18 Reaktionen

Firefox OS: Neue Versionen alle 3 Monate, Sicherheits-Upates alle 6 Wochen

Geschätzte Lesedauer:

Firefox OS hat in diesem Monat den offiziellen Marktstart in den ersten Ländern gefeiert. Eine bislang noch zu klärende Frage war die Frage nach neuen Versionen von Mozillas Betriebssystem für mobile Geräte. Auch diese Frage ist nun beantwortet.

Mozilla veröffentlicht alle sechs Wochen einen neuen Feature-Release von Firefox für Desktop-Geräte und Firefox Mobile für Android. In diesem Tempo wird Mozilla keine neuen Versionen von Firefox OS bringen, aber immerhin alle drei Monate plus alle sechs Wochen Sicherheits-Updates für die zwei vorherigen Versionen.

Die ersten Geräte wurden mit Firefox OS 1.0.1 ausgeliefert. Diese Version basiert ebenso wie die kommende Version 1.1 auf Version 18 der Mozilla-Plattform Gecko. Firefox OS 1.2 wird dann auf Gecko 26 basieren, Firefox OS 1.3 auf Gecko 28 usw.

Im Vergleich zu Android von Google oder iOS von Apple sind das also relativ viele Updates. Natürlich hängt es letzten Endes von den Netzbetreibern und Herstellern der Geräte ab, ob / wie schnell neue Versionen wirklich beim Endkunden landen. Zumindest gibt es seitens Mozilla aber derzeit keine Pläne, die Hardwareanforderungen nach oben zu schrauben. Bei Firefox Mobile für Android wurden die Hardwareanforderungen in den letzten Monaten sogar immer weiter gesenkt. Dies macht es sehr wahrscheinlich, dass Nutzer von Geräten mit Firefox OS überdurchschnittlich lange mit Neuerungen versorgt werden, in jedem Fall regelmäßiger und zeitnäher als bei iOS und vor allem Android, wo neue Versionen seltener erscheinen, die meisten Geräte erst mit einigen Monaten Verspätung neue Versionen des Betriebssystems erhalten und nach wenigen Updates bereits Schluss ist.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

16 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Antares
    schrieb am :

    Um die Frage mal in den Raum zu werfen….

    Firefox OS bekommt nur alle drei Monate neue Features, soweit ist mir das klar. Nun ist Firefox aber auch als Browser integriert. Wird er von den Features her vergleichbar sein mit der Version für Android und wie wird der Browser den aktualisiert? Wechseln sich da auch je ein Release nur mit Hot- und Bugfixes und ein Feature-Release alle 6 Wochen ab?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Nein, der Browser ist kein bisschen mit Firefox Mobile für Android vergleichbar, der derzeitige Browser in Firefox OS kann wirklich nur das allerwesentlichste. Man kann Webseiten besuchen, man kann seine privaten Daten löschen und es gibt Lesezeichen und natürlich eine Chronik. Eine Google-Suche gibt es noch. Das war es. Keine sonstigen Einstellungen, keine zusätzlichen Suchmaschinen, keine Add-ons oder Themes. Der Browser ist eine System-App. Wenn es Verbesserungen für den Browser (oder andere System-Apps) gibt, dann mit den Updates für Firefox OS.

  3. schrieb am :

    Wird man sich denn später auch auf Firefox OS‘ Browser AddOns herunterladen, oder sind die Apps das einzige?

  4. schrieb am :

    Sicherheits-Upates alle 6 Wochen

    Nehmen wir mal an es wird eine schwerwiegende Sicherheitslücke gefunden. Wartet dann Mozilla tatsächlich 6 Wochen um einen Fix zu veröffentlichen, oder hab ich das falsch verstanden?

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wird man sich denn später auch auf Firefox OS’ Browser AddOns herunterladen, oder sind die Apps das einzige?

    Add-ons sind definitiv ein Thema, dazu würde kürzlich auch eine Diskussion gestartet, aber es gibt noch keine konkreten Informationen oder gar einen Zeitplan, wann es Add-ons in Firefox OS geben wird.

    Nehmen wir mal an es wird eine schwerwiegende Sicherheitslücke gefunden. Wartet dann Mozilla tatsächlich 6 Wochen um einen Fix zu veröffentlichen, oder hab ich das falsch verstanden?

    Der Artikel geht von geplanten Sicherheits-Updates aus. Das ist vergleichbar mit Firefox ESR, dort gibt es auch alle sechs Wochen geplante Sicherheits-Updates, weil die meisten Sicherheitslücken nicht so kritisch sind, dass es auf jeden Tag ankäme. Genauso wie es dort manchmal (glücklicherweise nicht so häufig) zu außerplanmäßigen Sicherheits-Updates kommt, ist das sehr wahrscheinlich auch bei Firefox OS bei Bedarf der Fall.

  6. schrieb am :

    Vielen dank für die schnelle antwort 🙂

  7. Simon
    schrieb am :

    Mir war garnicht bewusst, dass der Firefox OS-Browser (bisher) so wenig kann. Gibt es schon den Synchronisierungsdienst (für Lesezeichen und Passwörter) im Firefox OS-Browser?

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Lesezeichen und Passwörter können im Firefox OS-Browser bislang nicht synchronisiert werden. Ich denke, dieser Aufwand hätte sich für Mozilla auch nicht gelohnt, in Anbetracht dessen, dass Mozilla derzeit einen komplett neuen Sync-Dienst entwickelt, auch für Desktop und Android. Ich gehe davon aus, dass dieser dann in Firefox OS Einzug erhalten wird, wenn er fertig ist.

  9. Lukas
    schrieb am :

    Die Hardwareanforderungen haben nichts mit den seltenen Updates von Android zu tun. Seit Version 4.0 sind die Hardwareanforderungen beinahe gleich geblieben.

    Sieht man auch gut bei den 2011er Geräten von Sony.
    Sony sagt die Hardware wäre zu schwach für Android 4.1.
    Inzwischen läuft auf meinem Gerät allerdings schon 4.2 (Cyanogenmod) und das sogar schneller als die 4.0er Version von Sony…

    Die Frage ist also nicht ob man neue Versionen für alte Geräte portieren kann, sondern ob das wirtschaftlich Sinn macht.
    Solange der Aufwand neue Software zu portieren nicht extrem niedrig ist wird es auch für Firefox OS Geräte keine Updates geben. Android wird von den Entwicklerteams in einem halben Jahr portiert. Diese Arbeit kostet dem Unternehmen einiges, bringt allerding kein Geld ein. Naja, und dann brauchen die Provider nochmal ein halbes Jahr um ihre Bloatware draufzupacken.

    Also hoffen wir mal der Aufwand IST extrem niedrig.

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Zum Aufwand:

    Wir haben die Plattform so entworfen, dass einzelne Teile des Systems separat ausgetauscht werden können. Wir haben dazu drei Schichten im System. Auf der untersten Schicht sind der Kernel und die Geräte-nahen Teile des Systems. Wir gehen davon aus, dass wir den nicht sehr häufig auswechseln müssen.

    In der Mitte des Ganzen sitzt die eigentliche Web-Engine, die HTML-5-Engine. Die können wir separat auswechseln. Ganz oben sitzen dann die HTML-5-Anwendungen, die sehr einfach geupdatet werden können.

    Wir wollten in der Lage sein, diese Komponenten einfach austauschen zu können. Die Web-Engine wird beispielsweise bei allen Geräten die gleiche sein. So können wir die Gerätehersteller sehr schnell mit Updates versorgen, an denen sie selbst nichts mehr machen müssen.

    http://www.connect.de/news/interview-andreas-gal-firefox-os-mozilla-1521076.html

  11. Lukas
    schrieb am :

    Das klingt sehr gut.

    Der Kernel wird unter Android zwar auch nur in den seltensten Fällen gewechselt, allerdings ist bei Android die zweite Schicht auf jeden Gerät eine andere.

    Wenn die Web-Engine bei Firefox OS so einfach auszuwechseln ist, wird das wohl klappen mit den Updates.

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Kevin:

    Wird man sich denn später auch auf Firefox OS’ Browser AddOns herunterladen, oder sind die Apps das einzige?

    https://wiki.mozilla.org/Add-ons/WorkWeek2013#Future_of_Add-ons_on_Firefox_OS

  13. 7ero
    schrieb am :

    Ich denke, dieser Aufwand hätte sich für Mozilla auch nicht gelohnt, in Anbetracht dessen, dass Mozilla derzeit einen komplett neuen Sync-Dienst entwickelt, auch für Desktop und Android. Ich gehe davon aus, dass dieser dann in Firefox OS Einzug erhalten wird, wenn er fertig ist.

    Hast du dazu weitere Details?

    Habe vor kurzem erst Firefox Sync auf meinem Server eingerichtet und wüsste nun ob sich das überhaupt lohnt diesen zu verwenden wenn eh an was neuem gearbeitet wird.

    Hoffe dieser wird auch wieder für eigene Server sein.

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das Projekt läuft unter dem Codenamen PiCL – Profile in the Cloud. Ob direkt zu Beginn eigene Server unterstützt werden, kann ich nicht sagen, möglicherweise wird der neue Dienst erst einmal mit den wichtigsten Funktionen starten. Eventuell werd ich dazu demnächst mal einen Artikel schreiben.

  15. schrieb am :

    Also eher ein Zweithandy von der Leistung her.

    Das Entwickeln und updaten der Handys kostet ja Geld, wichtig ist jetzt  aber für mich, wie lange gibt es das Handy.

    Für Sony und andere Firmen ist der verkauft das wichtigste, sie wollen ja damit Geld verdienen was ja wirtschaftlich auch richtig ist, wie ist das mit dem ZTE Open?

    Da sind ja auch Hardware Entwicklung/weiter Entwicklung Kosten, wo sie ja wider Einnehmen müssen.

    Ist jetzt Vielleicht noch Übersichtlich mit nur einem Handy Model aber was passiert mit dem updaten wenn es den 2 oder 3 Model gibt wo unterschiedlich sind.

    Den müssen die ja schon für 2-3 Geräte Updates machen auch wenn den nur die untere Schicht ist wo angepasst werden muss, irgend wann sind sie nur noch am updaten.

    Frage mich den aber ob immer noch das Update im Vordergrund ist oder eben wie bei allen Handy Hersteller Hardware, mit der Hardware verdient man Geld mit Software Updates nichts.

    Und wie ich die Opensources Gemeinde kenne mögen die Kauf soft nicht, also bleibt denke ich im Shop meistens alles Liegen was Geld kostet.

    Sorry die Fragen weil will ja kein Handy auch wenn nur ein 2. Handy ist wo nach 1 Jahr wider eingestampft wird weil wegen Geldmangel Tod ist, und die Wirtschaft ist Grausam in dem Bereich.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Zu den Updates empfehle ich das Interview der Connect mit Andreas Gal:
    http://www.connect.de/news/interview-andreas-gal-firefox-os-mozilla-1521076.html

    Alles andere wird die Zukunft zeigen. ZTE hat längst verlauten lassen, weitere Geräte mit Firefox OS auf den Markt zu bringen. Ich denke, die Situation um Firefox OS ist schon eine andere als um beispielsweise Android-Geräte. Aber wie gesagt, die Hardware-Hersteller müssen den Beweis erst noch antreten.

    Aus dem Interview wird aber deutlich, dass die Updates bei Firefox OS ganz besonders geschickt gelöst sind. Die unterste Schicht, die System-Schicht soll nach Möglichkeit nur selten aktualisiert werden müssen. Interessant wird es dann: Die mittlere Schicht, die Engine, ist auf allen Geräten gleich, die macht Hardware-Herstellern also keine große Sorge, die müssen da überhaupt nichts anpassen. Und auf der obersten Schicht sind dann die Anwendungen. Die können alle einzeln ausgetauscht werden. Die Voraussetzungen sind also gut.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen