9 Reaktionen

Zahlen zu Mozillas Update-Hotfix für Firefox und Pläne für Version 2

Geschätzte Lesedauer:

Vor zwei Wochen hat Mozilla damit begonnen, ein Update-Hotfix für Nutzer zu verteilen, welche auf alten Firefox-Versionen festhängen. Zur Wirkung dieses Update-Hotfixes gibt es nun erste Zahlen.

Wenn Nutzer trotz aktivierter Updates auf alten Versionen festsitzen, dann ist das ein Problem, vor allem aus Gründen der Sicherheit. Nach Angaben von Mozilla betrifft dies im Falle von Firefox zwei Prozent der Nutzer, welche kein Update erhalten, obwohl sie die Firefox-Updates nicht deaktiviert haben. Aus diesem Grund hat Mozilla am 16. Juli damit begonnen, ein Update-Hotfix auszuliefern, welches den Update-Mechanismus umgeht und stattdessen die aktuelle Firefox-Version im Hintergrund herunterlädt und installiert, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, wie die Verwendung von Windows als Betriebssystem und Firefox in Version 10 oder höher. Den Willen von Nutzern mit deaktivierten Updates respektiert Mozilla auch weiterhin, so dass diese auch keine automatische Aktualisierung erhalten.

Stand 28. Juli wurde das Hotfix-Add-on bei mindestens 8,4 Millionen Nutzern installiert und hat mindestens 4,3 Millionen Firefox-Installationen aktualisiert. Leider fehlen Mozilla aufgrund eines Fehlers in der Datenerhebung die Daten zu den ersten 24 Stunden seit Auslieferung des Hotfixes, so dass keine exakten Zahlen vorliegen. Mozilla geht aber unter Zuhilfenahme anderer Quellen wie die Besuche auf Mozillas Support-Webseite von ungefähr 11,5 Millionen Hotfix-Installationen und über sechs Millionen darüber aktualisierte Browser aus.

Mozilla arbeitet bereits an einer neuen Version des Update-Hotfixes, welche verschiedene Schwierigkeiten mit dem aktuellen Hotfix-Add-on beheben soll, wie Probleme der Firefox-Aktualisierung auf Windows XP, außerdem soll die Datenerfassung weiter verbessert werden und man wird den Update-Hotfix möglicherweise auch für Nutzer von Mac OS X anbieten.

Weitere Informationen
Mozilla User Advocacy Blog: Helping our Users Experience the Modern Web

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

9 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Also: 2% der FFNutzer haben uralte Versionen, weil sie nicht wissen wie man updatet wenn´s automatisch nicht klappt? Das ist unsicher, deswegen „hilft“ Mozilla denen.

    X% der FF-Nutzer wollen nicht updaten, das respektiert Mozilla.

    Wer unwissend ist, soll nicht unsicher sein, wer schlauer ist, darf aber? So GANZ logisch ist das ja nun nicht…

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Also: 2% der FFNutzer haben uralte Versionen, weil sie nicht wissen wie man updatet wenn´s automatisch nicht klappt? Das ist unsicher, deswegen “hilft” Mozilla denen.

    Die meisten, bei denen die Updates nicht funktionieren, wissen überhaupt nicht, dass sie nicht die neuste Version installiert haben. Es gibt ja auch keine Veranlassung zu denken, dass etwas nicht passt, wenn kein Update kommt. Um zu wissen, dass es mindestens ein Update alle sechs Wochen gibt, muss man sich erst darüber informiert haben.

    X% der FF-Nutzer wollen nicht updaten, das respektiert Mozilla.

    Wer unwissend ist, soll nicht unsicher sein, wer schlauer ist, darf aber? So GANZ logisch ist das ja nun nicht…

    Ich verstehe nicht, was nicht logisch sein soll. Wenn Nutzer ihren Firefox nicht aktualisieren wollen, dann mag das zwar eine schlechte Entscheidung sein, aber es ist eine Entscheidung und die respektiert Mozilla. Dieser Hotfix ist aber für alle, die automatische Updates aktiviert haben, von denen kann also sicher ausgegangen werden, dass sie updaten wollen, es aber technische Schwierigkeiten gibt.

  3. Michael
    schrieb am :

    @Hugo

    90% der Leute ist die Version komplett egal, solange sie uns vor allen Gefahren schützt 🙂
     

  4. schrieb am :

    Wer unwissend ist, soll nicht unsicher sein, wer schlauer ist, darf aber ..

    .. weil er sich ja selbst bewusst entschieden hat unsicher zu sein. Wie Sören ja geschrieben hat, der Unwissende weiss ja nicht dass er unsicher ist.

    Mich würde auch mal interessieren ob Mozilla ‚Forschung‘ betreibt warum das Update in über 8 Millionen Fällen nicht funktioniert hat.

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Mich würde auch mal interessieren ob Mozilla ‘Forschung’ betreibt warum das Update in über 8 Millionen Fällen nicht funktioniert hat.

    Der Plan war zumindest, dass entsprechende Logs an Mozilla gesendet werden, welche Aufschluss über mögliche Ursachen geben. Ob das so auch umgesetzt worden ist, weiß ich nicht.

  6. schrieb am :

    Reümme & Fazit: Ein Unwissender muß her, der verschiedene Bedingeungen erfüllt.

    – Wohnort in der Nähe von mir – ich habe genug Zeit.

    – alternativer Wohnort: irgendwo, ein Telefon muß greifbar sein (das wird er ja bedienen können)

    – Fernzugriff braucht Herr Hugo nicht, er stellt sich dessen Screen mit seinem geistigen Auge vor.

    – und „hetzt“ den Unwissenden von Icon zu Icon: klick hier, klick da, lies vor – welches OS, welcher FF, was steht dort, was steht da – hinterher weiß ich fast alles von dessen Comp

    – der wird dann schön sein Profil sichern „Was ist das? Wo ist das Herr Hugo?“ – „Frag´nicht, mach´ was Herr Hugo dir sagt!“

    – danach wird der die neueste Version installieren und das gesicherte Profil reindrücken – und alle seine Lesezeichen etc. wiederfinden.

    „Oooh! ein Wunder ist geschehen – ich habe den gaaanz neuen Firefox. Was ist der Herr Hugo doch für ein geschickter Mensch!“

    Das glaubt ihr nicht? ich habe dem Herrn Alf so schon erklärt, wie er eine zusätzliche SSD einbaut, ob wohl er das noch nie gemacht hatte.

    Der ist allerdings nicht ganz unwissend (pensionierter Dipl. Ing Maschinenbau) und ich mußte ihn nicht so viel fragen. Habe ihm nur vorher gesagt:

    „Du rufst aber dann an, wenn du genug Zeit hast – aufgehört wird erst, wenn die neue SSD drin ist und läuft.“.

    Vorher hatte er auf meinen Rat seinen Comp ausgemistet und diverses verschoben. Dann Win7 neu auf der SSD installiert (kann er alleine, war ja alles abgesichert).

    Also: wer den Unwissenden kennt, sagt ihm Bescheid. Der hat hinterher nicht nur den neuesten FF, sondern auch noch Chrome installiert, wenn er will.

    Füe besonders nette Unwissende würde ich sogar eine TV-Sendung sausen lassen, die mir gefiele. ich weiß nämlich noch zu gut, wie ich Oktober 2007 vor dem PC gesessen habe mit dem Daumen im Mund:

    „Herrjeh! – Win XP ist total gecrasht, kein Backup habe ich nicht. Alles ist weg – aaallles. Oh jeh, o jeh…“ 😥

  7. schrieb am :

    Herr Hugo sieht denn dann des Alf’s Rechner jetzt so aus wie deiner? Armer Alf … 😉

  8. schrieb am :

    Auf seinen Rechner/Schreibtisch muß Herr Alf selber gucken. Ich hab´ vorher nur gecheckt/den Alf checken lassen ob/wie technisch alles i.O. ist und das aufrüsten klappt.

    Hat es dann ja auch – dieses mal mußte Herr Alf aber unter den Schreibtisch kriechen, ich hab´s am Telefon genau gehört! 😆

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Mich würde auch mal interessieren ob Mozilla ‘Forschung’ betreibt warum das Update in über 8 Millionen Fällen nicht funktioniert hat.

    Es wird der Log vom Hotfix selbst sowie die Log-Datei install.log vom Installer, der die neue Version installiert, an Mozilla gesendet. Für Version 2 des Hotfixes möchte Mozilla auch die Inhalte der Log-Datei update.log der regulären Updates übertragen.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.