24 Reaktionen

Firefox 52: Vorlese-Modus hebt gesprochene Wörter hervor

Geschätzte Lesedauer:

Die Leseansicht von Firefox wurde in Version 49 um eine Funktion erweitert, um sich Artikel vorlesen zu lassen. In Firefox 52 verbessert Mozilla diese Option, indem die Wörter hervorgehoben werden, welche gerade vorgelesen werden.

Seit Version 38.0.5 besitzt Firefox eine Leseansicht. Per Klick auf das Buch-Symbol in der Adressleiste erscheinen Artikel im Web so aufbereitet, dass sie störungsfrei gelesen werden können. Konkret bedeutet dies eine angenehme Farbgebung und Schriftgestaltung sowie keine störenden Elemente wie Werbung. Im Vordergrund steht der Inhalt des Artikels. Der Nutzer kann durch Anpassungen die Leseansicht konfigurieren und hat dabei die Wahl zwischen einer serifen sowie einer serifenlosen Schriftart, kann das Farbschema ändern (Hell, Dunkel, Sepia) und die Schriftgröße anpassen.

Seit Firefox 49 ist es außerdem möglich, die Breite der Textspalte festzulegen sowie den Abstand zwischen den einzelnen Zeilen. Außerdem kann Firefox seit Version 49 die Artikel auf Wunsch auch vorlesen. Neben der Auswahl anderer durch das Betriebssystem bereitgestellter Sprachen (und Stimmen, wenn für die gewünschte Sprache mehrere Stimmen zur Verfügung stehen) kann auch das Lesetempo eingestellt werden und zum nächsten respektive vorherigen Absatz gesprungen werden.

Genau in diesem Bereich erfährt Firefox 52 eine weitere Verbesserung: während ein Artikel vorgelesen wird, wird nun das gerade vorgelesene Wort in der Leseansicht hervorgehoben.

Firefox 52: Artikel vorlesen

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

24 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. rugk
    schrieb am :

    Leider gibt es die Vorlesefunktion in FF auf Linux nicht.
     Gut FF vertraut auf das Betriebssystem und standardmäßig ist eine Text-to-Speech (TTS)-Engine da nicht installiert, aber kann man die vlt. nachinstallieren?

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Da ich kein Linux nutze, kann ich dir hier nichts Konkretes zu sagen, aber grundsätzlich gibt es sowas natürlich auch für Linux. Sobald dein Betriebssystem eine Sprachausgabe installiert hat, sollte Firefox das nutzen können. Seitens Firefox wird diese Funktion definitiv auch unter Linux unterstützt.

  3. rugk
    schrieb am :

    Okay, ich habe da eine gute Anleitung gefunden: https://wiki.ubuntuusers.de/Sprachausgabe/

    Aber es gibt viele Systeme. Weißt du, welche(s) Firefox unterstützt?

  4. schrieb am :

    …sowie keine störenden Elemente wie Werbung. Im Vordergrund steht der Inhalt des Artikels. 

    Wieder sag´ich was zum "lesen an sich" im FF (und anderen) Browsern – mit einer Vorinfo: nur für "richtige" Browser auf "richtigen" Rechnern

    "werbende Elemente" bekämpfe ich (zur Zeit) mit uBlock Origin in FF und Chrome, im IE, Edge oder Safari bekämpfe ich die gar nicht – aber die mach ich ja ganz selten auf. Und wenn, dann nicht zum ausführlichen Suchen oder Lesen

    – aber iwi scheine ich mich ganz gut auch ohne Tricks/Hilfen auf den Inhalt des Artikels konzentrieren zu können

    Ich habe die Leseansicht schon ein paarmal probiert, für mich aber keinen großen Vorteil erkannt. Sicher ist nicht alles immer perfekt zu lesen, aber ich komme doch meist damit zurecht. Kann natürlich sein, das andere da empfindlicher sind.

  5. Marcel
    schrieb am :

    Es kommt auf das Betriebssystem an ob eine TTS Engine installiert ist. Zum Beispiel bei Fedora ist das der Fall Welches Betriebssystem nutzt du? Je nach dem einfach mal dein Betriebssystem + „tts“ suchen, da müsste dann schon das Wiki deiner Distribution dabei sein mit Installationsanweisungen. Ansonsten treffen die Aussagen vom Ubuntu-Forum oft auch auf andere Distributionen zu, daher wäre das mal ein Anfang: https://wiki.ubuntuusers.de/Sprachausgabe

  6. rufgk
    schrieb am :

    @Marcel JA den Link habe ich auch schon gesehen. Espeak auch mal ausprobiert, scheint nicht zu funktionieren mit Firefox.

    Debian mit GNOME hier.

  7. RDD
    schrieb am :

    Hallo Sören, hast du Erfahrungen mit FF for Android 52/Nightly ob es dort auch eine Vorlesfunktion gibt, den mein Androidphone mit Samsung Galaxy Young bietet eine Textvorlesefunktion per Sprachausgabe an, wenn auch in minderwertige Qualität?

    Vielleicht liefert der Androidfuchs Nightly 52.0a1 mir ein gutes Sprachmodulcodecs bzw oder FF for Android hat jenes Codecs mit an Bord wäre auch Klasse?

    MfG

    Euer

    RDD

  8. JuliKrebs68
    schrieb am :

    Hallo Sören!

    Sören sagt:,,.. Seit Version 38.0.5 besitzt Firefox eine Leseansicht. Per Klick auf das Buch-Symbol in der Adressleiste erscheinen Artikel im Web so aufbereitet, dass sie störungsfrei gelesen werden können…“

    Du meinst die Funktion, womit ich eine Webseite innerhalb offline innerhalb des Browsers speichern kann? , bei mein FF for Android gibts so eine Funktion als Buchzeichen auch und ich finde es interessant das der PC-Fuchs ab Version 38.0.5 auch eine Schriftvergrößerung hat ebenso eine Sepaeinstellung und ob ich eine Serifschriftform haben will usw, Fett kursiv wäre auch ganz ideal!

    Ich habe mal ne Frage: Kann ich die Vorlesefunktion ab FF for PC 52, gerade für markierte Texte nutzen mit Sprachausgabe? Jene Sprachausgabe macht erst richtig sinn mit einer richtigen Peripherie / PC-Lautsprechern und mit einer optimalen Sprachgeschwindigkeitseinstellung und mit der richtigen Stimme das ist heute schon recht gut, aber noch verbesserungswürdig, nicht jede Stimme ist optimal oder wird uns/euch gefallen und nicht missverstehen es liegt nicht an Mozilla alleine ob ich eine gute Sprachausgabe habe, Hardware wie gute Soundkarte und Treiber können eine Vorlesefunktion per Sprachausgabe, es liegt auch wohl am Betriebssystem wo wird Sprachausgabe gut unterstützt am PC usw mein Androidhandy hat nur eine mangelhafte Sprachausgabe wenn ich damit meine Einstellungen von Samsung vorlesen laßen soll, da kommt nur bei mir die analoge Lupe ins Spiel, bei einigen Apps wie Textprogramme für PDF oder Zimdateien kann man die Vorlesefunktion noch einigermaßen gebrauchen, bei mir funktioniert komischer Weise eine Bibel-App besonders gut mit der Vorlesefunktion, vielleicht harmoniert gerade jene App mit meiner Sprachausgabe meines Smartphones und die Sprachausgabe wird auch nicht so hektisch runtergerappelt, das fand ich bei Ubuntu damals ganz störrent, ich frage wozu ist eine Sprachausgabe gut wenn die nicht nach dem Bedürfnissen der User exakt eingerichtet vom User werden kann, es ist eigentlich schade denn Sprachausgaben am PC ist ein uraltes Thema und nachwievor aktuell, nach ist potential drinn in der Entwicklung, es fehlen nur die Rückmeldungen der Nutzer, ich habe auch ein Sprachtape aufgenommen und per Mail an die Entwickler gesendet, das gleiche kann man auch bei Mozilla machen, die Vorlesefunktion aufnehmen per Audiodatei nach Mozilla senden und alle Werte vom PC bis Firefox usw mitgegeben dann können die Entwickler von Mozilla wenn es ein Bug sein sollte, verstehe mich nicht falsch Sören, ich meine nicht!! Die Vorlesefunktion von FF for PC 52 wäre defekt, jetzt können wir nur die Nightlys testen, da könnten noch Bugs sein, aber es gibts ja tägliche Testupdates da kann sich immer was ändern, das ist bei den FF for Android/Nightly-Plattformen auch nicht anders – ich wollte nur sagen das Bugs in der Nightlyphase auch in der Vorlesefunktion bei der Buchfunktion/ Webseite offline lesen eben theoretisch vorkommen könnte, dann kann man FF 52 Nightly verbessern in dem man Bugs schreibt oder das Feedback nutzt, jedenfalls wer FF 52 Nightly testen will hat die Chance auch Bewertungen über die Vorlesefunktion zu schreiben, am besten ist es wohl wenn man es in perfekten englisch soweit man kann oder falls man kaum englisch kann, gibts auch bei Mozilla Menschen, die den deutschen Text übersetzen können, es dauert nur länger, aber man muß Geduld haben!

    MfG

    Euer

    JuliKrebs68

  9. Teleborian
    schrieb am :

    [Off Topic]

    Ich stehe gerade vor einem Problem. Unser Mutterkonzern hat ihr Intranet komplett erneuert. Die Seiten sind nun durch ein Firmen eigenes CA ssl geschützt. Laut IT wird Firefox nicht mit dem Zertifikat ausgestattet und unsere IT wüsste auch nicht wie man das bewerkstelligen könnte und hat da wohl auch keine Lust dazu es zu recherchieren. Die neue Devise heisst daher IE nutzen.

    Ich recherchiere zurzeit ob es da eine alternative Möglichkeit gibt Firefox weiter nutzen zu können und bin auf die folgende Seite gestossen:
    https://wiki.mozilla.org/CA:AddRootToFirefox

    Das Problem dabei ist, dass es den Eintrag "security.enterprise_roots.enabled" in der about:config meines Firefox offenbar nicht gibt. Kannst du mir da weiterhelfen. Ich möchte wenn es möglich ist unserer IT eine einfache Möglichkeit aufzeigen, dass wir FF weiter nutzen können. Zurzeit muss ich für fast jede Intranet Seite eine Ausnahme definieren, was wohl daran liegt, dass sehr ausführlich von Subdomains Gebrauch gemacht wird.

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @rugk:

    Aber es gibt viele Systeme. Weißt du, welche(s) Firefox unterstützt?

    Bei Linux kann ich wirklich gar nicht helfen. Ich nutze primär macOS und wenn mal nicht, dann bin ich auf Windows-Systemen aktiv.

  11. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Herr Hugo:

    "werbende Elemente" bekämpfe ich (zur Zeit) mit uBlock Origin in FF und Chrome, im IE, Edge oder Safari bekämpfe ich die gar nicht – aber die mach ich ja ganz selten auf. Und wenn, dann nicht zum ausführlichen Suchen oder Lesen

    – aber iwi scheine ich mich ganz gut auch ohne Tricks/Hilfen auf den Inhalt des Artikels konzentrieren zu können

    Ich habe die Leseansicht schon ein paarmal probiert, für mich aber keinen großen Vorteil erkannt. Sicher ist nicht alles immer perfekt zu lesen, aber ich komme doch meist damit zurecht. Kann natürlich sein, das andere da empfindlicher sind.

    Werbung ist ja nur ein Aspekt. Und sich auf den Inhalt des Artikels konzentrieren können, ist sicher häufig auch ohne Leseansicht möglich. Allerdings ist die Leseansicht für das Lesen optimiert. Denn es ist wirklich so, dass Dinge wie Kontrast, Schriftgröße, Notwendigkeit der Bewegung der Augen (also ist die Zeilenlänge hier relevant) usw. einen Einfluss darauf haben, wie anstrengend es für unsere Augen ist, etwas zu lesen. Selbst wenn wir nicht bewusst eine Anstrengung wahrnehmen, macht es einen Unterschied.

    Im Optimalfall sind die Webseiten bereits sehr gut in dieser Hinsicht, leider kann man das nicht von jeder Webseite behaupten.

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @RDD:

    Hallo Sören, hast du Erfahrungen mit FF for Android 52/Nightly ob es dort auch eine Vorlesfunktion gibt, den mein Androidphone mit Samsung Galaxy Young bietet eine Textvorlesefunktion per Sprachausgabe an, wenn auch in minderwertige Qualität?

    Das gibt es in Firefox für Android nicht.

  13. rugk
    schrieb am :

    Das Problem dabei ist, dass es den Eintrag "security.enterprise_roots.enabled" in der about:config meines Firefox offenbar nicht gibt.

    Das gibt es nach dem Wiki erst ab FF 49 und wenn es  den Schlüssel eben nicht gibt, kannst du ihn ja anlegen.

    Alternativ kannst du ja auch einfach die Zertifikate direkt in Firefox importieren. (Einstellungen -> Erweitert -> Zertifikate -> Zertifikate anzeigen -> Importieren)

  14. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @JuliKrebs68:

    Du meinst die Funktion, womit ich eine Webseite innerhalb offline innerhalb des Browsers speichern kann?

    Nein, Firefox speichert die Artikel dabei nicht für das Offline-Lesen. Im Android-Firefox ja, nicht auf dem Desktop.

    Ich habe mal ne Frage: Kann ich die Vorlesefunktion ab FF for PC 52, gerade für markierte Texte nutzen mit Sprachausgabe?

    Du kannst in der Leseansicht einen Absatz auswählen. Dann beginnt das Vorlesen in diesem Absatz. Du kannst nicht die genauen Sätze oder gar Wörter bestimmen, welche vorgelesen werden sollen.

    und mit einer optimalen Sprachgeschwindigkeitseinstellung

    Die Sprachgeschwindigkeit kann in Firefox eingestellt werden.

    und mit der richtigen Stimme das ist heute schon recht gut, aber noch verbesserungswürdig, nicht jede Stimme ist optimal oder wird uns/euch gefallen und nicht missverstehen es liegt nicht an Mozilla alleine ob ich eine gute Sprachausgabe habe, Hardware wie gute Soundkarte und Treiber können eine Vorlesefunktion per Sprachausgabe, es liegt auch wohl am Betriebssystem

    Es liegt nicht nur nicht "an Mozilla alleine", sondern überhaupt nicht an Mozilla, es liegt ausschließlich am Betriebssystem beziehungsweise was auf dem Betriebssystem installiert ist. 😉 Firefox nutzt nur, was da ist.

    ich habe auch ein Sprachtape aufgenommen und per Mail an die Entwickler gesendet, das gleiche kann man auch bei Mozilla machen, die Vorlesefunktion aufnehmen per Audiodatei nach Mozilla senden und alle Werte vom PC bis Firefox usw mitgegeben dann können die Entwickler von Mozilla wenn es ein Bug sein sollte

    Das wäre vollkommen sinnlos, eine solche Audiodatei an Mozilla-Entwickler zu senden, weil Mozilla nichts damit zu tun hat, wie gut oder schlecht die Vorlesefunktion ist. Wie gesagt, das Betriebssystem liefert die Sprachausgabe. Firefox nutzt nur die Schnittstelle des Betriebssystems.

    jetzt können wir nur die Nightlys testen, da könnten noch Bugs sein

    Neu ist ausschließlich das, was im Artikel als neu vorgestellt wird. Die Vorlese-Funktion ist in der stabilen Version von Firefox 49 bereits enthalten.

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    PS: wieso kommentierst du eigentlich manche Kommentare unter dem Pseudonym RDD und diesen Kommentar als JuliKrebs68? Abgesehen davon, dass man es sofort an der Sprache erkennt, sind ja auch sowohl E-Mail-Adresse als auch IP-Adresse identisch. Mir ist nicht klar, was es damit auf sich hat.

  16. RDD
    schrieb am :

    Hallo Sören! bei RDD steht als Abkürzumg für mein richtigen Namen, von dem mein Vorname Ralf-Dieter ist, der Nachname für das letzte D ist auch der Familienname der auch in der Pflichtmailadresse enthalten und JuliKrebs68 und JuliMond68 sind meine Pseudonyme-Namen, ich will öffentlich nicht mit vollen Namen stehen, weil ich im Netz meine persönlichen Erfahrungen in beleidigender Form hatte! Ich wollte mich entschuldigen das ich dich mit den 2 unterschiedlichen Namen(Einer Abkürzungsnamen und mein Nickname) irritiert, weil der Kommentarname(RDD) und der Name nach dem MfG nicht im letzten Kommentar identisch sind und Sören du könntest ja mein Kommentarname löschen ab jetzt, ich habe nix dagegen und ein Anonymus von machen, wenn das dich stört, mir ist das gleich und ich habe ne Frage darf man bei dir ein Anonymen Kommentar abgeben, wer nicht möchte das sein Name im Kommentarfeld steht.

    Aber ich muß dich und die Kommentartoren sehr loben mit den Umgang miteinander hier im Blog und der Umgang noch besser geworden ist nicht immer selbstverständlich in deversen Blogs, wo Menschen zusammenkommen, treffen verschiedene Meinungen aufeinander, was sehr legitim ist und da braucht Niemand Psychologie studieren um dws zu checken und sach immer wieder das Leben, wie auch alle Themen, bleiben ewige Baustellen, daraufhin die Entwickler reifen müßen, demnach ist alles ein ewiges Studium, denn man lernt niemals aus und was neu entwickelt worde muß sich seine Sporen verdienen, es muß sich seinen Markt erschließen, aber wem sage ich das einen Entwickler du kennst ja die Materie, du kannst diesen Kommentar löschen, denn ich wollte nur die Namenverwirrung hiermit entwirren. Entscheide selbst du bist der Boss deines Blogges! Wenn ich anonym bei dir kommentieren darf und kann, so wäre es mir lieb!

    MfG

    Du darfst mir auch per Mail antworten, die jetzige von diesem Kommentar!!!

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    bei RDD steht als Abkürzumg für mein richtigen Namen, von dem mein Vorname Ralf-Dieter ist, der Nachname für das letzte D ist auch der Familienname der auch in der Pflichtmailadresse enthalten und JuliKrebs68 und JuliMond68 sind meine Pseudonyme-Namen, ich will öffentlich nicht mit vollen Namen stehen, weil ich im Netz meine persönlichen Erfahrungen in beleidigender Form hatte! Ich wollte mich entschuldigen das ich dich mit den 2 unterschiedlichen Namen(Einer Abkürzungsnamen und mein Nickname) irritiert, weil der Kommentarname(RDD) und der Name nach dem MfG nicht im letzten Kommentar identisch sind und Sören du könntest ja mein Kommentarname löschen ab jetzt, ich habe nix dagegen und ein Anonymus von machen, wenn das dich stört, mir ist das gleich

    Du musst dich dafür nicht entschuldigen, ich war nur verwundert, was es damit auf sich hat.

    und ich habe ne Frage darf man bei dir ein Anonymen Kommentar abgeben, wer nicht möchte das sein Name im Kommentarfeld steht.

    Man muss ja nicht seinen echten Namen angeben, was du ja auch nicht machst, insofern sind die Kommentare bereits anonym. 😉

    Aber ich muß dich und die Kommentartoren sehr loben mit den Umgang miteinander hier im Blog

    Danke. 😉

  18. rugk
    schrieb am :

    Man muss ja nicht seinen echten Namen angeben, was du ja auch nicht machst, insofern sind die Kommentare bereits anonym.

    Naja anonym jetzt nicht, aber pseudonym. Aber nachdem er hier fast seinen ganzen Namen verraten hat, ist es jetzt auch das nicht mehr allzu viel. 🙂

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Wieso nicht anonym? Wenn man da irgendwas eingibt, meinetwegen sogar wirklich "anonym" als Wort, dann ist das doch genauso gut oder schlecht, wie wenn der Blog automatisch "anonym" hin schreibt. 🙂 Was den letzten Satz betrifft, hast du natürlich Recht. Sofern von RDD gewünscht, kann ich den echten Namen auch heraus editieren.

  20. rugk
    schrieb am :

    Ja wenn man "anonym" eingibt. Ich bezog mich jedoch auf RDDs Fall – da ist es eben pseudonym und nicht anonym. Er kann ja demnächst immer "anonym" hinein schreiben. (fände ich persönlich nicht so gut, aber wenn du dies erlaubst, dann okay)

  21. Chris
    schrieb am :

    Vielen Dank für diesen Artikel. Wusste ich bis jetzt nicht, was mein FF schon seit einigen Versionen so kann und jetzt sogar vorlesen. Klasse.

    Das mit dem Lesemodus ist sicher auch für Menschen mit Sehbehinderungen eine echte Hilfe. Wollte ich nur mal so erwähnt haben, angesichts der Diskussion weiter oben.

    Gruß
    Chris

  22. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @rugk:

    Ja wenn man "anonym" eingibt. Ich bezog mich jedoch auf RDDs Fall – da ist es eben pseudonym und nicht anonym. Er kann ja demnächst immer "anonym" hinein schreiben. (fände ich persönlich nicht so gut, aber wenn du dies erlaubst, dann okay)

    Der Punkt war, dass es vollkommen egal ist, was man als Namen einträgt, das sind freie Textfelder und es gibt keine Identitätsprüfung. Daher ist das anonym, wenn man anonym sein will. Da braucht es keine softwareseitige Änderung für. 😉

  23. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Chris:

    Vielen Dank für diesen Artikel. Wusste ich bis jetzt nicht, was mein FF schon seit einigen Versionen so kann und jetzt sogar vorlesen. Klasse.

    Gerne. 😉

    Das mit dem Lesemodus ist sicher auch für Menschen mit Sehbehinderungen eine echte Hilfe. Wollte ich nur mal so erwähnt haben, angesichts der Diskussion weiter oben.

    Absolut!

  24. hrby
    schrieb am :

    Hallo zusammen,

    wer sich bei Linux nicht mit dem installieren von Sprachen rumärgern will, der sollte mal den Firefox S3.Google Translator(add-on) versuchen.

    Der kann auch markierten Originaltext vorlesen und verwendet Google API.

    MfG

     

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.