19 Reaktionen

Container-Tabs: Mozilla erweitert Privatsphäre-Feature von Firefox

Geschätzte Lesedauer:

Mozilla arbeitet mit den Container-Tabs bereits seit mehreren Monaten an einem neuen Privatsphäre-Feature für Firefox. Aktuell implementiert Mozilla Neuerungen, welche dem Nutzer mehr Kontrolle über das Feature geben.

Das Konzept der Container-Tabs wurde bereits im Oktober 2015 auf diesem Blog vorgestellt. In der Nightly-Version sind die Container-Tabs seit Version 50 standardmäßig aktiviert, in Release-Kanälen darüber hinaus ist das neue Privatsphäre-Feature standardmäßig bislang allerdings noch deaktiviert. Mozilla plant demnächst einen Test per Test Pilot.

Die sogenannten Container stellen getrennte Umgebungen unter anderem für Cookies, Local Storage, IndexedDB, den HTTP- und den Bilder-Cache dar. Chronik, Lesezeichen, gespeicherte Passwörter sowie Formulardaten hingegen teilen sich alle Container.

Ein möglicher Anwendungsfall, der sich daraus ergibt, ist beispielsweise das Anmelden mit sowohl einer privaten als auch mit einer geschäftlichen E-Mail-Adresse beim gleichen Anbieter – gleichzeitig, ohne einen anderen Browser hinzuziehen zu müssen oder ein privates Fenster dazu zweckzuentfremden. Als weiteres Beispiel wäre denkbar, auf Facebook angemeldet zu sein, ohne dass Facebook einen über die Facebook-Buttons auf Webseiten tracken kann. Wenn es um Tracking geht, ist es natürlich auch bis zur Werbung nicht so weit und so ist ein weiteres denkbares Szenario, dass man Webseiten privat besuchen möchte, ohne entsprechende Werbeanzeigen zu sehen, wenn man Firefox für die Arbeit benutzt.

Während Mozilla die Implementierung in den letzten Wochen vor allem unter der Haube vorangetrieben hat, sind nun sichtbare Änderungen in der Nightly-Version von Firefox 52 gelandet. So gibt es nun eine Einstellungsoberfläche, über welche neue Container hinzugefügt und alte Container gelöscht werden können. Der Anwender kann dabei einen beliebigen Namen für Container auswählen und für jeden dieser Container eine beliebige Kombination aus einem von fünf Symbolen sowie einer von acht Farben wählen.

Container Tabs in Firefox 52

Container Tabs in Firefox 52

Container Tabs in Firefox 52

Eine weitere Neuerung wird im Laufe der nächsten Tage in Firefox landen: dann wird man neue Container-Tabs nicht nur über Datei → Neuer Tab in Umgebung, per Firefox-Menü oder Kontextmenü-Eintrag auf Links öffnen können, sondern auch über das Plus-Symbol in der Tableiste. Wie bisher öffnet ein einfacher Klick darauf einen neuen Tab ohne bestimmte Umgebung. Per langem Klick auf das Plus-Symbol kann in Zukunft ebenfalls die gewünschte Umgebung ausgewählt werden.

Container Tabs in Firefox 52

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

19 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. blub
    schrieb am :

    An sich eine echt coole Sache, auch wenn zu befürchten ist, dass die Leute für die ein Browser eine Anwendung mit Tabs und einer Adressleiste ist (Chrome), wohl hoffnungslos damit überfordert sein werden.

    Was mir persönlich fehlt: Addons, die nicht im gesamten Browser aktiv sind, sondern nur in einzelnen Containern (so wie bei Chromium wo man die Addons explizit für private Fenster aktivieren muss). Die jüngsten Enthüllungen über bösartige Browser-Addons haben gezeigt, wieso das wichtig ist.

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    WebExtensions haben ab Firefox 52 Zugriff auf die Container. Damit lässt sich sicher was machen. 😉
    https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1302697

  3. Gerd Neumann
    schrieb am :

    An sich eine echt coole Sache, auch wenn zu befürchten ist, dass die Leute für die ein Browser eine Anwendung mit Tabs und einer Adressleiste ist (Chrome), wohl hoffnungslos damit überfordert sein werden.

    Das befürchte ich leider auch. Selbst ich als Power-User habe Probleme das Konzept zu verstehen. Also ich bräuchte um es jmd. anderem zu erklären, mehr als 5 Sätze…

    Glaube – leider – das Firefox von der UX-Seite her arge Probleme haben wird, dass die Nutzer das auch verstehen… und nutzen. Befürchte, dass wird den gleichen Weg gehen wie die TabGroups, die auch leider nur die wenigsten verstanden haben.

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die Idee steht im Artikel doch erklärt. An welcher Stelle genau gibt es Verständisschwierigkeiten? Dann versuche ich gerne, es ausführlicher zu erklären. 😉

    Was die UX-Seite betrifft, natürlich ist das kein Feature, dass jeder Nutzer benötigt. Aber ich sehe kein Problem mit einem entsprechenden Onboarding. Einführungs-Touren sind für Firefox-Nutzer ja nichts Neues. 😉

  5. PM
    schrieb am :

    Man könnte also mit Hilfe dieser Container bei einem Anbieter wie z. B. Google mit mehreren Anmeldungen gleichzeitig arbeiten? Das wäre phantastisch und würde mir ein endloses Ab- und Neuanmelden ersparen.

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Jupp, das ist damit möglich.

  7. schrieb am :

    Schöne Sache das! Freu mich schon drauf. Eigentlich erstaunlich, daß noch niemand vorher drauf gekommen ist. :o)

  8. Markus
    schrieb am :

    Das ist mal ein Feature wie für mich gemacht. Ich mach ähnliches schon seit Jahren, eigenes Profil für Seiten wie z.B. Facebook, die per Kommandozeile in einem extra Fenster geladen werden. (und ohne Tab- und Navigationsleiste)

    Während mein reguläres Profil täglich die Cookies löscht und alles was z.b. Facebook betrifft per uMatrix geblockt wird.

    Schön das dies in Zukunft out of the Box geht.

  9. Pascolo
    schrieb am :

    Eine wirklich sehr interessante Neuerung! Was ich mich allerdings noch frage: Lässt sich die Icon-Liste erweitern bzw. kommen später noch weitere dazu oder gibt es einfach die auf dem Screenshot dargestellten 5 Symbole zur Auswahl? Weiss da jemand mehr dazu?

    Grüsse aus der Schweiz, Pascolo.

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Es sind nur diese Symbole und Farben geplant.

  11. Pascolo
    schrieb am :

    OK, gut zu wissen. Besten Dank dafür! 🙂

    Grüsse aus der Schweiz, Pascolo.

  12. Guido
    schrieb am :

    Was wäre z.B. der Sinn eines Containers Banking wie im Bild? Das erschließt sich mir noch nicht.

    Danke!

  13. schrieb am :

    Schön das du dieses wirkliche coole Feature einer größeren Gruppe vorstellst. Ist neben dem Developer-Theme derzeit der Hauptgrund warum ich Nightly nutze 🙂

  14. PM
    schrieb am :

    Wenn es jetzt noch eine richtig gute Bookmarkverwaltung gäbe und Features wie dynamisch zuladbare und wieder entfernbare Bookmarkfiles, Bookmarkgruppen etc. gäbe, ach, das wäre schön. Damit müsste man nicht immer den ganzen Schrott mit rumschleppen sondern käme mit einer kleinen Menge aus, die bei Bedarf erweitert und wieder verkleinert werden könnte.

  15. schrieb am :

    Wird es eine Einstellung geben Tabs standardmäßig als eigene Container zu nutzen oder muss man dies explizit tun (z.B. Rechtsklick -> in eigenem Container öffnen). Ich würde es sehr gut finden wenn standardmäßig kein Tab Zugriff auf Cookies etc. aus einem anderen hat und ich dies explizit erlauben müsste, sollte ich das mal benötigen.

  16. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Guido:

    Was wäre z.B. der Sinn eines Containers Banking wie im Bild? Das erschließt sich mir noch nicht.

    Im Mozilla Wiki wie folgt erklärt:

    Isolates a site's credentials to a container, helping prevent CSRF, clickjacking, or other attacks which rely on the presence of ambient credentials.

    A user has their online banking sites open in the banking container. An attacker attempts to exploit a CSRF by tricking the user into clicking a link on Facebook (open in the Home container). The CSRF is sent without the bank's credentials and the attack fails.

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @PM:

    Wenn es jetzt noch eine richtig gute Bookmarkverwaltung gäbe und Features wie dynamisch zuladbare und wieder entfernbare Bookmarkfiles, Bookmarkgruppen etc. gäbe, ach, das wäre schön. Damit müsste man nicht immer den ganzen Schrott mit rumschleppen sondern käme mit einer kleinen Menge aus, die bei Bedarf erweitert und wieder verkleinert werden könnte.

    Mir ist nicht wirklich klar, was du vermisst. Es gibt sowohl (verschachtelbare) Ordnerstrukturen als auch Schlagwörter, zur Organisation gibt es also sogar zwei verschiedene, mächtige Möglichkeiten. "Bookmarkgruppen" können durch beide Möglichkeiten einzeln abgebildet werden, und in Kombination hat man entsprechend noch mehr Möglichkeiten. Wieso man dann noch Lesezeichen-Dateien dazuladen und wieder entfernen sollte, erschließt sich mir nicht. In Anbetracht der vorhandenen Möglichkeiten klingt dies aber nach unverhältnismäßig viel Aufwand für etwas, was nur sehr wenige Nutzer haben wird. Die vorhandenen Möglichkeiten werden bereits nur von den wenigsten Nutzern überhaupt genutzt.

  18. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Martin:

    Wird es eine Einstellung geben Tabs standardmäßig als eigene Container zu nutzen oder muss man dies explizit tun (z.B. Rechtsklick -> in eigenem Container öffnen). Ich würde es sehr gut finden wenn standardmäßig kein Tab Zugriff auf Cookies etc. aus einem anderen hat und ich dies explizit erlauben müsste, sollte ich das mal benötigen.

    Bislang ist mir keine Planung in diese Richtung bekannt. Das heißt nicht, dass es nicht irgendwann kommen kann, aber zu Beginn würde ich damit erst einmal nicht rechnen.

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Die nächste Erweiterung des Features ist nun in der Nightly-Version von Firefox 52 gelandet. 🙂

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.