3 Reaktionen

Firefox für Android erhält Unterstützung für Google Widevine

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat in der Nightly-Version von Firefox 53 für Android die Unterstützung für das Widevine-CDM von Google aktiviert. Dieses wird für die Wiedergabe DRM-Geschützter Inhalte benötigt.

Für die pluginfreie Wiedergabe von DRM-geschützten Inhalten auf Streaming-Plattformen wie Netflix oder Amazon Video ist ein sogenanntes Content Decryption Module (CDM) notwendig. Häufig wird dafür Google Widevine genutzt. Firefox für Windows und Apple macOS unterstützt Widevine seit Firefox 47, Firefox für Linux unterstützt das CDM seit Firefox 49.

Nun hat Mozilla die Unterstützung auch in der Nightly-Version von Firefox 53 für Android aktiviert. Die Aktivierung ist derzeit explizit auf Nightly-Versionen limitiert. Eine Aktivierung in der finalen Version 53 ist damit noch nicht zwangsläufig gegeben. Wann Widevine von Mozillas Android-Browser über Nightly-Versionen hinaus unterstützt werden wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

Vorausgesetzt wird mindestens Android Marshmallow (Version 6.0), ältere Android-Versionen werden nicht unterstützt.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

3 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. miku23
    schrieb am :

    CDM in mobilen Geräten ist mir neu, wusste gar nicht dass es dafür einen Verwendungszewck gibt. Glaube kaum dass man Netflix auf einer mobilen Seite anschauen kann.

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wieso sollte man das nicht können? Netflix sowie die Angebote anderer Streaming-Anbieter gibt es selbstverständlich auch für Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones. Also spricht auch nichts dagegen, das per Mobil-Browser zugänglich zu machen, nachdem es per Desktop-Browser ja schon zugänglich ist.

  3. Martin
    schrieb am :

    Das ist eine interessante Hintertür, um Netflix auf Geräte zu bringen, die das eigentlich nicht wollen. Man stelle sich vor, Nintedos Switch und Amazons Fire Tablets erlaube Widevine und Firefox, nicht aber die Netflix App. Dann lässt Netflix noch immer über Firefox benutzen.

    Ich muss zugeben, dass das konstruiert ist. Ich bezweifle, dass es Firefox für die Nintendo Switch geben wird. Ebenso ist es unwahrscheinlich, dass Amazon Netflix von den Fire-Geräten verbannt.

    Noch interessanter dürfte das für Leute sein, die mal Netflix auf einem fremden Gerät schauen wollen, ohne gleich eine App installieren zu müssen.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.