19 Reaktionen

Neuer Entwicklungszyklus für Firefox im Detail – Firefox 5 am 21. Juni

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla strebt für die Zukunft deutlich kürzere Release-Zyklen für Firefox an. Das Ziel sind wesentlich schnellere Releases, die dafür entsprechend weniger umfangreich als in der Vergangenheit ausfallen. Die zeitlichen Abläufe hierfür wurden nun konkretisiert.

Dabei wird es folgende Phasen geben, wovon jede jeweils sechs Wochen dauern wird. In der Central-Phase bekommt Firefox neue Features und Änderungen an der englischen Lokalisation. Entwicklungen aus Nebenzweigen werden in dieser Phase zusammengeführt, Central-Versionen werden als Nightly Builds täglich ausgeliefert. Anschließend folgt die Aurora-Phase, wo die Stabilität vor allem der neuen Funktionen im Fokus steht und sich auch um die restliche Lokalisation gekümmert wird. Diese Phase ist komplett neu und bietet sich für all jene an, welche schnell neue Entwicklungen, aber eine höhere Stabilität als im Nightly-Channel erhalten möchten. Anschließend folgt die Beta-Phase, wo es im Schnitt „nur“ noch wöchentlich neue Versionen gibt, was sehr stark von gefundenen Fehlern abhängt, und womit man den Browser einer breiteren Masse zugänglich machen möchte. Zu guter Letzt geht es in die Release-Phase und Firefox wird veröffentlicht. Damit wird es alle 18 Wochen einen neuen Major-Release geben. Entwicklungen wird es in diesem Zweig nicht geben, dieses Repository dient lediglich als Referenz zum Klonen, falls ein schneller Bugfix- oder Sicherheitsrelease erforderlich wird. Eine Ausnahme bei dem Ganzen stellt dabei Firefox 5 dar – die Central-Phase geht lediglich drei Wochen, Aurora- und Beta-Phase gehen nur fünf Wochen. Der geplante Release für Firefox 5 ist damit der 21. Juni 2011.

Verlässt eine Firefox-Version die eine Phase, beginnt bereits die Entwicklung des nächsten Releases. Das heißt im Klartext: Firefox 5 geht in die Aurora-Phase, woraufhin die Central-Phase von Firefox 6 beginnt. Sobald Firefox 5 die Beta-Phase erreicht, geht Firefox 6 in die Aurora-Phase und Firefox 7 startet seine Central-Phase. Mit dem Release von Firefox 5 startet damit bereits die Entwicklung von Firefox 8. Ein „pre“ in den Versionsnummern wird es überhaupt nicht mehr geben.

Der Anwender wird den Release-Channel dabei bequem über das Firefox-Info-Fenster umstellen können und so immer Updates für den Entwicklungszweig erhalten, welchen er ausgewählt hat. Man rechnet im Nightly-Channel der Central-Phase mit etwa 100.000 Usern, während man im Aurora-Channel mit rund einer Million User rechnet. Mit dem Beta-Channel möchte man um die zehn Millionen Anwender erreichen und mit dem Release-Channel natürlich die ganz breite Masse mit 100+ Millionen Usern. Als Firefox „gebrandet“ wird Firefox dabei ab der Beta-Phase sein. Nightly-Builds werden wie gehabt mit einem Nightly-Icon versehen sein, die Aurora-Builds mit einem Aurora-Icon anstelle des bekannten Firefox-Logos.

Release-Kanäle

Release-Kanäle

Release-Kanäle

Release-Kanal-Auswahl

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

10 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Bis heute empfand ich diese kürzeren Zeitabstände zwischen den einzelnen Major-Releases als vorteilhaft – bis dass ich heute durch einen Hinweis von Caschy darauf aufmerksam geworden bin, dass nicht jeder Add-on-Entwickler bereit sei, dauernd seine Erweiterungen anzupassen. Und als Nutzer wäre ich nicht bereit, immer wieder auf vertraute Add-ons zu verzichten.

    Caschys Blogeintrag ==> http://stadt-bremerhaven.de/firefox-5-im-juni

    Ich hoffe, dass sich dieser Umstand nicht dahin gehend auswirkt, dass ich – und andere Firefox-Nutzer auch – gezwungen sein werden, sich von Firefox zu verabschieden.

  2. schrieb am :

    Ich bin selber Erweiterungsentwickler und kann daher von meinem Standpunkt aus sagen, dass Erweiterungsautoren, welche mit den Anpassungen nicht hinterher kommen, für mich keine sind.

    – Das reine Hochsetzen der Versionsnummer erfordert kein Anrühren der Erweiterung, sondern ist ein einziger Buttonklick auf der Mozillaseite, eine Sache von weniger als zwei Sekunden
    – Sämtliche Änderungen an den APIs werden früh genug nach Außen kommuniziert
    – Die Änderungen zwischen den einzelnen Major Releases werden in Zukunft deutlich kleiner ausfallen und Änderungen werden nicht mehr so gravierend ausfallen wie zwischen Firefox 3.6 und Firefox 4.0, das war schon extrem
    – Erweiterungen, welche mit dem Addons SDK erstellt werden, benötigen keine Anpassung. Dort ist es garantiert, dass diese auch noch beispielsweise in Firefox 8 laufen, ohne dass man selber etwas daran ändert. Und auch ganz egal, was Mozilla in Firefox ändert

    Ich sehe damit überhaupt keinen Grund als Entwickler, meine Erweiterungen zu vernachlässigen. Zumal es eine super Dokumentation und eine große Community gibt, wo man Hilfe erhalten kann. Und die wirklich wichtigen Erweiterungen waren bislang immer stets vor oder spätestens kurz nach Release kompatibel. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber man kann die Entwickler natürlich nicht zwingen.

  3. schrieb am :

    Hallo Sören,

    dieses Hintergrundwissen fehlt(e) mir bisher.

    Aus zwei Gründen konnte ich Caschys Eintrag nicht übergehen:
    1) Caschy ist Moderator im Firefox-Forum.
    2) Caschy spricht in seinem Beitrag davon, dass er einige Add-on-Entwickler kennt, die die künftig kürzeren Update-Abstände für ihre Add-ons nicht umsetzen können oder wollen.

    Ich will mich jetzt auch nicht mehr verwirren als nötig. Falls einige Add-on-Entwickler künftig nicht mehr „mitspielen“ wollen oder werden, müsste ohnehin kurzfristig nach Alternativen gesucht werden.

    Gut vorstellen könnte ich mir auch, dass die weitere Entwicklung des Firefox das ein oder andere Add-on überflüssig machen könnte.

    Lieben Gruß
    Gerhard

  4. schrieb am :

    Im Camp Firefox, oder? Da beneide ich ihn nicht drum. Da gibt es einige echt anstrengende User. Das kann kein leichter Job als Moderator sein. *g* Vielleicht sagen jetzt auch Autoren, dass sie nicht schaffen. Aber wenn wir von gerade einmal 18 Wochen pro Release sprechen, stehen die Chancen relativ gut, dass man mit wenigen bis gar keinen Anpassungen zurecht kommt. Man kann es sogar positiv sehen: Meine Erweiterung hätte ich alleine sicher nicht mehr in Firefox 4 zum Laufen bekommen, das waren so große Änderungen, dass es einiges zu tun gab. Jetzt kann man etappenweise denken, das könnte es sogar leichter machen. Ich denke, es liegt teilweise mehr am Wollen als am Können. Jedes mal einloggen und Versionsnummer hochsetzen statt einfach endlich Ruhe zu haben. 😀

    Letzten Endes muss man einfach abwarten. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass Mozilla diese Pläne so umsetzen kann. Mozilla hat nicht diese Kapazitäten wie Google und war in der Vergangenheit auch nicht gerade für Schnelligkeit bekannt…

  5. schrieb am :

    Ich hab nochmal in den aktuellen Dokumenten zur Mozilla-Planung nachgelesen, was die Addon-Kompatibilität in Firefox 5+ angeht. Und man muss sich da wirklich keine Sorgen machen. Das bisher immer notwendige manuelle Hochsetzen der Versionsnummer wird es so nicht mehr geben in diesem neuen Release-Prozess. Alle Erweiterungen, die in Firefox 4 laufen, werden beispielsweise automatisch auf Firefox 5 hochgesetzt werden und genau so soll es auch bei den weiteren Releases laufen, wenn keine Komponenten verändert werden, die das nicht möglich machen. Wird eine solche Komponente verändert, ist der Plan, dass Erweiterungsentwickler darüber benachrichtigt werden.

  6. André
    schrieb am :

    was ist mit Updates für die Version 4? Muss man dann ein Zwangsupdate auf die Version 5 machen um z.B. Sicherheitsupdates zu bekommen?

  7. schrieb am :

    Ich kann da jetzt gerade auch nur spekulieren, aber ich gehe davon aus, dass wie in der Vergangenheit auch mehrere Zweige weiter mit Sicherheitsupdates versorgt werden. Wobei es natürlich weniger geben dürfte als in der Vergangenheit, denn ich denke nicht, dass es für Firefox 4 noch Sicherheitsupdates geben wird, wenn es Firefox 8 gibt. Aber das wird man sehen müssen. Solange wir bei Firefox 5 und auch noch 6 sind, rechne ich eigentlich fest damit, falls das notwendig ist.

  8. schrieb am :

    Gleich mal eine Ergänzung: Das erste Sicherheits- und Stabilitätsupdate für Firefox 4 ist geplant und zwar für den 26. April. 😉

  9. André
    schrieb am :

    Hallo Sören,

    danke für die Info. Das FF4 Update wird sicher den UpdateChannel Selector bringen. Kann man irgendwo nachlesen wie das nun weitergeht mit den Updates?

    André

  10. schrieb am :

    Also ganz allgemein steht in diesem Artikel ja erklärt, wie es weitergehen wird. In Zahlen für Firefox 5: Aurora 12.04.2011, Beta 17.05.2011 und Release 21.06.2011. Mit dem Eintritt in eine neue Phase rücken die nächsten Versionen ebenfalls eine auf. Und nach Firefox 5 wird halt jede Phase sechs Wochen dauern, das ist zwischen Firefox 4 und Firefox 5 verkürzt. Ansonsten lassen sich die bevorstehenden Releases auch immer hier ablesen, „Macaw“ ist dabei der Codename für Firefox 4.0.1:

    https://wiki.mozilla.org/Releases

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.