12 Reaktionen

Firefox 34: Pluginfreie H.264-Wiedergabe für Nutzer von Apple OS X kann getestet werden

Geschätzte Lesedauer:

Apples Betriebssystem OS X ist das letzte Betriebssystem, dem die Unterstützung für pluginfreie Wiedergabe von H.264-Videos in Firefox noch fehlt. Mit Firefox 34 liefert Mozilla diese Unterstützung nun nach, zunächst standardmäßig noch deaktiviert.

H.264-codierte Videos können in Firefox für Windows Vista oder höher, Linux und Android abgespielt werden. Was noch fehlt, das ist die Unterstützung hierfür für Nutzer von Apple OS X. Die Unterstützung ist in Firefox 34 gelandet, derzeit als Nightly-Version erhältlich. Allerdings ist die Neuerung zunächst noch standardmäßig deaktiviert und kann über about:config aktiviert werden, indem der Schalter media.fragmented-mp4.exposed per Doppelklick auf true geschaltet wird.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/html5-video-osx.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/html5-video-osx.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Update 03.12.2014: Die pluginfreie Wiedergabe von H.264 unter OS X wird ab Firefox 35 möglich sein.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

12 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Patrick
    schrieb am :

    Ist doch schon seit Ende Juli so oder?

    Ist die Unterstützung von MSE in Verbindung mit H264 von diesem Bug abhängig?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die Unterstützung ist am 30.7. gelandet. Der verlinkte Bug ist ein ziemlich weit gespannter Metabug. Wenn dessen Abhängigkeiten gefixt sind, sollte MSE soweit vollständig genug implementiert sein. Welcher Bug im Speziellen MSE + H.264 trackt, kann ich nicht sagen.

  3. Eduard Gotwig
    schrieb am :

    Mac OS X nicht Apple OS X ^^

     

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Version 10.7 war die letzte Version, die Mac OS X hieß, seit Version 10.8 heißt das Betriebssystem nur noch OS X. 😉

  5. MrX1980
    schrieb am :

    Hi, kann es sein, dass die (neuen) Schalternamen immer weniger Bezug zu ihrer eigentlichen Funktion/Auswirkung haben?

    „media.h264.enabled“ oder „media.mp4-h264.enabled“ wäre zum einen verständlicher und zum anderen würde es besser zu den bestehenden Schalternamen (ogg, opus, wave, webm, …) passen.

     

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Der Schalter media.fragmented-mp4.exposed steht nicht direkt für das Aktivieren / Deaktivieren von H.264 auf OS X, Fragmented MP4 ist für alle Plattformen relevant, spätestens wenn es um Media Source Extensions + H.264 geht (was nicht heißen soll, dass es bereits ginge, tut es nämlich noch nicht). De facto ist das aber der einzige Schalter, der umgestellt werden muss, damit die H.264-Wiedergabe auf OS X funktioniert, alles andere ist standardmäßig aktiviert. 😉

  7. Kommi
    schrieb am :

    Hi Sören, was sagst du dazu, dass Firefox jetzt laut chip.de doch mehr Werbung zeigen soll? Reißerisch oder bitterer ernst? www.chip.de/news/Firefox-Werbung-Anzeigen-kommen-fuer-alle-User_67312637.html

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Was heißt denn mehr Werbung? Wo hat Firefox Werbung? 😉 Als Nightly-Nutzer sehe ich in frischen Profilen bereits seit Monaten vordefinierte Vorschaubilder und ich halte diese für einen Mehrwert gegenüber grauen, sinnlosen Kacheln. Und ganz sicher werden die vom Nutzer selbst definierten Kacheln nicht überschrieben. Und es lässt sich ja auch alles abschalten. Insofern sehe ich nichts Schlechtes, vor allem sind diejenigen, welche darüber entsetzt sind, komischerweise überwiegend genau die gleichen, die sich darüber beklagen, dass Mozilla so viel Geld von Google erhält. Einerseits ist Google böse, andererseits ist es auch verkehrt, wenn Mozilla unabhängiger von Google sein möchte. Also zusammengefasst: Diese Leute wollen kostenlos ein konkurrenzfähiges Produkt, akzeptieren aber nicht, dass Mozilla Geld zum Überleben braucht. Diejenigen sollten zunächst einmal anfangen, an Open Source-Projekte zu spenden. Nicht falsch verstehen: Das fordere ich nur von denen, die sich beklagen. Es gibt auch viele Nutzer, die das verstehen, an die richtet sich das nicht. 😉

  9. Fritz
    schrieb am :

    Version 34.0 Mac OS X 10.10.1 about:config media.fragmented-mp4.exposed = true
    und KEIN H.264 🙁
    Hab ich was falsch verstanden?

  10. Fritz
    schrieb am :

    Hm, irgendwie ist mein Kommentar im Nirvana verschwunden. Also nochmal:

    Hier, Firefox V. 34.0 release, Mac OS X 10.10.1 Yosemite, und trotz media.fragmented-mp4.exposed true spielt Firefox keine H.264 Videos.
    Habe ich etwas falsch verstanden, oder hat Firefox das Thema verschoben / ad acta gelegt?

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hallo,

    der Kommentar war einfach noch nicht freigeschaltet worden, ich hatte gestern Abend keine Zeit mehr. 😉 Die pluginfreie Wiedergabe von H.264 unter OS X hat es nicht in die finale Ausgabe von Firefox 34 geschafft und wird vermutlich ab Firefox 35 dabei sein.

  12. Lucas
    schrieb am :

    Bei mir funktioniert es inzwischen mit Firefox 34.0.5 und OS X 10.10:
    In about:config:
    media.fragmented-mp4.enabled; true
    media.fragmented-mp4.exposed; true

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.