1 Reaktion

Mozilla akzeptiert ab sofort auch Bitcoin-Spenden

Geschätzte Lesedauer:

Für die Mozilla Foundation als Non-Profit-Organisation sind Spenden wichtig. Wer statt Geld lieber Bitcoins spenden möchte, kann dies ab sofort auch tun.

Wie jedes Jahr zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember findet auch aktuell wieder die Jahresendkampagne der Mozilla Foundation statt, um einen wichtigen Teil der Spendeneinnahmen zu generieren. Spenden sind nicht nur eine Möglichkeit, seine Unterstützung für Mozilla zu zeigen, vor allem helfen sie Mozilla, sich für ein offenes Web und digitale Bildung einzusetzen. Bekannte Foundation-Projekte sind unter anderem Webmaker und Open Badges.

Seit letzter Woche akzeptiert Mozilla auch Bitcoins als Spende. Bei Bitcoins handelt es sich um eine virtuelle Währung. Dafür arbeitet Mozilla mit Coinbase zusammen, welche die Bitcons direkt in reales Geld umwandeln. Da die Mozilla Foundation eine Non-Profit-Organisation ist, verlangt Coinbase auch keine Transaktionsgebühren, so dass der volle Spendenbetrag an Mozilla geht.

Geldbetrag an Mozilla spenden

Übrigens: Seit wenigen Tagen gibt es auch einen Mozilla-Shop, über welchen man Mozilla unterstützen und nette Mozilla-Artikel dafür erhalten kann.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

1 Kommentar - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Gerd Taddicken
    schrieb am :

    Hallo die Runde!

    Schon lange nutze ich die Open-Source-Progamme von Mozilla.
    Firefox und Thunderbird schaffen so Unabhängigkeit von Microsoft und
    Co. Wenn hier Hintertüren für die NSA und andere Geheimdienste
    eingebaut würden das bemerkt Mann/Frau Schon nach kurzer Zeit.

    Da ich PayPal, Flattr und andere Bezahlsysteme ablehne kam diese
    lang erwartete Nachricht nun doch noch. Besser spät als nie!

    LibreOffice hat auch schon einen Obolus erhalten. Das ist die Macht der kleinen
    Leute gegen die großen Konzerne. Bitcoin das Bargeld der ,Ohnmächtigen‘.

    Viele Grüße aus Nordenham

    Gerd Taddicken

    2014-11-29, Sonnabend, ca. 20.59 h

    +++

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.