7 Reaktionen

Mozilla veröffentlicht Firefox 6.0 für Apple iOS

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla hat Firefox 6.0 für Apple iOS und damit das erste Browser-Update im neuen Jahr veröffentlicht. Die neue Version steht ab sofort zum Download für das iPhone, iPad sowie iPod touch bereit.

Download Mozilla Firefox 6.0 für Apple iOS

Fast vier Monate sind seit dem letzten Update (Version 5.3) für Mozillas iOS-Browser vergangen, sogar knapp sechs Monate seit dem letzten Feature-Update (Version 5.0). Nun gibt es endlich Nachschub.

Für die meisten Menschen sind E-Mails inzwischen ein wichtiger Bestandteil des täglichen Online-Lebens. Daher freuen wir uns besonders, heute eine Neuigkeit in Firefox für iOS ankündigen zu dürfen, die es ermöglicht, beim Surfen entdeckte Inhalte und Links direkt über die persönliche Lieblings-E-Mail-App zu teilen.

Dafür haben wir uns angesehen, welche E-Mail-Apps Firefox-Nutzer auf der ganzen Welt am liebsten verwenden und diese in unser Update integriert. Ganz egal, ob ein Nutzer vorzugsweise Microsoft Outlook, Airmail, Mail Ru, MyMail oder Spark verwendet – der Versand von E-Mails aus Firefox für iOS funktioniert ganz einfach durch einen Klick auf den E-Mail-Button im Browserfenster. Daraufhin öffnet sich die präferierte E-Mail-App und die gewünschte E-Mail-Adresse wird automatisch in das Adressfeld eingefügt. Analog dazu können Nutzer die Einstellungen in ihren E-Mail-Apps so anpassen, dass jeder per Mail empfangene Link automatisch mit Firefox geöffnet wird.

Das Lieblings-E-Mail-Programm lässt sich in Firefox für iOS über die App-Einstellungen und die darin verfügbare E-Mail-App-Liste auswählen.

Um Firefox auch als präferierten iOS-Browser zum Öffnen von Links aus E-Mails festzulegen, werden die Einstellungen der jeweiligen E-Mail-App geöffnet und darin Firefox ausgewählt.

offizielle Pressemitteilung

Ansonsten sind vor allem Fehlerbehebungen Teil dieser neuen Version. Außerdem wurde die Code-Basis auf Swift 2.3 umgestellt. Darüber hinaus wurden die Systemanforderungen hoch gesetzt. Firefox erfordert ab sofort iOS 9.0 oder höher.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

7 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Lorenz Mayer
    schrieb am :

    Sag mal, warum lässt Mozilla eine Lesezeichen-Synchronisation nur vom Desktob zum iPhone zu und nicht andersum? Beim Apple Safari geht es ja beiderseitig. Unabhängig davon finde ich die neue Version wirklich nicht so schlecht. 🙂

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich hatte diese Frage einmal im Firefox-Forum beantwortet. Die Antwort findest du hier:

    https://www.camp-firefox.de/forum/viewtopic.php?p=1020314#p1020314

  3. Lorenz Mayer
    schrieb am :

    Achso, deshalb wird es nicht aktiviert. Der Firefox Sync Client ist aber trotzdem auch für mich der Beste. 🙂 Und Firefox für iOS wird auch etwas. Das Surfen macht damit echt Spaß, wie auf dem iMac auch.

  4. Lorenz Mayer
    schrieb am :

    Weißt du, warum Mozilla bei iOS kleine Versionsnummer hat und bei Android die normalen wie bei Desktop? Und wieso wird die Android-Version Firefox Mobile genannt und die iOS-Version nur Firefox? So steht das zumindestens bei Wikipedia, was ich ein bisschen verwirrend finde.

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Weißt du, warum Mozilla bei iOS kleine Versionsnummer hat und bei Android die normalen wie bei Desktop?

    Firefox für Android und Firefox für den Desktop basieren auf der gleichen Plattform namens Gecko, beide Produkte teilen sich eine gemeinsame Codebasis und kommen aus dem gleichen Code-Repository. Sowohl Firefox 51 für Android als auch Firefox 51 für den Desktop nutzen Gecko 51.

    Firefox für iOS ist ein vollständig von Gecko unabhängiges Produkt. De facto verbieten es die Restriktionen von Apple, dass Mozilla Gecko einsetzt. Damit ist Firefox für iOS, wie jeder andere iOS-Browser, ein Webkit-Browser. Darum hätte das wenig Sinn, nach dem zu versionieren, was Gecko vorgibt. Zumal der Release-Zyklus von Firefox für iOS unregelmäßig ist und nicht zu dem von Firefox für Android und den Desktop passt. Die Versionsnummern wären also ständig nicht synchron.

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Jetzt hab ich die Antwort auf die andere Frage vergessen.

    Und wieso wird die Android-Version Firefox Mobile genannt und die iOS-Version nur Firefox? So steht das zumindestens bei Wikipedia, was ich ein bisschen verwirrend finde.

    Seitens Mozilla heißt der Android-Browser nur Firefox und nicht Firefox Mobile. Beziehungsweise Fennec als interner Codename, sowohl für die Android- als auch für die iOS-Version. Firefox Mobile wurde vor Jahren mal verwendet, aber Mozilla verwendet diese Bezeichnung meines Wissens in keiner Kommunikation mehr.

  7. Lorenz Mayer
    schrieb am :

    Vielen Dank für die Antworten.  Einfach und gut erklärt! 🙂

    Nur komisch dann, warum Wikipedia die Android-Version immer noch Firefox Mobile nennt…

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.