1 Reaktion

Mozillas Reference Browser für Android ab sofort im Google Play Store

Geschätzte Lesedauer:

Mit dem Reference Browser steht im Google Play Store ein neuer Android-Browser von Mozilla als Technologie-Vorschau zum Testen zur Verfügung.

Für die Android-Plattform tut sich bei Mozilla derzeit eine ganze Menge. Neben Firefox und Firefox Klar gab es im letzten Jahr viele neue Produkt-Launches mit Firefox Lite, Firefox für Amazon Fire TV, Firefox für Amazon Echo Show und Firefox Reality. Dazu kommen weitere Produkte wie die Screenshot-App Firefox ScreenshotGo, die Notizen-App Notes by Firefox sowie der Passwortmanager Firefox Lockbox, an dessen Android-Launch ebenfalls derzeit gearbeitet wird.

Die Zahl von Mozillas Android-Produkten wächst und eine vielfache Duplizierung von Teilen von Code und Ideen ist die logische Konsequenz. Aus diesem Grund arbeitet Mozilla an den sogenannten Android Components. Bei den Android Components handelt es sich um wiederverwendbare Komponenten, aus denen sich Android-Produkte bauen lassen. Dazu gehört auch GeckoView – quasi Mozillas Pendant zu Googles Chromium WebView, aber nicht mit dem Fokus, Webinhalte in Apps einzubetten, sondern Browser mit Mozillas Gecko-Engine bauen zu können.

Natürlich bilden die Android Components auch die Basis für Fenix, den Nachfolger des aktuellen Firefox für Android, dessen Veröffentlichung der ersten Version für Sommer dieses Jahres geplant ist.

Mit dem Reference Browser bietet Mozilla einen Browser an, welcher in dieser Form nie ein Endnutzer-Produkt werden wird, sondern viel mehr als Technologie-Vorschau dient. Neue Features und Bugfixes der Android Components landen zunächst im Reference Browser und können auf diese Weise getestet werden, bevor sie in realen Produkte implementiert werden.

Um das Testen mit dem Reference Browser besonders einfach zu machen, steht dieser ab sofort im Google Play Store zur Verfügung und aktualisiert sich darüber automatisch.

Hervorgehoben sei an dieser Stelle, dass der Reference Browser wirklich als Testprodukt dient und nicht produktiv eingesetzt werden sollte. Auch handelt es sich dabei um keine Vorschau auf Fenix. Dessen öffentliche Testphase soll im zweiten Quartal starten.

Um den Reference Browser testen zu können, muss zunächst dieser Google-Gruppe beigetreten werden. Anschließend kann der Reference Browser über den Google Play Store installiert werden. Wer Fehler im Reference Browser findet, kann diese auf GitHub melden.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

1 Kommentar - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Stefan
    schrieb am :

    Auch wenn auf vielen anderen Seiten ähnliches steht, habe ich bis jetzt noch keine so detaillierte Beschreibung des Reference Browser gefunden; insbesondere die Beziehung zu Fenic war mir nicht ganz klar. Jetzt habe ich es verstanden und den Browser gelöscht 🙂 Ich bin nur Anwender und kann den "Unterbau" daher weder sinnvoll nutzen noch evaluieren.

    Daher: vielen Dank für diesen Artikel! Ich war bestimmt nicht der einzige Leser hier, der jetzt zum ersten Mal kapiert hat wofür diese App genau gedacht ist und vor allem auch _warum_.

     

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen