde das Gefühl nicht los das man sich kein Stück dafür interessiert was der User will bzw. mal alten Ballast den man loswerden wollte immer noch mit sich herum trägt.

    worauf genau beziehst du dich denn?

  49. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Kevin:

    Hmm… meine Frage ist jetzt vielleicht ein bissl dumm, aber kann mir einer sagen, wie ich über UX zum FFOS-Simulator komme? Und wo ist diese Ganze Leiste, mit Sachen??

    Das Widget mit den Entwickler-Werkzeugen ist seit heute in den UX-Builds vorhanden.

  50. Tobias
    schrieb am :

    Eine Frage: Wo gibts eine Portable-Firefox-Version, die schon die Australis-GUI hat?

  51. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hallo,

    mit ein wenig Handarbeit kannst du dir eine solche portable Version erstellen, schau man in diesem Artikel im vierten Kommentar:

    Firefox Flicks 2013: Gewinner der 1. Early Entry Awards-Runde

  52. SkyPirate
    schrieb am :

    mit ein wenig Handarbeit kannst du dir eine solche portable Version erstellen, schau man in diesem Artikel im vierten Kommentar:

    Firefox Flicks 2013: Gewinner der 1. Early Entry Awards-Runde

    Herrlich, es funktioniert, danke Sören 😉

    Kann man das ganze auch „eindeutschen“ ?

  53. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Du meinst den Titel des verlinkten Artikels? Auf Englisch fällt nicht so stark auf, dass das total doof klingt. 😉 Ne, im Ernst, ich hatte das im ersten Artikel über Firefox Flicks 2013 so übernommen und wollte es dann in den weiteren Artikeln nicht mehr ändern, damit das einheitlich bleibt.

  54. SkyPirate
    schrieb am :

    ich hatte das im ersten Artikel über Firefox Flicks 2013 so übernommen und wollte es dann in den weiteren Artikeln nicht mehr ändern, damit das einheitlich bleibt.

    Nein Sören, ich sprach von der Portable UX Version mit Australis, der Browser ist ja in englisch, ob man das auch in deutscher Sprache haben kann. 🙂

    Nebenbei noch ne Frage, könnte man das Australis Theme aus dem UX Build entnehmen und für die aktuelle Firefox Version kompatibel machen, um es dann als Theme bei https://addons.mozilla.org/de/firefox anbieten zu können? Oder ist das nicht machbar, bzw. zu kompliziert?

  55. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Achso, daran hatte ich jetzt gar nicht gedacht, dass der UX-Build englischsprachig ist, darum dachte ich, es müsse um den Titel des Artikels gehen. 🙂

    Schau dir mal im Forum von Camp Firefox das folgende Thema an, da aktualisiert jemand jeden Tag ein deutsches Sprachpaket, welches an den jeweils neusten UX-Build angepasst ist:

    http://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=103934

    Ich würde vom letzten Beitrag aus schauen, um das neuste Sprachpaket zu finden.

    Nebenbei noch ne Frage, könnte man das Australis Theme aus dem UX Build entnehmen und für die aktuelle Firefox Version kompatibel machen, um es dann als Theme bei https://addons.mozilla.org/de/firefox anbieten zu können? Oder ist das nicht machbar, bzw. zu kompliziert?

    Ich glaube nicht, dass man das so einfach aus den UX-Builds herausziehen kann, da Mozilla ja einiges am Produkt selbst ändert und das dadurch ein wenig über rein ein neues Theme hinausgeht. Und das wäre auch kein Projekt mit Zukunft, da das Theme dann ja sowieso bald alle Firefox-Nutzer als Standard erhalten. 😉

  56. SkyPirate
    schrieb am :

    Schau dir mal im Forum von Camp Firefox das folgende Thema an, da aktualisiert jemand jeden Tag ein deutsches Sprachpaket, welches an den jeweils neusten UX-Build angepasst ist:

    http://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=103934

    Ich würde vom letzten Beitrag aus schauen, um das neuste Sprachpaket zu finden.

    Perfekt. 😀

    da das Theme dann ja sowieso bald alle Firefox-Nutzer als Standard erhalten.

    „bald“ – Dein Wort in Mozilla’s Ohr, Sören. 😉

     

  57. olexijl
    schrieb am :

    Hallo zusammen,

    Also ich kann den Herrn SaphirJD durchaus nachvollziehen. Ich bin jetzt bei FF 22 und werde nicht wechseln auf irgendwelche neuen Versionen.

    Ich finde es ganz schön blöd, das Logo nochmals zu überarbeiten, mal davon abgesehen finde ich es umständlich das Javascript über about:config abzustellen als über Menü oder gar mir Noscript zuzulegen.

    Auch ich werde als langjähriger Firefox-Nutzer (Seit 1.0) nicht auf Australis umsteigen. Ich finde, das sind zu große Neuerungen, ich habe meine Version bereits zum produktiven Einsatz angepasst.

    Wo ist bei Australis die Lesezeichen-Symbolleiste und die Statusleiste? Gibts net… Dabei habe ich beide für erforderlich gehalten und vieles dort abgelegt.

    Wahrscheinlich kann ich den FF 25 von portableapps.com laden und angucken, mehr will ich da aber nicht machen.

  58. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich bin jetzt bei FF 22 und werde nicht wechseln auf irgendwelche neuen Versionen.

    Das ist die dümmste Entscheidung, die du treffen kannst, denn alte Versionen beinhalten zahlreiche Sicherheitslücken, welche auch aktiv ausgenutzt werden. Für Firefox gibt es Themes. Wenn dir die Optik nicht gefällt, ist es ein Leichtes, diese zu ändern.

    Ich finde es ganz schön blöd, das Logo nochmals zu überarbeiten, mal davon abgesehen finde ich es umständlich das Javascript über about:config abzustellen als über Menü oder gar mir Noscript zuzulegen.

    Das hat beides überhaupt nichts mit Australis zu tun. Dennoch eine Antwort: Das mit dem Logo ist wie so vieles eine Geschmacksfrage. Es gab gute Gründe für die Änderung (dazu gibt es auch einen Artikel auf dieser Seite). Und auch das kannst du individuell ändern, wenn es dir nicht gefällt.

    Wie oft musst du JavaScript bitte aktivieren und wieder deaktivieren? Wenn die Antwort häufiger als ein einziges mal ist, dann ist das schon ein Anzeichen dafür, dass hier etwas verkehrt läuft. Der Weg jedes Mal über den Einstellungsdialog ist nicht minder umständlich. Wer meint – wieso auch immer das im Jahr 2013 noch jemand machen möchte – JavaScript deaktivieren zu müssen, war mit einer Erweiterung wie NoScript schon immer besser aufgehoben, auch vor Entfernung der sichtbaren Option. Heute kann man niemandem mehr ernsthaft empfehlen, JavaScript komplett ohne Ausnahme zu deaktivieren, eine Alles-oder-Nichts-Einstellung hat nur wenig Sinn.

    Auch ich werde als langjähriger Firefox-Nutzer (Seit 1.0) nicht auf Australis umsteigen. Ich finde, das sind zu große Neuerungen, ich habe meine Version bereits zum produktiven Einsatz angepasst.

    Wie gesagt, es gibt Themes.

    Wo ist bei Australis die Lesezeichen-Symbolleiste und die Statusleiste? Gibts net… Dabei habe ich beide für erforderlich gehalten und vieles dort abgelegt.

    Es gibt bereits seit Firefox 4 keine Statusleiste mehr. Falls du die Add-on-Leiste meinst, ja, die vermisse ich auch. Aber auch dafür wird es sehr wahrscheinlich Add-ons geben. Und wie kommst du bitte darauf, es würde keine Lesezeichen-Symbolleiste geben? Diese Behauptung entspricht kein bisschen den Tatsachen.

  59. SaphirJD
    schrieb am :

    Und Themes bringen nichts weil die Customization Optionen weg sind 😀

    Aber ich gebe meinem Vorposter recht. Eine alte Version zu nutzen ist nicht unbedingt gut.

    Aber du kannst zu Cyberfox wechseln 🙂 Da kannst Firefox weiternutzen unter anderem Namen und Australis wird nicht kommen.

    Alternativ steht noch Palemoon zur Auswahl.

    Auch wenns meinem Vorposter nicht gefällt dass User stellenweise zu diesen Browsern wechseln, „weil es ja Firefox Leute kostet und weil man ja immer am besten das Original nutzen sollte und keine billige Kopie“ ist für Leute die mit Australis nichts anfangen können Palemoon oder Cyberfox die bessere Wahl 😀

  60. SaphirJD
    schrieb am :

    Und zum Thema Add-Ons.. Sagen wir ma man hat eins wo man noch das Url Element in die Tableiste stellen kann, wenn der Add-On Author von „Firechrome“ die Nase mal voll hat, er keine Zeit mehr hat oder was auch immer, Firefox wie immer bei neuen Versionen add-ons bricht temporär, oder das Add-On durch Änderungen am Browser kaputt geht…

    Mein Vorposter hätte auch damit kein Problem, nutzt man halt dann Australis wieder, „irgendwer wird ja wieder Ersatz liefern einmal“

    Aber das ist Blödsinn! So viele nützliche add-ons sind schon verloren gegangen, und einige wichtige haben keinen Ersatz erhalten.

    In anderen Worten, wenn du Pech hast und Funktionen über add-ons nützt und die mal weg sind könntest du der Gearschte sein.

    Auslagern von Dingen ja, nur sollte man wissen was man auslagert. Zb. das Social API oder Mozillas „Tracking light“ wenns kommt – aber DAS wird als Corefeature geadded und ob man eigene Leisten erstellt oder UI Elemente verschiebt, das wird auf add-ons ausgelagert.

    Und das ist gelinde gesagt 1000%iger Schwachsinn und sollte NICHT gefördert werden.

  61. olexijl
    schrieb am :

    Hi,

    Mit dem Australis-Design habe ich das Problem, dass mir auf meinem Bildschirm die Leiste(n) wahrscheinlich fehlen werden. Und ich bin nicht bereit Funktionalität aufzugeben, nur weil dafür schon lange Add-Ons gibt (die man ja einsetzen kann, so das Argument). Warum einsetzen, wenn die Funktion in älteren Builds vernünftiger platziert ist oder bereits existiert? Evolution ist nicht immer etwas gutes.

    Ich war dagegen, dass man das Design des Adressblocks verändert (ich mein das mit „Diese Webseite stellt keine Identitätsdaten zur Verfügung“ Symbol) – hat man trotzdem obwohl das kein Fehler war. Ich war nicht einverstanden mit Facebook-Plugin in Firefox (damit baut man Security ab durch die Hintertür). Was hat Facebook bitte in Firefox verloren? Und jetzt noch Australis, das ist zuviel.

    @Sören: kannst du mir bitte erklären (oder auf eine Quelle verweisen, wo ich das erklärt bekomme) wie man Logos anpasst?

    Und wo kann ich FF 25 derzeit runterladen? Zum selber schaun?

  62. SaphirJD
    schrieb am :

    http://ftp.mozilla.org/pub/mozilla.org/firefox/nightly/latest-ux/

    Hier kannst du mal den neuesten UX Build runterladen. Btw. laut neuen posts auf Mozillazine scheint es unmöglich eine Add-On Bar als addon zu erstellen, da laut add-on Devs die Toolbars in Firefox hardgecoded sind.

    Das heißt, man sitzt mit der „Chrome Lösung“ fest, alles oben haben zu müssen. Des weiteren scheint es einige Instabilitäten mit sich zu bringen, Navigationselemente wieder trennbar und bewegbar zu machen, also werden auch die Leute eher schlechte Karten haben die zb. das Adress Element in der Tableiste haben zu wollen.

    Auch hier sitzt man sozusagen wieder auf der „Chrome Lösung“ fest – de Fakto eine statische Navigationsbar. Das kann man alles auf Mozillazine nachlesen, im Unterforum Builds!

  63. SaphirJD
    schrieb am :

    Und zum Thema Icon… auf Mozillazine hab ich gefunden

    abcuser wrote:Is there any way to change Firefox taskbar and title bar icon?

    Place an icon with the following name in the following location:
    \chrome\icons\default\main-window.ico

  64. Antares
    schrieb am :

    Ich war nicht einverstanden mit Facebook-Plugin in Firefox (damit baut man Security ab durch die Hintertür). Was hat Facebook bitte in Firefox verloren

    Da hast du was falsch verstanden. Im Gegensatz zu älteren Browsern wie RockMelt oder Flock ist Facebook nicht direkt integriert. Firefox hat nur ne API, das entsprechende Plugin musst du bei facebook.com selber aktivieren/installieren. Vorher passiert dir eigentlich nichts.

    Für den Rest ist Australis einfach Geschmackssache. Glaubt es mir, die gleiche Debatte, die intensiv über das Redesign von Firefox geführt wird, machen die Fans von Opera aktuell auch durch, weil Opera ASA den Browser mit dem Wechsel auf Chromium aktuell noch ziemlich kastriert hat. Und mich würde es absolut nicht wundern, wenn bei Chrome bald die gleiche Diskussion losgeht (tut sie eigentlich schon, sehe ich ab und an im GWB), denn auch der Browser steht vor einem Einschnitt beim Design. Die NewTab-Ansicht bekommt wie beim Yandex Browser nur noch ne Suchleiste für Google plus die SpeedDials darunter. Die Chrome Apps wandern aus dem Browser in den App Launcher und der integriert sich tiefer ins eigentliche Betriebssystem. Chrome kommt zwar noch nicht bei Version 29, aber sehr bald (sprich irgendwann in den frühen 30ern) auch mehr oder weniger zweigeteilt, und das wird sicherlich auch nicht jedem gefallen.

    Ganz neutral gesagt ist das für mich schon lange keine Debatte mehr nur auf Australis bezogen. Das ist eine um die Webbrowser im Allgemeinen. Über die Frage, ob der Internet Explorer ein guter oder schlechter Browser ist, diskutieren wir seit der verhunzten Version 6, also fast 9 Jahre, dann kam Firefox wegen Australis und danach Opera wegen dem radikalen Wechsel bei der Rendering Engine und ihren Nebenfolgen.

    Mich würde wirklich mal interessieren, ob die Kritiker von Australis (und vielleicht Befürworter von Chrome) einen Plan C in Petto haben, wenn sie Firefox so nicht wollen und Chrome nach dem Update, wo der Launcher dann dabei ist, für sie auch nichts mehr ist. Der Verzicht auf Updates kanns nicht sein, damit schadet ihr euch nur. Ihr werdet euch ja sicherlich auch Alternativbrowser angeguckt haben oder sehe ich das verkehrt? Ich persönlich – hatte ich ja schonmal gesagt – habe Sleipnir als weiteren Browser für mich entdeckt und bin absolut begeistert. 

  65. SaphirJD
    schrieb am :

    Na klar hab ich einen Plan X 😀

    Habe ich allerdings seit ein paar Tagen abgeändert. Da Mozilla auf dem absteigenden Ast ist – User wandern ab in letzter zeit, hatte ich ursprünglich vor auf Webkit Browser wie Midori und Qupzilla umzuschwenken.

    Wobei ich jetzt wieder Palemoon dazu installiert habe und ein wachsames Auge auf Cyberfox werfe.. Firefox Windows Forks die Australis definitiv nicht mitmachen. Wird zwar n Haufen Arbeit um Mozilla’s „Chrome“ rauszulöschen, aber sie werden es schaffen, denn ich werde nur einen Browser nutzen der mir Standardmäßig – OHNE Addon Einsatz – eine Add-On oder StatusBar und größtmögliche Flexibilität der Anpassung der Navigationsbar erlaubt.

    Australis nimmt mir diese Option bzw. zwingt mich, Kernfunktionen eines Programmes per add-on nachzurüsten, also keinen Bock darauf.

    Also kurz gesagt entweder fahre ich die reine Webkit Nicht-Chrome-Schiene oder ich fahre zusätzlich noch dazu die Palemoon/Cyberfox Schiene, solange Gecko noch Relevanz im Marktanteilsbereich hat.

    Wenns einen besseren Plan gibt, nur raus damit 😀

  66. Antares
    schrieb am :

    @ SaphirJD

    Wie gesagt, ich kann Sleipnir nur empfehlen. Ich verwende die aktuellste Version 4.3.2 (gibt die alten Generationen 2 und 3 auch zum Download). Sleipnir hat zwar nicht unbedingt Features, die ihm Alleinstellungsmerkmale geben, und er basiert auch auf Chromium (und hat entsprechend Blink als primäre Rendering Engine), aber de facto ist er ein Dual Core-Browser, der für ältere Seiten auch noch Trident (IE) als zweite Engine mitbringt. Die meisten Features hat Sleipnir an Bord, ich hab nur einen Adblocker nebenher installiert, mehr nicht:

    Feedreader

    User Agent, der geändert werden kann

    Super Search (soll ne bessere Suche sein, habs aber noch nicht ausprobiert)

    Fenrir Pass (Synchronisation der Bookmarks über die Cloud, wers braucht)

    Menüleiste (ist standardmäßig auch eingezogen, kann aber zugeschaltet werden)

    Tab Groups

    Das sind so die Highlights. Man muss fairerweise sagen, dass er auch ein paar kleine Häkchen mitbringt. Er kommt aus Japan, ein entsprechender Translator ist da auch fest verbaut (Englisch <—> Japanisch), aber den kann man ignorieren. Außerdem wirkt er mit Menüleiste etwas klobig und eine Einstellung für JavaScript und Co. soll dabei sein, habe ich aber bisher nicht gefunden.

    Ich kann da nur für mich sprechen und als Zweitbrowser ist Sleipnir für mich persönlich wunderbar. Er ist nicht unbedingt perfekt, er ist vielleicht auch nicht die absolute Schönheit, aber für mich persönlich kombiniert er den Speed von Blink super mit einem klassischen Browserdesign und vieles, was man bei Firefox mühsam nachrüsten muss, ist dort bereits fest verbaut. Und, was man sagen muss: Er ist kein Browser für Entwickler, die Werkzeuge fehlen. Für den normalen Privatanwender sollte er aber absolut reichen und man sollte ihn sich zumindest mal angucken.

    Fenrir Inc., den Entwickler dahinter, verfolge ich jedenfalls intensiv. Und die Weiterentwicklung ist auch relativ umfassend, was die Major Releases angeht, nur das Update auf 4.3 war etwas kleiner mit nur zwei Bugfixes plus den Wechsel auf Blink und die Trennung vom Google Reader.

    PS: Ehe ichs vergesse, er hat ne Addonbar (allerdings oben rechts) und ne Statusleiste, falls dich das auch interessiert. 😉 Und die Navileiste kann auch angepasst werden, wie stark, weiss ich aber nicht, ich habs so gelassen.

  67. SaphirJD
    schrieb am :

    Der Browser ist mir ein Begriff, habe die Website angesehen und wollte auch austesten, nur ist der Browser auch eher ein Closed Source und kein wahrer Open Source Browser 😉

    Slimboat/Slimbrowser hat auch ein schönes Angebot, aber auch da war der Makel dass er kein Open Source Browser ist.

    Aber zb. Midori nun mit  Version 0.5.5 hat einige interessante Sachen gebracht, Noscript Feature, Alternatives  Graues Theme… Man kann auch Flash/Java abschalten, man kann Bilder Laden abschalten, man hat Tabs at Bottom, man hat Große/kleine Icons, Text Menü anstatt Icons wahlweise, Adblock und noch mehr 😀

    Genau das was mir zusagt. Nur ist er durch seine Version 0.X.X immer noch etwas instabil und durch seine Konstruktion, da ja ein Linux Browser zuerst für Windows eher teilweise nur geeignet. Aber ich bin zufrieden, Ist seit ner Zeit mein Mainbrowser, als Alternative hab ich halt Qupzilla und Palemoon.

    Wenn man auf Open Source wertlegt und weitgefächterte Customization Optionen und nicht auf restriktive Customizations wie mit Australis, kommt man nur sehr schwer an Qupzilla oder Midori vorbei 😀

  68. Antares
    schrieb am :

    Naja gut, aber bei Midori musste man damit rechnen. Der Browser gilt genau Inkscape im Vektorgrafikbereich als ein sehr ambitioniertes OpenSource-Projekt. Dass da noch nicht alles rund laufen kann und Midori noch Zeit braucht, das sollte jedem klar sein. Ich kenne Midori auch, schlecht ist er nicht, aber wann er die 1.0 erreicht, ist momentan noch schwer zu sagen.

    Qupzilla kenne ich auch, ist ja (wenn ich mich recht entsinne) ein Firefox 3 (vom Interface her) mit der Webkit-Engine, der ihn antreibt. Bei dem Browser hatte ich allerdings damals die Besorgnis, dass er nicht mehr weiterentwickelt wurde. Ich hatte ihn mir mal 2012 im Frühjahr kurz installiert, aber das war eine Version von Herbst 2011, deswegen habe ich dieses Projekt nicht weiter verfolgt.

    Wie gesagt, abwenden werde ich mich von Firefox nicht, aber da ich grundsätzlich ein Trio verwende und neben Firefox und Sleipnir durchaus Platz ist, ist ein Projekt wie Midori auch für mich von Interesse (zumal ich auch einen weiteren Rechner mit Linux habe 😉 ). Ich hoffe ja, bei Midori kommt die Entwicklung bald etwas besser voran 🙂

  69. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @SaphirJD:

    Und Themes bringen nichts weil die Customization Optionen weg sind :D

    Mit Themes und Add-ons ist nach wie vor alles möglich. 😉

    Auch wenns meinem Vorposter nicht gefällt dass User stellenweise zu diesen Browsern wechseln, “weil es ja Firefox Leute kostet und weil man ja immer am besten das Original nutzen sollte und keine billige Kopie” ist für Leute die mit Australis nichts anfangen können Palemoon oder Cyberfox die bessere Wahl

    Das ist für mich gar kein Punkt, das sind keine billigen Kopien, das sind Derivate, das kann ich schon einordnen, das sehe ich nicht als Problem. Ich habe nur speziell mit Palemoon ein Problem, weil ich die Äußerungen des Entwicklers teilweise als lächerlich empfinde. Aber wems gefällt, was der da baut…

    wenn der Add-On Author von “Firechrome” die Nase mal voll hat, er keine Zeit mehr hat oder was auch immer, Firefox wie immer bei neuen Versionen add-ons bricht temporär, oder das Add-On durch Änderungen am Browser kaputt geht…

    Natürlich besteht diese Gefahr. Das ist aber kein exklusives Add-on-Problem, das betrifft ganz genauso die in Firefox integrierten Features, ich möchte hier die Tab-Gruppen anführen. Es muss immer jemanden geben, der Features pflegt, ganz gleich ob direkt integriert oder per Add-on.

    Aber das ist Blödsinn! So viele nützliche add-ons sind schon verloren gegangen, und einige wichtige haben keinen Ersatz erhalten.

    Achja? Ich hab seit Jahren ständig zwischen 30 und 50 aktivierte Erweiterungen und mir ist noch nie ein Add-on verloren gegangen. Das muss natürlich nicht heißen, dass es das nicht gibt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es zu wirklich fast allem Alternativen gibt. Wenn man selbst nicht drauf kommt, fragt man eben im Camp Firefox Forum. Es ist definitiv nicht so, dass in den letzten Jahren total viele Add-ons ohne jede Alternative verschwunden wären.

    In anderen Worten, wenn du Pech hast und Funktionen über add-ons nützt und die mal weg sind könntest du der Gearschte sein.

    Klar, wenn du Pech hast. Aber ganz ehrlich, wieso gehst du automatisch vom Schlimmsten aus? Ich verstehe das nicht. Fakt ist jetzt erst einmal, dass Australis frühestens im Dezember kommt, wahrscheinlicher ist im neuen Jahr. Ich finde es falsch, jetzt groß über Add-ons zu reden. Lass uns doch mal abwarten, wie die Situation dann ist. Wenn du dann mit der Gesamtsituation unzufrieden bist, dann ist deine Kritik sicher gerechtfertigt. Aber warten wir doch mal ab. Wenn du dich dann auf ein Add-on verlässt und der Entwickler zwei Jahre später keine Lust mehr hat, das weiterzupflegen, dann sollten wir in zwei Jahren darüber reden. Aber Spekulationen, dass es theoretisch Add-ons geben könnte, die theoretisch irgendwann nicht mehr gepflegt werden, find ich wirklich nur wenig zielführend. Wenn wir so anfangen, ist grundsätzlich alles problematisch. Sagen wir Mozilla entfernt die Add-on-Leiste erstmal nicht (was sie tun, es geht hier nur um die Veranschaulichung). Auch das sagt nur über den Moment etwas aus, kein Unterschied zum Add-on. Auch dann kann Mozilla in einem Jahr sagen, dass die Add-on-Leiste entfernt wird, weil sie das nicht mehr weiterpflegen wollen. Dieses Risiko hast du einfach immer.

    Auslagern von Dingen ja, nur sollte man wissen was man auslagert. Zb. das Social API oder Mozillas “Tracking light” wenns kommt – aber DAS wird als Corefeature geadded und ob man eigene Leisten erstellt oder UI Elemente verschiebt, das wird auf add-ons ausgelagert.

    Dir ist aber schon klar, was eine API ist, oder? Das ist nichts weiter als eine Schnittstelle, welche von Drittentwicklern genutzt werden kann, um den Browser zu erweitern. Das auszulagern würde null Sinn ergeben. Dann bräuchte man Erweiterungen, um Erweiterungen nutzen zu können, ziemlich schräg.

    UI-Elemente können übrigens verschoben werden, dafür braucht man keine Erweiterung, Firefox ist ja nicht Chrome, um auf das Thema zurückzukommen.

    @olexijl:

    Mit dem Australis-Design habe ich das Problem, dass mir auf meinem Bildschirm die Leiste(n) wahrscheinlich fehlen werden.

