14 Reaktionen

Mozilla macht weitere Ankündigung zur Zukunft von Firefox OS und Firefox Marketplace

Geschätzte Lesedauer:

Vor knapp zwei Monaten hat Mozilla angekündigt, den Fokus von Firefox OS nicht länger auf den kommerziellen Vertrieb von Smartphones zu legen, sondern stattdessen auf Firefox OS als Plattform für das sogenannte Internet of Things (IoT) sowie Connected Devices. Nun folgte eine Ankündigung mit weiteren Details zur Zukunft von Firefox OS und dem Firefox Marketplace.

Anfang Dezember hatte Mozilla angekündigt, nicht länger mit Geräteherstellern und Mobilfunkanbietern mit dem Ziel des kommerziellen Vertriebs von Smartphones zusammenzuarbeiten. Stattdessen möchte man mit dem Internet of Things (IoT) und Connected Devices einen neuen Schwerpunkt für Firefox OS finden. Nun wurden weitere Details zur Zukunft von Firefox OS und dem Firefox Marketplace bekannt gegeben.

Das erste Detail betrifft die Entwicklung von Firefox OS für Smartphones. Nachdem die bisherige Ankündigung die weitere Entwicklung für Smartphones nicht ausgeschlossen hat, zum Beispiel um Firefox OS auf Smartphones mit Android zu bringen, lässt die neue Ankündigung nur noch wenig Raum hierfür: demnach wird Mozilla die Entwicklung von Firefox OS für Smartphones nach dem Erscheinen von Firefox OS 2.6 beenden. Ab Mai 2016 wird kein bezahltes Personal mehr in die Smartphone-Entwicklung involviert sein.

Ab dem 29. März wird Mozilla im Firefox Marketplace nicht länger Apps für Android, den Desktop und für Tablets annehmen. Alle Apps, welche nicht Firefox OS unterstützen, werden dann nicht länger öffentlich zugänglich sein. Dies hängt weniger direkt mit Firefox OS zusammen als viel mehr mit der Ankündigung von Januar, die Unterstützung für die WebRuntime (WebRT) aus Firefox für den Desktop und Firefox für Android zu entfernen.

Smartphone-Apps für Firefox OS werden bis wenigstens Mitte 2017 noch im Firefox Marketplace unterstützt. Einen konkreteren Plan gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die Unterstützung für Bezahlfunktionen, sowohl für kostenpflichtige Apps als auch für In-App-Käufe, werden entfernt. Die speziellen Einreich-Prozesse für neue Apps sowohl für den chinesischen Markt als auch für Geräte mit nur wenig Speicher werden ebenfalls entfernt. Weiterhin aktiv arbeitet man an der Unterstützung sogenannter Progressive Web Apps, in denen Browserhersteller wie Mozilla, Google und Opera die Zukunft der Web-Apps sehen.

Mozillas neues Connected Devices-Team testet einen neuen Produkt-Innovations-Prozess, um die Produkte für 2016 zu bestimmen. Drei Produktideen hätten das erste „Gate“ („Gate 0“) in diesem Prozess passiert, einige weitere Produktideen seien in der Pipeline. Weitere Details hofft man im ersten Halbjahr kommunizieren zu können. So ist öffentlich bislang nur bekannt, dass SmartTVs mit Firefox OS weiterhin angeboten werden.

Prozess-Gates

Finale Entscheidungsträger in diesem Innovations-Prozess während der Pilot-Phase sind Ari Jaaksi, in Novemer zu Mozilla als Senior Vice President für Connected Devices gewechselt, Chief Finance Officer Jim Cook, Bob Lisbonne aus dem Mozilla Foundation Board sowie Katharina Borchert, im Januar von Spiegel Online zu Mozilla als Chief Innovation Officer gewechselt. Teile des Prozesses sollen noch im ersten Halbjahr offener gestaltet werden.

Das sogenannte „Foxfooding“-Programm wird man beibehalten, welches die Community näher mit einbezieht. Der Fokus wird dabei naheliegenderweise nicht länger auf der Verbesserung der Smartphone-Experience liegen, sondern auf den neuen Produkt-Innovationen. Weitere Details hierzu soll es Ende März geben.

Dieser Artikel wurde von Sören Hentzschel verfasst.

Sören Hentzschel ist Webentwickler und ehemaliger Mozilla Repräsentant. Neben diesem Mozilla-Blog ist er Administrator des deutschsprachigen Firefox Hilfeforums Camp Firefox und betreibt außerdem die Webseiten firefox.agenedia.com, firefoxosdevices.org, mozilla.de sowie das Fußball-Portal Soccer-Zone.

12 Kommentare - bis jetzt!

Eigenen Kommentar verfassen
  1. schrieb am :

    Ich nehme an, dieses Projekt ist damit auch gestorben. Schade, hatte es schon fast auf dem Wunschzettel.

  2. Michael
    schrieb am :

    Ich vermute mal dass es als sehr unwarscheinlich ist das nach der Version von FF OS 2.6 noch weitere Entwicklungen für die Sony Reihe geben wird. Gibt es irgendwelche Hinweise?

    Ich persönlich finde es sehr schade dass jetzt alles aufgegeben wird obwohl meiner meinung nach das Betriebssystem gerade für Anfänger sehr gut war.

    Gruß

    Michael

  3. martin
    schrieb am :

    hier eine schöne Analyse zur Zukunft von Mozilla ausgehend vom "Scheitern" von FirefoxOS:

    http://www.glazman.org/weblog/dotclear/index.php?post/2016/02/08/Strategy

  4. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @mcnesium:

    Ich nehme an, dieses Projekt ist damit auch gestorben. Schade, hatte es schon fast auf dem Wunschzettel.

    Das nimmst du korrekt an.

  5. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @Michael:

    Ich vermute mal dass es als sehr unwarscheinlich ist das nach der Version von FF OS 2.6 noch weitere Entwicklungen für die Sony Reihe geben wird. Gibt es irgendwelche Hinweise?

    Mir nicht bekannt, wobei sich das jetzt vermutlich auch noch gar nicht sagen lässt, was die Community in Zukunft können wird und was nicht. Klar ist es erst einmal für die Community relativ einfach, weiter neue Versionen für Smartphones zu erstellen – bis halt Mozillas Änderungen an Firefox OS unter Umständen Formen annehmen, die das nicht mehr so einfach machen. Das weiß man halt nicht. Aber die Gefahr besteht natürlich, wenn Smartphones für Mozilla kein Thema mehr sind, dass das immer schwieriger wird.

  6. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    @martin:

    hier eine schöne Analyse zur Zukunft von Mozilla ausgehend vom "Scheitern" von FirefoxOS:

    http://www.glazman.org/weblog/dotclear/index.php?post/2016/02/08/Strategy

    Naja, es ist eine persönliche Ansicht zur Strategie und daraus schließend, was Mozilla versuchen sollte. Direkt mit Firefox OS hat das ja eher wenig zu tun.

  7. Felix
    schrieb am :

    Ab Mai 2016 wird kein bezahltes Personal mehr in die Smartphone-Entwicklung involviert sein.

    –> Dann holt wenigstens den Plüschfox wieder in den Store!! =(

  8. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Das Plüschtier soll ab Mitte des Jahres wieder verfügbar sein. Das wurde mir auf meine Anfrage im Dezember mitgeteilt.

  9. Felix
    schrieb am :

     :b du hast auf den Quatsch wirklich geantwortet. Die Info hatte ich auch. Habe soeben nochmal geguckt und überraschenderweise gibt es das Plüschtier wieder auf Mozilla Gear. Danke trotzdem für die schnelle Antwort^^

  10. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    Klar habe ich geantwortet. Hinter dem, was du Quatsch nennst, kann ja grundsätzlich auch eine ernst gemeinte Frage stehen. 😉

    Stimmt, das Plüschtier gibt es bereits wieder. Da waren die ja schneller als gedacht, ich hatte vorher nicht extra nachgesehen.

  11. aleksey
    schrieb am :

    guten Tag
    Sagen Sie bitte- was für ein Steuersystem auf dieser Seite? was eine Website-Vorlage? Ich bin furchtbar unwirklich wie ich das gleiche besitzen wollen) Vielen Dank

  12. Sören Hentzschel Verfasser des Artikels
    schrieb am :

    WordPress. Keine Vorlage, sondern Eigen-Arbeit.

Und jetzt du! Deine Meinung?

Erforderliche Felder sind mit einem Asterisk (*) gekennzeichnet. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
  1. Nach Absenden des Kommentar-Formulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung.
    Weitere Informationen