35 Reaktionen

Firefox Quantum: Großer Performance-Sprung, weniger RAM-Verbrauch

Geschätzte Lesedauer:

Firefox 57 aka Firefox Quantum hat den Beta-Kanal erreicht. Messungen bestätigen eine enorme Leistungssteigerung gegenüber aktuellen Firefox-Versionen, gleichzeitig konnte der Speicherverbrauch weiter gesenkt werden. Verstecken muss sich Mozilla mit Firefox Quantum hinter Chrome definitiv nicht.

Bereits seit verganener Woche ist Firefox 57 als Beta-Version im Kanal der Developer Edition von Firefox verfügbar, nun hat Firefox Quantum, wie diese Version offiziell heißen wird, auch den Beta-Kanal erreicht. Die Veröffentlichung der finalen Version ist für den 14. November geplant.

Firefox Quantum Beta

Dass Firefox 57 nicht einfach nur Firefox 57 sein wird, sondern mit Firefox Quantum einen eigenen Namen erhalten hat, unterstreicht die besondere Bedeutung dieser Version. Nie hat es in der Geschichte von Firefox mit einem Mal so bedeutende Veränderungen gegeben und tatsächlich sind die Verbesserungen auch mess- und spürbar. Nicht nur der Name ist neu, mit Photon erhält der Browser ein neues Design, auch das Firefox-Logo selbst wurde modernisiert und auf der Mozilla-Webseite widmet sich eine eigene Seite der neuen Firefox-Version unter dem Motto „Firefox Quantum: Neu. Schnell. Stark“.

Lese-Tipp: Kommentar: Wieso Firefox 57 Mozillas bester Release aller Zeiten wird

Firefox Quantum: doppelte Speedometer-Performance

Ein Indikator für gute Webseiten-Performance stellt derzeit der Benchmark Speedometer 2.0 dar. War Firefox hier vor wenigen Monaten noch 100 Prozent langsamer als Google Chrome, ist Firefox Quantum nun doppelt so schnell als Firefox 52 und auf Augenhöhe mit Google Chrome.

Firefox Quantum Speedometer Performance

Seine besondere Stärke spielt Firefox Quantum dann aus, wenn mehrere CPU-Kerne zur Verfügung stehen. Im direkten Vergleich mit Google Chrome auf realen Webseiten zeigt sich, dass Firefox Quantum mit Google Chrome tatsächlich mithalten und in einigen Fällen sogar schneller ist – interessanterweise ist Firefox teilweise sogar auf Google-eigenen Webseiten schneller.

Video auf YouTube ansehen

Gleichzeitig geht diese Leistungssteigerung aber nicht auf Kosten des Arbeitsspeichers, ganz im Gegenteil: nachdem die Aktivierung von Quantum CSS, auch bekannt als Stylo, der neuen CSS-Engine von Firefox Quantum, welche aus Mozilla Forschungsprojekt Servo stammt, zunächst für einen Anstieg des Speicherbedarfs sorgte, konnte Mozilla diesen in den letzten Wochen so weit optimieren, dass Firefox nun sogar weniger RAM benötigt.

Stylo RAM-Verbrauch

In einem Test stellt sich Microsoft Edge als der Browser mit dem höchsten RAM-Verbrauch unter Windows dar und Chrome noch immer mit einem Verbrauch, der um den Faktor 1,4 höher ist als der von Firefox Quantum 64 Bit. Auf Linux ist der Verbrauch von Google Chrome unter vergleichbaren Voraussetzungen sogar doppelt so hoch als der von Firefox Quantum. Etwas Optimierungspotential zeigt sich allerdings noch auf Apple macOS, wo der Speicher-Verbrauch von Google Chrome minimal besser ist als der von Firefox, beide Browser sind diesbezüglich allerdings deutlich besser als der Safari-Browser von Apple.

Firefox Quantum RAM-Verbrauch

Wie diese Leistungssteigerung gelungen ist, erklärt Mozilla in einer offiziellen Ankündigung:

In der Vergangenheit hat Firefox üblicherweise auf nur einen Prozessorkern zurückgegriffen. Firefox Quantum dagegen macht sich mehrere Kerne zunutze, wie sie heute üblicherweise in mobilen und Desktop-Geräten verbaut sind, und arbeitet dadurch effizienter. Dank dieses verbesserten Einsatzes von moderner Computer-Hardware wird Firefox Quantum merklich schneller. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wir haben einen regelrecht bahnbrechenden Ansatz entwickelt, um Webseiten zu gestalten – eine superschnelle CSS-Engine, die in Rust geschrieben ist (eine Systemprogrammiersprache, die von Mozilla unterstützt wird). Diese neue, in Firefox integrierte CSS-Engine arbeitet besonders schnell und unter Zuhilfenahme mehrerer Prozessorkerne zugleich. Das kann derzeit kein anderer Browser.

Eine weitere Neuerung, die ebenfalls für noch mehr Geschwindigkeit sorgt: Ab sofort hat das gerade aktiv genutzte Tab Vorfahrt. Noch vor den Tabs, die im Hintergrund laufen, wird es geladen. Zusammen mit der Multiprozess-Architektur, aufgrund derer Firefox immer die richtige Geschwindigkeit erbringen kann, sorgt dieses Feature dafür, dass Firefox Quantum oft schneller ist als Chrome, während gleichzeitig rund 30 Prozent weniger RAM benötigt werden.

Darüber hinaus haben wir uns in den vergangenen Monaten auf die Suche nach Fehlern gemacht, die die Surfgeschwindigkeit in Firefox bremsen können, um diese dann gezielt auszumerzen. Bereits 468 Ursachen konnte unser Team inzwischen eliminieren, von kleinen Problemchen bis hin zu größeren Engpässen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

35 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Merowinger
    schrieb am :

    Ich habe die Beta jetzt seit gestern installiert und bin noch fleißig am testen. Der erste Eindruck ist schon mal ziemlich gut. Nun hoffe ich dass einige meiner alten Addons bald noch angepasst werden damit ich sie auch noch weiter nutzen kann. Das neue Logo finde ich auch okay auch wenn mMn. die Farbgebung etwas dezenter hätte ausfallen können, finde sie schon fast etwas zu "knallig".

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das neue Logo finde ich auch okay auch wenn mMn. die Farbgebung etwas dezenter hätte ausfallen können, finde sie schon fast etwas zu "knallig".

    Ich glaube, die Verwendung kräftiger Farben ist ein aktueller Trend im Design. Zumindest ist mir das in den letzten Monaten häufiger aufgefallen. Beispielsweise ist das neue YouTube-Logo auch etwas "knalliger". Ist aber nur eine Vermutung basierend auf Beobachtung. 😉

  3. Marvin Müller
    schrieb am :

    Alterle, das Ding rennt so schnell dass es bald geblitzt wird.  😛 Bemerkenswert ist auch wie stabil Firefox läuft trotz dessen das praktisch alles neu ist. Macht richtig Spaß! Inwiefern profitiert denn die Android-Mobilversion von Quantum, ist dass dort auch schon eingepflegt oder sind die Veränderungen in der Beta eher kosmetischer Natur?

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Der Fokus liegt mehr auf der Desktop-Version, aber von grundlegenden Verbesserungen der Engine profitiert natürlich auch die Adroid-Version, da die Android-Version ja die gleiche Engine nutzt. Ich kenne allerdings keine Zahlen dazu.

  5. Konstantin
    schrieb am :

    Wer aber in den vollen Genuss von v57 kommen will, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass Stylo Aktiviert ist und wenn man genug Arbeitsspeicher hat, den Process Count ruhig höher setzt. Bei mir steht der Process Count auf derzeit "-1", Sprich, jeder Tab erhält einen eigenen Prozess.

    Ich hab schon von einigen gehört, man solle doch bitte nur so viele Prozesse einstellen, wie viele CPU-Kerne man hat. Das ist aber aus meiner Sicht Quatsch, denn der Process Count dient ja nicht dazu festzulegen, wie viele Prozessorkerne Firefox nutzen soll/kann sondern vielmehr in wie viele Prozesse die Tab eingeteilt werden, falls mal eines abstürzen/Performance-Probleme verursachen sollte, dieser die anderen Tabs nicht mit herunter zieht.

    Also das Jahr 2017 ist echt das Comeback-Jahr der Underdogs. Erst AMD, jetzt Mozilla.. 🙂

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich stimme dir zu, dass es Quatsch ist, die Anzahl der Content-Prozesse in Abhängigkeit von den CPU-Kernen einzustellen, denn zwischen beiden Dingen besteht kein Zusammenhang. Allerdings besteht ein umso stärkerer Zusammenhang zum RAM-Verbrauch und die Anzahl der Content-Prozesse auf praktisch unendlich zu setzen, halte ich aufgrund des RAM-Verbrauchs für keine gute Idee. Du schreibst zwar "wenn man genug Arbeitsspeicher hat", aber was ist genug? Ich denke, es hat Gründe, wieso Mozilla eine Grenze für die sichtbare Einstellung in der Einstellungsoberfläche implementiert hat. Auf lange Sicht wäre es sicher schön, die Anzahl der Content-Prozesse weiter zu erhöhen, aber dafür braucht Firefox weitere RAM-Optimierungen, damit das zu einer Empfehlung wird, die ich aussprechen kann. 😉

  7. Konstantin
    schrieb am :

    Da gebe ich dir absolut recht, vielleicht war es von mir etwas unvorsichtig ausgedrückt. Natürlich muss jeder für sich wissen wie er/sie die Einstellung setzt. Es macht absolut keinen Sinn die Anzahl der Prozesse auf unendlich zu stellen, wenn man nur 8 GB RAM hat. Ich zum Beispiel habe 32 GB RAM – das ist zumindest für mich groß genug, da, wenn ich nicht gerade mehrere VM's am laufen habe oder Videos encodiere, mindestens 16 GB immer frei sind und meinetwegen auch ruhig genutzt werden können bzw. sollen. Ich habe mir all den Speicher nicht gekauft um Ihnen nur anzusehen, der soll ruhig auch was machen ;).

  8. Steffen
    schrieb am :

    Unendlich* viele Tabs ist sicher nicht für jeden empfehlenswert, aber Firefox ist selbst mit einer Einstellung von -1 bei mehr als 25 Tabs immer noch deutlich Speicherschonender als es FF 52 mit nur 10 Tabs war. Bei mir fallen in diesem Szenario insgesamt für Firefox + Subprozesse 2,4GB an.

    Da ich 32GB RAM verbaut habe, muss ich mir da aber keine Gedanken machen.

     

    * Unendlich sind die nicht, aber eine sehr hohe Anzahl ist möglich = 4.294.967.295

  9. Nedy
    schrieb am :

    Ich verfolge deine Blogposts zwangsweise, da ich den OSBN Channel abonniert habe. Ich finde spannend die Entwicklung zu verfolgen. Vor ein paar Monaten habe ich FF mal wieder eine Chance gegeben, da ich seit dem ersten Release von Chrome / Chromium den Browser gewechselt habe. Mir gefällt die Privatsphärepolitik von Mozilla und daher wollte ich wieder zurückwechseln. Habe den FF 53 für einen Monat benutzt und musste wieder zurückwechseln. Wenn man 9 Jahre den Chrome benutzt, dann fühlt die die Haptik etwas verzögert an, wenn man z.B. Links öffnet oder scrollt. Aber einer der Hauptgründe, warum ich mich nicht anfreunden konnte, ist der FF Sync. Dieses Feature verwende ich bei Chrome schon immer und beim FF funktioniert es einfach nicht. Meine Bookmarks sind ständig doppelt oder manche sogar 9 Mal vorhanden und andere fehlen. Ich habe sogar recherchiert und zwischendurch sogar das Mozillakonto gelöscht und neu angelegt und von vorne gestartet. Gleich wieder alles durcheinander. Wollte nur 3 Geräte mit dem Konto verknüpfen. Welches dafür verantwortlich ist, weiß ich nicht. Mit dem Chrome gab es niemals Probleme.

    Wurde auch eigentlich an diesem Feature was gemacht…ansonsten kommt der FF einfach nicht in Frage egal wie toll der Rest ist? Weißt du da was? Ich habe nicht mal wirklich lebenswichtige Addons oder Plugins…nur das Sync Feature (Bookmarks) muss klappen.

    Viele Grüße
    Nedy

  10. Simon
    schrieb am :

    Wird auch die Startzeit von Firefox kürzer?

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Nedy: Das Problem ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich nutze Sync seit es noch ein Add-on und nicht einmal fest in Firefox integriert war. Damals gab es in Chrome noch nicht einmal sowas wie eine Synchronisation. In all den Jahren hatte ich nie Probleme mit der Synchronisation.

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Simon:

    Ja, für die Startzeit hat Mozilla eine Menge Optimierungen vorgenommen.

  13. blub
    schrieb am :

    Die Startzeit hat sich zwischen Version 55 und 57 nochmals um ca. 50% reduziert.

    Mit Sync habe ich auch keine Probleme. Vor allem kann Firefox Sync visited links synchronisieren, etwas was der Chrome-Sync nicht leistet. Was mich echt stört, wenn man sich mal daran gewöhnt hat.

  14. FirefoxFanQuantumGut
    schrieb am :

    Neues Logo von FF 57 Beta (teste die gerade einige Tage) ist Geschmackssache, about:logo habe ich testweise mal aufgerufen, wenn ich das explizit ansteuere, gefällt es mir besser als das neue Desktopsymbol aufm Windowsdesktop.

    In appwiz.cpl nennt Win10 mir aber "Mozilla Firefox 57 (x64 de)" als Softwareeintrag, nicht ist hier die Rede von Firefox Quantum. Wird das Programm im Zuge vom Final-Release noch umbenannt??

    Die Performance-Verbesserung ist gut spürbar. Kann sein, dass es an weniger AddOn-Ballast liegt. Vermutlich ein Mischprodukt aus deinstallierten AddOns und neuer Quantum-Engine. Kümmert sich letztere eigentlich um HTML, HTML5, CSS UND JavaScript? Traurig war ich anfangs wegen brachliegender LieblingsAddOns, so groß ist die Auswahl noch nicht, dachte nachm PflichtAutoupdate meiner produktiv genutzten Beta zuerst, da kann ich ja gleich Chrome nutzen. Denn die AddOns greifen weniger tief ein + können derzeit weniger. Dachte dann aber um: Schnell dran gewöhnt, Design ein bisschen individualisiert. NoScript läuft nicht mehr – blöd, gibts ne Alternative? Adblock Plus geht nicht mehr, habs durch uBlock Origin ersetzt. Mein geliebtes Web of Trust ist ebenso weg, nun nutze ich eben nur noch Bitdefender Traffic Light.

    Was ich schlecht finde: about:preferences verliert einige Kategorien links, das erfordert viel Umgewöhnung. Mir dünkt, kein about:config-Hebel könnte dies kompensieren. Design geht klar, mein Theme "tranquil blue" macht es noch schicker.

     

    "Erweiterungen alten Add-on-Typs" bei mir sind laut Liste (die obigen sind wegen Wegfall besonders nahegehend): ABP, Fasterfox Lite, Kaspersky Protection, NoScript, Undo Closed Tabs Button, WOT, Yahoo Mail Button.

    Letzteren hab ich in der Tableiste platziert gehabt, ein Bookmark ist die subjektiv schlechtere Variante für den Webmail-Aufruf.

     

  15. TheRave
    schrieb am :

    Bei der besonderen Bedeutung dieser Version wäre es schön gewesen wenn man das nächste major ESR Release vorgezogen hätte oder man halt gewartet hätte mit dem abschalten bzw unbrauchbarmachen der legacy addons bis zum nächsten ESR 59.

    Dann hätten diejenigen die diesen Umstieg vorerst nicht mitmachen wollen, weil die Webextension API noch Zeit braucht noch die anderen schönen neuen Futures im ESR drin um da zu überwintern oder könnten noch weiter das offizielle Release nutzen.

    Ich warte noch auf Toolbars und auf Bug 1215376 der nun endlich mal im Review status ist. Bug 1325814 oder 1341804 wären Alternativen aber da tut sich noch weniger. Und auch wenn das mit 57 drin ist, wir müssen das auch noch einbauen. Alles super eng, nervig und es hängt nicht an uns Addonentwicklern.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @FirefoxFanQuantumGut:

    In appwiz.cpl nennt Win10 mir aber "Mozilla Firefox 57 (x64 de)" als Softwareeintrag, nicht ist hier die Rede von Firefox Quantum. Wird das Programm im Zuge vom Final-Release noch umbenannt??

    Nein, der Info-Dialog ist der einzige Ort.

    …und neuer Quantum-Engine. Kümmert sich letztere eigentlich um HTML, HTML5, CSS UND JavaScript?

    Es gibt keine "Quantum-Engine". Quantum ist ein Projektname, der diverse Unterprojekte beinhaltet. Diese Projekte verbessern unterschiedliche Teile der Gecko-Engine und des Firefox-Frontends. Beispielsweise ist für die CSS-Darstellung ein Style-System verantwortlich, welches Teil von Gecko ist. Die Verbesserungen daraus kommen aus der Servo-Engine und wurden in Gecko integriert (das lief unter dem Namen Quantum CSS oder auch Stylo). Für die Verbesserungen im Speedometer-Benchmark hingegen mussten natürlich Verbesserungen vorgenommen werden, welche die JavaScript-Engine betreffen.

    Traurig war ich anfangs wegen brachliegender LieblingsAddOns, so groß ist die Auswahl noch nicht

    Es gibt jetzt schon knapp 4.800 WebExtensions, wenige sind das auf jeden Fall nicht.

    Adblock Plus geht nicht mehr, habs durch uBlock Origin ersetzt

    Es gibt eine funktionierende WebExtension von Adblock Plus. Manchmal lohnt es sich auf den Erweiterungs-Seiten nach unten zu scrollen, wo Beta-Versionen angeboten werden. 😉

    NoScript läuft nicht mehr – blöd, gibts ne Alternative? … Mein geliebtes Web of Trust ist ebenso weg, nun nutze ich eben nur noch Bitdefender Traffic Light.

    Grundsätzlich solche Fragen am besten im Firefox-Forum stellen: https://www.camp-firefox.de/forum – dort hilft man bei der Suche nach Alternativen.

    Dass Web of Trust Daten Schlagzeilen durch das Sammeln von Daten und Weitergabe an Dritte gemacht hat, ist dir bekannt?

    Was ich schlecht finde: about:preferences verliert einige Kategorien links, das erfordert viel Umgewöhnung.

    In Firefox 57 hat sich daran nichts geändert, die Einstellungen wurden bereits in Firefox 56 überarbeitet und die Überarbeitung basiert auf realem Nutzer-Feedback.

    "Erweiterungen alten Add-on-Typs" bei mir sind laut Liste (die obigen sind wegen Wegfall besonders nahegehend): ABP, Fasterfox Lite, Kaspersky Protection, NoScript, Undo Closed Tabs Button, WOT, Yahoo Mail Button.

    Siehe oben: Firefox-Forum. Mindestens ABP gibt es definitiv als WebExtension.

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @TheRave:

    Bei der besonderen Bedeutung dieser Version wäre es schön gewesen wenn man das nächste major ESR Release vorgezogen hätte oder man halt gewartet hätte mit dem abschalten bzw unbrauchbarmachen der legacy addons bis zum nächsten ESR 59.

    Dann hätten diejenigen die diesen Umstieg vorerst nicht mitmachen wollen, weil die Webextension API noch Zeit braucht noch die anderen schönen neuen Futures im ESR drin um da zu überwintern oder könnten noch weiter das offizielle Release nutzen.

    Dem kann ich auf so vielen Ebenen nur widersprechen. ESR vorziehen kann gar keine Option sein. An eine ESR-Version sind Versprechungen geknüpft, die Mozilla halten muss, ansonsten könnten sie das ESR-Konzept gleich beerdigen. Und noch länger mit den notwendigen Änderungen zu warten, würde Mozilla schaden und gegen die Interessen der Nutzer gehen, die den besten Firefox haben wollen. Was mit Firefox 57 und in den Versionen danach kommt, ist längst überfällig. Und Firefox ESR ist ein Kompromiss für Unternehmen, nicht weniger, aber auch kein bisschen mehr. Firefox ESR sollte niemals die Entwicklung der Mainstream-Version beeinflussen. Davon abgesehen richtet sich Firefox ESR auch absolut nicht an Nutzer, denen Änderungen der Mainstream-Version nicht gefallen und die warten wollen. Das ist nicht die Zielgruppe von Firefox ESR und damit ist das auch kein Grund für ein Warten bis Firefox ESR 59. Abgesehen davon müsste Mozilla den ganzen alten Code ein ganzes Jahr lang weiter pflegen. Das kostet enorme Ressourcen und wäre alles andere als eine Kleinigkeit.

  18. FirefoxFanQuantumGut
    schrieb am :

    Danke für den Hinweis zu Adblock Plus, war mir neu, dass es nach Scrollen nach unten Beta-Versionen im Angebot gibt. Funktioniert nun, dieses Add-on.

    Dass WOT angeblich mal schlecht gewesen sein soll, mir egal. Habe es immer gerne genutzt und kein Problem damit, wenn Logging/Tracking möglich ist, sofern ich weiß, dass es in der Theorie möglich ist und ich einen realen Nutz-Gegenwert dafür bekomem.

    Mozilla hatte WOT ausm Store entfernt, Google ebenfalls. Danach hat Google es zuerst wieder im Store angeboten, Mozilla zog dann nach Google nach. SOOO mies kann Web of Trust also derzeit nicht sein.

     

  19. Thomas
    schrieb am :

    Was ist eigentlich so interessant an geringem Speicherverbrauch? Nichts ist so schnell wie Daten im Hauptspeicher. Am liebsten hätte ich eine intelligente Verwaltung, die jederzeit 100% meines Speichers ausnutzt. Mit intelligent ist natürlich unter anderem gemeint, dass nicht geswapt werden muss und der Kuchen unter allen Programmen sinnvoll geteilt wird. Aber leerer Hauptspeicher ist so sinnlos wie ein ausgeschalteter Gehäuselüfter.

  20. schrieb am :

    NoScript funktioniert nur noch mit der Developer Edition oder Nightly.

    IMPORTANT: if you're using Firefox 57 you'll need to open about:config and turn the extensions.legacy.enabled preference to true, otherwise the browser will refuse to install Noscript.
    Furthermore, you need a "blueish" Firefox, either Firefox Develer Edition or Nightly. The preference trick doesn't work in "orange" Firefox (beta/release). NoScript is currently a Hybrid WebExtension, and therefore won't install on Firefox 57 pre-releases without this trick. Before Firefox 57 is released in the stable channel, a pure WebExtension NoScript will be available an you'll be automatically migrated to it.

    https://noscript.net/getit

  21. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Thomas:

    Was ist eigentlich so interessant an geringem Speicherverbrauch? Nichts ist so schnell wie Daten im Hauptspeicher. Am liebsten hätte ich eine intelligente Verwaltung, die jederzeit 100% meines Speichers ausnutzt. Mit intelligent ist natürlich unter anderem gemeint, dass nicht geswapt werden muss und der Kuchen unter allen Programmen sinnvoll geteilt wird. Aber leerer Hauptspeicher ist so sinnlos wie ein ausgeschalteter Gehäuselüfter.

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Frage ernst gemeint ist, da die Antwort ja eigentlich offensichtlich ist: RAM ist zwar dafür da, um genutzt zu werden, aber nur in begrenzten Mengen verfügbar und eine hohe RAM-Auslastung sorgt für deutlich spürbare Performance-Probleme auf dem System. Ein System, auf dem der RAM bis zum Anschlag genutzt wird, eine hundertprozentige Ausnutzung, wie du schreibst, hat Leistungs-Probleme, das System kann überhaupt nicht mehr flüssig laufen. Wie das Leben in einer Idealwelt aussieht, ist dabei vollkommen uninteressant, denn eine Idealwelt existiert nicht. Interessant ist nur die Realität und in der Realität funktioniert das nicht. Der Punkt der Speicher-Optimierung ist der: Je weniger RAM genutzt wird, desto mehr RAM steht für andere Aufgaben zur Verfügung.

  22. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @IT-Extremist:

    Die wesentliche Aussage steht ja am Ende:

    Before Firefox 57 is released in the stable channel, a pure WebExtension NoScript will be available an you'll be automatically migrated to it.

    NoScript wird als pure WebExtension vor der Veröffentlichung von Firefox 57 verfügbar sein. In Hinblick auf Firefox 57 ist genau das interessant. Daher ist die Aussage:

    NoScript funktioniert nur noch mit der Developer Edition oder Nightly.

    … nicht mehr als eine temporäre Situation für Nutzer von Vorab-Versionen. Aber das gehört zum Leben dazu, wenn man Vorab-Versionen nutzt. 😉

  23. Merlin
    schrieb am :

    ich finde das Mozilla mit vers. 57 auf dem richtigen Weg ist, der Perfomance Sprung ist schon enorm was den Seitenaufbau und die Startzeit angeht, das dabei noch der RAM Verbrauch gesenkt wurde ist ein schöner Nebeneffekt,  Kommentare wie man sie oft  liest, das FF aufgebläht und langsam ist zählen dann nicht mehr.

    allerdings befürchte ich das die Anzahl an ESR Nutzern zunehmen wird, oder noch schlimmer das viele auf FF56 sitzenbleiben werden, nur damit ihre alten Erweiterungen weiter laufen, das wär ja viel bequemer als sich nach Alternativen umzuschaun, das dabei die Sicherheit vernachlässigt wird ist vielen eh egal, das wird immer wieder deutlich wenn man sich in diversen Foren umsieht.

     

  24. Marcel
    schrieb am :

    @Thomas

    Was ist eigentlich so interessant an geringem Speicherverbrauch? Nichts ist so schnell wie Daten im Hauptspeicher. Am liebsten hätte ich eine intelligente Verwaltung, die jederzeit 100% meines Speichers ausnutzt. Mit intelligent ist natürlich unter anderem gemeint, dass nicht geswapt werden muss und der Kuchen unter allen Programmen sinnvoll geteilt wird. Aber leerer Hauptspeicher ist so sinnlos wie ein ausgeschalteter Gehäuselüfter.

    Intelligent ist die Speicherverwaltung  (des Programms) dann, wenn nicht gebrauchter Speicher wieder freigegeben wird. Es ergibt keinen Sinn, Speicher der nie wieder gebraucht wird nicht freizugeben. Weil wenn 100% genutzt wird und es lädt (auf irgendeinem deiner Tabs) ein neuer Werbebanner muss geswapped werden.

    Warum ist das so?

    Swapping ist Aufgabe des Betriebssystems und Freigabe von Speicher Aufgabe des Programms, weil das Betriebssystem nicht weiß, ob ein Speicherbereich eines Programms noch irgendwann wieder benutzt wird (das weiß nur das Programm selbst).

    Anders gesagt, wenn die laufenden Programme den gesamten Speicher ausnutzen, und es wird Speicher gebraucht (auch wenns nur eine Variable x = 1 ist) muss vom BS geswappt werden, da führt dann kein Weg drum herum.

    Zum Vergleich mit dem Gehäuselüfter: diese laufen auch nicht immer auf volle Drehzahl. Die meisten Lüfter im PC schalten sich runter (oder sogar teilweise komplett aus) wenn sie nicht gebraucht werden.

  25. blub
    schrieb am :

    Wird es noch einen Launch-Artikel zu Firefox 56 von dir geben?

  26. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wird es. Ich war von Donnerstag bis Sonntag nicht da und musste gestern einiges aufarbeiten. Leider kam ich dieses Mal nicht dazu, den Artikel vor Veröffentlichung vorzubereiten. Ist aber definitiv zeitnah geplant.

  27. blub
    schrieb am :

    Schön 🙂 Sind ja auch viele Änderungen diesmal.

  28. Lars
    schrieb am :

    Tatsächlich braucht Firefox meines Erachtens keinen Geschwindigkeitsvorteil, um dennoch gegenüber Chrome, Edge und Safari den Vorzug zu erhalten: Open Source, frei, und der einzige Browser, der definitiv frei von Schnüffelware ist, während man sich bei allen anderen auf die Aussagen der (US-)Hersteller verlassen muss 😉 Chromium würde ich hier noch auf eine Stufe mit Firefox stellen.

    Mir ist klar, dass das Open Source Argument bei vielen Menschen wenig bis gar nichts zählt – mir persönlich ist es wichtiger als 2s schnellere Ladezeit.

    Trotzdem gut, dass Firefox bei der Performance nachgelegt hat 🙂

  29. Gieriger
    schrieb am :

    Wird Thunderbird noch auf die neue Engine Quantum auf Servo-Basis umgestellt? Bin am Überlegen, ob Waterfox eine Alternative sein könnte, das ist hier vllt. konservativer und führt die neue Pflicht-GUI nicht ein.

  30. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Lars:

    Mir ist klar, dass das Open Source Argument bei vielen Menschen wenig bis gar nichts zählt – mir persönlich ist es wichtiger als 2s schnellere Ladezeit.

    Ja, das ist ein schönes Argument, welches leider tatsächlich für die allerwenigsten eine Bedeutung hat. Ich verstehe es aber auch, weil Leistung das einzige ist, was wirklich spürbar ist und einen direkten Vorteil bringt. Darum ist es schön, wenn Firefox bei der Leistung wieder ganz vorne mitspielen kann und immer noch seinen Open Source-Vorteil hat. Dann können viele glücklich gemacht werden. 😉

  31. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Gieriger:

    Wird Thunderbird noch auf die neue Engine Quantum auf Servo-Basis umgestellt?

    Thunderbird nutzt (noch) die Gecko-Engine und erhält entsprechend ebenfalls Verbesserungen der Gecko-Engine. Ob z.B. Stylo dann in Thunderbird 59 (dem nächsten Major-Release) auch aktiviert sein wird, steht auf einem anderen Blatt Papier. Das wird vielleicht auch davon abhängen, wann Mozilla das alte Style-System komplett entfernen wird. Auf lange Sicht wird Thunderbird aber nicht um eine von Gecko unabhängige Neuentwicklung herumkommen, weil Firefox und Thunderbird technisch zu weit auseinanderdriften…

    Bin am Überlegen ob Waterfox eine Alternative sein könnte, das ist hier vllt. konservativer und führt die neue Pflicht-GUI nicht ein.

    Firefox-Derivate taugen nichts. Firefox 57 wird der beste Firefox sein, den es je gab und sowas wie eine "Pflicht-GUI" gibt es nicht. Es gibt weiterhin Themes und wem das nicht genügt, der hat mit der Datei userChrome.css ein mächtiges Werkzeug, welches sehr große Anpassungen der Oberfläche erlaubt. Das ist ein eingebautes Feature und benötigt nicht einmal ein Add-on.

  32. Gieriger
    schrieb am :

    Was spricht gegen Derivate wie z.B . Waterfox? Bei Chrome z.B. sind die Derivate sehr interessant, zumal Chrome selbst ein Derivat von Chromium ist.

     

    Cyberfox z.B. hat kein Australis + es hat eckige Tabs, erweiterte Tabkontextmenü-Befehle; Pale Moon soll für neueste CPUs optimiert sein und nutzt Duckduckgo per default. Firefox Light kommt ohne Mistballast, den FF mit der Zeit angesammelt hat (Crash Repoter & Sync nicht drin).

  33. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Was spricht gegen Derivate wie z.B . Waterfox?

    Derivate sind schlicht unnötig. Firefox ist bereits für die Masse der Nutzer optimiert.

    Bei Chrome z.B. sind die Derivate sehr interessant, zumal Chrome selbst ein Derivat von Chromium ist.

    Chrome ist ja auch kein klassisches Derivat, sondern das Haupt-Produkt, welches Chromium nutzt und dazu von einem der mächtigsten Konzerne der Welt entwickelt wird.

    Cyberfox z.B. hat kein Australis + es hat eckige Tabs

    Hat Firefox 57 auch nicht. Design ist aber auch kein gutes Argument für oder gegen einen Browser.

    Pale Moon soll für neueste CPUs optimiert sein

    Du meinst das hoffentlich nicht ernst, wenn du Pale Moon als Alternative zu Firefox siehst, denn Pale Moon ist keine Alternative. Die Unterstützung von Webstandards und Sicherheit sind die zwei wichtigsten Säulen eines Browsers. Der Unterbau von Pale Moon ist hoffnungslos veraltet, was sich auf die Darstellung, Funktionsweise und Performance  von Webseiten auswirkt, und es ist vollkommen ausgeschlossen, dass ein einzelner Hobby-Entwickler alle Sicherheits-Fixes für Firefox findet und für Pale Moon zurückportiert. Und wer meint, Pale Moon sei toll wegen der Erweiterungs-Unterstützung, Pale Moon unterstützt weder WebExtensions noch SDK-basierte Erweiterungen, damit hat Pale Moon längst eine viel schlechtere Erweiterungs-Unterstützung als Firefox.

    und nutzt Duckduckgo per default

    Das ist kein Argument für irgendwas. Du kannst in Firefox als Suchmaschine nehmen, was du willst.

    Firefox Light kommt ohne Mistballast, den FF mit der Zeit angesammelt hat (Crash Repoter & Sync nicht drin).

    Hätte ich diesen Satz eher gelesen, hätte ich deinen Kommentar direkt gelöscht statt ihn freizuschalten, das hat echt kein Niveau…

    Ich will auch gar nicht wissen, wie du darauf kommst, dass etwas Müll sei, nur weil du es nicht brauchst. Aber einen Absturzmelder als Müll zu bezeichnen, das ist schon sehr trollig, dafür kann es keine sachliche Begründung geben. Und auch wenn du Sync nicht brauchst, müsste dir selbst klar sein, dass Sync ein zwingender Grund für sehr viele Nutzer ist, einen bestimmten Browser zu nutzen (gilt auch für Chrome und andere Browser, nicht nur Firefox).

  34. Arndt Herdieckerhoff
    schrieb am :

    Ich habe seit gestern auf meinem NB, Firefox Quantum: Developer Edition [ 57.ob5 (64-Bit) ] Installiert und es gefällt mir gut und läuft bisher problehmlos. Es hat sich ja als neue, eigenständige Version zusätzlich zu meiner Vorgängerversion 57 Installiert.

    Frage:                                                                                                              Kann ich problehmlos meine alte v.56 Deinstallieren und es erfolgen die weiteren Updates automatisch über mein jetziges Firefox Quantum: Developer Edition ???

    vielen Dank für eine aufschlussreiche Antwort.  m.f.G.  AH

     

  35. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ja, die Firefox Developer Edition erhält Updates, sofern die Updates in den Einstellungen nicht deaktiviert werden.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.