8 Reaktionen

Firefox und Thunderbird bekommen Unterstützung für Retina-Displays

Geschätzte Lesedauer:

Viele Macbook-Nutzer der elften Generation warten sehnsüchtig auf eine Unterstützung von Retina-Displays in Firefox und Thunderbird. Mit Version 18 soll es endlich soweit sein.

HiDPI-Bildschirme, oder wie Apple sie nennt: Retina-Bildschirme, sind Bildschirme mit einer besonders hohen Pixeldichte, welche besonders scharfe Bilder liefern sollen. Problematisch: Diese Bildschirme benötigen höher aufgelöste Grafiken als andere Bildschirme. Daher sind auch Firefox und Thunderbird auf Retina-Displays ziemlich verpixelt. Auch Texte wirken unscharf. Der folgende Screenshot zeigt einen Vergleich von Firefox ohne Retina-Unterstützung (links) mit Safari, welcher bereits Retina-Displays unterstützt (rechts). Tipp: Um die Unterschiede erkennen zu können, sollte das Bild in der Voll-Ansicht angesehen werden. 😉

Firefox Retina-Unterstützung
Bildquelle: bugzilla.mozilla.org

Das soll sich mit Firefox 18 und der Thunderbird-Version nach Version 17 ändern. Die entsprechende Unterstützung ist nun in den Nightly-Builds gelandet. Noch gibt es verschiedene Baustellen fertigzustellen wie die HiDPI-Unterstützung von Plugins oder die Unterstützung mehrerer angeschlossener Bildschirme mit unterschiedlicher Auflösung, doch auch das soll in Kürze gelöst sein.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

4 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    So, jetzt werde ich dich mal ein wenig löchern, was du von den Retina-Bilschirmen weißt – zuvor aber mal einige Beispiele von „normalen“ Displays.

    19″ 1280×1024 – 14″ 1600×900 – 24″ 1920×1200 – 27″ 2560×1440 – 30″ 2560×1600

    Die haben unterschiedliche Seitenverhältnisse und auch unterschiedliche Pixelabstände – eines ist aber „durchgängig“:

    Die Zahl der Pixel bestimmt, wieviel auf den Screen draufpaßt.

    1280×1024 ~ 1,31 MP – 1920×1200 ~ 2,3 MP – 2560×1600 ~ 4,1 MP

    das entspricht: 1 zu ~ 1,76 zu ~ 3,1 – auf den 24″ paßt 1,76x soviel drauf, wie auf den 19″

    Wie ist das aber beim Retina-Display? Das 15″ MBP hat „normal“ 1440×900, das Retina 2880×1800 – es sind also 4x soviele Pixel. Dienen die jetzt nur dazu, das alles schärfer wird? Oder ist unter bestimmten Umständen mehr zu sehen? Theoretisch würde ja 4x soviel draufpassen, aber eben entsprechend kleiner.

    Weißte da genaueres?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Mehr zu sehen ist nicht. Die Pixel sind kleiner und du hast mehr davon, um die selbe Form darzustellen. Siehe die folgende Grafk:

    https://developer.apple.com/library/mac/documentation/GraphicsAnimation/Conceptual/HighResolutionOSX/Art/sharper_drawing_2x.png

  3. schrieb am :

    Alles klar, die Grafik ist eindeutig: „Besser, aber nicht mehr“. Für 15″ sind ja die 1440×900 (wenn auch 4-fach besser) SO unheimlich viel nicht. Klar, mehr als die vielfach üblichen 1366×768 sind das schon, aber es gibt ja auch für Win handliche Teile, die 1600×900 auflösen – so´n 14″ ThinkPad z.B.

    Und für die „W“-reihe gibts gegen Aufpreis 15,6″ mit 1920×1080. Das ist zwar bißchen größer und deutlich schwerer, aber für die Preise, die Apple für das Retina aufruft, da gibts da eher mehr als weniger „Kraft“… – und SSD + HDD anstatt DVD-Laufwerk ist mit einem Adapter auch kein großes Prob.

  4. schrieb am :

    Jürgen, beim Retina Display kannst du, wenns dir gefällt auch 1920×1200 einstellen, was dann ja immernoch besser als ein übliches 1920×1200 (geschweige denn 1920×1080) Display ist. Nämlich stehen 3 Pixel zur Verfügung, um 2 darzustellen. [Kommaalarm] Das ist, um mit Programmen, die viel Platz benötigen, zu arbeiten, um einiges angenehmer, als 1440×900. Vorausgesetzt du siehst noch gut.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.