2 Reaktionen

Firefox OS 1.3T – Firefox OS für Low-Budget-Smartphones

Geschätzte Lesedauer:

In Indien werden mittlerweile vier verschiedene Smartphones mit Firefox OS verkauft. Diese haben viele Gemeinsamkeiten, eines ist das Betriebssystem. Auf diesen Geräten ist nicht etwa Firefox OS 1.3 installiert, sondern Firefox OS 1.3T. Was es damit auf sich hat, erklärt dieser Artikel.

Nach dem Start des neuen Firefox OS-Portals haben mich Fragen erreicht, was es bei den neueren Smartphones mit Firefox OS 1.3T auf sich hat und ob es sich dabei eventuell um einen Fehler handle und eigentlich einfach nur Firefox OS 1.3 heißen sollte. Tatsächlich handelt es sich dabei um eine spezielle Version von Firefox OS 1.3.

Konkret handelt es sich bei den vier Smartphones mit Firefox OS 1.3T um das Intex Cloud FX, Spice Fire One Mi-FX 1, Alcatel One Touch Fire C 2G sowie das Zen 105 Fire. Alle diese nur in Indien erhältlichen Geräte werden vom Spreadtrum SC6821 als SoC angetrieben und besitzen lediglich 128 MB RAM. Firefox OS 1.3T ist für eben jene Hardware optimiert, das T steht dabei für Tarako. Unter dem internen Projektnamen Tarako hat Mozilla für diese Plattform entwickelt.

Damit Firefox OS auf Geräten dieser Leistungsklasse laufen kann, musste der Fuchs vor allem abnehmen. So ist Firefox OS 1.3T grundsätzlich identisch mit Firefox OS 1.3, aber um einige Features reduziert. Es gibt keine Tastentöne, Autokorrektur oder Wortvorschläge, der PDF-Betrachter wurde gestrichen und es gibt keine WebRTC-Unterstützung. Der Firefox Marketplace in Firefox OS 1.3T besitzt keine Login- und auch keine Bezahlmöglichkeit, entsprechend gibt es ausschließlich kostenlose Apps und das Bewerten von Apps ist nicht möglich. USB-Zugriff auf den internen Speicher besteht in Firefox OS 1.3T nicht. Der Download von E-Mail-Anhängen ist auf 1 MB begrenzt. Bilder, welche in der Galerie-App angezeigt werden sollen, sind im Falle von GIF-Bildern auf 1 MB begrenzt, JPEG-Bilder müssen kleiner als 2 MB sein. Das Maximum für MMS liegt bei 300 KB. MMS und SMS werden automatisch als Entwurf gespeichert, wenn die Nachrichten-App geschlossen wird (was aufgrund des geringen Speichers sicher auch mal unfreiwillig passieren kann), Apps können auf der SD-Karte gespeichert werden, außerdem besteht die Möglichkeit, FOTA-Updates für Firefox OS vorher herunterzuladen und dann von der SD-Karte aus zu installieren.

Bei Firefox OS 1.3T handelt es sich also in erster Linie um eine abgespeckte Variante von Firefox OS 1.3 für Low-Budget-Smartphones, welche hierzulande aus Ermangelung solcher Smartphones uninteressant sein dürfte. Für genannte Geräte ist diese Version allerdings Voraussetzung, um überhaupt vernünftig zu funktionieren.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen