23 Reaktionen

Firefox OS 2.0 mit Android 4.4-Basis für das T2Mobile Flame veröffentlicht

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla und T2Mobile haben ein neues Basis-Image für das Firefox OS Referenz Smartphone Flame veröffentlicht. Dieses kommt mit Android 4.4-Treiberbasis und Firefox OS 2.0pre.

Das T2Mobile Flame ist Mozillas Referenz-Smartphone für Firefox OS. Dieses wird mit Firefox OS 1.3 verkauft, kann vom Nutzer aber auf aktuelle Nightly-Versionen aktualisiert werden. Zu diesem Zweck mussten Nutzer zunächst das Basis-Image mit der Versionsnummer 123 (Firefox OS 1.3) installieren und konnten dann Nightly-Versionen von Gecko und Gaia über den FTP-Server von Mozilla beziehen. Die unterste Schicht des Basis-Images, Gonk, basierte auf Android 4.2 Jelly Bean.

In der nun veröffentlichten Version 180 des Basis-Images basiert Gonk auf Android 4.4 Kitkat, Firefox OS liegt nach der Installation in einer Vorabversion von Firefox OS 2.0 vor. Allen Nutzern, welche manuell auf eine neuere Version gewechselt sind, wird empfohlen, dies nun mit dem neuen Basis-Image zu wiederholen, da die Updates für das alte Basis-Image schon sehr bald abgestellt werden sollen und es keinen Update-Mechanismus von den Jelly Bean-basierten Builds auf die Kitkat-basierten Builds gibt. Auf Basis des neuen Basis-Images kann auch wieder auf Nightly-Versionen der aktuellsten Entwicklerversionen aktualisiert werden, derzeit Firefox OS 2.2. Zu beachten ist dabei, dass sich das Verzeichnis auf Mozillas FTP-Verzeichnis unterscheidet: liegen die aktuellen Versionen von Gecko und Gaia für das Basis-Image Version 123 im Verzeichnis latest-mozilla-central-flame, so sind die richtigen Versionen für das Basis-Image Version 180 im Verzeichnis latest-mozilla-central-flame-kk (kk für Kitkat) zu suchen. Die Nightly-Versionen liegen im Gegensatz zum Basis-Image auch in deutscher Sprache vor.

Download und Hinweise zur Installation (engl.)

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

22 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Michael Collatz
    schrieb am :

    Habe mir heute die Aurora Version 2.1 installiert. Das funktionierte leider wieder nur über die virtual Box mit Ubuntu, dort aber reibungslos.

    Das Base image 2.0 habe ich vorher mit Cygwin über Windows flashen können, 2.1 ging leider nicht über cygwin zu flashen. Dort traten immer irgendwelche Fehlermeldungen auf.

    Wie auch immer, es läuft.

    Kannst du ein paar Vorteile von KitKat zu JellyBean nennen, die man mit FirefoxOS hat?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Kannst du ein paar Vorteile von KitKat zu JellyBean nennen, die man mit FirefoxOS hat?

    Abgesehen davon, dass es schon sehr bald nur noch für die KK-basierten Builds Updates geben wird und die anderen nicht mehr weitergepflegt werden, leider nicht. Gonk hat ja ziemlich wenig mit Firefox OS selbst zu tun, beziehungsweise mit dem für Nutzer sicht- und spürbaren Teil von Firefox OS, das ist der Kernel, die Treiber, welche die Hardware ansprechen, da gibt es ein schönes Diagramm zu:

    https://developer.mozilla.org/de/Firefox_OS/Platform/Architektur#Architecture_diagram

  3. Michael Collatz
    schrieb am :

    Ich kenne mich mit Android nicht gut aus, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass Android 4.4 besseres Akkumanagement im Vergleich zu den Vorgängerversionen mit sich bringt sowie bessere Unterstützung für Geräte mit wenig RAM.

    Sind das beides Dinge die man auch nicht im alltäglichen Nutzen von FirefoxOS spürt, da es nur Gonk betrifft?

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ob man diesbezüglich Verbesserungen spürt, kann ich absolut nicht sagen, aber ich könnte es mir schon vorstellen, Power Management ist grundsätzlich auch ein Bereich im Zuständigkeitsbereich von Gonk gemäß Diagramm.

  5. Michael Collatz
    schrieb am :

    Nur zur Info: Die OTA Updates funktionieren auch hier wieder nicht (Version 2.1), wie schon bei den Versionen 2.1 sowie 2.2 die noch auf Android 4.2 basiert haben. Die neue Version 2.0 habe ich noch nicht getestet.

    Hast du eine der neuen Versionen installiert und andere Erfahrungen gemacht Sören?

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich hab 2.2 installiert, aber noch kein Update installiert. Aber ja, es scheint, als würde das Problem noch existieren, insofern verzichte ich da momentan auch drauf.

  7. Michael Collatz
    schrieb am :

    Was ich nicht verstehe ist, dass es wohl ungewöhnlich zu sein scheint, wenn die OTA updates nicht funktionieren.

    Im IRC in #b2g nachgefragt kommt keine Antwort à la „das Problem ist uns bekannt“ sondern „wie lautet die Fehlermeldung, was genau passiert nachdem du was genau gemacht hast“ und dann fragte jemand nach einer log-Datei. Keine Ahnung wie man die log-Datei einsehen bzw erstellen kann.

    Meine Vermutung ist ja, dass das Problem nur besteht, wenn man aus Europa (ich aus Deutschland, du aus Österreich, richtig?) ein Update beziehen will.

    Ich probiere noch ein bisschen rum, habe mir mittlerweile auf einen alten Laptop Ubuntu alleinig installiert damit ich eine Oberfläche habe für die ganze Arbeit.

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich denke es ist dieser Bug, zumindest habe ich mir dieses Ticket auf gut Glück mal abonniert und werde erneut testen, wenn das Ticket geschlossen ist:
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1073399

    Dort wird auch ein Workaround genannt, aber mir fehlt es derzeit an Zeit und Lust das auszuprobieren, so dringend ist das für mich momentan nicht (was wiederum primär am bereits genannten Faktor Zeit liegt).

  9. Michael Collatz
    schrieb am :

    Kannst du mir einen Tip geben, wie ich in das Dateisystem des Flame reinschauen. Geht das über ein Terminal?

    Die schreiben dort ja, dass man einen bestimmten Ordner löschen soll.

    Vielleicht hast du ja nur einen Link mit Informationen dazu.

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich denke, ‚adb shell‘ sollte funktionieren und dann mit den gewöhnlichen Terminal-Befehlen navigieren, also cd um ein Verzeichnis zu betreten usw. Aber ich kanns gerade nicht testen, hab das Gerät nicht bei mir.

  11. Michael Collatz
    schrieb am :

    Danke ich werde das mal testen.

  12. schrieb am :

    Hallo Michael,
    hatte das selbe Problem mit den OTA-Updates nach der Umstellung. Der von Sören ‚rausgesuchte Bug beschreibt genau dieses Problem: Zu wenig Speicher im /system!

    Der Workaround funktioniert wunderbar, du musst den mount nur auf read-write umstellen:
    1. adb root
    2. adb shell
    3. mount -o remount,rw /system

    Dann kannst du unter system/fonts alle Schriften ‚rauslöschen (bis auf FireSans*) und die OTA-Updates sollten wieder funktionieren!

  13. Michael Collatz
    schrieb am :

    Super, danke für den Tipp. Werde das ganze bei Gelegenheit testen.

    Wie lautet der Befehl, um den Inhalt eines Ordners anzeigen zu lassen, ähnlich „dir“ unter Windows? Damit ich sehen kann, was ich löschen darf/kann. Und löschen per „rm DATEINAME“ oder?

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wie lautet der Befehl, um den Inhalt eines Ordners anzeigen zu lassen, ähnlich “dir” unter Windows?

    ls

    Und löschen per “rm DATEINAME” oder?

    Korrekt.

    Neben den Fonts kannst du auch noch /system/b2g/updated leeren.

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Oh, und @Gig Winter: Dankeschön. Ich werde eventuell sogar noch einen Artikel draus machen, damit das mehr Leute erreicht. Vorausgesetzt ich komme bald zum Testen.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Okay, das mit dem Testen und Artikel schreiben hat sich in meinem Fall erledigt. Von dem, was gelöscht werden kann, gab es bei mir überhaupt nichts, und das Update lief fehlerfrei durch. In der aktuellsten Version scheint es ein anderes Problem zu geben, welches im Prinzip alle Apps unbrauchbar macht, aber werde ich eben in ein paar Tagen wieder aktualisieren. 😉

  17. Michael Collatz
    schrieb am :

    Alles hat wunderbar funktioniert, habe die Fonts + den updated Ordner gelöscht und seitdem funktionieren die OTA Updates wieder.

    Und @ Sören, bei mir funktionieren alle Apps reibungslos (bis auf wenige, die für FirefoxOS 2.0 und später noch nicht optimiert wurden).

    Was genau läuft denn nicht, starten die Apps nicht mal?

  18. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die Apps starten schon alle. Aber dann ist es fast egal, was ich klicke, die App (egal welche) stürzt ab und ich bin wieder auf dem Homescreen.

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Oh, und mit Apps meine ich die System-Apps: Einstellungen, Kalender, E-Mail usw. 🙂

  20. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Mit dem Update heute hat sich mein Problem gelöst, nun kann ich auch wieder Firefox OS auf einem echten Gerät nutzen. 😉

  21. Michael Collatz
    schrieb am :

    Ein paar interessante Informationen zu den Neuerungen durch die neuen KK Builds wurde heute auf codingfree.com gepostet. Lesenswert:

    http://www.codingfree.com/

  22. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Danke für den Link.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.