5 Reaktionen

Mozilla veröffentlicht Firefox 48.0.1

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat Firefox 48.0.1 und damit das erste außerplanmäßige Update für die Versionsreihe 48 des Mozilla-Browsers veröffentlicht. Die neue Version bringt zahlreiche Korrekturen.

Mit dem Update auf Firefox 48.0.1 verbessert Mozilla die Stabilität von Firefox an mehreren Fronten: Mozilla behebt damit zwei mögliche Absturzursachen in der JavaScript-Engine, eine mögliche Absturzursache in Zusammenhang mit NPAPI-Plugins, eine mögliche Absturzursache in Zusammenhang mit WebRTC, ein mögliches Hängenbleiben beim Beenden von Firefox sowie einen durch Websense Endpoint verursachten Absturz bei Programmstart (der damit leider noch nicht final behoben ist).

Auch in Bezug auf die Multiprozess-Architektur Electrolysis, kurz: e10s, bringt das Update Änderungen. So wird Firefox 48.0.1 mit Version 1.1 des System-Add-ons „Multi-process staged rollout“ gebündelt, so dass die Multiprozess-Architektur zehn statt nur ein Prozent der bereits für e10s qualifizierten Release-Population erreicht, welche rund 41 Prozent der Gesamtheit aller Nutzer ausmacht. Maus-Events bei select-Elementen verhalten sich im e10s-Fall nun außerdem genauso wie wie Nicht-e10s-Fall.

Ein weiteres System-Add-on, welches mit Firefox 48.0.1 in aktualisierter Form gebündelt ist, ist Firefox Hello in der neuen Version 1.4.4. Die neue Version blendet einen Hinweis ein, dass Firefox Hello bald aus Firefox entfernt werden wird.

Firefox Hello in Firefox 48.0.1

Weiterhin wurde ein mögliches Problem bei der Audio-Wiedergabe in Videos behoben sowie ein Problem mit nicht signierten Add-ons unter Windows.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

4 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. teleborian
    schrieb am :

    Ich bin der Meinung Mozilla sollte sich mehr um die Privaten Serverdienste der User bemühen.

    Die Owncloud/Nextcloud z.B. hätte ein wunderbares Potential Familien und Vereine zu verbinden.

    Würden Dinge wie der Mozilla Sync Server:
    https://apps.owncloud.com/content/show.php/Mozilla+Sync?content=161793

    WebRTC für die Verbindung von User in Konkurrenz zu Facetime und Whatsapp

    CalDAV, CardDAV, für PIM in Thunderbird sauber und vorallem einfach funktionieren, könnte man Mozilla Produkte als Verbindungselement zur Koordination von Vereinen oder Familien verwenden.

    Letztendliches müssen Audio, Video, Bild und Koordinationsdaten leicht, sicher und standardisiert ausgetauscht werden.

    Eines muss klar sein. Wenn die Tech Community helfen soll es zu verbreiten, muss es möglich sein Server leicht selbst zu betreiben. Ob es nun ein Professioneller ist oder aber auch einer, der gerade in die Materie einsteigt oder begrenzt Ressourcen hat (deshalb boomt Own/Nextcloud)

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Firefox bietet die Möglichkeit an, einen eigenen Sync-Server zu betreiben. Es ist aber nicht Mozillas Aufgabe, dass Owncloud/Nextcloud Firefox Sync unterstützt, das ist deren Aufgabe, schließlich sind das die Dienstleister, die etwas anbieten (oder nicht anbieten). Und für Mozilla ergibt es meines Erachtens nur sehr wenig Sinn, die Verwendung anderer Server noch aktiver zu fördern, zumal Mozilla nur für die Sicherheit der eigenen Infrastruktur bürgen kann. Aber ganz davon abgesehen kann man davon ausgehen, dass es eine kleine Minderheit ist, die überhaupt daran interessiert ist, nicht den Mozilla-Server zu verwenden. Da kann man froh sein, dass Firefox überhaupt die Möglichkeit bietet.

    Was der Austausch von Audio, Video, Bild und Koordinationsdaten so direkt mit Mozilla zu tun haben soll, ist mir ohne weitere Erklärung nicht klar, da fehlt mir gerade der Zusammenhang innerhalb des Beitrags. Mit der Feature-Entwicklung von Thunderbird hat Mozilla in jedem Fall definitiv nichts zu tun.

  3. Manfred Menne
    schrieb am :

    Firefox bietet die Möglichkeit an, einen eigenen Sync-Server zu betreiben.  -> Falsch

    Da kann man froh sein, dass Firefox überhaupt die Möglichkeit bietet.  -> Falsch

    Firefox hat die mögichkeit, eigene Sync-Server zu verwenden  schon lange eingestellt.

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Behaupte bitte nicht irgendwelche Dinge, wenn du es nicht besser weißt. Mozilla hat nie die Möglichkeit eingestellt, eigene Sync-Server zu verwenden. Mozilla stellt sogar eine Anleitung dazu bereit!

    https://docs.services.mozilla.com/howtos/run-sync-1.5.html

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen