2 Reaktionen

Firefox soll neue Berechtigungs-Einstellungen erhalten

Geschätzte Lesedauer:

Firefox besaß bereits früher eine zentrale Oberfläche zur Verwaltung von Webseiten-Berechtigungen, diese wurde allerdings nie fertiggestellt und vor einem Jahr schließlich entfernt. Nun soll Firefox eine neue Berechtigungs-Oberfläche als Teil der Firefox-Einstellungen erhalten.

Webseiten können bestimmte Berechtigungen erteilt oder verweigert werden. Dies gilt beispielsweise für die Standortbestimmung via Geolocation-API oder die Nutzung der Kamera und des Mikrofons. Per Klick auf das „i“-Symbol in der Adressleiste oder über den Seiteninformationsdialog können einmal getroffene Entscheidungen für die jeweilige Webseite auch wieder zurückgenommen werden. Eine zentrale Oberfläche, über welche die getroffenen Berechtigungs-Entscheidungen aller Webseiten auf einen Blick eingesehen und verwaltet werden können, existiert allerdings nicht.

Eine solche Oberfläche gab es früher einmal und war via about:permissions erreichbar. Dass diese Oberfläche allerdings nie fertig war, sah man sowohl am Design als auch daran, dass man die Adresse about:permissions kennen musste, da nirgends innerhalb von Firefox darauf verwiesen worden war. Mit Firefox 45 wurde about:permissions vor etwas mehr als einem Jahr schließlich komplett aus dem Browser entfernt.

Nun soll Firefox eine neue Oberfläche für die Berechtigungen erhalten. Der Plan sieht vor, diese in die Einstellungen von Firefox zu integrieren – also dort, wo sie der Nutzer vermutlich am ehesten erwartet. Genauer sollen die Berechtigungs-Einstellungen im Abschnitt Datenschutz & Sicherheit zu finden sein.

Berechtigungs-Einstellungen Firefox

Berechtigungs-Einstellungen Firefox

Einstellungen sind derzeit ein großes Thema bei Firefox. In Firefox 55 strukturiert Mozilla die Einstellungs-Bildschirme komplett um und integriert eine Update-Funktionalität, außerdem kommen ganz neu Performance-Einstellungen dazu und auch eine Suchfunktion für die Einstellungen ist in Arbeit. Die neuen Berechtigungs-Einstellungen reihen sich hier nahtlos ein.

Ein Termin für die Auslieferung in einer finalen Version von Firefox steht noch nicht fest. An der neuen Berechtigungs-Oberfläche wird jemand im Rahmen eines dreimonatigen Outreachy-Praktikums zwischen dem 30. Mai und dem 30. August arbeiten. Eine Auslieferung vor Firefox 57 wird daher kaum möglich sein.

Mozilla nimmt bereits seit Jahren am Outreachy-Programm teil und ist einer der diesjährigen Hauptsponsoren. Outreachy fördert die Teilnahme unterrepräsentierter Gruppen in Open Source-Projekten.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

2 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Herbert
    schrieb am :

    Wäre eigentlich mal die Gelegenheit sowas wie uMatrix oder Self-Destructing Cookies direkt in Firefox zu intergriereren.

    Zumindest letzteres wäre doch ein klacks zu realisieren. Einfach als globalen Standard und für jede einzelne Website, sowie deren 3rd Partys die Optionen:

    – Immer Cookies setzen , – nur für die Dauer der Sitzung , – nie setzen

    Das uMatrix / NoScript Konzept war ja eigentlich auch mal im Gespräch vor langer Zeit.

    Ebenfalls genial wäre, wenn Mozilla sich etwas überelegen könnten, was die Bildschirmauflösung spoofed und Websiten trotzdem korrekt dargestellt werden. Hätten sicherliche die Tor-Browser Leute auch interesse daran. Bisher kann man sich nur helfen, indem man JavaSkript blockt

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Integration von uMatrix, da bin ich komplett dagegen. Die sichtbaren Einstellungen von Firefox dürfen meiner Ansicht nach keine Einstellungen sein, welche "das Web kaputt machen". Und diese Ansicht vertritt Mozilla, glaube ich, auch. Es ist mit uMatrix zu einfach möglich, Probleme auf Webseiten hervorzurufen.

    Add-ons wie uMatrix sind nur für eine sehr spezialisierte Zielgruppe, die ganz genau weiß, was sie macht. Das ist absolut nichts für den Massenmarkt. Bedenke, dass es einen erheblichen Unterschied ausmacht, ob ein Feature integriert ist oder per Add-on verfügbar ist. Sobald etwas im Standard-Funktionsumfang enthalten ist, ist es Mozillas Verantwortung, dass alles funktioniert und Nutzer keine Probleme haben. Selbst, wenn es standardmäßig nicht aktiviert wäre.

    Deine Cookie-Idee klingt schon netter, allerdings halte ich die Zielgruppe hier für viel zu klein. Das ist halt auch ein sehr spezieller Wunsch, daher tendenziell für mich auch Add-on-Material. Aber in jedem Fall in meinen Augen deutlich mehr geeignet als etwas wie uMatrix im Standard-Funktionsumfang.

    Zur Spoofing-Sache, ich weiß nicht, wie das funktionieren sollte. Wenn die Webseite korrekt dargestellt werden soll, muss die Webseite die korrekten Informationen besitzen. Ich glaube auch nicht, dass ein Blockieren von JavaScript das Problem verhindern kann, was du damit verhindern möchtest. Schließlich gibt es in CSS Media Queries, welche ebenfalls Kenntnis über die Bildschirmauflösung haben.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.