1 Reaktion

Firefox OS: Smartphones in Kolumbien und Venezuela verfügbar

Geschätzte Lesedauer:

Nach Spanien und Polen erreicht Firefox OS die nächsten Märkte. Smartphones mit Mozillas Betriebssystem werden ab sofort in Kolumbien und Venezuela verkauft, Brasilien folgt im vierten Quartal.

Telefónica bietet bereits seit Anfang Juli das ZTE Open mit Firefox OS über die Marke Movistar in Spanien zum Verkauf an, das Alcatel One Touch Fire ist über T-Mobile in Polen zu haben. Beide Geräte gibt es ab sofort auch in Kolumbien und Venezuela über die Telefónica-Marke Movistar. Außerdem wurde der Markstart in Brasilien für das vierte Quartal angekündigt.

Beide Smartphones kosten in Kolumbien 199.900 Pesos (knapp 80 Euro) bei Vorauszahlung beziehungsweise 99.900 Pesos (knapp 40 Euro) bei Abschluss eines 12-Monats-Vertrags zu monatlich je 39.900 Pesos (knapp 16 Euro). Vertragskunden werden im ersten Monat von den Kosten für das Internet befreit.

Das Alcatel One Touch Fire schlägt in Venezuela mit 1.739 Bolivianos (etwa 190 Euro) zu Buche, das ZTE Open kostet hier 1.159 Bolivianos (etwa 140 Euro), beide mit Vertrag für monatlich 165 Bolivianos (etwa 18 Euro). In den ersten drei Monaten gibt es zusätzlich 200 MB Datenvolumen kostenfrei.

Interessierte aus Deutschland müssen sich auch nicht mehr lange gedulden. Die Deutsche Telekom wird das Alcatel One Touch Fire diesen Herbst unter anderem nach Griechenland, Ungarn und Deutschland bringen, in Deutschland über die Marke congstar. Alternativ kann das Peak+ von Geeksphone vorbestellt werden, dessen Auslieferung im September beginnen soll.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen