25 Reaktionen

Neues aus der Mozilla Design-Schmiede #10 – Post-Australis-Edition

Geschätzte Lesedauer:

Neues aus der Mozilla Design-Schmiede. Unter diesem Titel wird in regelmäßigen Abständen über aktuelle Mockups, Design-Experimente und Ähnliches berichtet. Manches davon wird in dieser oder ähnlicher Form sicher den Weg in ein Mozilla-Produkt finden, anderes wird vielleicht nie über den Status eines Entwurfes oder Experiments hinausgehen, viele Ideen entwickeln und verändern sich über die Zeit und diese Entwicklungen werden wir in dieser offenen Serie beobachten können. Heute mit einer Spezial-Ausgabe zu brandaktuellen Mockups, deren Umsetzung nicht Bestandteil von Australis 1.0 ist, die Australis-Philosophie aber konsequent fortführt.

Bibliothek im Tab

Nach Australis ist vor Australis. Wenn Mozilla am 29. April 2014 Firefox 29 mit neuer Oberfläche veröffentlichen wird, allgemein bekannt unter dem Begriff Australis, dann werden dies nicht die letzten Veränderungen des Designs gewesen sein. Mit Firefox 31 beispielsweise erhalten die Einstellungen im Tab ein neues Design und diesem Trend folgen auch andere Teile von Firefox. So ist angedacht, auch die Bibliothek, welche unter anderem die Lesezeichen und Chronik beinhaltet, in einem Tab und nicht länger in einem eigenen Fenster anzuzeigen.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/bibliothek-im-tab.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/bibliothek-im-tab.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Neues Design für Fehlerseiten

Eine neue Optik sollen die Fehlerseiten unter anderem bei Netzwerkproblemen oder nicht gefundenen Webseiten erhalten. Das neue schlichte Design führt die Designrichtung der Einstellungen im Tab fort, so wird dieselbe Schriftart verwendet und auch das Design der Buttons kommt daher bekannt vor. Einige der Fehlerseiten sehen vor, dass ein Suchfeld erscheint, um direkt von der Fehlerseite aus eine Suche im Web starten zu können.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-1.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-1.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-2.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-2.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-3.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-3.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-4.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-4.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-5.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-5.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-6.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-6.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-7.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-7.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-8.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/fehlerseite-design-8.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Verbessertes Design des Download-Panels mit Unterstützung des Australis-Menüs

Verbesserungen soll auch das Design des Download-Panels erhalten und wie von vielen gewünscht wie bereits im alten Downloadfenster die Downloadgeschwindigkeit anzeigen. Auch eine Unteransicht im neuen Australis-Menü ähnlich der Chronik und Lesezeichen könnte es bald für die Downloads geben.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/Download-panel.jpg“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/Download-panel.jpg“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Dunkles Theme für Privaten Modus

Mockups eines dunklen Themes für Private Fenster in Firefox existieren schon länger, wurden nun aber auf Grundlage des mit Firefox 29 ausgelieferten Designs aktualisiert. Firefox-Fenster, welche im Privaten Modus ausgeführt werden, sollen sich künftig optisch besonders stark hervorheben – durch eine schwarze Oberfläche mit violettem Menü-Button.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/post-australis-privater-modus.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/post-australis-privater-modus.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Kontextmenü 2.0 – durch den Benutzer anpassbar

Eine Komponente, welche sich in all den Jahren nicht verändert hat und in allen Browsern gleich aussieht, das sind die Kontextmenüs. Mozilla möchte hier als erster Browserhersteller ein wenig Innovation einbringen und das Kontextmenü zum einen in seiner Darstellung in einer Weise verändern, wie sie an Firefox Mobile für Android erinnert, und somit mehr Konsistenz in den Mozilla-Produkten schaffen. Ein konkretes Beispiel sind die vier Kontextmenüeinträge Zurück, Vor, Neu laden und Lesezeichen für diese Seite hinzufügen. Statt diese als normale Einträge untereinander anzuzeigen, könnten diese in Form von Symbolen in einer Reihe dargestellt werden. Auch Buttons zum Teilen auf Online-Diensten finden sich in diesem Konzept – beides erinnert optisch sehr stark an Mozillas Android-Browser. Größter Vorteil für den Nutzer dürfte es sein, dass dieser die Kontextmenüs visuell schneller erfassen kann.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-1.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-1.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Der besonders erwähnenswerte Teil des Konzeptes – und da kommen wir zum Zusammenhang zu „Post-Australis“ – ist die Anpassbarkeit. So wird vorgeschlagen, die neuen Möglichkeiten, welche der Tab zum Anpassen der Benutzeroberfläche bringt, auch dafür zu nutzen, dass der Nutzer die Kontextmenüs an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-2.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-2.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-3.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-3.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]
[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-4.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/australis-kontextmenue-4.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

18 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Da sind auf jeden Fall sehr gute Ideen bei.. Zum Beispiel das Download-Panel.. Das erscheint mir so ohne AustralisUI echt ein bisschen ‚merkwürdig‘. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll 😛

    Auch das mit Kontext-Menü (Kann man auch Rechtsklick-Menü sagen?) anpassen finde ich eine sehr gute Idee und so langsam überfällig 😀 Bei den Lesezeichen weiß ich noch nicht so ganz wie ich das zuordnen soll… Aber das da etwas gemacht werden muss (also kein eigenes Fenster), da bin ich auch dieser Meinung 🙂 Kann man schon sagen, wann so etwas in den Nightly-Builds landen wird? *Ungeduldig warten…Warten ist für mich ein Fremdwort* 😀

     

    MfG

  2. Markus
    schrieb am :

    Ein verschiebbarer Menübutton (ohne Addon) wäre doch auch keine schlechte Idee. „Weil Chrome den auch rechts hat“ ist für mich kein Grund den auch da zu lassen. So gar keiner…..

    Gibts eigentlich noch Pläne in Richtung Prism/Chromeless usw…? Sowas fehlt mir sehr im Fox.

    Nur dafür hab ich überhaupt (portable) Iron auf dem System. Für Feedly und Tweetdeck.

  3. Chrono Meridian
    schrieb am :

    Alles Neuerungen die ich sehr begrüßen würde. 🙂

  4. Sag ich nicht
    schrieb am :

    Gefällt mir. Wann soll das kommen? Mit Firefox 31? Das wäre ja schon Juli 2014. Naja warten wir es ab. Nachdem Australis schon so oft verschoben wurden ist, glaube ich noch nicht so recht daran. Hier werden sicher einige Dinge wieder herausfliegen.

  5. Antares
    schrieb am :

    Ist denn mittelfristig geplant, dass alle Extrafenster, die bisher aufpoppen können wie beim Lesezeichenmanager, in ein Tab wandern und man dann alles in einem Fenster konfigurieren kann?

    Außerdem würde es mich mal interessieren, was aus dem Readermodus geworden ist, über den bis vor gut einem Jahr noch spekuliert wurde. Ist der mittlerweile vom Tisch oder immer noch in Arbeit?

  6. Hansea7
    schrieb am :

    Danke, wieder mal ein exzellenter Artikel! 🙂

  7. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Kann man schon sagen, wann so etwas in den Nightly-Builds landen wird? *Ungeduldig warten…Warten ist für mich ein Fremdwort* :D

    Gefällt mir. Wann soll das kommen? Mit Firefox 31? Das wäre ja schon Juli 2014. Naja warten wir es ab. Nachdem Australis schon so oft verschoben wurden ist, glaube ich noch nicht so recht daran.

    Für wirklich alle Dinge, welche im Rahmen dieser Artikel-Serie veröffentlicht werden, gilt, dass diese nicht Bestandteil der aktuellen Beta-, Aurora- oder Nightly-Version sind und damit auch nicht klar ist, wann diese Dinge kommen werden.

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ein verschiebbarer Menübutton (ohne Addon) wäre doch auch keine schlechte Idee. “Weil Chrome den auch rechts hat” ist für mich kein Grund den auch da zu lassen. So gar keiner…..

    Das war ja auch nie ein Grund. 😉

    Gibts eigentlich noch Pläne in Richtung Prism/Chromeless usw…? Sowas fehlt mir sehr im Fox.

    Prism / Chromeless sind obsolet, heute haben wir Web-Apps, welche auch vom Desktop-Firefox unterstützt werden, WebRT ist hier das Stichwort (nicht WebRTC, WebRT = Web Runtime).

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ist denn mittelfristig geplant, dass alle Extrafenster, die bisher aufpoppen können wie beim Lesezeichenmanager, in ein Tab wandern und man dann alles in einem Fenster konfigurieren kann?

    Ja, das ist geplant:
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=752197

    Außerdem würde es mich mal interessieren, was aus dem Readermodus geworden ist, über den bis vor gut einem Jahr noch spekuliert wurde. Ist der mittlerweile vom Tisch oder immer noch in Arbeit?

    Der war zuletzt für Windows 8 Modern UI in Arbeit. Für den Desktop gibt es nun auch ganz neue Mockups, welche ich in Teil 11 dieser Serie veröffentlichen werde.

  10. Markus
    schrieb am :

    Prism / Chromeless sind obsolet, heute haben wir Web-Apps, welche auch vom Desktop-Firefox unterstützt werden, WebRT ist hier das Stichwort (nicht WebRTC, WebRT = Web Runtime).

    Das schießt eingentlich übers Ziel hinaus. Ich dachte eher nur an einen Parameter der eine Website im eigenen Fenster ohne Leisten (tabbar, navbar, menubar….) startet.

    Vielleicht so: Firefox.exe -app „http:\\url.com“. Scheint’s nix zu geben.

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Dafür sehe ich den Anwendungsfall ehrlich gesagt nicht, wozu könnte man das gebrauchen?

  12. Markus
    schrieb am :

    Na für Tweetdeck und Feedly.

    Brauchen ja nur die Websites gezeigt zu werden, dafür braucht man sich doch keine „Webapp“ installieren. Mit extra Ordner in den „appdata“ und eintrag im Startmenü usw….

  13. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ohne das ganze Browser-Chrome drum herum ist es aber ja de facto eine App und kein wirkliches Browserfenster mehr. Also es mag schon sein, dass das jemand als sinnvollen Einsatz ansieht, beinahe jedes Konzept findet Anhänger, ich denke nur nicht, dass das ein Konzept ist, welches massentauglich sein könnte. Ein massentaugliches Konzept sind Apps, die man sich aus dem Store herunterlädt und wie andere Programme auch geöffnet werden können, vollkommen unabhängig vom Browser. Dein Wunsch ist da schon sehr speziell. WebRT ist wenn du so willst, der weitergedachte Nachfolger vom Prism- / Chromeless-Experiment.

  14. Markus
    schrieb am :

    Massentauglich sicher nicht, aber soooo speziell jetzt auch wieder nicht.

    Nur dafür hab ich Iron auf dem System. Chrome und dessen Ableger können das seit Jahren. http://www.webdomination.de/2010/06/chrome-app-mode-webseiten-in-eigenstaendiges-fenster-auslagern/

     

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Schon sehr speziell, wie ich finde. Normalerweise sind Apps die Lösung, wenn man Apps haben möchte. Und du beschreibst den Anwendungsfall einer App. 🙂 Dass Chrome das seit Jahren kann, das mag schon sein, das spielt für Mozilla aber nur eine untergeordnete Rolle. WebRT ist einfach das viel mächtigere Konzept und vor allem plattformunabhängig und unabhängig vom laufenden Browser. 😉

    Wenn es darum geht, den Browser direkt mit einem bestimmten Tab per Kommandozeile zu öffnen, das geht auch mit Firefox. Aber was wie eine App aussieht, das sollte dann auch eine App sein, ansonsten ist der Mehrwert ziemlich gering, sonst ist das ja nur Firefox mit ein paar ausgeblendeten Elementen.

    Übrigens, Tweetdeck:
    https://marketplace.firefox.com/app/tweetdeck
     

  16. Antares
    schrieb am :

    Bringt es überhaupt etwas, schon über Firefox und WebRT zu reden? Bisher wissen wir zwar, dass Firefox als Desktopbrowser das unterstützt, aber von den jetzigen Addons hin zu eigenen Apps, die Firefox unterstützt, ist es noch ein riesiger Sprung und derzeit ist zumindest für mich auch keinerlei Entwicklung in der Hinsicht erkennbar. Und wenn das denn mal kommen würde, klingt das eher nach einem Konkurrenten zu Chrome OS.

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Bezüglich keinerlei Entwicklung erkennbar, in den letzten Wochen sind sehr viele WebRT-Verbesserungen sowohl für den Desktop- als auch den Android-Browser gelandet. Der Firefox Marketplace ist außerdem auch noch gar nicht offiziell für andere Plattformen als Firefox OS geöffnet und wird als Solches daher auch nicht beworben, das wird aber auch noch später im Jahr passieren.

    Jetzige Add-ons sind irrelevant, weil Web-Apps vollkommen unabhängig vom Browser laufen, das ist etwas vollkommen anderes. Ich sehe auch den Zusammenhang zu Chrome OS nicht, da Chrome OS weder Windows, noch OS X oder Linux ist, das ist ein Betriebssystem. Web-Apps sind Web-Apps und kein Betriebssystem und für Chrome OS wird es Mozillas Web-Apps nicht geben.

  18. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Antares:

    Außerdem würde es mich mal interessieren, was aus dem Readermodus geworden ist, über den bis vor gut einem Jahr noch spekuliert wurde. Ist der mittlerweile vom Tisch oder immer noch in Arbeit?

    Siehe hier: Neues aus der Mozilla Design-Schmiede #11

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.