9 Reaktionen

Firefox: Multiprozess-Architektur wieder für einige Nutzer von Add-ons deaktiviert

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat die Kriterien für die Ausrollung der Multiprozess-Architektur in Firefox 51 und Firefox 52 geändert, so dass diese in Bezug auf Add-ons wieder den Kriterien von Firefox 50 entsprechen. Damit wird die Multiprozess-Architektur für einen Teil der Nutzer von Add-ons wieder deaktiviert.

Für die Aktivierung der Multiprozess-Architektur, welche unter dem Namen Electrolysis, oder kurz: e10s, entwickelt wird, gelten bestimmte Kriterien, von denen eines die aktiven Erweiterungen sind. In Bezug auf Add-ons galt in Firefox 50, dass sämtliche WebExtensions sowie alle Erweiterungen gemeinsam mit e10s genutzt werden können, welche von ihrem jeweiligen Entwickler explizit als kompatibel markiert worden sind.

In Firefox 51 hatte Mozilla die Liste um ca. 770 weitere Add-ons erweitert, welche diese Markierung nicht hatten und die Aktivierung von e10s dennoch nicht verhindern sollten.

Per Update des entsprechenden System-Add-ons „Multi-process staged rollout “ auf Version 1.12, welches seit gestern Abend ausgerollt wird, ändert Mozilla die Kriterien für Nutzer von Firefox 51 und Firefox 52 wieder auf die Kriterien von Firefox 50, was im Wesentlichen einen Wegfall der in Firefox 51 eingeführten Whitelist bedeutet. Tab Mix Plus befindet sich auf einer Blacklist und verhindert trotz entsprechender Markierung durch den Entwickler die Aktivierung von e10s. Auf diese Blacklist hat Mozilla außerdem neu die beiden Erweiterungen LastPass sowie Mega gesetzt. Tab Mix Plus sowie LastPass sollen in etwa drei Wochen wieder von der Blacklist entfernt werden, sofern die Telemetrie-Daten und das Feedback der Beta-Nutzer von Firefox nichts anderes nahelegen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

9 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. amkcpu
    schrieb am :

    Gibt es eine Erklärung für diesen Schritt nach hinten?

    Schade, dass LastPass da drauf ist, ich benutze es eigentlich sehr gerne. Gibt es einen Bugzilla Bug dazu?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Solche Entscheidungen basieren auf Daten zur Stabilität und Performance. Das heißt, die Add-ons hatten einen größeren negativen Einfluss als ursprünglich angenommen. Gerade auf dem SDK basierende Add-ons stellen ein echtes Performance-Problem dar, welches deutlich verschlimmert wird, wenn Mozilla mehrere Content-Prozesse aktiviert.

  3. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Achja, die LastPass-Frage. Es gibt diverse LastPass-Tickets (https://bugzilla.mozilla.org/buglist.cgi?quicksearch=lastpass&list_id=13506606), aber ich weiß jetzt nicht, ob / in welchem von denen die Entfernung von der Blacklist getrackt wird.

  4. Angie
    schrieb am :

    Ist in diesem Jahr noch mit einer hundertprozentigen Ausrollung der Mulitprozeß-Architektur zu rechnen?

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ja. Add-ons sind in Hinblick auf die Multiprozess-Architektur bis spätestens Firefox 57 kein Ausschlusskriterium mehr, das ist sicher. Und alle anderen Ausschlusskriterien sind nach derzeitigem Stand bis Firefox 55 geplant, nicht mehr vorhanden zu sein. Firefox 57 wird im November erscheinen.

  6. Thorky
    schrieb am :

    Wird deshalb in Kürze 52.0.2 ausgerollt?

    https://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/52.0.2/

  7. Thorky
    schrieb am :

    … und weil hier häufig LastPass erwähnt wurde, meine herzliche Bitte um diesen kurzen, aber wichtigen Exkurs:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zero-Day-Luecke-in-Passwort-Manager-LastPass-3665945.html

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wird deshalb in Kürze 52.0.2 ausgerollt?

    Nein. Der ganze Sinn von System-Add-ons ist es, nicht mehr von Firefox-Updates abhängig zu sein. Firefox 52.0.2 behebt diverse Fehler. Mozilla sammelt nach Veröffentlichung eines Major-Releases häufiger diverse Probleme und veröffentlicht dann ein Update, wenn sich genug angesammelt hat und mindestens eines dieser Probleme die Veröffentlichung eines Updates rechtfertigt. Firefox 52.0.1 war speziell, weil das die umgehende Reaktion auf eine Sicherheitslücke war, die in einem jährlich stattfindenden Sicherheits-Wettbewerb bekannt wurde.

  9. Thorky
    schrieb am :

    "Firefox 52.0.2 behebt diverse Fehler. Mozilla sammelt nach Veröffentlichung eines Major-Releases häufiger diverse Probleme und veröffentlicht dann ein Update, wenn sich genug angesammelt hat und mindestens eines dieser Probleme die Veröffentlichung eines Updates rechtfertigt."

    Danke! 🙂

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.