    Ich verstehe nicht, was das mit dem Bildschirm zu tun hat.

    Ich war dagegen, dass man das Design des Adressblocks verändert (ich mein das mit “Diese Webseite stellt keine Identitätsdaten zur Verfügung” Symbol) – hat man trotzdem obwohl das kein Fehler war.

    Das war keine Design-Entscheidung, sondern eine Entscheidung aus Sicherheitsgründen, dass an dieser Stelle kein Favicon mehr angezeigt wird….

    Ich war nicht einverstanden mit Facebook-Plugin in Firefox (damit baut man Security ab durch die Hintertür). Was hat Facebook bitte in Firefox verloren? Und jetzt noch Australis, das ist zuviel.

    Was für ein Facebook-Plugin? Ich glaube, du verwechselst gerade etwas. Firefox bietet mit SocialAPI eine Schnittstelle an. Facebook nutzt diese. Nicht mehr und nicht weniger. Es wurde keinerlei Funktionalität von Facebook in Firefox integriert, lediglich ein Manifest mitgeliefert, welches Firefox sagt, dass Facebook als Anbieter für SocialAPI existiert. In Zukunft wird es SocialAPI-Anbieter über addons.mozilla.org geben, dann ist das nicht mehr notwendig. Die Aussage zur Sicherheit an dieser Stelle stimmt so außerdem auch nicht. Wenn dir ein Sicherheitsproblem diesbezüglich bekannt ist, dann weißt du da mehr als Mozilla, dann solltest du das melden…

    kannst du mir bitte erklären (oder auf eine Quelle verweisen, wo ich das erklärt bekomme) wie man Logos anpasst?

    Probier’s mal damit, ich habs selbst nicht getestet:
    http://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=104363&start=45#p875631

    @SaphirJD:

    Das heißt, man sitzt mit der “Chrome Lösung” fest, alles oben haben zu müssen.

    Alles oben bezieht sich sicher wieder mal auf die Tabs? Wie schon mehrfach ausgeführt, ist Safari auf OS X der einzige Browser, welcher die Tabs unten hat. Sehen wir also mal davon ab, dass Firefox derzeit noch eine Wahl lässt, sieht man auch, dass das mit Chrome nicht viel zu tun hat.

    Des weiteren scheint es einige Instabilitäten mit sich zu bringen, Navigationselemente wieder trennbar und bewegbar zu machen, also werden auch die Leute eher schlechte Karten haben die zb. das Adress Element in der Tableiste haben zu wollen.

    Du beziehst dich worauf?

    @Antares: Danke. Ich lese und kommentiere von oben nach unten, darum hab ich jetzt auf ein paar Dinge geantwortet, die du bereits erklärt hast (SocialAPI).

    @SaphirJD:

    Habe ich allerdings seit ein paar Tagen abgeändert. Da Mozilla auf dem absteigenden Ast ist

    Das kann man so definitiv nicht sagen, nein. Ich finds erstaunlich, dass du jedes Mal mit so großer Überzeugung sagst, wie falsch Mozilla doch alles macht und wie unzufrieden doch alle sind und abwandern. Komisch, dass ich sehr viele Beiträge lese, die komplett in die andere Richtung gehen.  Gestern zum Beispiel erst ein Core-Entwickler von ember.js:

    With blackboxing and other features the dev tools team is working on, I suspect everyone building big JS apps in 2014 will be using Firefox.

    Es gibt zahlreich Menschen, welche mit der Entwicklung von Mozilla in den letzten Monaten sehr zufrieden sind. Auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst. 😉

     

  70. SaphirJD
    schrieb am :

    „Es gibt zahlreich Menschen, welche mit der Entwicklung von Mozilla in den letzten Monaten sehr zufrieden sind. Auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst. “

    Das mag schon sein, wer ein Chrom ähnlich restriktives Customisieren mag. Ich mags nicht, das ist meine Meinung. Aber Geschmäcker sind unterschiedlich. Und daher nehm ich mir die Freizeit auf Chrome und Chrome ähnliche Browser zu verzichten. Das schließt daher Opera und bald Firefox leider auch mitein 🙂

     

     

  71. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Schade, dass du den Inhalt meines Beitrages nicht verstanden hast und auch in diesem Kommentar wieder über ein ungelegtes Ei urteilst. Warte doch bitte ab, wie das alles im fertigen Zustand aussieht, wenn auch Erweiterungs-Autoren ihre Erweiterungen angepasst haben und neue Erweiterungen das Angebot ergänzen. Die Anpassbarkeit mit Chrome auf eine Stufe stellen zu wollen, ist aber in jedem Fall mal richtig lächerlich, bietet Firefox doch so viele Möglichkeiten der Anpassung mehr.

  72. SaphirJD
    schrieb am :

    Du verstehst meinen Standpunkt nicht 😀 Ich sehe KEINEN Grund diese bald fehlenden Funktionen mit Add-Ons nachzurüsten. Da man gewisse Sachen nicht auslagern sollte.

    Mag schon sein dass Firefox diese Möglichkeit zur Wieder-Vervollständigung bietet und Chrome zb. nicht – aber das ändert daran nichts dass die Ausgangslage mir zu Chrome Ähnlich ist.

    Mir aberdutzende Add-Ons zuzulegen nur um wieder nicht wie Chrome dazustehen, sorry, wenn ich zwischen diesem Fall und dem Fall eines Browsers wählen kann der sich nicht diesem Hang zu dieser übereifrigen Selbstzerstückelung ausliefert, dazu kann ich nur sagen nein Danke. Das ist eine Grundsatz und Prinzipfrage.

    Ich hasse Chrome und Chromium, und welcher Browser sich auch immer diesem Niveau anbiedert, der ist für mich Nicht Existent!

     

  73. SaphirJD
    schrieb am :

    Da hab ich zu schnell auf den Sendebutton getippt und bearbeiten lässt mich dein Blog auch nicht mehr 🙁

    Damit du endlich verstehst…

    Mit Chrome ähnlich meine ich das:

    -3 Striche Menü Button auf der Rechten Seite:
    Firefox Vor Australis hat das nicht

    -Add-on Leiste:
    Firefox Vor Australis hat das noch

    -Seitenleisten Buttons:
    Vor Australis noch da

    -Suchleiste am Boden
    War da bevor Australis Vorbereitungen angefangen haben

    -Wahllos verschieben der Navigationsleisten Elemente
    War möglich Vor Australis und vor Australis Vorbereitungen

    -Eckige Tabs
    Vor Australis und Australis Vorbereitungen noch da

    Das alles sind Änderungen die Australis mit sich bringt. Das alles hatte Chrome schon vor Australis.

    Ich will keinen Browser der seine eigene Identität abwirft. Jetzt verstanden? Da kann Firefox noch 100000 mal mein Lieblingsbrowser in der Vergangenheit gewesen sein (war er auch seit dem Start!)

    Ich will einfach keinen Chrome ähnlichen Browser, ganz egal ob ich den mit Add-Ons oder Themes weniger auf Chrome stellen kann.

    Die Ähnlichkeit ist da, und mit Australis bleibt die Ähnlichkeit immer am Bodensatz, ganz egal wieviele Add-Ons ich installiere oder was für ein Thema ich nutze. DAS stößt mir mehr als Sauer auf.

    Jetzt verstanden? 🙂

  74. schrieb am :

    Ich mache meinen Firefox nicht nur am Design aus. Australis ist sicher eine schöne Sache für viele, da – aus meiner Sicht – viel Komplexität in der Bedienoberfläche aus dem Browser genommen wird, ohne die Möglichkeiten groß einzuschränken. Das macht die Bedienung für sehr viele Nutzer sicher deutlich einfacher und komfortabler. Die Power- oder Expertennutzer können sich dann immernoch alles anpassen, wie sie es möchten. Gut, das gefällt sicher nicht abschließend jedem, aber Firefox ist kein Nischenbrowser, er soll der Masse gefallen (das ist absolut kein schlechtes Zeichen aus meiner Sicht) und nicht ein paar wenigen. Dafür gibt es andere kleine Browser, wie die oben genannten. Firefox ist Open Source, entwickelt von einer großen Gemeinschaft. Von Mozilla, der non-profit Organisation, die sich für ein freies, offenes Web einsetzt. Durch Firefox gibt es immerhin noch drei größere Rendering-Engines. Ob man bald wieder von vier sprechen kann ist derzeit noch schwer abzuschätzen. Mit Firefox OS werden sie (werden wir?) auch wieder ein gutes Stück Offenheit in die Mobile-Landschaft bringen. Auch das sind für mich unschlagbare Firefox-Argumente. Nichts an Mozilla ist auf dem absteigenden Ast. Chrome wächst vielleicht – durch die agressive Werbung in allen Google Produkten (?) – aber ansonsten tut sich da doch nicht so viel? Ich kenne zwei Leute, die in letzter Zeit (nach längerer Zeit) Browser gewechselt haben: Einmal Opera -> Firefox und einmal Chrome -> Firefox. Sogar beide auch mit Firefox für Android auf dem Smartphone. (Und das nicht wegen mir, ich zwinge niemanden einen Browser auf.)

    Das ist jetzt keine Antwort auf einen bestimmten Beitrag, nur so eine allgemeine Meinung, in Zusammenhang mit den heutigen/gestrigen Beiträgen.

  75. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @SaphirJD: Kunststück. Ich kann dir genauso zahlreiche Dinge nennen, die Chrome hat und bei Firefox vorher schon so waren. Und das selbe Spiel können wir mit Opera, Safari und dem Internet Explorer spielen, in alle Richtungen. Die Browser sind sich alle sehr ähnlich und doch wieder nicht. Und ein paar deiner Punkte sind ja auch nicht ganz korrekt. Also wenn du die Tabs von Australis und Chrome als gleich aussehend empfindest, dann solltest du wirklich einen Augenarzt aufsuchen, die unterscheiden sich ja nun wirklich in allen Belangen; Form, Darstellung inaktiver Tabs, Tab-Breite, Umgang bei vielen Tabs… Und Firefox wirft seine eigene Identität ab? Dass ich nicht lache. Australis bringt ein konsistenteres Bild in die Mozilla-Landschaft als bislang, also das genaue Gegenteil deiner Aussage. Die Ähnlichkeiten zwischen den Plattformen werden größer, aber auch zu Thunderbird. Aber das erzähl ich dir ja nicht zum ersten Mal…

    @Alex: Dem kann ich nur zustimmen. Insbesondere dass Firefox ein Produkt für die Massen ist, ist ein Punkt, den viele leider immer wieder vergessen. In meinen Augen hat Mozilla heute mit die schlimmste Community, weil sie voller verwöhnter Nutzer ist, die meinen, sie hätten ein Anspruch darauf, dass Mozilla nach deren Pfeife tanzt. In diesem Maße erlebe ich das sonst bei keinem Browser. Aber vielleicht täuscht mich mein Eindruck ja, weil ich mich mit Mozilla viel mehr beschäftige und entsprechend mehr mitbekomme als bei anderen Browsern. Vielleicht hat der Egoismus ja auch allgemein zugenommen, auch möglich… 😉

  76. Jeannie
    schrieb am :

    Und Autralis sieht doch aus wie Chrome und diese idiotifizierung der Oberfläche disqualifiziert Firefox nach langen Jahren als Browser für mich.

    Danke, ihr tollen UX Experten, ein Programm mehr kaputtmobilifiziert und idiotifiziert

  77. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Vielleicht liest du erst einmal diesen Artikel, bevor du solche Kommentare schreibst. Des Weiteren kannst du praktisch jede einzelne dieser Änderungen wieder rückgängig machen, das geht alles mit einer einzigen Erweiterung. Dass das überhaupt möglich ist, verdankst du Mozilla. Änderungen dieser Größenordnung bei Chrome müsstest du akzeptieren, ob du willst oder nicht. Wenn zwei Minuten Zeitaudwand schon zu viel für dich sind, dann weiß ich auch nicht, dann ist es für dich wohl sowieso egal, welchen Browser du benutzt.

  78. Jeannie
    schrieb am :

    Diese Blödifizierung der UI sollte  per default abgeschaltet sein und nicht jedem erstmal  aufgezwängt werden.

  79. SaphirJD
    schrieb am :

    Und man sollte keine Erweiterung hierfür benötigen, Weil Basis Anpassungen wie schon 100.000 mal gesagt nicht entfernt werden sollten.

    Auch Windows hat diese, jedes andere vernünftige Programm hat diese auch. Nur Firefox und Chrome sind die deprimierende Ausnahme aus dieser Regel jetzt.

    Chrome hat sowiso fast 0 UI Anpassungen, und Firefox jetzt ebenso mit Australis. Aber es stimmt, wer Anpassung wieder wünscht, darf sich die 2. Klassige Lösung namens Add-on installieren, die jederzeit defekt gehen könnte, wenn du den Browser updatest, der Author out of Business gehen sollte, aus welchen Gründen auch immer.

    Auch das sagte ich schon 100.000 male! Und desweiteren ist auch nicht abzusehen Welche Konflikte solch ein weitrechendes Add-on haben wird. Wer einen fast kompletten Barebone Browser – beinahe 0 Anpassungsmöglickeiten im Browser ohne add-ons – mit Möglichkeit Funktionen per add-ons hinzuzufügen – haben will, ist bei Firefox jetzt schon fast zu 100% richtig!

  80. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Würde es dir sehr viele Umstände bereiten, konstruktives Kritik zu bringen und keine Wörter dabei auszudenken, Jeannie?

  81. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Da die Suchleiste mit Australis nun auch unten bleiben wird, gibt es wieder eine Ähnlichkeit weniger zu Chrome, das war ja eine der wenigen Ähnlichkeiten überhaupt.

  82. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nächster Punkt: Die ganze Zeit höre ich, Mozilla würde mit Australis ja total bei Google Chrome abkupfern. Wo bleiben denn nun die umgekehrten Stimmen? Wenn ich mir beispielsweise mal das neue Menü von Google Plus (richtig, nicht der Browser von Google, aber auch ein Produkt von Google) ansehe, das erinnert viel stärker an das Australis-Menü als irgendeine der Australis-Änderungen an Chrome.

    http://s7.directupload.net/images/130920/7x4ibeco.png

  83. SaphirJD
    schrieb am :

    Das ist jetzt aber mehr als untergriffig 😉

    Da ich jetzt auch versuche mit mich Chromium anzufreunden – was überraschenderweise doch ganz gut funktioniert – wenn ich es mit einem Firefox  inklusive Australis vergleiche fällt mir das doch nicht ganz so schwer wie ursprünglich gedacht – und auf den Chromium Menü Button rechts klicke bekomme ich auch so ein schönes Dropdown Feld präsentiert.

    Das was du da beschreibst ist nur eine Übernahme dieses Chromium – oderChrome designs wenn Google sein Branding und Code Änderungen darüberklopft, inklusive der Google Service Symbole. Google hat seit sehr langer Zeit dieses Design Schema, daher ist dein Einwurf absolut irrelevant und ein schwacher Versuch Australis zu verteidigen.

    Ganz egal wie man zu Australis steht, solche – entschuldige mir diesen Ausdruck, aber ganz egal wie lang ich darüber nachdenke, mier fällt kein besserer ein, also nicht persönlich nehmen – zweitklassigen Versuche Australis gutzureden sind einfach nur… Zweitklassig 🙂 Und DAS hat Australis auch nicht verdient 😀

    Tatsache ist, Google hat nicht von Mozilla abgekupfert, sondern Mozilla von Google, das kannst du drehn und wenden wie du willst, diese Gegebenheit verändert sich dadurch nicht die Bohne, Nada, 0 😛

    Denn wie schon erwähnt hat Mozilla zuerst die Kopierungen gestartet. Maximale UI Simplifizierung und Anpassbarkeits Simplifizierung.

    Manch einer sagt, dass früher Mozilla bei Opera abgekupfert hat, sprich Anpassbarkeit und Design – Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn… so eine Abkupferung hätte mir viel mehr gefallen als jetzt das Borgen von Chrome’s Markenzeichen – das ist nichts weiter als ein kompletter Wegwurf des ??geborgten Opera Schemas?? – was mir aber um längen besser gefallen hat.

    Lieber ein zweiter Opera der vom Start weg Anpassbar ist als ein zweiter Google den man nur mit Anstrengungen Anpassen kann.

    Wenns nicht stimmen sollte mit Opera, dann egal, aber das ändert nichts daran dass das zuerst vorhandene Konzept dem neuen „Googlezilla Firechrome“ HAUSHOCH überlegen war und immer noch ist!

  84. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Danke für den Beleg, dass du mit zweierlei Maß misst und damit keine objektive Bewertung deinerseits vorliegt. Fakt ist nun einmal, dass das Australis-Menü von Firefox deutlich älter ist als das neue Menü von Google Plus. Ich möchte Begriffe wie abkupfern eigentlich überhaupt nicht in den Mund nehmen. Aber du kannst nicht behaupten, Mozilla würde von Google abkupfern, Google aber nicht von Mozilla. Das entspricht so einfach nicht den Tatsachen. Nochmal: Wer A sagt, der muss auch B sagen. Ansonsten verlieren deine Beiträge ihre letzte Glaubwürdigkeit.

    Ein weiterer Beleg dafür, dass mit dir kein konstruktiver Dialog darüber möglich ist, ist die Tatsache, dass für dich Australis gut finden gleichbedeutend mit Australis schön reden ist. Sorry, ich kenne so viele Menschen, denen gefällt Australis. Die haben das alle nicht nötig, irgendwas schönzureden. Sieh es einfach ein, es gibt genug, denen das gefällt. Du willst, dass man dir deine Meinung lässt? Dann lass anderen auch ihre Meinung. Hier auch wieder: Wer A sagt, muss auch B sagen. Was du machst, das funktioniert nicht.

    Manch einer sagt, dass früher Mozilla bei Opera abgekupfert hat, sprich Anpassbarkeit und Design – Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn… so eine Abkupferung hätte mir viel mehr gefallen als jetzt das Borgen von Chrome’s Markenzeichen – das ist nichts weiter als ein kompletter Wegwurf des ??geborgten Opera Schemas?? – was mir aber um längen besser gefallen hat.

    Davon habe ich noch nie in meinem Leben gehört und ich beschäftige mich bereits seit vielen Jahren mit Browsern. Die einzige nennenswerte Ähnlichkeit ist der Menübutton oben links, den Opera früher implementiert, von Mozilla aber vorher der Öffentlichkeit vorgestellt worden war. Aus dem Mozilla-Lager gab es aber nie ein Rumgehäule, Opera hätte abgekupfert, weils einfach scheissegal wäre. Anpassbarkeit? Gab es immer mehr und bei Firefox seit der ersten Version.

    Wenns nicht stimmen sollte mit Opera, dann egal, aber das ändert nichts daran dass das zuerst vorhandene Konzept dem neuen “Googlezilla Firechrome” HAUSHOCH überlegen war und immer noch ist!

    Alleine dieses furchtbar schlechte „Wortspiel“ ist immer ein ganz starker Indikator dafür, dass einem richtige Argumente fehlen, denn mit guten Argumenten hättest du das überhaupt nicht nötig. Hier gilt auch wieder: Du nimmst deinen eigenen Punkten die Glaubwürdigkeit, indem du deine Kommenare selbst ins Lächerliche ziehst. Wozu? Lass diese Spielchen doch einfach und man könnte ernsthaft diskutieren. Leider willst du das wohl nicht. Und nochmas: Etwas in Großbuchstaben zu schreiben, was im Internet mit Anschreien gleichzusetzen ist, verleiht einem Argument auch nicht mehr Ausdruck, ganz im Gegenteil, das gilt einfach nur als unhöflich. Und vor allem macht es deine Behauptung kein bisschen mehr zu einer Tatsache, ist also einfach nur unnötig. Du darfst deine Meinung haben, aber das wird nie mehr als deine persönliche Meinung sein, also stelle es nicht so dar, als würde diese Behauptung auf Tatsachen beruhen.

  85. SaphirJD
    schrieb am :

    Schlechtes Wortspiel? Das ist nicht von mir, Der Begriff wird auf Foren, Blogs und so weiter oft genug wiederholt, und ist eine Tatsache 🙂

    Australis ist nichts weiter als „Google Chrome’s Stärken“ fast 1:1 zu kopieren. Und da fällt nun mal viel Anpassbarkeit weg, auch das ist eine Tatsache, da man bei Google Anpassung nicht als Stärke empfindet, sondern als etwas was den User verwirrt und ablenkt. Das gleiche jetzt bei Mozilla.

    Das braucht man nicht zu diskutieren, denn das ist alles offiziell bekannt 🙂

    Daher ob nun „Googlezilla Firechrome“ oder „Mozgoogle Chromefox“ – Diese „Wortspiele“ haben eindeutig Berechtigung, da sie wiederspiegeln zu was Firefox gemacht wird. Das weißt du, aber als Die Hard Firefox Fanboy und Mozilla Representative…  Wass sollst du anderes sagen – Firefox until the end nicht wahr? 😛

    Klar gibts viele Leute denen das neue Schema gefällt, Minimalistiker, Social Media Fanatiker, 08/15 User, einige Power User.

    Aber wer wirklich Wert auf Anpassung legt, und da gibts sehr viele Leute, denen gefällt das nun mal nicht, das kannst auch du NICHT abstreiten, sei wenigsten so ehrlich das zuzugeben!

    Du verstehst mich auch falsch, ich will nicht diskutieren, dass du dich selbst ständig diskreditierst das merkst du nicht die Bohne oder? 🙂 Ich kann einfach deine Halb Wahrheiten, Versuche Chrome/Chromium eher als Firefox des Kopierens zu bezichtigen und Versuche alle Kritiker zu Boden zu stampfen nicht ignorieren 😛

  86. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Schlechtes Wortspiel? Das ist nicht von mir, Der Begriff wird auf Foren, Blogs und so weiter oft genug wiederholt, und ist eine Tatsache :)

    Das macht das Wortspiel weder schlechter noch besser.

    Australis ist nichts weiter als “Google Chrome’s Stärken” fast 1:1 zu kopieren. Und da fällt nun mal viel Anpassbarkeit weg, auch das ist eine Tatsache, da man bei Google Anpassung nicht als Stärke empfindet, sondern als etwas was den User verwirrt und ablenkt. Das gleiche jetzt bei Mozilla.

    Das ist Unsinn und das weißt du selbst auch ganz genau.

    Das braucht man nicht zu diskutieren, denn das ist alles offiziell bekannt :)

    Deine persönliche Meinung ist sicher nichts, was offiziell ist.

    Daher ob nun ”Googlezilla Firechrome” oder “Mozgoogle Chromefox” – Diese “Wortspiele” haben eindeutig Berechtigung, da sie wiederspiegeln zu was Firefox gemacht wird.

    Das ist exklusiv deine Meinung.

    Das weißt du, aber als Die Hard Firefox Fanboy und Mozilla Representative…  Wass sollst du anderes sagen – Firefox until the end nicht wahr? :P

    Ich kann sagen, was ich will, was hat das denn bitte mit Mozilla Rep oder nicht zu tun? Ich sags dir: Absolut nicht das Geringste. Ich glaub, du weißt gar nicht, was das überhaupt ist. Und ein Fanboy war ich auch noch nie, aber das sagen gerne Leute, die es nicht schaffen, gute Argumente zu bringen, da ist es halt das einfachste, den anderen als Fanboy abzutun, der die eingeschlagene Richtung größtenteils sehr gut findet. Und ich sage extra größtenteils dazu, weil du es ja leider nicht verstehst, dass auch mir manches nicht gefällt und ich das auch schon oft genug geäußert habe. Das wird dann halt gerne unter den Teppich gekehrt, ich kenn diese Spielchen, ich blogge auch nicht erst seit gestern.

    Klar gibts viele Leute denen das neue Schema gefällt, Minimalistiker, Social Media Fanatiker, 08/15 User, einige Power User.

    Was hat das mit Social Media zu tun? Und was mit 08/15? Möchtest du nun also auch noch die Nutzer als minderwertiger darstellen, welchen das gefällt? Jetzt wirds wirklich frech.

    Aber wer wirklich Wert auf Anpassung legt, und da gibts sehr viele Leute, denen gefällt das nun mal nicht, das kannst auch du NICHT abstreiten, sei wenigsten so ehrlich das zuzugeben!

    Doch, das kann ich abstreiten, weil es nicht wahr ist. Firefox lässt sich nach wie vor wunderbar anpassen, wahrscheinlich mehr als man Chrome je anpassen können wird – ja, das ist jetzt spekuliert, aber ich denke nicht, dass diese Aussage total abwegig ist. Firefox kann auch mit Australis hervorragend angepasst werden. Andere Behauptungen sind gelogen.

    Du verstehst mich auch falsch, ich will nicht diskutieren, dass du dich selbst ständig diskreditierst das merkst du nicht die Bohne oder? :)

    Was du willst oder nicht, das ist das eine. Das andere ist, dass du diskutierst, ansonsten würde es hier keine Kommentare von dir geben. Der zweite Teil dieses Abschnitts ist totaler Quatsch.

    Ich kann einfach deine Halb Wahrheiten, Versuche Chrome/Chromium eher als Firefox des Kopierens zu bezichtigen und Versuche alle Kritiker zu Boden zu stampfen nicht ignorieren :P

    Ich rate dir, mit solchen Anschuldigungen vorsichtig zu sein. Du wärst nicht der erste, der hier Hausverbot aufgrund solcher Lügen erhält. Quatsch in Bezug auf Mozilla schreiben, okay. Aber wenn es gegen mich persönlich geht, dann gehst du zu weit. Kritiker wurden von mir noch nie im Leben in den Boden zu stampfen versucht. Ganz im Gegenteil sogar. Ich habe mich immer über spannende Dialoge gefreut, dazu gehören oftmals unterschiedliche Meinungen. Aber ich lege ganz großen Wert auf die Wahrheit. Und meine Aussagen beruhen nun einmal alle auf Tatsachen, die von jedem überprüfbar sind. Von dir kommen hingegen nur Behauptungen und Meinungen, welche du als Tatsache darstellst, so aber nicht belegbar sind, sowie Inkonsequenzen in der „Argumentation“, die einen als Troll identifizieren. Und ich denke, in Bezug auf Australis ist das durchaus zutreffend.

  87. SaphirJD
    schrieb am :

    „Das ist Unsinn und das weißt du selbst auch ganz genau.“

    Das ist kein Unsinn, sondern eine bewiesene Tatsache die jeder gern für sich selbst herausfinden kann. Wiegesagt, du als Australis Fan kannst nichts anderes sagen, das verstehe und Respektiere ich 🙂

    „Doch, das kann ich abstreiten, weil es nicht wahr ist.“

    Natürlich gibt es sehr viele User die Australis nicht gut finden und die die Reduktion der Anpassung nicht mögen und schätzen, wenn du das ignorieren willst bitte 🙂 Aber diese Tatsache bleit desto trotz eine Wahre. Und viele wahre Power User sind mit Australis am Kriegsfuß. Ich selbst bin KEIN Power wohlgemerkt.

    „Ich rate dir, mit solchen Anschuldigungen vorsichtig zu sein. Du wärst nicht der erste, der hier Hausverbot aufgrund solcher Lügen erhält.“

    Das kannst du ruhig tun, ich habe kein Problem damit. Fühl dich frei, ich bitte sogar darum 🙂 Allerdings zeigst du dann sehr deutlich deine wahre Meinung und Einstellung, wenn du das tun willst, nur zu 🙂

    „Was hat das mit Social Media zu tun? Und was mit 08/15? „Möchtest du nun also auch noch die Nutzer als minderwertiger darstellen, welchen das gefällt? Jetzt wirds wirklich frech.“

    Frech sein ist etwas anderes bei mir. Ich kann dir aber anbieten auf Wunsch mal auf meinen eigenen IRC Server vorbeizuschauen. Da kann ich dir auf Wunsch wahre Frechheiten servieren wenn du es so haben willt 😛 Für Folgeschäden und Dauerschmerzen bin ich NICHT haftbar zu machen 🙂 Ich kann dich und das heutige Mozilla nicht ausstehen, aber Frechheiten…. ich habe nicht mal angefangen überhaupt beleidigend zu werden.

    Das war nur ein neutrales Statement, nicht mehr oder weniger. Fakt ist, Australis richtet sich an ein anderes Klientel. Nicht mehr die Power User, sondern den unteren Durchschnitt. Das hast du auch schon mal zugegeben, du hast oft genug behauptet dass Mozilla nicht mehr für Power User allein entwickeln kann.

    Fazit… Australis bedient überwiegend den Noob Anteil der User. Auch das ist keine Frechheit, soll nur ausdrücken dass es nicht nur Spezialisten gibt.

    Australis bleibt dennoch eine billige Google Chrome Kopie und als Fortschrittlicher Nutzer würde ich da um Längen lieber das original Open Source Chromium nutzen da sich Chromium niemals selbst untreu geworden ist. Firefox hingegen, wechselt das System von Flexibel zu mehr Starres UI Konzept. Klon bleibt Klon! Und der Fakt dass Mozilla im Gegensatz zu Opera so ängstlich ist und einen Klonprozess nicht mit der Blink Engine komplett zu vollziehen macht den Chromium Klon Australis mehr als billig.

    Btw. Das Chromium das ich nutze hat einen Wert von 473 HTML5 Benchmarkpunkten. Was kann Firefox? 😛

    Soll nichts anderes aussagen, außer Streichungen und ner Skin Anpassung passiert bei Mozilla in ihrem Klon nicht viel Statt. Ganz anders beim Chromium Klon Opera 😀

  88. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das ist kein Unsinn, sondern eine bewiesene Tatsache die jeder gern für sich selbst herausfinden kann. Wiegesagt, du als Australis Fan kannst nichts anderes sagen, das verstehe und Respektiere ich :)

    Dann beweise es bitte! Beweise, dass Firefox Stärken von Chrome kopiert! Was auch immer das bedeuten soll. Solche Aussagen kann man nicht beweisen. Beweise, dass Firefox schlechter angepasst werden kann. Stimmt halt nicht, ich kann auch mit Australis-Design so viel mehr anpassen als bei Chrome. Das lässt sich nicht verleugnen.

    Natürlich gibt es sehr viele User die Australis nicht gut finden und die die Reduktion der Anpassung nicht mögen und schätzen, wenn du das ignorieren willst bitte :)

    Wenn jemand etwas ignoriert, dann bist du es. Deinen Aussagen nach sind Australis-Befürworter Schönredner. Ich sage oft genug, dass das eine Geschmacksfrage ist und jeder sehen kann, wie er will. Reduktion der Anpassung ist eine totale Verwässerung der Wahrheit. Wenn du dich auf Optionen beziehst, welche standardmäßig wegfallen (aber immer noch anpassbar sind!), dann darfst du auch nicht neu hinzugekommene Möglichkeiten unerwähnt lassen, Punkt. Du hast ein sehr großes Problem damit, bei der kompletten Wahrheit zu bleiben. Du greifst dir ganz bewusst nur die Dinge heraus, welche deine Meinung stützen.

    Aber diese Tatsache bleit desto trotz eine Wahre. Und viele wahre Power User sind mit Australis am Kriegsfuß. Ich selbst bin KEIN Power wohlgemerkt.

    Ich weiß nicht, woher du viele nimmst und das ist mir auch egal. Natürlich gefällt einigen Australis nicht. Und einigen anderen gefällt es. So ist es halt immer, wenn am Standard (!) -Design etwas geändert wird. Aber letztlich sind es auch sehr oft die Gleichen, die nur laut schreien, gemessen an der Gesamtzahl ist das wenig.

    Das kannst du ruhig tun, ich habe kein Problem damit. Fühl dich frei, ich bitte sogar darum :) Allerdings zeigst du dann sehr deutlich deine wahre Meinung und Einstellung, wenn du das tun willst, nur zu :)

    Absolut schleierhaft, worauf du hinausmöchtest. Meine wahre Meinung artikuliere ich denke ich bereits sehr deutlich, da dürfte es keine Missverständnisse geben. Ich formulier es gerne noch einmal für dich: Du kannst Blödsinn über Mozilla schreiben. Ich werde da immer drüber hinwegsehen und auf die Unwahrheiten aufmerksam machen. Sobald du mich aber persönlich angreifst, gehst du zuweit, das muss ich mir auf meinem Blog nicht gefallen lassen. Das ist ganz transparent, das sage ich offen so und dafür dürften die meisten Leser meines Blogs vollstes Verständnis haben. Es ist sogar so, dass mir von außen öfter geraten wird, ich solle den Trollen endlich Hausverbot geben. Dabei ist ausdrücklich auch dein Name schon gefallen, nicht erst einmal. Ich bin also noch ziemlich freundlich, weil ich es mir nicht so einfach mache.

    Frech sein ist etwas anderes bei mir. Ich kann dir aber anbieten auf Wunsch mal auf meinen eigenen IRC Server vorbeizuschauen. Da kann ich dir auf Wunsch wahre Frechheiten servieren wenn du es so haben willt :P Für Folgeschäden und Dauerschmerzen bin ich NICHT haftbar zu machen :)

    Kein Interesse.

    Ich kann dich und das heutige Mozilla nicht ausstehen, aber Frechheiten…. ich habe nicht mal angefangen überhaupt beleidigend zu werden.

    Nach deiner Aussage sind es 08/15-Nutzer, welche Australis unter anderem gut finden. Diese Aussage ist frech. Wenn du das nicht merkst, wie du hier um dich schlägst, dann tust du mir ehrlich Leid.

    Fakt ist, Australis richtet sich an ein anderes Klientel. Nicht mehr die Power User, sondern den unteren Durchschnitt. Das hast du auch schon mal zugegeben, du hast oft genug behauptet dass Mozilla nicht mehr für Power User allein entwickeln kann.

    Das ist einmal mehr Quatsch. Wieso sollte sich Firefox nicht an Power User richten? Gerade weil sich Firefox so gut anpassen lässt wie kein anderer Browser auf dem Markt sind diese Nutzer ganz klar in der Zielgruppe. Dass Mozilla nicht nur für diese Leute entwickeln kann, das ist selbstverständlich, das war aber vor zwei Jahren schon nicht aners und da gibt es nichts, was ich hätte zugeben müssen, die Bedeutung dieses Wortes passt überhaupt nicht in den Kontext.

    Fazit… Australis bedient überwiegend den Noob Anteil der User. Auch das ist keine Frechheit, soll nur ausdrücken dass es nicht nur Spezialisten gibt.

    Nein, das ist keine Frechheit… das ist einfach nur Unsinn. Das sind doch einfach nur sinnfreie Unterstellungen deinerseits. Können wir denn nicht bitte endlich mal anfangen über Fakten zu sprechen? Ohne den ganzen Zirkus von dir? Der Großteil deiner Beiträge ist einfach nur Blabla ohne Hand und Fuß. Du überträgst deinen persönlichen Geschmack (!) – mehr ist das nicht! – andauernd auf die Allgemeinheit.

    Australis bleibt dennoch eine billige Google Chrome Kopie

    Schwachsinn ohne Fakten, wieder einmal.

    und als Fortschrittlicher Nutzer würde ich da um Längen lieber das original Open Source Chromium nutzen da sich Chromium niemals selbst untreu geworden ist.

    Mach es doch einfach, interessiert hier niemanden.

    Firefox hingegen, wechselt das System von Flexibel zu mehr Starres UI Konzept.

    Starres UI-Konzept? Das ergibt ja mal so gar kein Sinn. Und mit den zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten erst Recht nicht. Irgendwann wirds peinlich, was du von dir gibst.

    Klon bleibt Klon!

    Langweile uns doch mal bitte mit einer anderen Geschichte. Irgendwann nervts echt.

    Und der Fakt dass Mozilla im Gegensatz zu Opera so ängstlich ist und einen Klonprozess nicht mit der Blink Engine komplett zu vollziehen macht den Chromium Klon Australis mehr als billig.

    Ach du Schande. Damit schießt den Vogel endgültig ab. Mozilla sollte also auch auf Blink setzen? Klar, super Idee. Du hast echt null Ahnung vom Web. Grandiose Idee. 😀

    Btw. Das Chromium das ich nutze hat einen Wert von 473 HTML5 Benchmarkpunkten. Was kann Firefox? :P

    Ich hab schonmal gesagt, dass nur Leute ohne Ahnung denken, dass die Punktzahl einer beliebigen Webseite eine besonders hohe Aussagekraft hätte. Mein Firefox kann alle Standards darstellen, welche von den Webseiten genutzt werden, die ich nutze. Firefox kennt kein seamless iframes, wuhu, kostet Firefox fünf Punkte. Und nun? Solche und andere Kleinigkeiten. Wie schlimm. Vor allem ist HTML5 noch immer kein fertiger Standard. Das wird erst Ende 2014 der Fall sein. Ich hoffe, dass ich dir damit nichts Neues verrate…

    Soll nichts anderes aussagen, außer Streichungen und ner Skin Anpassung passiert bei Mozilla in ihrem Klon nicht viel Statt. Ganz anders beim Chromium Klon Opera

    Gott, wie kann man sich nur öffentlich so stark als Troll präsentieren, ist ja widerlich. Zu behaupten bei Firefox würde nicht viel passieren, das ist an Lächerlichkeit so gar nicht mehr zu übertreffen. Und klar, bei Opera passiert hingegen toootal viel. Ganz bestimmt. Genauso wie Mozilla bei Google abkupfert, aber Google nicht bei Mozilla. Du scheinst es echt nicht zu merken, wie viel Müll aus deiner Feder kommt. Es wäre fast schon lustig, wenn es nicht so traurig wäre, dass du das wirklich denkst.

  89. SaphirJD
    schrieb am :

    Ok.. derjenige der jetzt wirklich beleidigend wird bist du 😀 Ich finde es faszinierend wie die Psyche funktioniert. Zuerst wird versucht mit Fakten zu kontern, gehen einem die Fakten aus wird radikal beleidigt 🙂 Deine Persönlichkeit, wiederum von mir akzeptiert. Da kann man nix daran ändern 😉

    Zuerst solltest du LESEN und dann SCHREIBEN – Ich sagte nur, wenn man etwas Klont, dann soll man die Courage haben und seinen Plan auch vollziehen ohne halbe Sachen zu machen. Wenn Firefox Blink nützen würde und Australis hätte, würd ich ihn auch nicht mehr nutzen. Opera zeigte Courage, Mozilla zeigte nur dass sie gerne Halb Gar Kochen. Hat sich auch bei der Click to Play Sache gezeigt. Zuerst etwas implementieren, dann neBillige User Studie und dann Features wieder verkrüppeln – Das ist Halbgar und Konzeptlos.

    Zeigte sich hier, zeigt sich auch bei Australis.

    Oh, ich bin ein Troll weil ich Fakten präsentiere? Zähl mal wieviel der aktuellste Nightly HTML5 Benchmarkpunkte zustande bringt. Dann guck auf die Zahlen von Maxthon und Chrome/Chromium. Guck darauf was Opera macht. Der Troll bin nicht ich, sondern du 😀

    Mozilla Representative… ich wiederhole mich 😀 Sehr geil 😀

    „Schwachsinn ohne Fakten, wieder einmal.“

    Bitte…. Runde Tabs, gleiches menü Icon, Einschränkungen wie man das UI Bearbeiten kann, UI Elemente fallen weg.. Was bleibt ist Chrome Aussehen und Funktion. Derjenige der hier Ahnungslosikgkeit am laufenden Band repräsentierst bist du. 😀

    Kommen wir zu „Chromiums Stärken“: Simplizismus, das hübsche Design und keine Bearbeitungsmöglichkeiten die jemanden „konfusizieren könnten“. Das hat Chromium schon immer hochgehalten, vom Start weg.

    Und was macht Mozilla heute.. Sie krempelt ihr Konzept Feature Reichtum im Browser und Flexibilität um und bringt „Australis“ – Und oh Wunder, Australis sieht nicht nur TEILWEISE ÄHNLICH aus wie Chrome und funktioniert auch TEILWEISE ÄHNLICH wie Chromium. War das vorher der Fall? NEIN 😀

    Sachen die hinzukommen? Ein billiges Overflow Panel wo man Sachen hin und herrücken kann? Das soll erwähnenswert sein? Das ist Pseudo Anpassbarkeit die Noobs gefällt. Australis entfernt sämtliche Basisanpassbarkeit, wie zb. UI Elemente in die Tab Leiste zu verschieben, oder einen gesamten Navigationsleisten Klon in der Add-On leiste zu erzeugen was vorher from Scratch möglich war, dafür darf man sich jetzt Add-ons installieren 😀 Und du kommst damit dass das Overflow Panel so geil zum Anpassen ist.. Sehr geile Argumentation der Herr, sehr geil 😀

    „ich solle den Trollen endlich Hausverbot geben. Dabei ist ausdrücklich auch dein Name schon gefallen, nicht erst einmal. Ich bin also noch ziemlich freundlich, weil ich es mir nicht so einfach mache.“

    Dann mach doch 🙂 Ich hab nichts dagegen, sperr mich bitte 🙂 Du versuchst meine Meinung als Schwachsinn totzureden weil du weißt dass dennoch ein großer Teil an Wahrheit daran ist was ich sage. Würdest du mich Sperren, diskreditierst du dich von Beginn an, das ist das problem 🙂

    Aber mal ehrlich, warum ist der Kommentarbereich immer noch offen? Alles ist abgeklärt worden. Zeit hier dicht zu machen findest du nicht?

  90. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ok.. derjenige der jetzt wirklich beleidigend wird bist du :D Ich finde es faszinierend wie die Psyche funktioniert. Zuerst wird versucht mit Fakten zu kontern, gehen einem die Fakten aus wird radikal beleidigt :)

    Eben nicht. Weder kamen von dir Fakten noch habe ich dich beleidigt. Ich habe dich als Troll bezeichnet und das ist ein festgelegter Begriff. Du bist nun einmal das, was man im Internet als einen Troll versteht. Und ja, ich finde Troll-Verhalten widerlich.

    Aber mal ehrlich, warum ist der Kommentarbereich immer noch offen? Alles ist abgeklärt worden. Zeit hier dicht zu machen findest du nicht?

    Wieso bitte sollte ich den Kommentarbereich schließen? Welchen Sinn könnte das haben? Kann hier niemand außer dir etwas beitragen? Die meisten meiner Leser schreiben vernünftige Kommentare. Und ja, auch da nicht immer meiner Meinung, aber eben auch nicht so viel Blödsinn wie du, die meisten schaffen es tatsächlich, ihre Meinung sachlich zu äußern und Geschmack nicht mit Tatsachen zu verwechseln.

    Auf den Mittelteil werde ich gar nicht weiter eingehen, hab ich auch gar nicht mehr aufmerksam gelesen, hat schon wieder sehr abenteuerlich begonnen. Hab noch ein schönes Leben, wir beide sind fertig. Es bedarf keiner weiteren Antwort von dir.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.