30 Reaktionen

Zukünftige Firefox OS-Versionen für alle Android-Smartphones

Geschätzte Lesedauer:

Firefox OS soll in Zukunft nicht nur auf Smartphones laufen, welche direkt mit Firefox OS verkauft werden, sondern grundsätzlich auf jedem Android-Smartphone installiert werden können. Neue Major-Releases möchte Mozilla alle sechs Monate veröffentlichen.

Wenige Tage nach dem angekündigten Strategiewechsel für Firefox hat Mozilla nun auch seine Pläne bezüglich Firefox OS öffentlich gemacht. Demnach soll in Zukunft jeder Firefox OS auf sein bereits vorhandenes Smartphone installieren können, der dies möchte. Voraussetzung dafür ist ein entsperrtes Smartphone, welches die Installation eines neuen Systems erlaubt.

Daraus ergeben sich viele Vorteile: zum einen wird Firefox OS damit auf einen Schlag für sehr viele potentielle Nutzer mehr zugänglich. Wer noch ein altes Zweit-Smartphone besitzt, kann Firefox OS testen, ohne sich dazu ein neues Smartphone kaufen zu müssen. Der wohl größte Vorteil aus Anwendersicht aber dürfte sein: wenn Anwender dazu in der Lage sind, selbst Firefox OS auf dem vorhandenen Smartphone zu installieren, dann können auch neue Versionen von Firefox OS genutzt werden, sobald diese von Mozilla veröffentlicht werden. Schließlich gibt es in diesem Fall keinen Hersteller, der entscheidet, dass das gekaufte Smartphone kein weiteres Update erhalten wird. Und Mozilla wird der Nutzung der jeweils neusten Version mit Sicherheit am Wenigsten im Weg stehen. Alternativ dazu können mittels Mozillas B2GDroid-App aber auch einfach die Oberfläche sowie System-Apps von Firefox OS auf das bestehende Android draufgesetzt werden.

Neue Major-Releases von Firefox OS möchte Mozilla im Abstand von jeweils sechs Monaten veröffentlichen. Die erste Version, welche diesem neuen Modell folgt, wird Firefox OS 2.5 sein und soll nach derzeitiger Planung ab November verfügbar sein.

Man möchte aber auch weiterhin mit Geräteherstellern und Mobilfunkanbietern zusammenarbeiten, welche direkt Geräte mit Firefox OS ausliefern. Auch SmartTV sind weiterhin eine Priorität für Mozilla und man hält weiterhin am Anfang des Jahres angekündigten Plan fest, in Zukunft nicht nur Smartphones, sondern auch Feature Phones mit Firefox OS anzubieten. Ebenso wird man in den Bereichen Internet of Things (IoT) und Connected Devices experimentieren.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

29 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. fleixi
    schrieb am :

    Möchten und machen sind da aber immer noch 2 Paar Schuhe. Um Firefox OS zu installieren muss man immer noch sein gerät entsperren und das ist immer noch sehr Geräte abhängig und nicht für jeden machbar.

  2. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Für die meisten Geräte ist das ja machbar, das hab ich bislang mit jedem meiner Android-Smartphones gemacht. Und ansonsten gibt es immer noch die im Artikel auch angesprochene Möglichkeit, B2GDroid zu nutzen. 😉

  3. michael
    schrieb am :

    Das sind ja mal super Neuigkeiten. Nicht nur für Firefox sondern auch für unsere Müllberge.
    Durch diesen Schritt könnte Firefox OS in Industrieländern den Marktanteil steigern. Leider nicht in der Statistik. Aber egal.
    Bei mir wartet auch schon ein altes Tablet mit uralt Android. Welches ich nur ungern verwende erstens da Google und zweitens da die Android Version darauf nicht mehr sicher ist. Sonnst ist es noch top in schuss.
    Und mein Alcatel fire E würde sich auch sehr darüber freuen wenn es endlich über die 1.4er Firefox Version hinauskommt. Da bin ich echt gespannt. Freu mich schon 😀
    Gruß Michael

  4. Michael Collatz
    schrieb am :

    Hab davon heute morgen auch gelesen. Freue mich da echt drauf. Das klingt für mich alles so, dass es einem leicht gemacht werden soll, auf seinem Android Smartphone Firefox OS zu installieren.

    Sprich der release eines sofort zur Installation fähigen builds, welcher mit jedem Android Smartphone kompatibel ist. Verstehe ich das richtig?

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    So sollte es theoretisch sein, wie sich das liest. Aber gerootet wird das Gerät sicher sein müssen, denn ansonsten könnte man ja auch keine andere Android-Version unabhängig von dem installieren, was der Hersteller verteilt. Die Praxis wird sich natürlich erst noch zeigen.

  6. Michael Wolf
    schrieb am :

    Hallo Sören, du schreibst oben, dass Firefox OS 2.5 ab November verfügbar sein soll. In diesem Blogbeitrag schreibst du, dass Firefox OS 2.5 erst Anfang 2016 verfügbar ist. Was ist nun richtig?

    Grüße

    Michael

  7. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    In dem Artikel zu Firefox OS 2.5 beziehe ich mich auf eine Grafik, die aussagt, dass die Version im November „feature complete“ ist und Anfang 2016 dann „code complete“. In der aktuellen Ankündigung von Mozilla sowie in der neuen Grafik, welche die alte im Mozilla-Wiki ersetzt hat, ist nun von einer „Release-Verfügbarkeit“ im November die Rede. Mir ist dieser Widerspruch auch aufgefallen, aber das in diesem Artikel ist die neuere Information, wobei nicht wirklich genau definiert ist, was das eigentlich bedeutet. Vielleicht gibt es dann auch erst eine erste Vorschauversion, quasi eine Betaversion, die von jedem heruntergeladen werden kann. Ich weiß es aber auch nicht genauer, werde aber auf jeden Fall einen neuen Artikel veröffentlichen, wenn *irgendetwas* verfügbar ist, was jeder herunterladen kann. 😉

  8. Wolfgang D.
    schrieb am :

    Wenn man sieht, welche Problem schon die verschiedenen Launcher auf den unzähligen Androiden so haben, halte ich dieses Vorhaben für äußerst verwegen. Vor allem, wenn man die bisherige Entwicklung von FirefoxOS sieht. Der Knackpunkt ist immer die App Hürde, warum schmeisst ihr euch nicht auf Tizen, das ist Opensource, und mit Unterstützung von HTML5 Webapps? Wo diese Kleinstaaterei hinführt, sieht man beim Linux Desktop.

    Ich schätze, ihr werdet in naher Zukunft auf die B2GDroid-App fokussieren, weil die Ressourcen einfach nicht reichen.

  9. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Der Knackpunkt ist immer die App Hürde

    Das eine hat mit dem anderen ja nun nichts zu tun, Apps sind eine vollkommen andere Baustelle. 😉 Natürlich auch ein wichtiger Bereich, aber eben ein anderer Bereich. Auch das wird angegangen. PluotSorbet ist beispielsweise ein Projekt, um J2ME-Apps auf Firefox OS zu bringen:

    https://github.com/mozilla/pluotsorbet

    warum schmeisst ihr euch nicht auf Tizen, das ist Opensource, und mit Unterstützung von HTML5 Webapps?

    Tizen? Was ist das? Kann man das essen? 😉 Mir ist Tizen natürlich ein Begriff, aber das hat sich zumindest für Smartphones ja nun gar nicht durchsetzen können, da ist Firefox OS sehr viel weiter.

    Ich schätze, ihr werdet in naher Zukunft auf die B2GDroid-App fokussieren, weil die Ressourcen einfach nicht reichen.

    Das wollte ich im vorherigen Absatz schon fragen: wer ist „ihr“?

  10. Michael Wolf
    schrieb am :

    Danke, Sören. Dann lassen wir uns einfach überraschen, wenn es so weit ist.

  11. Frank
    schrieb am :

    Da stellen sich mir ein paar Fragen:
    Da es ja für den Cyanogen Mod eine gefühlte Million angepasster Roms gibt die jeweils nur auf das entsprechende Gerät portiert werden von den Release Gruppen, dazu noch einige Rom Derivate wie Carbon usw, wird das für Mozilla OS auch so sein?
    Wie kann ich die Vor/Nachteile vergleichen zwischen Lollipop, demnächst Android M und FF OS?
    Was ist mit Gapps und den favorisierten Apps?
    Hier im Gebrauch ein gerootetes Samsung S3 Mini mit Lollipop, nightly aktuell, und recht stable.

    Natürlich würde ich ein FF OS gerne ausprobieren und behalten, falls sinnvoll, als FF Freak sowieso..

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Da es ja für den Cyanogen Mod eine gefühlte Million angepasster Roms gibt die jeweils nur auf das entsprechende Gerät portiert werden von den Release Gruppen, dazu noch einige Rom Derivate wie Carbon usw, wird das für Mozilla OS auch so sein?

    Ich denke, das wird die Zukunft zeigen müssen. Zum *wie* ist mir bislang nichts bekannt. Ich bin selbst sehr gespannt.

    Wie kann ich die Vor/Nachteile vergleichen zwischen Lollipop, demnächst Android M und FF OS?

    Die Vorteile von Android M gegenüber Android Lollipop sind ja schnell erklärt: einfach die Release Notes lesen und schauen, was neu ist. 😛 Zwischen Android und Firefox OS wird es schon schwieriger, das muss man dann halt im direkten Duell sehen, was die jeweils aktuellen Versionen bieten und was einem wichtig ist. In Firefox OS 2.5 legt Mozilla beispielsweise einen besonderen Schwerpunkt auf Anpassbarkeit, was auf einen Vorteil für Firefox OS hinauslaufen könnte, während Android natürlich schnell die erste Wahl ist, wenn du unbedingt eine bestimmte App willst, die es aber nur für Android gibt. Das war jetzt mal jeweils ein Beispiel für beide Seiten. 😉

    Was ist mit Gapps und den favorisierten Apps?

    Gapps sind Android-Apps, die können natürlich nicht installiert werden, wenn du Android durch ein echtes Firefox OS ersetzt, denn Firefox OS unterstützt bisher keine Android-Apps. Wenn du hingegen B2GDroid verwendest, hast du kein echtes Firefox OS, sondern nur das „Look and Feel“, was sicher nicht so toll laufen wird wie ein echtes Firefox OS, aber den Vorteil bietet, dass es nach wie vor Android ist und alle Android-Apps drauf laufen.

  13. Frank
    schrieb am :

    Ich meinte natürlich den Feature/Funktionen Vergleich zzg. Battery draining, Cpu und Ram zwischen FFOS und Android, nicht den Unterschied Lollipop und M, wollte nur darauf hinweisen das M ja im Anmarsch ist..
    Wahrscheinlich wird das mit Sicherheit von Heise und co. ausführlich untersucht werden..das gilt es halt abzuwarten..
    Vermutlich müssen dann die App Entwickler ihre Sachen portieren, denke ich mal, wenn sich FF OS weiter durchsetzt.

  14. Paul
    schrieb am :

    Frank hat den Finger in der Wunde. Jedes Custom ROM muss für jedes Gerät angepasst werden. Je populäres das Smartphone, desto größer die Auswahl. Ich prognostiziere, dass es für die populären Flagschiffe eine Portierung auf Firefox OS geben wird. Wobei ich nicht den großen Durchbruch damit erwarte.

  15. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Paul: Du sprichst über etwas, was du gar nicht wissen kannst – du weißt nicht, wie das mit Firefox OS sein wird. 😉 Mozilla hat als Ziel kommuniziert, Firefox OS auf jedes entsperrte Android-Smartphone installieren zu können, nicht nur auf die Top-Modelle. Insofern müssen wir abwarten und schauen.

  16. Bernhard
    schrieb am :

    Weiß man denn, bis wann dieses Ziel erreicht werden soll? Schon mit dem nächsten Release, oder ist es unabhängig davon irgendwann in einer fernen Zukunft?

  17. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Ich gehe davon aus, dass bereits mit dem nächsten Major-Release, Firefox OS 2.5. Die Entwickler von Mozilla verwenden auf jeden Fall ein Android-Smartphone von Sony als Referenzgerät für die Entwicklung von Firefox OS 2.5.

  18. Frank
    schrieb am :

    Klingt gut und spannend, weil durch eine Portierung auf einige Flaggschiffe erreicht man keine breitgestreute Kundschaft, von daher wird es bestimmt kompatibel sein bis zu einer bestimmten Geräteklasse und Jahr.
    Ich denke das der Beliebtheitsgrad dann fällt und steigt mit dem damit verbundenen Market und Mozilla garantiert die wichtigsten/beliebtesten Appentwickler auffordert zu portieren, falls das nicht schon bereits geschehen ist..
    Ein Google-befreites Phone wäre natürlich klasse!
    Gibts da ein Pendant zu OK Google oder Siri?

  19. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Gibts da ein Pendant zu OK Google oder Siri?

    Ist mir bislang nicht bekannt. Ich vermute, dass wenn es sowas für Firefox OS geben soll, dies auch noch etwas länger dauern und nicht bereits mit Firefox OS 2.5 verfügbar sein wird, weil für sowas die Technik, Sprachbefehle zu erkennen, alleine ja nicht ausreichend ist, sondern ein richtiger Dienst benötigt wird. Ich weiß nicht, ob Mozilla die Ressourcen für sowas hat. Da wäre es denke ich interessant, ob es nicht vielleicht einen Open Source-Dienst gibt, den Mozilla unterstützen könnte. Ich weiß es nicht, da das ein Feature ist, welches mich so gar nicht interessiert, und vielleicht liege ich ja auch mit meiner Einschätzung daneben, denn ich hab dazu gar nichts gelesen, aber ich stelle mir das als größeres Vorhaben vor.

  20. heubergen
    schrieb am :

    Sollte Mozilla ihr Versprechen wirklich hinbringen und es sich nicht um eine billige Lösung handelt (Firefox OS wird beim Systemstart von Android als virtuelles System simuliert o.ä.), hätte ich ALLERGRÖSSTEN Respekt vor Mozilla. Recht daran glauben kann ich daran aber nicht, vor allem weil vielfach noch offene Treiber fehlen bzw. die Hersteller die Treiber überhaupt nicht rausrücken.

  21. tassilli
    schrieb am :

    Das wäre wirklich Klasse!
    Ich habe mir nämlich vor sechs Monaten das Geeksphone Revolution zugelegt und nun zieht sich Geeksphone aus dem Smartphone Geschäft zurück 🙁
    Da ich gerne Firefox OS treu bleiben würde (Ein anderes gescheites Telefon mit Firefox OS scheint es ja in Deutschland nicht zu geben) würde ich es begrüßen wenn es im November ein neues Image für mein Telefon gibt. Ich lass mich mal, wie andere auch, überraschen.

  22. Timo
    schrieb am :

    Die News klingt ja echt super. Aber wie soll das funktionieren? Wenn ich an mein S3 mini denke, fällt mir ein,dass die letzten verbliebenen Entwickler massive Probleme mit den Treibern haben,da es wohl unter anderem die Firma hinter der CPU nicht mehr gibt. Wie will mozilla das Treiber Problem angehen? Nur ein entsperrter Bootloader wird dann ja wohl nicht reichen, und bei der Vielzahl an CPU,GPU und sonstiger Hardware wird mozilla wohl nicht die Ressourcen haben für alle neue Treiber zu schreiben und dann auch noch in ein system zu packen. Oder gibt es FA einen Plan seitens mozilla? Wenn die das schaffen, wäre es natürlich genial. Aber dran glauben kann ich nicht

  23. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das *wie* wird sich erst noch zeigen, da kenne ich keine Details. Aber da Firefox OS ja schon immer Android-Treiber verwendet hat, dürfte der Weg nicht vollkommen weit weg sein. Mal sehen. 😉

  24. mad474
    schrieb am :

    Gibts da ein Pendant zu OK Google oder Siri?

    Ja, namens Vaani. Zwar noch entwicklungsbedürftig, aber bereits ziemlich beeindruckend:
    https://www.youtube.com/watch?v=dKHwkwUUQgA
    https://github.com/mozilla/vaani
    Außerdem war zu lesen, dass einige Sprachbefehle zum Release von FXOS 2.5 möglich sein sollen.
    /m

  25. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Interessant, Danke. „Virtual Assistant“ ist so ein Begriff, unter dem ich mir gar nichts vorstellen kann. 😉 Aber das Video macht einen vielversprechenden Eindruck.

  26. michael
    schrieb am :

    Wie schaut es denn eigentlich mit einem Firefox OS Tablet Version aus?
    Da gibt es ja leider noch garnichts!?
    Gruß Michael

  27. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Grundsätzlich funktioniert Firefox OS auf Tablets, auch wenn es jetzt nicht total optimiert ist, so in Sachen Platzausnutzung bestimmter Anwendungen. Einzig: es gibt kein entsprechendes Endkundenprodukt zu kaufen und mir sind auch keine aktuellen Produktankündigungen dazu bekannt. Aber wenn man Firefox OS später auf ein entsperrtes Android-Smartphone installieren kann, wüsste ich nicht, was gegen das Gleiche auf dem Tablet sprechen sollte. Also ich gehe davon aus, dass das funktioniert. Und vielleicht werden ja in der Zukunft Tablets mit Firefox OS angekündigt. Nur Stand heute ist mir wie gesagt kein geplantes Produkt bekannt.

  28. michael
    schrieb am :

    Ich verwende mein Tablet sowieso nur zum Browsen und komme gut ohne apps aus.
    Dann sollte es fur mich ja schonmal passen.
    Es ist schon schade dass keiner ein Firefox OS Tablet herstellen will 🙁

  29. Frank
    schrieb am :

    Leider funktioniert B2Gdroid auf meinem Aldi-Tablet, welches der Weihnachtsmann gebracht hat, nicht.

    Die Installation geht, aber es dauert ewig beim starten und dann tut dich nichts, als dass man die Nachrichtenleiste runterziehen kann. Und dann gehts auch nicht weiter, da beim klicken auf z.B. Einstellungen das entsprechende Fensterbnur schnell auf und wieder zu geht.

    Ich hoffe jetzt auf Updates und muss nun leider weiter den Androiden benutzen.

     

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen