35 Reaktionen

Firefox 16 Aurora – Download & Neuerungen

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat die erste Aurora-Version von Firefox 16 zum Download freigegeben.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Die mit Sicherheit auffälligste Veränderung der Benutzeroberfläche betrifft die Liste der Seiten in der Adressleiste. Diese wurde optisch auf allen Plattformen verschönert und hebt den Suchbegriff deutlicher hervor als zuvor.

Awesomebar Popup

Anders sehen ab Firefox 16 auf Windows Vista/7 auch die sogenannten Doorhanger Panels aus, also jene Panels, welche beispielsweise beim Speichern von Passwörtern oder dem Setzen von Lesezeichen erscheinen. Diese besitzen keine Aero Glass-Umrandung mehr und erscheinen nun animiert. Auch die rote Hinweisleiste bei als Betrugsversuch gemeldeten Webseiten wurde auf Windows leicht verschönert.

Doorhanger Panel Design

Schließlich wurden noch ein paar Menüs aufgeräumt. So gibt es nun kein „Link senden“ oder „Seite senden“ mehr in den Kontextmenüs, „Bild senden“, „Video senden“ und „Bild senden“ heißen ab sofort „Bild per E-Mail versenden“ usw. Wie in der Adressleiste bereits seit längerem der Fall, werden nun auch in den Kontextmenüs „Stopp“ sowie „Neu laden“ kombiniert und nur das jeweils benötigte Menüelement angezeigt. Möchte man andere Tabs über den Kontextmenü-Eintrag „Andere Tabs schließen“ schließen, wird man bei mehr als zwei geöffneten Tabs vorher gefragt, ob man sich sicher ist, was die Gefahr eines versehentlichen Schließen von Tabs reduziert.

Verbesserte Entwicklerwerkzeuge

Mit Firefox 15 wurde eine standardmäßig noch deaktivierte Entwickler-Toolbar inklusive Kommandozeile zu Firefox hinzugefügt, welche ab Firefox 16 standardmäßig aktiviert ist und über das Webentwickler-Menü oder Shift + F2 aufgerufen werden kann.

Wer regelmäßig mit Kommandozeilen zu schaffen hat, wird dieses neue Feature lieben. Über einfache Befehle lassen sich verschiedene Operationen ausführen. Die Eingabe von help listet alle verfügbaren Kommandos auf, help <kommando> liefert eine Hilfe zum jeweiligen Befehl. Dabei wird man bei Eingaben immer visuell unterstützt: Unbekannte Befehle werden rot unterstrichen, auf ungültige Eingaben wie Buchstaben, wo nur Zahlen erlaubt sind, wird man hingewiesen, nach Eingabe des Befehls erscheinen in einem leichten Blauton die weiteren Parameter, welche einzugeben sind, in eckigen Klammern dabei die optionalen. Lassen sich bestimmte Werte auswählen, erscheinen diese in einer Liste, welche auch über die Cursor-Tasten der Tastatur ausgewählt werden können. Auch die Maus kann zur Auswahl benutzt werden.

Dieses Feature ist nun nicht nur für alle aktiv geschaltet, es sind auch einige neue Kommandos hinzugekommen. Bisher ließen sich bereits Dinge machen wie das Verändern von Browsereinstellungen, das Schießen von Screenshots oder natürlich das Steuern der Entwicklerwerkzeuge. Nun lassen sich unter anderem auch Add-ons aktivieren respektive deaktivieren, das DOM einer Seite verändern oder Cookies setzen beziehungsweise löschen. Und noch mehr. Außerdem wird die Anzahl an Fehlern, welche in der Webkonsole angezeigt werden, in der Toolbar dargestellt.

GCLI

Die Webkonsole selber ist nun standardmäßig unten und nicht länger oben positioniert, außerdem zeigt diese nun auch sogenannten Mixed Content an, also welche Elemente auf einer HTTPS-Seite lediglich eine HTTP-Verbindung nutzen.

Firefox Mixed Content

Das JavaScript-Scratchpad hat die Möglichkeit erhalten, aus einer Liste der zuletzt geöffneten Dateien ein JavaScript-File zu öffnen.

Unterstützung von Web-Apps & verbesserte Unterstützung von Webstandards

Firefox 16 ist die minimale Version von Firefox, die zur Installation von Web-Apps benötigt wird, welche aus dem noch in diesem Jahr startenden Mozilla Marketplace heruntergeladen werden können. Diese Web-Apps sollen sich wie Desktop-Applikationen anfühlen, basieren aber komplett auf Webtechnologien wie HTML5, CSS und JavaScript. Als einer der ersten Tester gebe ich in einem Artikel einen ersten Einblick in den Mozilla Marketplace.

Mozilla Marketplace Detailansicht installiert

Durch Setzen des Schalters dom.experimental_forms auf true wird der HTML5 Input-Type number unterstützt – allerdings noch ohne UI, das heißt die Felder sehen derzeit noch aus wie normale Textfelder. Auch das HTML5-Element <meter> sowie die Microdata API werden ab Firefox 16 unterstützt. HTML5-Videos ohne Audio-Spur zeigen im UI des Video-Players ein Symbol, welches dem Benutzer anzeigt, dass dieses Video ohne Ton ist. Außerdem wird der Audio-Codec Opus, welcher seit Firefox 15 optional unterstützt wird, standardmäßig unterstützt. Für IndexedDB, die beiden APIs Battery und Vibration sowie die CSS-Funktion calc() und die folgenden CSS-Eigenschaften fällt ab Firefox 16 der Vendor-Präfix -moz- weg: Animations, Transitions, Transforms und Gradients. Weitere für Webentwickler interessante Änderungen lassen sich auf hacks.mozilla.org nachlesen.

Auf freiwilliger Basis lassen sich bei der Nutzung von Firefox Telemetrie-Daten an die Mozilla-Server senden. Dabei handelt es sich um diverse Leistungsdaten wie Performance oder Speicherverbrauch während des Browserbetriebs. Ab Firefox 16 wird dabei auch die installierte Version des Adobe Flash-Plugins übermittelt, was dabei helfen soll, den Erfolg angestrebter Kampagnen gegen veraltete Plugin-Versionen zu messen, da diese einer der häufigsten Gründe für kompromittierte Systeme sind.

Blinde respektive sehbehinderte Mac OS X-User dürfen sich über die Unterstützung der Bildschirmlesefunktion von Apple, VoiceOver, freuen.

Verbesserungen im Bereich Performance

Eine weitestgehend inkrementelle Garbage Collection soll die Performance von Firefox weiter verbessern. Das Löschen nicht mehr benötiger JavaScript-Objekte dauert in Firefox relativ lange und kann zu unerwünschten Rucklern führen. Bei der inkrementellen Garbage Collection macht Firefox dies in kleineren Schritten, wodurch diese Aufräumarbeiten zwar häufiger notwendig sind, aber die Unterbrechungen verkürzt werden.

Mit der sogenannten Display-list-based-invalidation gab es eine ziemlich große architektonische Änderung in der Gecko-Engine, welche eine Menge Code vereinfacht und sich gerade auf komplexen Seiten wie GMail oder Facebook positiv auf die Performance auswirken sollte.

Außerdem wurden Speicherleaks in Erweiterungen, welche die JavaScript-Bibliothek FUEL benutzen, behoben, welche unter Umständen zu außergewöhnlich langen Zeiten zum Beenden von Firefox führen konnten.

Schließlich konnte auch die Performance der in Firefox 13 neu eingeführten Seite beim Öffnen eines neuen Tabs spürbar verbessert werden.

Sonstige Verbesserungen

Zwei Änderungen gibt es beim User-Agent von Firefox. Das Patchlevel, also die dritte Versionsstelle, wird nicht länger angezeigt, womit nicht mehr über den User-Agent herauslesbar ist, ob der Benutzer die neuste Sicherheitsaktualisierung installiert hat oder nicht. Die zweite Änderung gilt zunächst nur für Firefox Nightly und Aurora. Anstelle des 2010 eingefrorenen Datums für Gecko erscheint an dieser Stelle nun die Versionsnummer. Aus einem Useragent wie

Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:16.0.1) Gecko/20100101 Firefox/16.0.1 würde damit
Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:16.0) Gecko/16.0 Firefox/16.0.

Update 01.12.2012: Die zweite Änderung des User-Agents wurde mit Firefox 17.0 eingeführt und mit Firefox 17.0.1 wieder rückgängig gemacht. Diese ist nicht länger geplant.

Aus der Liste Gespeicherter Passwörter können jetzt nicht mehr nur die Passwörter, sondern auch die Benutzernamen kopiert werden. Außerdem ist die Desktop-Version von Firefox ab sofort in der Lage, Tabs direkt erscheinen zu lassen, welche von einem Android-Gerät an das Desktop-Gerät via Sync gesendet werden. Die Seite about:memory zeigt den Speichverbrauch von Firefox nun nach Tabs aufgeteilt an, wobei jedes „top“ für einen Tab steht.

Bei Nutzung mehrerer Schreibtische auf Mac OS X erscheinen neue Firefox-Fenster, welche über das Dock-Menü geöffnet werden, nun außerdem, wie man es auch von Safari gewohnt ist, auf dem aktiven Schreibtisch und nicht länger auf dem, auf welchem sich das letzte aktive Firefox-Fenster befindet.

Download & Zeitplan

Die aktuelle Aurora-Version kann hier heruntergeladen werden. Mit der ersten Beta-Version von Firefox 16 kann gegen den 30. August gerechnet werden, die finale Version soll am 09. Oktober dieses Jahres erscheinen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

29 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. XtC4UaLL
    schrieb am :

    Hervorragende Zusammenfassung kommender Neuerungen/Änderungen.
    Vielen Dank!

  2. Peter
    schrieb am :

    Ich dachte seit Version sollte das „Click-To-Play“ standardmäßig aktiviert sein? Leider habe ich bisher dazu nichts gefunden. Man könnte noch nennen, dass seit neustem das Downloadpanel standardmäßig aktiviert ist.

  3. schrieb am :

    @XtC4UaLL: Danke! 🙂

    @Peter: Click-to-Play ist noch standardmäßig deaktiviert, weil es noch nicht gut genug für eine standardmäßige Aktivierung funktioniert, vorher müssen noch ein paar Dinge verbessert werden. Das Downloadpanel habe ich aus dem Grund nicht genannt, weil es in Kürze in der Aurora-Version wieder deaktiviert werden wird, das wird es auch nicht mehr in Firefox 16 schaffen.

  4. Peter
    schrieb am :

    @Sören: Vielen Dank für die Antwort, habe ich mich leider mal wieder zu früh gefreut.

  5. Callibso
    schrieb am :

    Ist die PDF-Anzeige nicht schon in Firefox 15 Beta enthalten? Bei mir funktioniert es mit der Beta 15 nach „Einstellungen > Anwendungen > Portable Document Format (PDF) > Vorschau in Firefox“ einwandfrei…

  6. schrieb am :

    Hallo,

    ich habe die PDF-Anzeige bewusst erst im Artikel Firefox 16 genannt, weil Mozilla diese Funktionalität in Kürze in den Beta-Versionen von Firefox 15 wieder deaktivieren wird.

    siehe https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=773397

  7. Callibso
    schrieb am :

    Danke für den Hinweis!

  8. Steffen
    schrieb am :

    Wie kann man diese Flash-Player Blockade in Aurora abschalten. Also öffnet man mehere YouTube Videos bleiben alle Videofenster weiß. Seite wird zwar geladen, aber das eigentliche Video nicht. Man muss somit jedesmal die Seite neuladen, damit der Videocontent geladen wird. Ich weiß das ist ein Feature im neuen Firefox, aber auch ein lästiger.

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das angesprochene neue Feature Click to Play ist standardmäßig deaktiviert, weil es noch nicht fertig ist. Wenn dieses bei dir aktiviert ist, musst du es selber irgendwann aktiviert haben. Das Deaktivieren geht über den Schalter plugins.click_to_play über about:config, welcher auf false geschaltet werden muss.

    Allerdings sind die Videos in dem Fall nicht weiß und ein Neuladen der Seite würde keinen Unterschied machen, was den Verdacht aufkommen lässt, dass es wahrscheinlich gar nichts mit diesem Feature zu tun hat. 😉 Vielleicht ist irgendwas mit dem installierten Flash Player im Argen oder ein Add-on spielt verrückt.

  10. Steffen
    schrieb am :

    Seltsam. Diese Einstellung ist mir nicht bekannt und steht auch auf false. Witzigerweise tritt das Problem nur mit aktueller Aurora Version auf. Irgendwas wird wohl mit der installierten Flash Player Version sein.

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Und mit der stabilen Version 14.0.1 läuft das ohne Probleme? Keine Ahnung, vielleicht dann mal Aurora zusammen mit der Flash 11.4-Beta versuchen. Nach dem Prinzip Beta-Plugin für Beta-Software. 😉

  12. Marco
    schrieb am :

    Schöner Artikel, viele interessante Neuerungen 🙂
    DIe Entfernung des Aero-Rahmens bei den Panels finde ich nicht unbedingt eine Verbesserung, hat mir optisch eigentlich gefallen und die Panels zusätzlich noch hervorgehoben.

  13. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Diese optische Änderung sagt mir persönlich auch gar nicht zu, aber zumindest wird das wohl kein Dauerzustand bleiben, denn diese Panels werden noch anders gestaltet werden. Die Entfernung des Aero-Rahmens war also quasi ein Zwischenschritt. So ist das Ganze geplant:

    http://people.mozilla.com/~shorlander/files/feature-pages/panels.jpg

  14. Steffen
    schrieb am :

    dann sind wir ja schon 3. Finde das Design bzw. Aero Rahmen und jetzt auch nicht der hit

  15. Marco
    schrieb am :

    @Sören:
    Der Aero-Rahmen hat zusammen mit den windows-typischen gepasst, die Mockups finde ich wiederum gelungen, weg von den Windows-Buttons hin zu eigenen, dann gefällt es mir auch 🙂

  16. Marco
    schrieb am :

    windows-typischen Buttons* sollte das heißen 😀

  17. Marco
    schrieb am :

    Mich stört am neuen Download-Panel, dass er nicht in der Breite anpassbar ist, das nervt wegen den langen Wörtern und versteckt so z.B. die Geschwidnigkeit eines einzelnen Downloads
    Hier ein Bild: http://www.abload.de/img/unbenannt-2mzsru.png

    Vielleicht lieber
    Noch 2 Min. 4 Sek. – 2,0 / 140 MB (180KB/s)
    statt
    2 Minuten 4 Sekunden verbleidend – 2,0 von 140 MB (180 KB/s)

  18. Mark
    schrieb am :

    Das PDF-Feature kann man auch in anderen Versionen (13, 14) testen. Es gibt eine Erweiterung namens PDF Viewer (auch PDF.js) – https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/pdfjs/
    Gleiches Aussehen, gleiche Technik. Hat bei mir noch nie Fehler oder Abstürze gegeben, nutze es produktiv 😉

  19. Mark
    schrieb am :

    Hahaha
    Fehlerkonsole bei microsoft.com – die haben ihre Seite doch sowieso nur für den IE optimiert 😛

  20. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Marco: Jupp, das ist wirklich sehr ungünstig. Mit der von dir vorgeschlagenen Formulierung sollte das besser passen. Ich werds morgen Abend mal bei den Übersetzern anregen.

    @Mark: Macht die Seite von Microsoft denn Probleme in anderen Browsern als dem IE? Ich denke nicht. 😉

  21. KlonAmy
    schrieb am :

    Welchen Schalter gibt es in den about:config um in Firefox 15 das Verhalten des Hervorhebens des Suchbegriffes bei der Adressleiste zu ändern?

    Danke schon einmal für die guten Beiträge und die super Antworten.

  22. KlonAmy
    schrieb am :

    Ok. Denke es war das Theme das ich benutzt habe.
    Würde mich aber trotzdem interessieren ob es einen Schalter in Firefox 15 und 16 gibt.

  23. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Da gibt es keinen Schalter für. 😉

  24. Michael H.
    schrieb am :

    Wie aktiviere ich denn dieses neue Downloadpanel? Bei mir wird kein kleiner Balken mit Zeit in Minuten angezeigt…

    Ich dachte außerdem, dass mit diesem Release die Tabs abgerundet dargestellt werden sollen?

  25. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hallo,

    rufe about:config über die Adressleiste auf, suche nach dem Schalter browser.download.useToolkitUI und stelle diesen auf false. Beachte allerdings, dass dieses Feature in Firefox 16 noch nicht fertig ist und erst voraussichtlich mit Firefox 19 standardmäßig aktiviert werden wird.

    Nein, die neuen „Australis“-Tabs sind ebenfalls für Firefox 19 geplant. Da es hier nicht nur um eine Design-Änderung geht (es geht vor allem um eine verbesserte Performance), zieht sich das leider etwas hin.

  26. Alex H.
    schrieb am :

    Vielen Dank für den Artikel, der die Änderungen schön zusammenfasst. Ist jetzt mit dem Erscheinen von FF 16 für mich relevant geworden.

    Gleich zu beginn des Artikels ist das geänderte Hervorheben bei der Suche in der Adressleiste beschrieben.
    Ich muss leider sagen, dass die Hervorhebung dadurch meinetwegen „verschönert“ wurde, allerdings leidet darunter stark der Kontrast und damit die Sichtbarkeit und in meinem Fall die Benutzbarkeit sehr darunter. Und letztere ist mir wesentlich wichtiger als optische Spielereien.

    Wie ich im zugehörigen Bug verstellen musste, ist den Entwicklern die optische Schönheit wesentlich wichtiger als gute Sichtbarkeit. Zitat:
    „One of the reasons we got rid of bold text is that it shifts the surrounding content as you refine your search. If a result title has the word „Firefox“ in it, then as you type each letter of „firefox“ into the awesomebar, the matched substring becomes wider from the bold and pushes everything after it to the right. I don’t see us going back to bold because of that unattractive shifting problem.“
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=774118#c4

    Also rechne ich vorerst nicht damit, dass von Mozillas Seite an der Stelle noch eine Änderung kommt. Leider konnte ich aber auch keine Hinweise finden, ob man mit beispielsweise mit Hilfe eines Eintrags in user.chrome wieder zum alten Verhalten zurückkehren oder zumindest den Kontrast der Hervorhebung erhöhen könnte. Weiß hier jemand, ob es bereits eine Abhilfe gibt?

  27. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Gerne. 🙂

    Also persönlich halte ich diese Begründung mehr als für eine optische Spielerei, da das beschriebene Verhalten wirklich nicht perfekt war und die neue Optik näher am Betriebssystem ist. Das Gute an Firefox ist, dass man wirklich beinahe alles anpassen kann und ganz sicher kann man auch hier eine Lösung finden kann, welche für dich besser ist. Nur selber sind derartige Anpassungen der Benutzeroberfläche überhaupt nicht mein Gebiet. Ich denke, die besten Chancen hast du, wenn du mal im „Anpassen“-Unterforum von camp-firefox.de nachfragst. 🙂

    http://www.camp-firefox.de/forum/viewforum.php?f=16

  28. Alex H.
    schrieb am :

    Hi Sören,

    vielen Dank für deinen Tipp. Seit zwei Stunden gibt es unter
    http://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?f=16&t=100684
    tatsächlich eine Lösung, die ich hier nicht vorenthalten will.

    Im verwendeten Profil ist in die Datei chrome/userChrome.css folgendes einzufügen:

    @namespace html url(„http://www.w3.org/1999/xhtml“);

    /*
    * Restore bold und underlined highlight for text search in urlbar instead of
    * new shadow box introduced in FF16.
    */
    html|span.ac-emphasize-text {
    font-weight: bold !important;
    text-decoration: underline !important;
    box-shadow: none !important;
    text-shadow: none !important;
    background-color: inherit !important;
    }

    Der untere Teil ist auch anderswo im Internet bereits zu finden gewesen. Jedoch hat es bei mir erst mit dem Verlagern der Daklaration in den html Namespace funktioniert. Das Hinzufügen der ersten Zeile ist also essenziell.

    Der Erfolg: Nun sehe ich endlich wieder direkt, wo der eingetippte Text im gefundenen Kontext steht, anstatt nach einem subtilen Schatten zu suchen. Auf meinem Desktop-Bildschirm ist der Schatten zwar halbwegs zu sehen, jedoch kann man ihn beispielsweise auf meinem Netbook bei normalem Betrachtungswinkel wirklich kaum erkennen.

    Den minimalen Versatz mit jedem getippten Buchstaben habe ich nun auch gemerkt. Aber es stört mich nicht im Geringsten. Je nach getipptem Buchstaben wird die angezeigte Trefferliste zweckgemäß sowieso teilweise oder sogar komplett umgestellt. Wie soll da eine Verschiebung der Zeile um ein Pixel ins Gewicht fallen?

  29. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Schön, dass es so geklappt hat, wie es dir gefällt. 😉

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.