3 Reaktionen

Firefox: Neue Versionen ab 2020 alle vier Wochen

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla wird in Zukunft neue Features und Webtechnologien noch schneller an die Nutzer ausliefern. Statt wie bisher sieben bis acht Wochen muss in Zukunft nur noch vier Wochen auf ein neues Major-Update gewartet werden.

Es ist mittlerweile mehr als acht Jahre her, dass Mozilla auf ein sogenanntes Rapid Release-Modell umgestiegen ist. Lag zuvor zwischen Major-Updates von Firefox ein Jahr oder gar mehr Zeit, waren es seit dem nur noch jeweils sechs Wochen. Mittlerweile erscheinen neue Firefox-Versionen in der Regel alle sieben bis acht Wochen. So kommen nicht nur neue Features, sondern vor allem auch Webtechnologien schneller an den Nutzer, wovon das Web als Ganzes profitiert – nicht nur auf Firefox-Nutzer bezogen.

Mozilla wird die Zeit zwischen Major-Releases ab 2020 reduzieren. In Zukunft sollen nur noch vier Wochen zwischen zwei Firefox-Versionen liegen.

Was Beta-Versionen betrifft, bedeutet die Änderung, dass diese dann ähnlich oft wie Nightly-Versionen statt wie bisher nur ein bis zwei Versionen pro Woche erscheinen werden.

Auf den ESR-Zweig für Unternehmen hat der neue Release-Zyklus keinen Einfluss. Hier plant Mozilla weiterhin mit einem Jahr Abstand zwischen zwei Major-Releases.

Das sind die Release-Termine bis Mitte 2020

Firefox 70, Firefox ESR 68.2
22. Oktober 2019 (7 Wochen nach Firefox 69)

Firefox 71, Firefox ESR 68.3
3. Dezember 2019 (6 Wochen nach Firefox 70)

Firefox 72, Firefox ESR 68.4
7. Januar 2020 (5 Wochen nach Firefox 71)

Firefox 73, Firefox ESR 68.5
11. Februar 2020 (5 Wochen nach Firefox 72)

Firefox 74, Firefox ESR 68.6
10. März 2020 (4 Wochen nach Firefox 73)

Firefox 75, Firefox ESR 68.7
7. April 2020 (4 Wochen nach Firefox 74)

Firefox 76, Firefox ESR 68.8
5. Mai 2020 (4 Wochen nach Firefox 75)

Firefox 77, Firefox ESR 68.9
2. Juni 2020 (4 Wochen nach Firefox 76)

Firefox 78, Firefox ESR 78.0, Firefox ESR 68.10
30. Juni 2020 (4 Wochen nach Firefox 77)

Firefox 79, Firefox ESR 78.1, Firefox ESR 68.11
28. Juli 2020 (4 Wochen nach Firefox 78)

Firefox 80, Firefox ESR 78.2, Firefox ESR 68.12
25. August 2020 (4 Wochen nach Firefox 79)

Firefox 81, Firefox ESR 78.3
22. September 2020 (4 Wochen nach Firefox 80)

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler aus Salzburg. Auf soeren-hentzschel.at informiert er umfassend über Neuigkeiten zu Mozilla. Außerdem ist er Betreiber von camp-firefox.de, der ersten Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum für Firefox-Probleme aller Art. Weitere Projekte sind firefox.agenedia.com, mozilla.de, firefoxosdevices.org sowie sozone.de.

3 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Guido
    schrieb am :

    Hallo Sören,

    findest du das sinnvoll oder siehst du eher Probleme, bzgl. ausreichender Qualitätskontrolle? Sind ja dann zwei Wochen weniger zum Testen.

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Zum Ausgleich gibt es deutlich mehr Beta-Versionen in gleicher Zeit und die Anzahl an Neuerungen pro Version wird dadurch ja auch zwangsläufig reduziert. Das kann helfen, muss man sehen. Auch über sogenannte Uplifts kann ich nur spekulieren, d.h. Änderungen, welche es während der Nightly-Phase aus Zeitgründen nicht schaffen und nachträglich direkt im Beta-Zweig integriert werden, das ist auch immer mit einem Risiko verbunden. Ich könnte mir vorstellen, dass es hiervon in Zukunft dann auch weniger geben wird, weil mit dem kürzeren Zyklus vielleicht eher gesagt wird, dass entsprechende Änderung dann eben auf die nächste Version warten muss. Das würde auch etwas Risiko nehmen.

    Letztlich muss man einfach abwarten. Die Zeit wird zeigen, ob das funktioniert. Dinge wie Stabilität oder Regressions sind ja messbar. Mozilla wird auch in Zukunft, wie bisher auch, ein genaues Auge auf alle relevanten Daten haben und dementsprechend handeln. Mozilla verpflichtet sich ja zu nichts. Sie können jederzeit die Zeit zwischen den Versionen wieder erhöhen. 😉

  3. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Achso, und zum Thema "sinnvoll", den Part habe ich jetzt in meiner Anwort vergessen: Erst einmal freut es mich, dass meine Artikel zu neuen Firefox-Versionen dadurch etwas kürzer werden. Ich schreib lieber ein paar Artikel mehr im Jahr, wenn ich dafür den Umfang der einzelnen Artikel etwas reduzieren kann. Denn das ist immer eine harte Arbeit. 😀

    Ansonsten finde ich es grundsätzlich gut, wenn Neuerungen schnell an den Nutzer kommen. Sofern grundsätzliche Dinge wie die Stabilität darunter nicht leiden, habe ich nichts dagegen einzuwenden. Und darauf wird Mozilla wie gesagt achten.

    Für mich ist auch nicht unbedingt gesagt, dass das strikt zu so viel mehr Updates aus Nutzersicht führt wie der neue Terminplan das andeutet. Es gibt ja eh fast immer mindestens ein Update außer der Reihe, zuletzt aber auch öfter mal ein paar mehr. Durch die Verkürzung kann vielleicht auch noch auf das eine oder andere Update außer der Reihe verzichtet werden, wenn das nächste planmäßige Update bereits näher ist. Vorstellbar wäre es.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen