8 Reaktionen

Thunderbird nun mit Hintergrund- und Silent-Updates

Geschätzte Lesedauer:

Der Update-Prozess von Thunderbird wird verbessert. Nachdem Firefox bereits in Version 12 stille Updates und mit Version 15 Aktualisierungen im Hintergrund erhalten hat, zieht nun Thunderbird nach.

Nutzer von Windows Vista oder höher kennen das: Bei jedem Update auf eine neue Version von Thunderbird erscheint der sogenannte Benutzerkontensteuerungs-Dialog (UAC). Dieser gehört zukünftig der Vergangenheit an. Genau wie bei Mozillas Browser wird zu diesem Zweck mit dem Maintenance Service ein Hintergrunddienst installiert, welcher die Aktualisierung übernimmt und diesen Dialog umgeht, womit der Nutzer nicht mehr aktiv in den laufenden Update-Prozess eingreifen und eine Warnung bestätigen muss.

Die andere Neuerung betrifft Anwender aller Betriebssysteme. Ebenfalls wie bei Firefox werden die Updates nun im Hintergrund noch zur Laufzeit installiert. Dazu werden die geänderten Programmdateien temporär in ein Extra-Verzeichnis geschoben, so dass diese bei Programmstart nur noch an die richtige Stelle geschoben werden müssen. Die Folge: Thunderbird startet nach einem Update deutlich schneller. Der Fortschrittsbalken, welcher den Installationsfortschritt eines Updates anzeigt, entfällt.

Beide Neuerungen sind bereits in der Entwicklerversion von Thunderbird 17 gelandet. Je nachdem, wie gut die Tests verlaufen, ist sogar noch eine Rück-Portierung einer oder beider Neuerungen für Thunderbird 16 möglich, welcher am 09. Oktober 2012 erscheinen soll.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

5 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    „Bei jedem Update auf eine neue Version von Thunderbird erscheint der sogenannte Benutzerkontensteuerungs-Dialog (UAC)“ –

    auch wenn du das sicher nicht mehr hören kannst/willst, Sören :mrgreen: korrekt müßte das heißen:

    „….wenn die UAC, wie standardmäßig vorgegeben, aktiviert ist.“ Und das ist nun mal nicht gottgegeben, man kann es ändern, wenn man es denn möchte. Genauso, wie der IE nicht gottgegeben ist – wenn das so wäre, hätte ja keiner den Firefox… 😀

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich gehe prinzipiell davon aus, dass sicherheitsrelevante Features aktiviert bleiben. Wer das deaktiviert, der weiß es eh. 😉

    PS: Ich wusste, dass du irgendwas wegen des UAC-Dialogs kommentieren wirst. 😛

  3. schrieb am :

    Ich bin zu leicht durchschaubar… 😳

  4. Thomas S
    schrieb am :

    > Zitat: „Die andere Neuerung betrifft Anwender aller Betriebssysteme.“
    Soll das heißen Thinderbird wird sich in meinem Archlinux selbst updaten?
    Respekt!

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich bin kein Linux-Nutzer und kann daher nichts dazu sagen, wie es mit den verschiedenen Paketquellen bei den ganzen Linux-Distributionen aussieht. Im Zweifel beziehen sich meine Aussagen immer darauf, Firefox/Thunderbird aus den Mozilla-Quellen zu beziehen. 😉

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.