3 Reaktionen

Monohm Runcible: Das etwas andere Wearable mit Firefox OS

Geschätzte Lesedauer:

Das noch junge IoT-Unternehmen Monohm hat mit dem Runcible ein Gerät mit Firefox OS angekündigt, welches nach eigenen Angaben eine ganz neue Gerätekategorie repräsentiert, welche die Lücke zwischen Smartphone und Wearable schließen soll. KDDI hat in diesem Zusammenhang bekannt gegeben, in Monohm zu investieren.

Monohm Inc. ist ein erst im Dezember 2013 gegründetes Unternehmen aus Kalifornien, welches sich auf das sogenannte Internet of Things (IoT) spezialisiert hat. Mit dem Runcible hat man nun ein Gerät angekündigt, welches mit Firefox OS läuft und optisch an eine Taschenuhr oder einen Kompass erinnert. In welche Kategorie man dieses Gerät einordnen sollte, ist schwierig (Vorschläge gerne in die Kommentare!), für Monohm handelt es sich hierbei um eine vollkommen neue Produktkategorie, mit welcher man die Nach-Smartphone-Ära einleiten möchte.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/monohm-runcible-1.png“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/monohm-runcible-1.png“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Man kann mit dem Runcible wie mit einem klassischen Smartphone ins Internet gehen, WLAN, LTE, Bluetooth sind vorhanden. Es gibt eine Kamera und einen runden Bildschirm. Aber nichts, was einen unterbrechen kann: kein Klingeln, keinen Alarm.

[lightbox style=“modern“ image_path=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/monohm-runcible-2.jpg“ popup=“https://www.soeren-hentzschel.at/wp-content/uploads/monohm-runcible-2.jpg“ link_to_page=““ target=““ description=““ size=“two_col_small“]

Das japanische Telekommunikationsunternehmen KDDI, welches mit dem Open Web Board sowie dem Smartphone Fx0 von LG schon seit einiger Zeit auch auf Firefox OS setzt, hat in diesem Zusammenhang angekündigt, in Monohm zu investieren und mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Monohm wird das Runcible auf dem Mobile World Congress in Barcelona (2. bis 5. März) am Mozilla-Stand präsentieren.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und Mozilla Repräsentant (Alumnus). Neben diesem Mozilla-Blog betreibt er unter anderem noch firefoxosdevices.org sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone und ist außerdem Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox.

3 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. Tom
    schrieb am :

    Wo muss ich Geld hinwerfen, damit so ein Diskus zu mir geflogen kommt? *Sabber*

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Hier kann man seine E-Mail-Adresse eintragen, um benachrichtigt zu werden, wenn eine Vorbestellung möglich ist:

    https://docs.google.com/forms/d/1AvON3gArzd6dLite-yi6FqBzUvP-zI1vXLN_ctiET5s/viewform

  3. Tom
    schrieb am :

    Danke! 🙂

    Das ist quasi das Phablet der Smartwatches

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen