2 Reaktionen

MatchStick: Verschiebung um halbes Jahr, mehr Funktionen

Geschätzte Lesedauer:

Mit dem MatchStick soll es eine auf Firefox OS basierende Alternative zum Google Chromecast geben, deren Verfügbarkeit für Februar geplant war. Nun haben die Macher die Verschiebung auf August bekannt gegeben, versprechen dafür aber mehr für das Geld.

Die MatchStick-Macher haben heute die Verschiebung des heiß ersehnten Streaming-Adapters mit Firefox OS um ganze sechs Monate angekündigt. Damit lautet der neue geplante Erscheinungstermin nicht länger Februar 2015, sondern August 2015. Dafür möchte man ein besseres Produkt liefern.

In einem Blog-Update der Kickstarter-Kampagne (der MatchStick hatte über die Finanzierungsplattform Kickstarter sein Ziel von 100.000 Dollar mit 470.310 Dollar deutlich übertroffen) erklärt man, dass man den MatchStick mit besserer Hardware ausstatten möchte. So soll statt wie der bisher geplanten Dual Core CPU eine Quad Core CPU zum Einsatz kommen. Außerdem hätten vergleichbare Produkte aufgrund der Positionierung der HDMI-Anschlüsse in Fernsehgeräten häufig Verbindungsprobleme, weshalb man einige Zeit damit verbracht habe, nach Wegen zu suchen, die Konnektivität des MatchSticks zu verbessern.

Die bessere Hardware eröffne auch neue Möglichkeiten in Bezug auf die Software. So wird der MatchStick um Fähigkeiten zum Digital Rights Management (DRM) erweitert werden, was den Weg für Premium-Inhalte, beispielsweise von Netflix, ebnet. Hierfür soll die Microsoft PlayReady-Technologie zum Einsatz kommen.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen