10 Reaktionen

Flash-Unterstützung wird in Firefox 69 standardmäßig deaktiviert

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla wird noch in diesem Jahr, nämlich mit Firefox 69, die Unterstützung für den Adobe Flash Player standardmäßig deaktivieren.

Der Adobe Flash Player ist das letzte verbliebene NPAPI-Plugin, welches von Firefox noch unterstützt wird, nachdem andere NPAPI-Plugins wie Oracle Java oder Microsoft Silverlight bereits seit Firefox 52 nicht mehr unterstützt werden. NPAPI-Plugins waren für viele Jahre ein wichtiger Teil der Webplattform. In den letzten Jahren hat deren Bedeutung aber immer stärker abgenommen. Praktisch alles, was früher ausschließlich mittels NPAPI-Plugin umsetzbar war, wird heute, dank entsprechender Weiterentwicklung von Webstandards, nativ durch die Browser unterstützt. Heute gelten NPAPI-Plugins vor allem aus einer Sicherheits-Perspektive als problematisch.

Bereits im Juli 2017 hatte Adobe angekündigt, den Adobe Flash Player mit Ende 2020 zu beerdigen. Zeitgleich hatte Mozilla angekündigt, die Unterstützung für den Adobe Flash Player in Firefox Anfang 2020 für Privatanwender sowie Ende 2020 für Enterprise-Nutzer einzustellen. Nun steht ein konkreter Zeitpunkt für den nächsten Schritt fest.

Mozilla plant schon für Firefox 69 die standardmäßige Deaktivierung der Flash-Unterstützung. Firefox 69 wird nach aktueller Planung am 3. September dieses Jahres erscheinen.

Während es zu diesem Zeitpunkt für den Nutzer noch möglich sein wird, die Flash-Unterstützung per Browser-Einstellung zu aktivieren, sollten sich vor allem Webseitenbetreiber darauf einstellen, dass die Nutzer ab diesem Zeitpunkt ohne Änderung seitens Nutzer keine Flash-Inhalte mehr konsumieren können. Nutzer werden auch seitens Firefox nicht dazu aufgefordert werden, den Flash Player zu aktivieren.

Gemäß Roadmap wird die Unterstützung für den Adobe Flash Player dann Anfang 2020 komplett aus Firefox entfernt werden. Da die nächste Enterprise-Version von Firefox auf Firefox 68 basieren wird, sind Nutzer von Firefox ESR von diesem Datum nicht betroffen. Dort wird es erst Ende 2020 soweit sein, vermutlich in Firefox 76, sofern der aktuelle Abstand von acht Major-Releases zwischen ESR-Upgrades eingehalten wird.

Firefox für Android unterstützt bereits seit Oktober 2017 und Firefox 56 keinen Adobe Flash Player mehr.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

7 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Linuxkumpel
    schrieb am :

    Es war nur eine Frage der Zeit. Einfallstore für ein Sicherheitsrisiko müssen minimiert und weitestgehend ausgeschlossen werden. Langsam sollten alle Nutzer und Entwickler sowie Webseitenbetreiber begriffen haben das der Adobe Flash Player ausgedient hat.

  2. Torsten
    schrieb am :

    Ich sehe die Sache genauso wie "Linuxkumpel".  Den Flash Player braucht heute wirklich niemand mehr.  Seit ca. 4 Jahren verzichte ich komplett auf den Flash Player und ich vermisse definitiv gar nichts.   Noch vor 10-11 Jahren sah die Sache anders aus, damals war der Flash Player leider nötig.  Heute nicht mehr.   Auch in all meinen anderen Browsern habe ich den Flash Player verbannt.

  3. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nun, "wirklich niemand" stimmt nicht. Man denke nur an sämtliche Flash-Spiele. Diese werden von sehr vielen Menschen genutzt. 😉

  4. Torsten
    schrieb am :

    OK, das stimmt.  Da ich keine Flash-Spiele (und noch nie gespielt habe), ist mir das nicht sofort in den Sinn gekommen.    Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa. 😉

  5. Michael M.
    schrieb am :

    Es gibt inzwischen sehr viele und sehr gute Spiele, die ohne Flash auskommen (meist als HTML5-Spiele beworben). Sicher gibt es Menschen, die ein ganz besonderes Lieblingsspiel haben, das es nur als Flash gibt, und natürlich gibt es auch Spieleentwickler für Browserspiele, die den Wandel von Flash weg verschlafen haben, aber für den Gelegenheitsspieler gibt es mehr als genug Alternativen. Wer Empfehlungen haben will, dem schlage ich mal den Gamedev.js-Newsletter vor, da gibt es in der Regel wöchentlich (neben anderen Dingen) auch ein oder zwei Spiele.

  6. Frank
    schrieb am :

    Niemand stimmt wirklich nicht ganz und ich meine nicht die Browserspielchen und Pornoportale. Die kann man wenn man will umstellen, was bei so ziemlich allen IP Cams im Consumer und auch Einsteiger Business Segment aus dem letzten Jahrzehnt – in aller Regel x-beliebig gelabelte Chinaware (Foscam, 7Links, InStar, …) eher nicht der Fall sein dürfte.
    Und gefühlt 90% zumindest der HD Cams aus diesem Segment möchten ’nen Flashplayer oder wenns ganz schlimm kommt gar Quicktime sehen.

  7. Wolfgang
    schrieb am :

    @Frank: Die allermeisten Pornoportale nutzen schon lange kein Flash mehr, da sie erkannt haben, daß der Flash Player ein Einfallstor für Viren und Malware ist und die Kunden dann weglaufen und diese somit dann weniger oder gar kein Geld verdienen. Diesbezüglich ist dein "Wissen" ziemlich veraltet.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen