3 Reaktionen

Firefox 66 blockiert automatische Sound-Wiedergabe auf Webseiten

Geschätzte Lesedauer:

Webseiten, welche automatisch Töne von sich geben, gehören ab Firefox 66 standardmäßig der Vergangenheit an – sowohl am Desktop als auch auf Android.

Die automatische Wiedergabe von Ton auf Webseiten zu unterbinden, ist für Firefox-Nutzer kein komplett neues Thema. Bereits in Firefox 41 gab es hinter einem versteckten Schalter eine erste Implementierung eines Autoplay-Blockers.

In der Zwischenzeit hat sich einiges getan. So wurde die Logik, wann die Wiedergabe blockiert wird, optimiert. Firefox folgt dabei einem sogenannten User-Gesten-Aktivierungs-Modell, bei welchem die automatische Wiedergabe von Sound zunächst deaktiviert ist, aber aktiviert wird, wenn der Nutzer mit der Seite interagiert.

Ein Beispiel: Der Nutzer klickt auf einer Webseite den Link zu einem YouTube-Video an. Firefox verhindert die automatische Wiedergabe des Videos. Der Nutzer klickt dann auf YouTube ein anderes Video an. Da angenommen werden kann, dass sich der Nutzer bewusst auf der Webseite bewegt und das Video anklickt hat, um es abzuspielen, wird dieses Video automatisch wiedergegeben und die Wiedergabe nicht blockiert.

Neu ist auch, dass es nun eine sichtbare Option in den Firefox-Einstellungen gibt, um den Autoplay-Blocker aktivieren respektiere zu deaktivieren.

Autoplay-Blocker Firefox 66

In den Einstellungen gibt es auch eine Ausnahmeliste. Dort können sowohl Webseiten festgelegt werden, welche Medien trotz aktiviertem Autoplay-Blocker automatisch abspielen, als auch Webseiten, deren automatische Wiedergabe trotz deaktiviertem Autoplay-Blocker blockiert wird.

Autoplay-Blocker Firefox 66

Ein Hinzufügen von Ausnahmen ist nicht nur über die Firefox-Einstellungen möglich, sondern auch direkt auf der entsprechenden Webseite über das Info-Symbol in der Adressleiste von Firefox.

Autoplay-Blocker Firefox 66

Neben der Aktivierung oder Deaktivierung des Autoplay-Blockers konnte seit Firefox 63 über eine versteckte Einstellung noch eine dritte Option getestet werden: Damit hatte Firefox auf jeder Webseite, welche eine automatische Wiedergabe starten wollte, den Nutzer gefragt, ob er dies möchte. Diese Option hat Mozilla in Firefox 66 wieder entfernt, nachdem diese Möglichkeit im Nutzer-Feedback durchgefallen war.

Der Autoplay-Blocker wird ab Firefox 66 standardmäßig aktiviert sein, zunächst allerdings nur für 25 Prozent der Nutzer. Eine Erhöhung auf 50 Prozent soll am Ende der ersten Woche erfolgen, ehe das Feature dann am Ende der zweiten Woche für alle Nutzer aktiviert werden soll – immer vorausgesetzt, es werden keine größeren Probleme festgestellt.

Auch in Firefox 66 für Android wird der Autoplay-Blocker standardmäßig aktiviert werden. Hier steht die Ausrollungsweise noch nicht final fest, aber vermutlich wird hier das Feature vom ersten Tag an für alle Nutzer aktiviert werden. Firefox 66 erscheint nach aktueller Planung am 19. März 2019.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

2 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. mastermurks
    schrieb am :

    Also was blockt Firefox nun, Ton (wie es in der Überschrift) steht oder Videos, die automatisch abspielen?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Medien, die Ton abspielen. Wie es auch im Artikel steht. Videos beinhalten in den meisten Fällen ebenfalls Ton.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen