37 Reaktionen

Photon: Neue Bilder zum kommenden Firefox-Design (Windows, Tipps, Seiten-Menü, UI-Animationen)

Geschätzte Lesedauer:

Mit Firefox 57 arbeitet Mozilla an einer der bedeutendsten Veröffentlichungen in der Geschichte von Firefox. Dies schließt auch ein neues Erscheinungsbild von Firefox ein (Projektname: Photon). Nachdem vergangene Woche das erste Mockup auf diesem Blog enthüllt worden ist, gibt es wieder zuerst hier neue Mockups des kommenden Firefox-Designs. Darunter sind erste Mockups des Designs für Windows-Nutzer, eine erste Vorschau auf eine neue Tipps-Sektion zur Einrichtung von Firefox, ein neues Webseiten-Menü sowie Videos, welche geplante UI-Animationen zeigen.

Mozilla wird voraussichtlich im November dieses Jahres Firefox 57 veröffentlichen. Firefox 57 wird dabei kein gewöhnlicher Release sein, denn mit Firefox 57 wird Mozilla einige sehr bedeutende Änderungen einführen, was diese Version zu einem Meilenstein in der Geschichte von Firefox und Wegweiser für die Zukunft des Mozilla-Browsers machen wird. Vergangene Woche wurde auf diesem Blog erstmals das geplante Design der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Dieser erste Mockup zeigte das geplante Firefox-Design auf dem Betriebssystem Apple macOS. Neue Mockups zeigen nun erstmals die Windows-Version.

Wichtig: Bei den folgenden Bildern und Videos handelt es sich um Mockups. Bis zur Veröffentlichung von Firefox 57 können sich noch viele Dinge ändern.

Firefox für Windows / Activity Stream

Neben dem grundlegenden Design von Firefox 57 für Windows zeigt dieser Entwurf auch die Startseite / Seite, die beim Öffnen eines neuen Tabs erscheint. Dabei handelt es sich prinzipiell um den sogenannten Activity Stream, den Mozilla im Rahmen von Test Pilot testet und der als fester Bestandteil in Firefox integriert werden wird.

Dabei wird es ein paar Unterschiede geben. So soll es nach der Integration mehr Anpassungsmöglichkeiten sowohl gegenüber dem Auslieferungszustand der aktuellen Firefox-Version als auch gegenüber dem Test Pilot-Experiment geben. Die Pläne dafür wurden bereits im Februar auf diesem Blog vorgestellt. Die Symbole, welche derzeit unten auf der Seite about:home zu sehen sind, zeigt dieses Mockup in einer vertikalen Leiste auf der rechten Seite.

Firefox 57 Photon Design

Links oben erscheint der Kopf eines Comic-Fuchses mit einer Zahl in einer Sprechblase. Darüber gelangt man zu einem weiteren neuen Feature auf dieser Seite: Firefox-Tipps.

Neues Tipps-Menü empfiehlt Anpassungen

Über die neue Tipps-Sektion werden sechs Bereiche von Firefox vorgestellt, welche dabei helfen, Firefox an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dies sind die Bereiche Sync, Erweiterungen, Suche, Anpassungen, Privater Modus sowie Firefox zum Standard-Browser machen. Per Checkbox kann die Tipps-Sektion deaktiviert werden.

Firefox 57 Photon Design

Firefox 57 Photon Design

Firefox 57 Photon Design

Firefox 57 Photon DesignFirefox 57 Photon Design

Firefox 57 Photon Design

Neues Webseiten-Menü

Eine Frage, die sich für einige bereits beim ersten Mockup stellte, war die Frage, was es mit der Schaltfläche mit den drei Punkten in der Adressleiste auf sich hat. Dies beantwortet ein weiteres neues Mockup. Darüber kann ein Menü geöffnet werden, welches Aktionen beinhaltet, die in direktem Zusammenhang mit der geöffneten Webseite stehen.

Dieses Menü beinhaltet diverse Optionen, welche in vier Abschnitte aufgeteilt sind. Einige der Funktionen waren bisher über Schaltflächen in der Symbolleiste erreichbar. Durch die Integration in ein seitenspezifisches Menü wirkt die Oberfläche von Firefox um einiges aufgeräumter und bietet mehr Platz für andere Schaltflächen.

1. Abschnitt:

  • URL kopieren
  • Link per E-Mail versenden

2. Abschnitt:

  • in Pocket speichern (Erinnerung: Mozilla hat den Pocket-Entwickler, Read It Later, im Februar gekauft.)
  • eine Erinnerung setzen (Diese Funktion ist bislang noch unklar. Möglicherweise handelt es sich dabei um eine Integration von Snooze Tabs, einem Test Pilot-Experiment von Mozilla.)
  • an ein Gerät senden (Diese Funktion gehört zu Firefox Sync.)
  • Screenshot (Dies stammt aus der Integration von Firefox Screenshots aka Page Shot, einem Test Pilot-Experiment, in Firefox ab Version 54.)

3. Abschnitt:

  • Hier können Erweiterungen Einträge hinzufügen.

4. Abschnitt:

  • Teilen (gleich zur alten Teilen-Schaltfläche)

Firefox 57 Photon Design

UI-Animationen

Auch gibt es schon erste Bewegtbilder zu sehen. Wie bei den statischen Mockups gilt natürlich auch hier, dass das Ergebnis in der finalen Version von Firefox 57 von dem abweichen kann, was hier gezeigt wird.

Datei-Download

Lesezeichen setzen

Hier ist nur der zweite Teil des Videos relevant, der erste Teil zeigt noch einmal Downloads.

Sitzungswiederherstellung / Lade-Animationen in Tabs

Adressleiste

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

37 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. AC
    schrieb am :

    Finde ich allgemein erstmal sehr gut, wobei die Parallelen zu anderen Browsern (vor allem Edge) schon deutlich sichtbar sind.

    Einige Punkte die mir noch nicht gefallen:

    1. Das Menü hinter den drei Punkten mit Aktionen zur aktuellen Seite ist eine super Idee, aber die Anordnung gefällt mir noch nicht ganz. Ich finde, dass "Teilen" definitiv nach oben zu E-Mail Link… gehört, ist ja auch nur eine Form des Teilens. Hier könnte man sich auch überlegen, wie bei Firefox für Android nach mehrfacher Benutzung die am häufigsten genutzten Share-Services direkt im Menü anzuzeigen. Außerdem finde ich, dass etwas Farbe fehlt, das Pocket Logo dürfte zB ruhig rot sein 😉

    2. In Activity Stream könnte das Tipps-Icon und die Icons rechts oben für Lesezeichen etc. gerne beide auf der linken Seite und größer und deutlicher erkennbar sein.

     

    Wie geht Mozilla hier eigentlich mit Feedback um? Wird für Photon eigentlich nach Feedback gesucht oder macht das Mozilla alleine?

  2. schrieb am :

    als alter mozilla/Firefox user hab ich schon einige refreshes mitgemacht; irgendwie werd ich mit photon nicht warm.

    die rechte seite ist ja ok, sprich mehr oder weniger gleich wie bisher (bin schon gespannt wie das hamburger-menu umgestaltet wird), aber der awesomebar(zentriert; kiloweise whitespace; secure-block) und die linke seite ist wirklich sehr gewoehnungsbeduerftig.

    der zentrierte awesomebar scheint von Safari uebernommen, die anordnung der elemente links von Chrome, mir fehlt hier die eigene handschrift (forward ist jetzt wieder immer da; refresh ausserhalb der url-zeile und links).

    das >…< menu in der url-zeile erscheint mir auch fehlplaziert, die meisten optionen sind bereits im kontext-menu(rechts-klick) vorhanden.

  3. Julian
    schrieb am :

    Muss ja ein wenig schmunzeln, wenn ich die Tab-Reiter jetzt sehe und mich erinnere was für ein großes Design-Ding die Rundungen damals waren 😄

  4. blub
    schrieb am :

    Die Lade-Animation in Tabs empfinde ich als ziemlich unruhig und eher ablenkend. Sonst sieht es aber spitze aus, vor allem toll dass die Akzentfarben von Windows 10 dann auch endlich unterstützt werden.

  5. Hermann
    schrieb am :

    Ich hoffe es wird auch ein kompakteres Theme möglich sein, was weniger vertikale Pixel verschwendet. Ist zwar gut und notwendig für Touch Oberflächen, aber die meisten sind immer noch OHNE an einem stink normalen PC mit 1080er Auflösung unterwegs.

    Wenn bei den gezeigten Bildern noch eine Lesezeichen Leiste hinzukommt, geht doch direkt über 10% des Bildes nur für Leisten drauf.

    Was ich noch sehen will, ist endlich (wieder) eine private Sync Unterstützung  zB per WebDAV und das ohne Cookies auskommt.

  6. Merlin
    schrieb am :

    danke für die tolle Vorschau, da weiß man schon ungefähr was auf einen zukommt, schade das Tabs wieder eckig sind, rund fand ich moderner, nunja Geschmackssache.

    das wird wieder einen schönen Aufruhr geben wenn ab 57 viel genutzte Erweiterungen wie Classic Theme Restorer oder Tab Mix Plus nicht mehr funktioniern wegen WebExtensions, aber irgendwann werden sich die Wogen wieder glätten, ist doch immer so nach größeren Änderungen, muß man halt nach alternativen Addons suchen 🙂

  7. Hauro
    schrieb am :

    Gibt es eine Beschreibung, ob sich die Schaltflächen für die Navigation, Refresh, Stop, usw. weiterhin in die (intelligente) Adressleiste andocken/integrieren lassen?

    Die Grafiken der Tipps-Sektion sollte Mozilla (dringend) überdenken, da sie doch sehr kindlich (幼稚な) sind und ich mag  アニメ und 漫画.

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @AC:

    Finde ich allgemein erstmal sehr gut, wobei die Parallelen zu anderen Browsern (vor allem Edge) schon deutlich sichtbar sind.

    Wenn in dem Mockup Parallelen vor allem zu Edge deutlich sind, dann sieht jeder Browser ziemlich gleich aus. Denn Microsoft Edge sieht ja nun komplett anders aus als dieses Mockup. Klar, die Tabs sind nun eckig, aber das ist halt eine Standard-Form. Selbst, wenn man dann noch sagt, dass der Stil der Toolbar-Buttons ähnlich ist, sind das ja immer noch Unterschiede im Gesamt-Design wie zwischen Tag und Nacht.

    1. Das Menü hinter den drei Punkten mit Aktionen zur aktuellen Seite ist eine super Idee, aber die Anordnung gefällt mir noch nicht ganz. Ich finde, dass "Teilen" definitiv nach oben zu E-Mail Link… gehört, ist ja auch nur eine Form des Teilens.

    Die Überlegung hatte ich auch schon. Aber die Reihenfolge der Elemente ist sicher noch nicht in Stein gemeiselt.

    Außerdem finde ich, dass etwas Farbe fehlt, das Pocket Logo dürfte zB ruhig rot sein

    Da widerspreche ich, weil das das Design wieder unruhiger machen würde. Die einheitliche Gestaltung der Icons ist ein Design-Element und gibt außerdem Flexibilität. So kann man beispielsweise in dunklen Themen einfach die Farben aller Buttons ändern. Das ist technisch kein Problem, denn im neuen Design werden alle Icons SVG-Grafiken sein.

    Wie geht Mozilla hier eigentlich mit Feedback um? Wird für Photon eigentlich nach Feedback gesucht oder macht das Mozilla alleine?

    Wenn du Feedback hast, hört man sich das sicher gerne an. Allerdings gehe ich schon davon aus, dass man bereits einen Plan hat und sich keine grundlegenden Dinge mehr ändern. Gerade auch, weil Design so stark eine Geschmacksfrage ist und man es eh nicht jedem Recht machen kann, sollte ein Design am Ende dann die Arbeit von Experten im Design sein, da diese zumindest auch objektive Kriterien berücksichtigen können. Die wissen, was für Firefox wichtig ist, was in den Vordergrund gestellt werden müssen, die arbeiten nicht nur nach persönlichem Geschmack. 😉

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @matthias koplenig:

    der zentrierte awesomebar scheint von Safari uebernommen, die anordnung der elemente links von Chrome, mir fehlt hier die eigene handschrift (forward ist jetzt wieder immer da; refresh ausserhalb der url-zeile und links).

    Die Elemente links hat so ziemlich jeder Browser dort, das hat mit Chrome nun gar nichts zu tun. Und wenn nun die meisten Nutzer anderer Browser die gleichen Elemente auch in Firefox dort erwarten, kann mir durchaus vorstellen, dass ich als Nicht-Firefox-Nutzer nach dem Reload-Button erst einmal suchen müsste. 😉 Also mir gefällt die bisherige Anordnung, aber ich finde es auf jeden Fall auch nicht schlimm, wenn Nutzer den Browser in Zukunft beliebig wechseln können und dann sofort wissen, wie er bedient wird.

    Ja, Safari hat eine zentrierte Adressleiste. Aber wie bei vielen Dingen gibt es auch hier nur eingeschränkt viele Möglichkeiten, nämlich exakt zwei: entweder man nutzt die volle Breite oder nicht. Es gibt keinen einzigen Browser, der nichts so umgesetzt hat wie irgendein anderer Browser. Chrome hat auch schon einiges von Firefox abgekupfert, ist doch in Ordnung. Solange man die Bedienung eines Browsers nicht komplett verändert, gibt es eben nur eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten, Dinge anzuordnen.

    Was die eigene Handschrift betrifft, die ist nach wie vor vorhanden. So wie dieses Mockup sieht ja kein anderer Browser aus, Firefox ist deutlich unterscheidbar. Und wenn du die Form des Zurück-Buttons nimmst, das hält sich nun schon seit so vielen Jahren, das ist eines der konstanten Markenzeichen im Firefox-Design…

    Ob der Vorwärts-Button immer da ist, lässt sich anhand statischer Bilder überhaupt nicht ableiten. Mir ist weder ein Kommentar bekannt, nachdem es dabei bleiben wird, noch dass sich daran etwas ändern wird. Also das ist für uns Außenstehende noch komplett unklar.

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Julian:

    Muss ja ein wenig schmunzeln, wenn ich die Tab-Reiter jetzt sehe und mich erinnere was für ein großes Design-Ding die Rundungen damals waren

    Wer weiß, vielleicht werden sie in fünf Jahren wieder rund. 😉

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @blub:

    Die Lade-Animation in Tabs empfinde ich als ziemlich unruhig und eher ablenkend. Sonst sieht es aber spitze aus, vor allem toll dass die Akzentfarben von Windows 10 dann auch endlich unterstützt werden.

    Ich denke aber auch, dass der so isolierte Blick darauf sehr verstärkend wirkt. Lenkt man die ganze Aufmerksamkeit auf die aktuelle Lade-Animation, dann ist diese auch eher ablenkend. In der Praxis sieht es dann doch anders aus. Also da muss man mal schauen, wie sich das bei realer Nutzung dann darstellt. Ich freue mich schon auf den ersten Test-Build. 😉

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Hermann:

    Ich hoffe es wird auch ein kompakteres Theme möglich sein, was weniger vertikale Pixel verschwendet. Ist zwar gut und notwendig für Touch Oberflächen, aber die meisten sind immer noch OHNE an einem stink normalen PC mit 1080er Auflösung unterwegs.

    Das Mockup zeigt ein ganz normales Desktop-Design, dort ist nichts speziell für Touch optimiert.

    Photon wird optional sowohl einen Kompakt- als auch einen Touch-Modus anbieten.

    Wenn bei den gezeigten Bildern noch eine Lesezeichen Leiste hinzukommt, geht doch direkt über 10% des Bildes nur für Leisten drauf.

    Leisten kosten Platz. Daran ist aber ja nichts neu. Wenn einem der Platz nicht ausreicht, sollte man vielleicht auch mal darüber nachdenken, ob man nicht vielleicht die Wahl seines Anzeigegerätes überdenken sollte. Tab- und Adressleiste nehmen schon nicht viel Platz ein. Die paar Pixel, die einem ein Kompakt-Modus mehr bringen kann, machen den Kohl nicht mehr wirklich wirklich fett.

    Was ich noch sehen will, ist endlich (wieder) eine private Sync Unterstützung  zB per WebDAV und das ohne Cookies auskommt.

    Firefox unterstützt bereits seit Version 4 die Verwendung eines eigenen Sync-Servers. Das hat sich auch in Firefox 29 mit dem neuen Sync nicht geändert. Die technischen Voraussetzungen dafür sind, wie sie sind. Bei Sync geht es darum, dass die Daten synchronisiert werden. Wie das technisch erreicht wird, sollte nur von sekundärer Natur sein.

  13. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Merlin:

    danke für die tolle Vorschau, da weiß man schon ungefähr was auf einen zukommt, schade das Tabs wieder eckig sind, rund fand ich moderner, nunja Geschmackssache.

    das wird wieder einen schönen Aufruhr geben wenn ab 57 viel genutzte Erweiterungen wie Classic Theme Restorer oder Tab Mix Plus nicht mehr funktioniern wegen WebExtensions, aber irgendwann werden sich die Wogen wieder glätten, ist doch immer so nach größeren Änderungen, muß man halt nach alternativen Addons suchen

    Richtig. Klar wird für manche die Umstellung hart werden. Aber irgendwann sollte das vergessen sein und dann ist man hoffentlich dankbar dafür, dass Firefox wieder ein moderner Browser ist und Updates von Firefox kaum noch Kompatibilitätsprobleme bei Add-ons verursachen werden. Ich bin in jedem Fall sehr froh über diesen ganzen Umbruch. Ich nutze auch kein Add-on, welches in der WebExtension-Welt nicht umsetzbar wäre. 😉

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Hauro:

    Gibt es eine Beschreibung, ob sich die Schaltflächen für die Navigation, Refresh, Stop, usw. weiterhin in die (intelligente) Adressleiste andocken/integrieren lassen?

    Dazu ist mir leider noch nichts bekannt.

    Die Grafiken der Tipps-Sektion sollte Mozilla (dringend) überdenken, da sie doch sehr kindlich (幼稚な) sind und ich mag  アニメ und 漫画.

    Manga-/Cartoon-Freunde könnten dir diese Aussage üblich nehmen, denn mit kindlich hat das nichts zu tun. 😉 Aber das entspricht genau dem aktuellen Zeichen-Stil von Mozilla, daher wird sich an der Art der Illustration sehr wahrscheinlich nichts ändern. Siehe auch Activity Stream in Firefox für Android, wenn man den in einer Vorabversion aktiviert. 😉

  15. Hauro
    schrieb am :

    Die Umstellung der Tabs auf ein rechteckiges Designs (Bug 1349555) sollte Mozilla überdenken, nach dem Mockup erinnert Firefox an Vivaldi und co und hebt sich nicht mehr so sehr ab. Der Eindruck wird durch die Anordnung der Schaltflächen für die Navigation, usw. verstärkt, sollten sich dies anders anordnen lassen.

  16. matthhias koplenig
    schrieb am :

    Ja, Safari hat eine zentrierte Adressleiste. Aber wie bei vielen Dingen gibt es auch hier nur eingeschränkt viele Möglichkeiten, nämlich exakt zwei: entweder man nutzt die volle Breite oder nicht. Es gibt keinen einzigen Browser, der nichts so umgesetzt hat wie irgendein anderer Browser. Chrome hat auch schon einiges von Firefox abgekupfert, ist doch in Ordnung. Solange man die Bedienung eines Browsers nicht komplett verändert, gibt es eben nur eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten, Dinge anzuordnen.

    das stimmt freilich und ich hab auch kein problem damit, dass man sich von anderen was _abschaut_.

    natuerlich kann man vieles erst richtig abschaetzen, wenn mans in einem UX-build selbst ausprobieren kann.

  17. Hauro
    schrieb am :

    Manga-/Cartoon-Freunde könnten dir diese Aussage übel nehmen, denn mit kindlich hat das nichts zu tun.

    Das Kindchenschema –  großem Kopf und stark vergrößerte Augen – ist eines der Stilelemente von Mangas und Anime. Bei Manga / Anime für Erwachsene ist dies weniger ausgeprägt. Es hängt auch vom Genre ab.

    Bin mir nicht sicher wie diese Grafiken bei der Allgemeinheit ankommen, muss mir persönlich aber das andere Adjektiv mit kind… verkneifen.

     

  18. AC
    schrieb am :

    Wie sieht's eigentlich in Sachen Customizability aus? Bleiben die Möglichkeiten so umfangreich wie bisher? Oder werden sogar noch umfangreicher?

    Die sehr gute Anpassbarkeit ist eins der Dinge, die ich derzeit an Firefox sehr schätze!

  19. schrieb am :

    Hoffentlich wird das Dreipunkte-Seitenmenü noch mit dem Seitenmenü von Firefox für Android abgeglichen.

  20. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Hauro:

    Die Umstellung der Tabs auf ein rechteckiges Designs (Bug 1349555) sollte Mozilla überdenken, nach dem Mockup erinnert Firefox an Vivaldi und co und hebt sich nicht mehr so sehr ab.

    Das ist Grund, etwas zu überdenken, aus einem ganz einfachen Grund: die Australis-Tabs haben sich deutlich von denen in Google Chrome unterschieden. Und dennoch hieß es zahlreich, man hätte sich am Design von Chrome bedient. Wenn sogar deutliche Unterschiede zahlreich nicht wahrgenommen werden, hat es – meiner Meinung nach – einfach überhaupt keine Bedeutung mehr. Zumal, wie ich bereits in einem anderen Kommentar schrieb, es handelt sich um eine geometrische Standard-Form, da steckt von keinem Browser eine Charakteristik drin. Vom Vivaldi-Design unterscheidet sich das Mockup ja auch noch deutlich, da das Browser-Design glücklicherweise nicht nur durch die Tabs bestimmt wird. 😉

  21. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @AC:

    Wie sieht's eigentlich in Sachen Customizability aus? Bleiben die Möglichkeiten so umfangreich wie bisher? Oder werden sogar noch umfangreicher?

    Die sehr gute Anpassbarkeit ist eins der Dinge, die ich derzeit an Firefox sehr schätze!

    Mir ist nicht bekannt, dass eine der Anpassungsmöglichkeiten entfernt werden soll. Klar, wenn der Neuladen-Button von der Adressleiste aus der Adressleiste rauswandert, heißt das nicht automatisch, dass man den wieder zurückbringen kann – war ja vorher umgekehrt auch nicht so. Vielleicht wird das möglich sein, vielleicht nicht. Ich vermute nicht, dazu ist aber noch nichts bekannt. Auch, ob die Suchleiste optional wieder möglich sein wird, ist noch nicht bekannt. In zahlreichen Australis-Mockups hatte sie auch gefehlt, das hat also nichts zu bedeuten. Da muss man abwarten. Für die Seite, die beim Öffnen eines neuen Tabs erscheinen soll, dem Activity Stream, soll mehr Anpassbarkeit als bisher möglich sein.

  22. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @freaktechnik:

    Hoffentlich wird das Dreipunkte-Seitenmenü noch mit dem Seitenmenü von Firefox für Android abgeglichen.

    Kannst du das erörtern, was genau du meinst? 😉

  23. schrieb am :

    Ist doch ganz schick im aktuellen Zustand! Die gähnende Leere vor und hinter der Adressleiste stört mich, aber ansonsten kann man sich an alle Veränderungen wohl problemlos gewöhnen. Dennoch beschleicht mich das Gefühl, dass die Anordung der Buttons nicht neu ist … Firefox 3.6 sah doch auch schon einmal so aus?

    Naja, mal abwarten wie die finale Version dann letztendlich aussieht! Von mir aus hätte man auch bei Australis bleiben können, aber ein bisschen frischer Wind schadet sicher nicht. Letztendlich ist jedes Design erst einmal Gewohnheit und die wirklichen Schwächen entdeckt man immer erst bei der Benutzung.

     

    Das Gemeckere auf diversen Seiten über Mozilla und die Web Extensions kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Ich finde es gut, dass endlich die Erweiterungen unabhängiger vom restlichen Browser werden und dazu auch noch ein Rechtemanagement erhalten. Ich erhoffe mir damit v. a. Stabilitätsvorteile (z. B.: durch die APIs wird (hoffentlich) sichergestellt, dass keine Bugs als Feature ausgenutzt werden um bestimmte Funktionen einer Erweiterung bereitzustellen). Dennoch hoffe ich, dass die neuen APIs genügend Möglichkeiten bieten, sodass weiterhin eine Vielzahl an Add-Ons möglich sein wird.

     

    Ansonsten wird immer wieder auf die scheinbare Alternative Chromium hingewiesen. Allerdings hat dieser Browser m. M. n. einen ganz entscheidenden Nachteil, welchen bisher nur der Firefox nicht besitzt: Es gibt keine Möglichkeit einen eigenen Sync-Server zu betreiben und man ist somit abhängig von einem einzelnen Unternehmen, dass dieses ja nichts mit den eigenen Daten anfangen wird und den Dienst auch zuverlässig bereitstellt.

     

    Performance-Probleme hat mein Firefox 45.8.0 ESR unter Debian Stretch jedenfalls bereits heute nicht. Läuft wunderbar fluffig und zuverlässig. Mal sehen wie sich die Versionen 57+ schlagen werden …

    Firefox Sync synchronisiert ebenso problemlos mit dem Android-Smartphone und anderen Geräten. Allerdings hat die Androidversion des Feuerfuchses auch heute noch ganz massive Render-, Stabilitäts- und Performanceprobleme und ich hoffe, dass Mozilla dort mal eine Lösung findet, sodass der Browser nicht mehr wie ein Fremdkörper, sondern wie eine homogene Einheit in Verbindung mit dem Betriebssystem, wirkt. (In täglicher Benutzung am Samsung Galaxy S5 Mini, bq Aquaris X5 Plus bzw. Nexus 5X; jeweils mit uBlock Origin als einzige Erweiterung installiert)

    Apropos: Sind für die Android-Variante eigentlich auch (Design-)Änderungen geplant?

  24. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das Gemeckere auf diversen Seiten über Mozilla

    Es ist einfach "cool", über Mozilla zu meckern. Wenn zwei Browserhersteller das absolut Gleiche machen, einer davon Mozilla ist, dann ist es bei Mozilla eine Riesen-Schande und wird beim anderen Browserhersteller gefeiert. Ich wünschte, das wäre eine Übertreibung, leider trifft das ziemlich meine Beobachtung.

    Apropos: Sind für die Android-Variante eigentlich auch (Design-)Änderungen geplant?

    Grundsätzlich will Mozilla auch das Design von Firefox für Android erneuern. Da gibt es aber noch nichts Konkretes zu.

  25. Hauro
    schrieb am :

    Hi Sören, musste feststellen, dass die Einstellungen (about:preferences) sehr verändert wurden, was für mich persönlich unvorteilhaft ist, da die Bereiche vorher besser gepasst haben. Schreibst Du noch einen Artikel dazu?

  26. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ja, mache ich noch. Die neue Struktur ist das Ergebnis von Usertests.

  27. AC
    schrieb am :

    Anders als Hauro finde ich die Änderungen in about: preferences sehr richtig und wichtig und würde mir auch eine Aktualisierung von about:addons wünschen, das sieht derzeit doch ein wenig "altbacken" aus.

    Ich denke, es wäre seitens Mozilla doch eine gute Idee, würde man Australis weiterhin verfügbar machen, und zwar via einfachem Anwenden eines WebExtension-Themes. Ist einfach zu implementieren, macht keine Arbeit bei Updates, und sorgt dafür, dass Update-Unwillige weiterhin die Möglichkeit haben, das altvertraute zu verwenden.

    Im derzeitigen Mockup finde ich persönlich nur verschwendeten Platz an beiden Seiten der addressleiste störend, hoffentlich ändert sich das noch.

    Generell ist meine Meinung, dass Mozilla hier ruhig aggressiver sein könnte, was Feedback anbelangt, und das neue Design mehr "in public" entwickeln könnte.

  28. schrieb am :

    Es ist einfach "cool", über Mozilla zu meckern. Wenn zwei Browserhersteller das absolut Gleiche machen, einer davon Mozilla ist, dann ist es bei Mozilla eine Riesen-Schande und wird beim anderen Browserhersteller gefeiert. Ich wünschte, das wäre eine Übertreibung, leider trifft das ziemlich meine Beobachtung.

    Ich glaube manchmal, dass das generell auf Open Source oder Software zutrifft. Dort gibt es in der Regel auch öffentlichere Plattformen, um sich auszutauschen. Und solche Plattformen ziehen eben auch gern Trolle an.

    Z.B. bei Google oder auch Microsoft ist das Feedback einfach nicht so öffentlich. Dort versickert das in ihren merkwürdig strukturierten Produktforen (wobei man sich streiten kann, ob die Bezeichnung "Forum" bei Microsoft überhaupt angebracht ist). Beiträge in den Google-Produktforen finde ich teilweise auch nicht mal über Google selbst, sondern erst, wenn ich da die interne Suche nutze. Ziemlich merkwürdig für einen Suchmaschinen-Konzern 😉

    Aber egal. Ich finde Mozilla hat in letzter Zeit eher Lob als Kritik verdient. Ich war schon ziemlich am Hadern mit dem Fuchs, da Stabilität und Performanz langsam aber sicher ein Knackpunkt bei der Desktop-Version wurden. Zumindest bei mir.

    Zum Glück hat sich das in den letzten Monaten gewaltig gedreht. Spätestens seit e10s bin ich vollständig versöhnt, was die Performanz angeht. Wenn Sie eine derartige Wende irgendwann auch mal bei der Android-Version hinbekommen, wäre die Kür perfekt.

  29. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @AC:

    Ich denke, es wäre seitens Mozilla doch eine gute Idee, würde man Australis weiterhin verfügbar machen, und zwar via einfachem Anwenden eines WebExtension-Themes. Ist einfach zu implementieren, macht keine Arbeit bei Updates, und sorgt dafür, dass Update-Unwillige weiterhin die Möglichkeit haben, das altvertraute zu verwenden.

    Ich denke leider nicht, dass das so einfach ist. Denn das würde vor allem zwei Dinge voraussetzen:

    1. Mozilla müsste zwei vollständige Themes pflegen, bei absolut allem, was das Frontend betrifft. Das ist ein erheblicher Mehraufwand.

    2. Per WebExtension-Theme müsste alles das möglich sein, was die Unterschiede zwischen Australis und Photon ausmacht. Und es wird ganz sicher nicht alles per Theme machbar sein.

    Im derzeitigen Mockup finde ich persönlich nur verschwendeten Platz an beiden Seiten der addressleiste störend, hoffentlich ändert sich das noch.

    Ich weiß auch nichts Genaueres. Optimal wäre sicherlich,  wenn man die Größe per Ziehen anpassen könnte, so wie momentan zwischen Adress- und Suchleiste. Aber wie gesagt, ich weiß auch nicht, was die Pläne diesbezüglich sind.

    Generell ist meine Meinung, dass Mozilla hier ruhig aggressiver sein könnte, was Feedback anbelangt, und das neue Design mehr "in public" entwickeln könnte.

    Das ist leider gar nicht so zielführend und mit meinen Artikeln zum neuen Design tu ich Mozilla ganz bestimmt keinen Gefallen. Denn Nutzer reagieren teilweise sehr sensibel (naja, aggressiv trifft es teilweise eher) selbst auf minimale Änderungen an der Oberfläche. Und wenn Nutzer schon Vorabversionen negativ bewerten, hat es das finale Design sehr schwierig, selbst wenn es besser ist, von den gleichen Personen akzeptiert zu werden. Für mich ist das immer eine schwierige Entscheidung, wie ich die Information für andere Nutzer mit dem Besten für Mozilla balanciere. Und Design ist etwas, was wirklich nicht demokratisch entwickelt werden kann. Dazu gehen die Meinungen zu stark auseinander…

  30. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Zum Glück hat sich das in den letzten Monaten gewaltig gedreht. Spätestens seit e10s bin ich vollständig versöhnt, was die Performanz angeht. Wenn Sie eine derartige Wende irgendwann auch mal bei der Android-Version hinbekommen, wäre die Kür perfekt.

    Schön zu hören, dass du eine positive Entwicklung spürst. Ich hoffe, dass sich auch mit Firefox 57 und Quantum etwas deutlich bemerkbar macht. 😉

  31. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Normy (nicht öffentlicher Kommentar): Schreib mir bitte deine E-Mail-Adresse per Kontaktformular. Leider hast du keine funktionierende E-Mail-Adresse angegeben, was ja wohl das Mindeste ist, wenn man jemanden angreift.

  32. blub
    schrieb am :

    Es ist einfach "cool", über Mozilla zu meckern. Wenn zwei Browserhersteller das absolut Gleiche machen, einer davon Mozilla ist, dann ist es bei Mozilla eine Riesen-Schande und wird beim anderen Browserhersteller gefeiert. Ich wünschte, das wäre eine Übertreibung, leider trifft das ziemlich meine Beobachtung.

    Die Meldung zu Photon bei Computerbase schlägt dem Fass mal wieder den Boden aus. Da wird doch tatsächlich auf die Kommentare bei ghacks verwiesen, um die Umstrittenheit von Photon nachzuweisen.

    Wenn das nicht reine Stimmungsmache gegen Mozilla ist, weiß ich auch nicht mehr…

  33. Arno
    schrieb am :

    Immer diese GUI Änderungen… alles was zählt ist unter der Haube. Wie viele GUI Änderungen hab ich den 13 Jahren meiner Firefox-Nutzung bereits mitgemacht?

    (Privates) Sync ist der allerletzte Grund, der mich bei meinem einst geliebten Füchschen hält.

  34. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Immer diese GUI Änderungen… alles was zählt ist unter der Haube.

    Auch, wenn ich dir zustimme, dass unter der Haube für einen Browser grundsätzlich so ziemlich das Wichtigste ist: Für einen Großteil der Nutzer ist unter der Haube nicht alles, was zählt, sondern relativ weit hinten in der Liste. Nutzer bewerten Browser nun einmal gerne anhand von Funktionen, Aussehen usw.

    Wie viele GUI Änderungen hab ich den 13 Jahren meiner Firefox-Nutzung bereits mitgemacht?

    Nicht extrem viele. Das letzte Redesign ist nun auch schon wieder mehrere Jahre her, davor waren es auch mehrere Jahre. Es ist jetzt nicht so, dass das Design regelmäßig geändert würde. Aber alle paar Jahre darf der Anstrich auch mal erneuert werden.

    Das war zur Anfangszeit von Firefox viel lustiger (vor Firefox 1.0). Einmal lag sogar nur eine Woche zwischen zwei Designs.

  35. Andreas
    schrieb am :

    Wird es die Sidebars weiterhin geben (PC-Version)? Bei mir ist nämlich die Lesezeichenliste immer offen. War für mich immer ein wichtiges Merkmal, warum ich Firefox treu geblieben bin.

  36. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ja, Sidebars wird es weiterhin geben. De facto wurde sogar gerade erst für Firefox 54 eine WebExtension-API eingeführt, damit Erweiterungen auch in Zukunft selbst Sidebars erstellen können, was es zu einer sicheren Annahme macht, dass es weiterhin Sidebars geben wird.

  37. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @AC:

    Wie sieht's eigentlich in Sachen Customizability aus? Bleiben die Möglichkeiten so umfangreich wie bisher? Oder werden sogar noch umfangreicher?

    Die sehr gute Anpassbarkeit ist eins der Dinge, die ich derzeit an Firefox sehr schätze!

    Ich empfehle dir meinen neuen Artikel: Photon: Neue Anpassungsmöglichkeiten ab Firefox 57 🙂

    und würde mir auch eine Aktualisierung von about:addons wünschen, das sieht derzeit doch ein wenig "altbacken" aus.

    Die Designs von about:addons und about:preferences sollen angeglichen werden.

    @syscrh:

    Die gähnende Leere vor und hinter der Adressleiste stört mich, aber ansonsten kann man sich an alle Veränderungen wohl problemlos gewöhnen.

    Daran musst du dich nicht einmal gewöhnen, das wird optional sein!

    Apropos: Sind für die Android-Variante eigentlich auch (Design-)Änderungen geplant?

    Ich kenne noch keine Mockups, aber ein neues Design ist wohl auch bei Android bereits für Firefox 57 geplant.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.