32 Reaktionen

Yahoo! neue Standard-Suchmaschine in Firefox (USA)

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat heute bekannt gegeben, den in diesem Jahr auslaufenden Vertrag mit Google als weltweite Standard-Suchmaschine in Firefox nicht verlängert zu haben. In den USA wird Yahoo! die neue Standard-Suchmaschine für die nächsten fünf Jahre.

Vor wenigen Tagen hat Mozilla den zehnten Geburtstag seit Erscheinen von Firefox 1.0 gefeiert. Zehn Jahre mit Google als Standard-Suchmaschine in Firefox. Stand der Geburtstag bereits unter dem Motto Unabhängigkeit, so könnte man meinen, dass Mozilla mit der heutigen Ankündigung genau daran anknüpft, denn den in diesem Jahr auslaufenden Vertrag mit Google, Mozillas bislang größtem Geldgeber, aber auch Konkurrenten im Browsermarkt, als weltweite Standard-Suchmaschine in Firefox hat man nicht verlängert. Wohl aber lässt man dem Nutzer die Wahl und bietet Google weiterhin als zusätzliche Option an. Mit dem Update auf Firefox 33.1 vor wenigen Tagen hat Mozilla bereits DuckDuckGo als zusätzliche Suchoption mit besonderem Fokus auf Datenschutz veröffentlicht.

Eine weltweite Standard-Suchmaschine soll es in Firefox nicht mehr geben. Für die USA hat Mozilla einen Vertrag mit Yahoo! für die nächsten fünf Jahre abgeschlossen, in Russland wird Yandex die neue Standard-Suchmaschine, China hat schon länger eine Sonderrolle mit Baidu, dabei bleibt es auch in Zukunft.

Ist von Yahoo! die Rede, dann allerdings nicht von Yahoo!, wie wir es heute kennen, Yahoo! wird im Dezember für Firefox-Nutzer eine überarbeitete Version seiner Suchmaschine veröffentlichen, die es dann ab 2015 für alle Yahoo!-Nutzer geben wird. Außerdem wird Yahoo! im Rahmen dieser Vereinbarung den Do-not-Track-Header respektieren, den die Nutzer in ihren Firefox-Einstellungen aktivieren können, um den Wunsch auszudrücken, nicht verfolgt zu werden.

Yahoo! Firefox

Yahoo! Firefox

Wie Nicolas Nethercote von Mozilla erklärte, wäre auch eine Verlängerung des Vertrages mit Google möglich gewesen, Mozilla hat sich aber gegen die Option der Vertragsverlängerung entschieden.

Weitere Informationen
Yahoo!: Yahoo and Mozilla Partner to Bring Yahoo Search to Firefox
Mozilla: New Search Strategy for Firefox: Promoting Choice & Innovation | The Mozilla Blog
Andreas Gal: Yahoo and Mozilla Form Strategic Partnership

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

26 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Antares
    schrieb am :

    Ich hoffe mal, dass wir auch in Deutschland nicht mehr Google als Standardsuche serviert bekommen. Bing wäre mir am Liebsten, Yahoo ist auch ok.

  2. schrieb am :

    Wer in welchem Browser welche Standardsuchmaschine voreinstellt, das ist mir schnurzpiepe! 😆

    Ich suche eh meist über die Suchseite und die ist als Startseite eingestellt. Im FF ist das Google, in Opera Bing (nur wegen der schönen Bilder), in Chrome die New Tab Seite (weil mir das da gefällt), im IE DuckDuckGo, in Coowon die New Tab Seite, in Aviator deren (ist auch Google).

    „Nutzt du alle die vielen Browser fleißig, Herr Hugo?“

    „Neien, tue ich nicht. Einige sind eben nur „da“. Warum? Weil ich übergenug Platz habe.“

    „So´n richtiger Standardler bist du nicht, Herr Hugo?“

    „Glasklar erkannt – aber das weiß der Sören eh schon…“

  3. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich habe noch einen Absatz ergänzt, den ich für sehr wichtig halte: Eine Verlängerung des Vertrages mit Google wäre möglich gewesen. Mozilla hat sich aber gegen die Option der Vertragsverlängerung entschieden.

  4. schrieb am :

    War heute richtig überrascht, als ich das über Twitter mitbekommen hab. Bin echt gespannt wie sich das entwickeln wird. Ein echt bemerkenswerter Schritt von Mozilla! Auch wenn ich selbst meistens noch Google nutze finde ich das echt super. Alleine das immer häufiger werdende „This site works only in Google Chrome“ ist schon Grund genug. Und endlich wäre damit auch das Klischee beseitigt, das Mozilla wegen der Gelder auf Google Rücksicht nehmen müsse.
    Ja, ich bleibe gespannt :).

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Antares:

    Bing wäre mir am Liebsten, Yahoo ist auch ok.

    Wird Yahoo! nicht eh noch von Bing angetrieben? Es gab da letztes Jahr irgendwann eine Meldung, dass die Yahoo!-Chefin die Zusammenarbeit mit Microsoft beenden will, aber ich weiß nicht, was der Stand November 2014 ist.

  6. Torsten
    schrieb am :

    Also, Yahoo ist mir persönlich sogar noch unsymphatischer, als Google.
    Ich bleibe bei Ixquick oder Duckduckgo – sind zwar beide auch nicht das Gelbe vom Ei, aber immer noch besser als Yahoo & Co.

  7. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Darf man fragen, worauf genau das beruht, dass dir Yahoo! unsympathisch ist, vor allem mehr als Google? Wenn ich mir mal Google speziell in den letzten Monaten so ansehe, dann fällt es mir wirklich sehr schwer, etwas Positives über Google zu sagen. Abgesehen davon, dass die Suchmaschine die mit Abstand beste ist. Über Yahoo! könnte ich nichts Negatives sagen (nutze ich auch seit vielen Jahren als primären E-Mail-Anbieter). Darum würde mich einfach mal interessieren, was hier der Grund ist.

  8. Antares
    schrieb am :

    Wird Yahoo! nicht eh noch von Bing angetrieben? Es gab da letztes Jahr irgendwann eine Meldung, dass die Yahoo!-Chefin die Zusammenarbeit mit Microsoft beenden will, aber ich weiß nicht, was der Stand November 2014 ist.

    Yahoos Suchmaschine basiert noch auf Bing, hat aber ansonsten nichts damit gemein. Mayer hatte schon vor einiger Zeit angekündigt, dass das Unternehmen wieder vermehrt eigene Technik in die Suchmaschine einpflegen wird, insofern ist die auch nicht mehr identisch mit Bing, sondern mehr oder weniger schon ein Fork, der sich immer mehr davon entfernt. 😉

    Mir solls aber Wurscht sein, ich nutze Yahoos Angebot sowieso nicht. Mir persönlich liefert Bing immer noch die weitaus besseren Treffer als Google und auch Dinge wie die Bildersuche finde ich besser. Deswegen ist Bing auch meine Standardsuche. 😉

  9. schrieb am :

    Sören hast du da mal ein paar Beispiele was Google und wenig Positives betrifft?

    Ich persönlich sehe es so: Google sind Profis – und bieten eine große Zahl an sehr guten Diensten. Schon alleine die Verzahnung dieser ist ein Grund für mich weiter Google zu bevorzugen. Das muss irgendwie auch Geld kosten. Die wenigsten kaufen ihre Smartphones von einem osteuropäischem Startup sondern bevorzugen ein Top-Gerät von LG, HTC, Apple oder Samsung ..

    Google kann auch nur die Daten verarbeiten und weitergeben die man ihnen freiwillig gegeben hat. Was andere übrigens auch machen. Wer das anprangert muss zumindest in D. dann auch konsequent sein und in der Illegalität leben – ohne Ausweis, ohne Postunternehmen zu nutzen usw. – denn hierbei muss man die realen Daten angeben und es werden diese weiterverkauft. (Meldeämter, Deutsche Post AG usw)

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Merowinger:

    Sogar bei SPON ist diese Nachricht eine Meldung wert

    Da die Geschäftsführerin von SPON, Katharina Borchert, im Verwaltungsrat von Mozilla sitzt, besteht da ja sowieso eine gewisse Verbindung. 😉

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Antares:

    Yahoos Suchmaschine basiert noch auf Bing, hat aber ansonsten nichts damit gemein. Mayer hatte schon vor einiger Zeit angekündigt, dass das Unternehmen wieder vermehrt eigene Technik in die Suchmaschine einpflegen wird, insofern ist die auch nicht mehr identisch mit Bing, sondern mehr oder weniger schon ein Fork, der sich immer mehr davon entfernt. 😉

    Alles klar, Danke. 😉

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Matze.B:

    Sören hast du da mal ein paar Beispiele was Google und wenig Positives betrifft?

    Wie wäre es beispielsweise damit, dass Google in den letzten Monaten ganz viele Fehler in eigene Produkte eingebaut hat, die natürlich alle nur temporär waren, aber ganz zufällig alle Browser außer Chrome betroffen haben. Oder dass Google immer mehr Dienste / Features exklusiv für Chrome verfügbar macht – technische Gründe kann es dafür nicht geben, man kann alles für Firefox umsetzen, was man für Chrome umsetzen kann – sofern man das überhaupt will. Dazu ist Googles Werbung für Chrome ziemlich penetrant und eine Ausnutzung der Marktdominanz. Ganz bitter wird die Tatsache, dass Google sogar für den Umstieg auf Chrome wirbt, wenn man die Google-Suche in Firefox benutzt, denn de facto landet man darüber ja auf der normalen Suchseite. Darüber hinaus hat Google immer weniger Interesse an Webstandards, sondern mehr an ihren eigenen nativen Technologien, die keine Webstandards sind.

    Ich persönlich sehe es so: Google sind Profis – und bieten eine große Zahl an sehr guten Diensten. Schon alleine die Verzahnung dieser ist ein Grund für mich weiter Google zu bevorzugen. Das muss irgendwie auch Geld kosten. Die wenigsten kaufen ihre Smartphones von einem osteuropäischem Startup sondern bevorzugen ein Top-Gerät von LG, HTC, Apple oder Samsung ..

    Natürlich muss das auch Geld kosten. Das ist kein Grund so zu agieren wie Google, das hätten sie nicht nötig, aber seit dem letzten Führungswechsel ist Google nur noch gierig und verkauft für den Dollar wahrscheinlich sogar Seelen, möchte ich an dieser Stelle fast schon unterstellen. Google möchte die vollkommene Dominanz. Den Vergleich mit den Smartphones verstehe ich nicht, ist ja ein anderes Thema.

    Google kann auch nur die Daten verarbeiten und weitergeben die man ihnen freiwillig gegeben hat. Was andere übrigens auch machen. Wer das anprangert muss zumindest in D. dann auch konsequent sein und in der Illegalität leben – ohne Ausweis, ohne Postunternehmen zu nutzen usw. – denn hierbei muss man die realen Daten angeben und es werden diese weiterverkauft. (Meldeämter, Deutsche Post AG usw)

    Ist nicht wirklich richtig, Stichwort Tracking. Yahoo! wird dem Nutzer die Möglichkeit geben, nicht getrackt zu werden. Das ist bei Google nicht der Fall.

  13. 7ero
    schrieb am :

    Die Yahoo Suche, ist doch letztendlich einfach nur ein Frontend mit Bing Backend.

    Ich kann es zwar verstehen, dass Mozilla sich von der Abhängigkeit von Google lösen will, Yahoo hat für mich auch eher einen faden Beigeschmack, da man dadurch über Umwege wieder Microsoft ins Boot holt.

    „Wie wäre es beispielsweise damit, dass Google in den letzten Monaten ganz viele Fehler in eigene Produkte eingebaut hat, die natürlich alle nur temporär waren, aber ganz zufällig alle Browser außer Chrome betroffen haben. “
    Hast du dafür ein konkretes Beispiel, hatte nie ein Problem damit.

    „Oder dass Google immer mehr Dienste / Features exklusiv für Chrome verfügbar macht “
    Welche Features meinst du? Bei Chrome Erweiterungen von Google finde ich es nicht schlimm, wenn diese nicht auch aus Firefox Addons umgesetzt werden.

    „Darüber hinaus hat Google immer weniger Interesse an Webstandards, sondern mehr an ihren eigenen nativen Technologien, die keine Webstandards sind.“
    Google setzt zum Teil auf neue Funktionen die noch nicht komplett standartisiert sind und baut diese auch in Chrome ein, aber das macht jeder Browserhersteller.

    „Dazu ist Googles Werbung für Chrome ziemlich penetrant und eine Ausnutzung der Marktdominanz.“
    Stimme dir da voll zu, aber obwohl Google in Deutschland eine sehr starke Marktdominanz besitzt und sie Chrome promoten, steigt weder der Anteil von Chrome noch sinkt der Anteil von Firefox. Daher sehe ich es nicht so schlimm und solange die EU es nicht als unfairer Geschäftspraktiken ansieht und es verbietet, würde ich es an ihrer Stelle nicht anders machen.

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die Yahoo Suche, ist doch letztendlich einfach nur ein Frontend mit Bing Backend.

    Ich hab’s mal getestet, weil mir ja auch bekannt war, dass ein Zusammenhang zwischen Yahoo! und Bing besteht (siehe weiter oben), aber die Ergebnisse sind tatsächlich uterschiedlich, also nein, die Yahoo!-Suche ist nicht nur ein Frontend für Bing, es ist eine eigene Suchmaschine.

    Ich kann es zwar verstehen, dass Mozilla sich von der Abhängigkeit von Google lösen will, Yahoo hat für mich auch eher einen faden Beigeschmack, da man dadurch über Umwege wieder Microsoft ins Boot holt.

    Meines Wissens läuft der Vertrag zwischen Yahoo! und Microsoft aus. Und selbst wenn es anders wäre, wäre daran doch überhaupt nichts schlecht, ganz im Gegenteil. Microsoft macht zuletzt sehr vieles richtig und Mozilla arbeitet mit Microsoft bereits zusammen, Stichwort Übersetzungen.

    Hast du dafür ein konkretes Beispiel, hatte nie ein Problem damit.

    Wenn man Google-Dienste so intensiv nutzt wie ich das tue, fällt sowas auf. Unter anderem war bei Google Drive wochenlang für Nicht-Chrome-Nutzer die Copy & Paste-Funktionalität kaputt, das ist noch nicht lange her.

    Welche Features meinst du? Bei Chrome Erweiterungen von Google finde ich es nicht schlimm, wenn diese nicht auch aus Firefox Addons umgesetzt werden.

    Features für Google Drive, Hangout, Inbox, … Es gibt ausreichend Beispiele.

    Google setzt zum Teil auf neue Funktionen die noch nicht komplett standartisiert sind und baut diese auch in Chrome ein, aber das macht jeder Browserhersteller.

    Wir sprechen nicht nur von Dingen, die noch nicht standardisiert sind, sondern auch von den Dingen, an denen außer Google niemand Interesse hat und die deswegen nicht standardisiert werden.

    Stimme dir da voll zu, aber obwohl Google in Deutschland eine sehr starke Marktdominanz besitzt und sie Chrome promoten, steigt weder der Anteil von Chrome noch sinkt der Anteil von Firefox. Daher sehe ich es nicht so schlimm und solange die EU es nicht als unfairer Geschäftspraktiken ansieht und es verbietet, würde ich es an ihrer Stelle nicht anders machen.

    Auch wenn das in Deutschland vielleicht nicht so stark der Fall ist, ist es auch in Deutschland der Fall. Aber abgesehen davon ist Deutschland als einzelner Markt nur bedingt interessant, das darf man ruhig global betrachten.

  15. Torsten
    schrieb am :

    @Sören Hentzschel: Yahoo ist mir gerade wegen Yahoo Mail unsympatisch. Yahoo Mail wird immer unzuverlässiger, langsamer und manchmal kommen Mails überhaupt nicht an (bei mir oder beim Empfänger). Auch gefälltl mir die gesamte Firmenpolitik von Yahoo nicht, seitdem eine gewisse Frau Meyer den Laden führt – aber das ist eine andere Geschichte. Früher war Yahoo, bzw. Yahoo Mail recht gut – heute ist es nur noch grottig und schlecht. Meine persönliche Meinung. 😉
    Nein, ich bleibe bei Ixquick oder Duckduckgo oder anderen europäischen Suchmaschinen. Alles, was aus den USA kommt, liefert zwar sehr gute Suchergebnisse, wird mir aber immer unheimlicher und suspekter – und das nicht nur seit der NSA-Affäre.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Yahoo ist mir gerade wegen Yahoo Mail unsympatisch. Yahoo Mail wird immer unzuverlässiger, langsamer und manchmal kommen Mails überhaupt nicht an (bei mir oder beim Empfänger).

    Ich nutze Yahoo! Mail seit mindestens zehn Jahren, mittlerweile landet täglich eine dreistellige (!) Zahl an E-Mails in meinem Posteingang und noch nie habe ich auch nur eine Mail vermisst und es wurde auch noch nie beklagt, dass eine gesendete E-Mail nicht angekommen wäre. Also das kann ich mir wirklich beim besten Willen nicht vorstellen, dass das stimmt. Vielleicht wurde mal was im Spam-Ordner übersehen, das ist die einzige logische Erklärung. Auch was langsam sein soll, ist mir ein Rätsel. Bei mir erscheinen alle E-Mails pünktlich. Da Thunderbird bei mir die E-Mails minütlich abholt, kann ich das bei dieser Anzahl an E-Mails glaube ich so festhalten. Das einzige ist, dass Yahoo! in den letzten Monaten ein paar kleine Ausfälle hatte, das war nicht so toll.

    Auch gefälltl mir die gesamte Firmenpolitik von Yahoo nicht, seitdem eine gewisse Frau Meyer den Laden führt

    Und zwar was an der Firmenpolitik? Gesamt ein so großer Begriff.

  17. Merowinger
    schrieb am :

    Ich weiß nicht so recht was ich von der ganzen Sache halten soll. Im Grunde begibt man sich ja nur von einer Abhängigkeit in eine andere. Auch wenn ich mir darüber im Klaren bin dass man ein so großes Projekt wie Mozilla nicht wie anderen Open Source Projekte wie LibreOffice, 7-Zip usw. ohne großes Unternehmen im Rücken aufbauen und erhalten kann. Von Vorteil ist sicherlich dass Yahoo keinen eigenen Browser hat, das fand ich bei der Google-Zusammenarbeit schon immer kurios, dass Google im Grunde einen Konkurrenten finanziert.

  18. 7ero
    schrieb am :

    „Ich hab’s mal getestet, weil mir ja auch bekannt war, dass ein Zusammenhang zwischen Yahoo! und Bing besteht (siehe weiter oben), aber die Ergebnisse sind tatsächlich uterschiedlich, also nein, die Yahoo!-Suche ist nicht nur ein Frontend für Bing, es ist eine eigene Suchmaschine.“
    Habe es auch mal getestet, bei mir sind die Ergebnisse komplett Identisch, selbst die Webeanzeigen sind die gleichen in derselben Reihenfolgen. Sowohl bei der Websuche als auch bei der Bildersuche.

    Wenn man auf zwischengespeicherte Seite klickt taucht bei Yahoo auch „Bing ist nicht für den Inhalt dieser Seite verantwortlich“ rechts oben auf.
    Zudem wird man wenn man bei Yahoo auf die Werbung klickt über .r.msn.com auf die eigentliche Seite geleitet.

    Zudem steht ganz unten bei der Yahoo Suche „Powered by Bing™“

    Hier steht noch mehr, was bestätigt, dass es Bing ist: http://info.yahoo.com/privacy/de/yahoo/search/details.html

    Die Frage ist daher ist ob die an Bing weitergegebenen Daten auch das „Do Not Track“ beachten.

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Merowinger:

    Ich weiß nicht so recht was ich von der ganzen Sache halten soll. Im Grunde begibt man sich ja nur von einer Abhängigkeit in eine andere.

    Eben nicht! 😉 Mozilla ist in Zukunft nicht mehr von einem einzigen Suchanbieter abhängig, sondern je nach Land von unterschiedlichen. Yahoo! kann natürlich noch auf weitere Länder ausgeweitet werden, aber derzeit ist da erst einmal nur in den USA, in China und Russland sind es Baidu und Yandex, in anderen Ländern Google. Man ist also nicht mehr von einem einzigen Anbieter abhängig.

  20. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Habe es auch mal getestet, bei mir sind die Ergebnisse komplett Identisch, selbst die Webeanzeigen sind die gleichen in derselben Reihenfolgen. Sowohl bei der Websuche als auch bei der Bildersuche.

    Bei mir sind die Ergebnisse vollkommen verschieden, nicht nur ein bisschen anders.

    Wenn man auf zwischengespeicherte Seite klickt taucht bei Yahoo auch “Bing ist nicht für den Inhalt dieser Seite verantwortlich” rechts oben auf.
    Zudem wird man wenn man bei Yahoo auf die Werbung klickt über .r.msn.com auf die eigentliche Seite geleitet.

    Zudem steht ganz unten bei der Yahoo Suche “Powered by Bing™”

    Hier steht noch mehr, was bestätigt, dass es Bing ist: http://info.yahoo.com/privacy/de/yahoo/search/details.html

    Dass die Suche auf Bing basiert, das war ja gar nicht die Frage, das ist längst geklärt, dass dem so ist. Das heißt aber nicht, dass die Ergebnisse 1:1 identisch sind und Yahoo! nicht eigene Algorithmen darauf anwenden könnte.

    Die Frage ist daher ist ob die an Bing weitergegebenen Daten auch das “Do Not Track” beachten.

    So funktioniert das Tracking der Art, um die es hier geht, nicht.

  21. 7ero
    schrieb am :

    http://info.yahoo.com/privacy/de/yahoo/search/details.html

    Im Rahmen dieser Partnerschaft gibt Yahoo Ihre Suchanfragen, Ihre IP-Adresse, anonyme Daten Ihres Webbrowsers (wie eine eindeutige Kennung für Ihren Webbrowser) sowie andere anonyme Daten (wie demografische Daten, einschließlich Geschlecht und Alter) an Microsoft weiter.

    Microsoft verwendet diese Daten, sowie Ihre Klicks auf Suchergebnisse, zur Verbesserung der Suchprodukte, zur Forschung und Analyse, zur besseren Anpassung von Suchergebnissen und Anzeigen und zur Erkennung und Abwehr betrügerischer Aktivitäten in Bezug auf Sponsoren-Links.

    Die Frage ist ob Yahoo, wenn der Do-not-Track-Header gesetzt ist die Daten von an Bing bzw. Microsoft weitergibt.

    Denn wenn Yahoo den Header respektiert und dann kein Nutzerprofil erstellt, diese Daten aber dennoch an Bing weiterleitet, können diese wie auf der Datenschutzseite formuliert dennoch ein Profil erstellen und den User tracken.

  22. Christian. T
    schrieb am :

    Zur Erklärung, yacy ist eine Pee to Pee Suchmaschine, die man sich auf seinem PC installiert

  23. Antares
    schrieb am :

    Ich nutze Yahoo! Mail seit mindestens zehn Jahren, mittlerweile landet täglich eine dreistellige (!) Zahl an E-Mails in meinem Posteingang und noch nie habe ich auch nur eine Mail vermisst und es wurde auch noch nie beklagt, dass eine gesendete E-Mail nicht angekommen wäre

    Da hat wohl jemand den letzten Jahreswechsel verschlafen. 😉 Wenn das bei dir nicht so wahr, hattest du vielleicht Glück, aber wie vor gut nem Jahr Yahoo Mail nen Relaunch hingelegt hat, gabs eine Serverpanne nach der nächsten im gesamten Portfolio, ein oder zwei unter anderem auch deswegen. Marissa Mayer ist damals im Tumblrblog förmlich zu Kreuze gekrochen.

    Wenn man Google-Dienste so intensiv nutzt wie ich das tue, fällt sowas auf. Unter anderem war bei Google Drive wochenlang für Nicht-Chrome-Nutzer die Copy & Paste-Funktionalität kaputt, das ist noch nicht lange her.

    Sehr viel hängt auch damit zusammen, dass alle Dienste von Google grundsätzlich auf mehrere URLs verteilt sind. YouTube beliefert dich zum Beispiel auch von zwei Quellen aus, die HTML-Elemente, Bilder usw. kommen von YouTube selbst, die Videos aber von den ehem. Servern von Google Video. Auch normale Seiten wie die Google-Suche werden nicht alle von google.com beliefert, sondern gewisse Elemente werden von googleapis.com oder gstatic.com nachgeladen. Gerade wenn du GStatic via hosts geblockt hast (ich nutze unter Windows hosts gerne, um zum Beispiel Tracker oder nachweislich verseuchte URL (z.B. wegen Phishing) zu blockieren), kann eine Seite bei Google oft nahezu unbrauchbar werden. Vielleicht war das auch ein solches Problem bei Google Drive, genau weiss ichs natürlich nicht. Ich habe nur gewisse Erfahrungswerte mit der Zeit selber angesammelt.

    Wie wäre es beispielsweise damit, dass Google in den letzten Monaten ganz viele Fehler in eigene Produkte eingebaut hat, die natürlich alle nur temporär waren, aber ganz zufällig alle Browser außer Chrome betroffen haben. Oder dass Google immer mehr Dienste / Features exklusiv für Chrome verfügbar macht – technische Gründe kann es dafür nicht geben, man kann alles für Firefox umsetzen, was man für Chrome umsetzen kann – sofern man das überhaupt will. Dazu ist Googles Werbung für Chrome ziemlich penetrant und eine Ausnutzung der Marktdominanz. Ganz bitter wird die Tatsache, dass Google sogar für den Umstieg auf Chrome wirbt, wenn man die Google-Suche in Firefox benutzt, denn de facto landet man darüber ja auf der normalen Suchseite. Darüber hinaus hat Google immer weniger Interesse an Webstandards, sondern mehr an ihren eigenen nativen Technologien, die keine Webstandards sind.

    Die Wahrheit ist aber auch, dass Technologien von Google immer wieder in Webstandards einfließen. HTTP 2.0 basiert zum Teil auf SPDY und die EME haben wir neben Microsoft und Netflix auch Google zu verdanken. Außerdem ist Google auch Urheber von PFS, einer Technik, die ich gerade wegen der Wichtigkeit von Verschlüsselung in der heutigen Zeit absolut begrüße.

    Trotzdem empfinde ich gegenüber Google eine starke Abneigung, glaube aber auch, dass Google nicht mehr lange so weitermachen kann. Die kommen langsam an einen Punkt, den vor ein paar Jahren auch Microsoft erreicht hat. Außerdem verschwimmt ihr Profil immer mehr. Vor drei Jahren waren sie ja noch eifrig in ihrer Konsolidierungsphase und haben ihre Techniken wirklich gepusht. Heute:

    – Google Glass ist mehr oder weniger gefloppt.
    – Die Fragmentierung bei Android weitet sich aus, die Regelungen für Vorinstallationen wurden verschärft.
    – Inbox wurde von mehreren Bloggern schon zerissen, soll aber mittelfristig, zumindest hab ichs so verstanden, Gmail ablösen.
    – Hinter Google+ scheinen nicht mehr wirklich viele im Konzern zu stehen.
    – Anstatt einen Messenger mit Hangouts zu pushen, hat man noch nen zweiten gelauncht.
    – Eigentlich tote Projekte wie Picasa oder Google Code vegetieren immer noch vor sich hin.
    – Google wirft Geld zum Fenster raus für Projekte wie selbstfahrende Autos, Internet an Ballons (bin ja immer noch gespannt, was die jeweiligen Flugsicherheitsbehörden dazu sagen werden) oder zwei riesige ehemalige Öltanker.

    Das sind nur Beispiele, ich könnte noch weitere aufzählen, zum Beispiel die Mal- und Spywareprobleme im Play und Chrome Web Store. Ich frage mich wirklich manchmal, wo Google in 5 Jahren hin will. Und das betrifft auch YouTube. Wie lange das System dort noch funktioniert, weiß man nicht, ich glaube aber nicht mehr allzu lange. Dazu brennt da zu sehr der Baum.

    Google wird auch bei mir nicht verschwinden. Ich hab hier noch ein Android-Tablet mit 4.0.3 Jelly Bean, Gmail als Spamaddy, YouTube wegen einzelnem Content und ein Chromecast (und ggf. vll. Chrome…) werde ich mir auch noch holen, aber das wars, alle anderen Sachen habe ich durchs Alternativen ersetzt. Was Android betrifft, kann ich mir vielleicht vorstellen, das Nokia N1 als Tablet irgendwann zu holen, wenns etwas günstiger ist, aber das weiss ich noch nicht, erstmal habe ich andere Pläne.

  24. daiman
    schrieb am :

    @Matze.B

    Google kann auch nur die Daten verarbeiten und weitergeben die man ihnen freiwillig gegeben hat.

    Das ist falsch. Ein Beispiel was mir schon selbst passiert ist:
    Ich habe keinen Facebook-Account aber andere haben schon Bilder von mir bei Facebook hochgeladen und haben mich dan­kens­wer­ter­wei­se auch auf den Fotos mit meinem Namen markiert.
    Das Gleiche gilt für Google in grün.

    @Torsten

    Nein, ich bleibe bei Ixquick oder Duckduckgo oder anderen europäischen Suchmaschinen. Alles, was aus den USA kommt, liefert zwar sehr gute Suchergebnisse, wird mir aber immer unheimlicher und suspekter – und das nicht nur seit der NSA-Affäre.

    Dir ist klar dass Duckduckgo aus den USA kommt?

  25. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Antares:

    Da hat wohl jemand den letzten Jahreswechsel verschlafen. 😉 Wenn das bei dir nicht so wahr, hattest du vielleicht Glück, aber wie vor gut nem Jahr Yahoo Mail nen Relaunch hingelegt hat, gabs eine Serverpanne nach der nächsten im gesamten Portfolio, ein oder zwei unter anderem auch deswegen. Marissa Mayer ist damals im Tumblrblog förmlich zu Kreuze gekrochen.

    Nö, habe ich nicht verschlafen, aber auch da gab es keinen Datenverlust. Die Nachrichten wurden dann halt mit Verspätung ausgeliefert. Dass es schon Serverprobleme gab, das hab ich ja selbst geschrieben.

    Sehr viel hängt auch damit zusammen, dass alle Dienste von Google grundsätzlich auf mehrere URLs verteilt sind. YouTube beliefert dich zum Beispiel auch von zwei Quellen aus, die HTML-Elemente, Bilder usw. kommen von YouTube selbst, die Videos aber von den ehem. Servern von Google Video. Auch normale Seiten wie die Google-Suche werden nicht alle von google.com beliefert, sondern gewisse Elemente werden von googleapis.com oder gstatic.com nachgeladen.

    Sowas ist ja vollkommen normal, das ist selbst bei firefoxosdevices.org so, Assets werden von static.firefoxosdevices.org (ebenfalls HTTPS) geladen. Hat damit aber nichts zu tun, Bugs hängen nicht davon ab, über welche URL Ressourcen ausgeliefert werden.

    Vielleicht war das auch ein solches Problem bei Google Drive, genau weiss ichs natürlich nicht.

    Das von mir genannte Beispiel wurde als Bug bestätigt, ich bin ein aktiver Bug-Reporter. 😉

    Die Wahrheit ist aber auch, dass Technologien von Google immer wieder in Webstandards einfließen. HTTP 2.0 basiert zum Teil auf SPDY und die EME haben wir neben Microsoft und Netflix auch Google zu verdanken. Außerdem ist Google auch Urheber von PFS, einer Technik, die ich gerade wegen der Wichtigkeit von Verschlüsselung in der heutigen Zeit absolut begrüße.

    Das war aber überhaupt nicht das Thema in der Textstelle, die du da zitiert hast. 😉 Da ging es darum, dass Google ganz bewusst Features Nutzern anderer Browser als Chrome vorenthält, das naheliegenderweise mit der Konsequenz, dass Google so dominant ist, dass Google auf diese Weise relativ viele Nutzer zu Chrome bekommt, die nur deswegen den Browser wechseln. Teilweise nicht nur Features, was schlimm genug wäre, sondern auch ganze Produkte. Das hat bei Google System.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.