0 Reaktionen

Mozilla: weitere 300.000 Dollar für Open-Source-Projekte

Geschätzte Lesedauer:

Erneut hat Mozilla im Rahmen seines Open Source Support-Programms („MOSS“) Open Source-Anwendungen finanziell unterstützt. Insgesamt über 300.000 Dollar wurden in dieser Runde ausgeschüttet. Außerdem wurde eine weitere Open Source-Anwendung einer Sicherheits-Prüfung unterzogen.

Mozilla hat die Initiative Mozilla Open Source Support, oder kurz: MOSS, Ende Oktober 2015 ins Leben gerufen und seit dem bereits mehrere Millionen Dollar an Open Source-Projekte ausgeschüttet. Die geförderten Projekte werden teilweise von Mozilla selbst eingesetzt, teilweise werden sie aber auch deswegen gefördert, weil sie mit der Mozilla-Mission konform gehen. Über alle Ausschüttungen kann hier mehr in Erfahrung gebracht werden.

Auch im letzten Quartal hat Mozilla wieder über 300.000 Dollar an insgesamt vier Open-Source-Projekte ausgeschüttet. Diese teilen sich wie folgt auf:

Als Teil von MOSS hatte Mozilla außerdem im Juni Secure Open Source, oder kurz: SOS, gestartet. Ziel von SOS ist es, die Sicherheit von Open Source-Software zu verbessern. Zu diesem Zweck hatten PCRE, libjpeg-turbo, phpMyAdmin und dnsmasq bereits von Mozilla finanzierte Sicherheits-Prüfungen erhalten, nun wurde auch noch zlib einer Prüfung unterzogen. Hier konnten fünf Sicherheitslücken gefunden werden, davon vier als schwach und eine als mittelschwer eingestuft.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.